Einfache bis mittelschwere Stücke für Violine und Klavier


Muck
Muck
Dabei seit
28. Juli 2016
Beiträge
1.209
Reaktionen
1.876
Hallo,

Meine Kusine (25) spielt Violine, jetzt nicht auf herausragendem Niveau, aber zumindest jahrelang in einem Jugendorchester. Durch Corona ist das Orchester quasi aufgelöst, Unterricht nimmt sie wohl auch nicht mehr (wie lange schon nicht mehr weiß ich nicht). Ich habe die Idee, als Überraschung für ihre Eltern zusammen mit ihr ein Stück zu spielen. Zum einen würde ihr das gefallen, zum anderen bekommt sie vielleicht wieder Lust mehr zu spielen.

Das Stück sollte einfach bis mittelschwer sein, gut in 4-6 Wochen einzuüben sein und ohne große Probe gemeinsam vorzutragen sein. Ich habe praktische Erfahrung eigentlich fast nur als Begleitung von Sängern (mal was mit Flöte, Cello und natürlich mit 2. Klavier gespielt), "kenne" an Literatur nur die gängigen Sonaten, die wohl ausscheiden dürften.

Was hättet ihr für Vorschläge?

Danke schonmal in voraus.
 
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.612
Reaktionen
3.412
Die Vokalise von Rachmaninow: etwas schmalzig, aber für die Gefühlswelt einer 14-Jährigen vielleicht genau das Richtige.

Ansonsten fallen mir noch Schülerkonzerte ein, z.B. von Rieding.
 
Muck
Muck
Dabei seit
28. Juli 2016
Beiträge
1.209
Reaktionen
1.876
Hab ich mir gerade angehört (bisher nicht gekannt). Gefällt mir sehr gut, besonders auf Scherzo und Finalsatz hätte ich Lust. Ich kann allerdings nicht einschätzen, wie schwierig die Sätze für die Violine sind (ich befürchte der letzte Satz überfordert meine Kusine). Aber danke, dass ich wieder etwas neues dazu gelernt habe. Sowieso habe ich echt das Gefühl, kaum klassische Musik zu kennen....
 
N
Nachtmusikerin
Dabei seit
20. Sep. 2010
Beiträge
979
Reaktionen
730
Die Sonatine von Dvorak ist technisch für Violine nicht anspruchsvoll (was z. B. Lagenspiel angeht). Aber es soll halt auch schön klingen....
LG,
NaMu
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
169
Reaktionen
78
Der 1. Satz der Sonatine von Dvorak ist mit Abstand leichter als die anderen drei Sätze. In der Durchführung gibt es eine für beide knifflige Stelle (die in cis-Moll), aber ansonsten ist alles gut zum Vorspielen in 4-6 Wochen einstudierbar.

Beim 2. Satz muss die Geigerin die Doppelgriffe können. Der charakteristische Rhythmus des Scherzos ist nicht ganz ohne, weil er den ganzen A-Teil durchzieht. Der Finalsatz ist wiederum "machbar", kann aber leicht länglich wirken (der verträumte Mittelteil hat was von Neuer Welt).

Als Einzelstück wäre der 1. Satz in meinen Augen schon eine sehr gute Wahl, die Coda dieses Satzes hat schon für sich einen gewissen "Abschlusscharakter".

Für den Klavierspieler ist diese Sonatine definitiv nicht trivial und locker mit Mozart und leichteren Sätzen bei Beethoven vergleichbar (hier immer nur die Violinsonaten gemeint). Ein paar Stellen muss man schon üben, manchmal liegen sie nicht sonderlich günstig in den Händen. Für mich immer wieder auffallend die eigenwillige quasipolyphone Akkordierung in den ersten Takten des Finalsatzes.

Ansonsten wirklich die drei Sonaten von Schubert. Sind halt ein bissel brav (...das schreibt ein Schubert-Verehrer).

