Liszt Rhapsodie Nr. 5 - Schwierigkeit

  • Ersteller des Themas tomita3
  • Erstellungsdatum

T
tomita3
Dabei seit
13. Dez. 2009
Beiträge
97
Reaktionen
0
Hallo zusammen und ein frohes neues Jahr! :)

Ich habe erst vor Kurzem die 5. und leider recht wenig gespielte Rhapsodie von Franz Liszt für mich entdeckt und wollte fragen, auf welchem pianistischen Niveau sie sich bewegt? Ist sie für den Einstieg in die Werke von Liszt geeignet oder sollte man sich doch erstmal eine der Consolations vornehmen?
Im Wolters wird sie als eine der leichteren Rhapsodien eingestuft (leider keine Stufenangabe), nur ist diese Aussage relativ ungenau.
Stücke, die ich gespielt habe sind u.a der 1. Satz der "Pathetique", Chopin Nocturnes Nr. 19 und 20, Debussy 1. Arabesque, Bach Präludium & Fuge 17 (...).
Kann man die Rhapsodie auch in dieser Schwierigkeit einstufen?

Ich freue mich auf Antworten,
Mfg tomita3
 
R
Rudl
Guest
Ein sehr poetisches Stück von Liszt, hab´s mir vorhin auf youtube angehört.

Ein extrem Einfaches wäre Nuages gris

Rudl
 
cwtoons
cwtoons
Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
9.119
Reaktionen
7.299
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn mich ein Stück wirklich fasziniert, ich es auch meistens irgendwie hinkriege, auch wenn es eigentlich für mich ´ne Nummer zu groß ist. Zähigkeit gehört zum Geschäft......
Es ist allerdings auch schon vorgekommen, dass ich ein Stück wegen anhaltender Erfolglosigkeit at acta legen musste.
CW
 
 

Top Bottom