Es gibt von Schostakowitsch einiges. Die "Fantastischen Tänze" op. 5 wären aber schon ganz ambitioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Muck
Muck
Dabei seit
28. Juli 2016
Beiträge
1.209
Reaktionen
1.876
Ansonsten wirklich die drei Sonaten von Schubert. Sind halt ein bissel brav (...das schreibt ein Schubert-Verehrer).
Ich spiele auch sehr gerne (und ich glaube auch ganz gut) Schubert. Aber von den vorgeschlagenen Stücken wird es was mich betrifft eindeutig Dvorak. Ich muss natürlich noch meine Kusine fragen, was sie davon hält. Den Satz darf sie sich dann aussuchen...
 
Walter
Walter
Dabei seit
31. Jan. 2008
Beiträge
1.194
Reaktionen
847
Schau dich mal bei Carl Maria von Weber um! Nimm einen Satz, bei dem der Geiger nicht so viele Pausen durchzählen muss! - Ein Siciliano aus einer Sonate?

(ehemaliger Jugendgeiger)

Walter
 

Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.434
Reaktionen
2.901
Von Dvorak gibt es nioch: "Romantische Stücke". Die sind sehr schön, haben eine angenehme Länge und lassen sowohl Geige, als auch Pianist in die Welt der Romantik eintauchen, ohne zuviel zu verlangen. Das zweite ist aufgrund seiner Geschwindigkeit vielleicht etwas schwierig, aber das muss man ja nicht spielen.
Definitiv einen Versuch wert!
 
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
710
Reaktionen
892
Ich empfehle, sich einmal die erste Violinsonate von Emil Sjögren herunterzuladen. Wenn man die Schubert-Sonatinen schafft, dann klappt dies auch. Sie enthält sehr schöne Melodien. Die zweite wird dann schwieriger, aber für Spieler mit mittleren Kenntnissen wohl noch zu bewältigen. An der dritten habe ich mich nie versucht.
Ansonsten findet man bei einzelnen Violinenspezialisten, die nicht nur für sich selbst geschrieben haben (nicht von den großen Namen abschrecken lassen) neben den vielen ganz wilden Sachen immer mal wieder ein schönes Opus, das leichter ist. Da muss man sich durchhören. Allein das macht schon eine Menge Spaß.
 
Muck
Muck
Dabei seit
28. Juli 2016
Beiträge
1.209
Reaktionen
1.876
Sehen gut aus! Spontan gefällt mir die 5. Sehr gut.
Von Dvorak gibt es nioch: "Romantische Stücke".
Wirklich sehr schön! Das erste kommt bestimmt bei ihren Eltern super an. Rein egoistisch habe ich mit dem Scherzo aus der Sonatine wohl mehr Spaß :-D

Was ich glaube noch nicht erwähnt habe: ich habe (stark verwässertes) ungarisches Blut in mir. Was ist den mit Bartoks rumänischenVolkstänzen? Ich habe Kopien davon für Klavier, aber es gibt doch auch eine Fassung für Klavier und Violine. Die (oder zumindest 1,2) dürften doch auch machbar sein?
 
Klafina
Klafina
Dabei seit
15. Mai 2013
Beiträge
4.092
Reaktionen
7.210
Was ich glaube noch nicht erwähnt habe: ich habe (stark verwässertes) ungarisches Blut in mir. Was ist den mit Bartoks rumänischenVolkstänzen? Ich habe Kopien davon für Klavier, aber es gibt doch auch eine Fassung für Klavier und Violine. Die (oder zumindest 1,2) dürften doch auch machbar sein?
Ja, die gibt es (Universal Edition). Und Nr. 1 und 2 dürften für Dein Niveau ein Klacks sein.
Du findest übrigens sehr viele Noten für Violine und Klavier auf der HP von paganino (Spezialist für Streichinstrumente, listet aber unendlich viele Noten für alle möglichen Duos, Trios ... auf).
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.434
Reaktionen
2.901
Was ist den mit Bartoks rumänischenVolkstänzen? Ich habe Kopien davon für Klavier, aber es gibt doch auch eine Fassung für Klavier und Violine.
Ich finde diese Fassung viel besser, als die für Klavier alleine. Allerdings braucht man für Bartok Fertigkeiten, die recht anspruchsvoll sind, vordergründig vor allem für die Violine. Es gibt einen Tanz, der nur im Flageolett gespielt wird. Klingt grandios! Ich liebe sie sehr!
 
Walter
Walter
Dabei seit
31. Jan. 2008
Beiträge
1.194
Reaktionen
847
Hallo Muck,

eine Fundgrube für Euch ist sicher
Du könntest Dich mit Deiner Kusine bereits online betraten, welches Stück Ihr nehmen wollt, die Noten druckt dann jeder selbst aus.
Die Noten sind ausdrücklich kostenlos und zu jedem Stück gibt ein Vorspiel mit mp3!

Ich bin begeistert von der Musikschule Spandau! - Eigene Arrangements und eigene Einspielungen, für jegliche Öffentlichkeit frei zugänglich! Fleiß ohne Ende!
Den Machern liegt die musikalische Ausbildung ihrer Schützlinge sehr am Herzen! Die Kinder können so am Laptop die Stücke raussuchen, die sie gerne spielen möchten.
Und: andere Instrumentallehrer auf der ganzen Welt könnten sich mit ihren Schülern einfach anschließen - wenn sie denn Interesse daran haben.

Liebe Grüße
Walter
 
E
Edeltraud
Dabei seit
8. Mai 2019
Beiträge
513
Reaktionen
507
Kennst du diese Seite? Der Autor hat nicht nur Klavier- sondern auch Violinmusik zusammengetragen und nach Schwierigkeitsgraden (1-10) geordnet.

Evtl. könntest du die Violinsonaten von Händel anschauen, falls dir Generalbasspriel nicht zu öde ist.
 
Muck
Muck
Dabei seit
28. Juli 2016
Beiträge
1.209
Reaktionen
1.876
So, ich wollte kurz bescheid geben, dass aus meiner Idee leider nichts wird. Meine Kusine meinte, sie sei so sehr aus der Übung und wolle jetzt auch nicht mehr üben. Jetzt, da das Orchester weggebrochen sei, habe sie keine Lust mehr etwas in musikalischer Hinsicht zu tun. Sehr schade, ich dachte sie würde sich freuen...

Danke euch aber für die Tipps. Ich habe so viele neue Stücke kennen gelernt (die Weber-Sonaten muss ich mir mal in Ruhe anhören). Und vielleicht ergibt sich ja mal irgendwann etwas.
Die Dvorak-Sonatine hat übrigens dazu geführt, dass ich mir die Humoresquen zugelegt habe (hatte Dvorak bisher eigentlich nur mit Orchesterwerken in Verbindung gebracht).
 
Animata
Animata
Dabei seit
16. Feb. 2021
Beiträge
114
Reaktionen
398
So, ich wollte kurz bescheid geben, dass aus meiner Idee leider nichts wird. Meine Kusine meinte, sie sei so sehr aus der Übung und wolle jetzt auch nicht mehr üben. Jetzt, da das Orchester weggebrochen sei, habe sie keine Lust mehr etwas in musikalischer Hinsicht zu tun. Sehr schade, ich dachte sie würde sich freuen...

Danke euch aber für die Tipps. Ich habe so viele neue Stücke kennen gelernt (die Weber-Sonaten muss ich mir mal in Ruhe anhören). Und vielleicht ergibt sich ja mal irgendwann etwas.
Die Dvorak-Sonatine hat übrigens dazu geführt, dass ich mir die Humoresquen zugelegt habe (hatte Dvorak bisher eigentlich nur mit Orchesterwerken in Verbindung gebracht).
„Like“ dafür, dass Du trotzdem was Positives für Dich rausgezogen hast. Und danke für die Fragestellung! Es hat sich unerwartet die Gelegenheit ergeben, mit einer Nachbarin zu spielen. Einige der vorgeschlagenen Stücke sind perfekt dafür! :-)
 
 

Top Bottom