Lehrbuch/Übungsmaterial zum Erlernen des Blattspiels

D

Dudo

Dabei seit
März 2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo Community,

wisst Ihr ein gutes Lehrwerk, mit dem sich das flüssige Blattspielen zielsicher erlernen lässt???
Ich spiele schon seit 30 Jahren Klavier, technisch wohl einigermaßen perfekt, habe auch Notenlesen gelernt, sowohl Tonhöhen als auch Rhythmus, jedoch habe ich Zeit meines Lebens ausschließlich nach Gehör gespielt, daher fehlt mir die Routine und die Geschwindigkeit im Lesen der Notenschrift und im Umsetzen am Instrument.
Nun suche ich nach entsprechendem Unterrichtsmaterial, mit dem ich das flüssige Blattspiel von Beginn an Schritt für Schritt erlernen kann.
Vielen lieben Dank für alle Tipps und Empfehlungen!!!

LG, Roman
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.475
Reaktionen
7.204
So was gibt es nicht.

Du mußt Dir einfache Noten besorgen, die Du vom Blatt einigermaßen hinstoppeln kannst. Das kann z.B. Anfänger-Literatur (Klavierschule etc.) sein.

Und dann täglich eine Zeitlang da irgendwelche Sachen rauspicken und spielen. Nicht fehlerfrei, aber einigermaßen flüssig. Ist zwischendurch mal eine kompliziertere Stelle, die ruhig auch mal kurz üben.

Und wenn Du merkst, daß es auf dem Niveau ganz gut geht, dann kaufst Du Dir schwierigere Noten. Undsoweiter.

Blattspielen lernt man nur, indem man es ständig tut, eigentlich eine Binsenweisheit.

Wichtig ist, daß man immer mit der inneren Klangvorstellung dabei ist - also daß man in der Lage ist, sich z.B. schon vorm Spielen ungefähr (ohne ganz genaue Tonhöhen) vorzusingen, wie das klingen wird, was man da vom Blatt spielt.

Hat man hingegen eine Vorstellung vom Blattspiel, daß da eine Note nach der anderen vom "Input-System" in den "Computer Gehirn" eingelesen, von diesem dann in Tastendrück- und Tonhaltebefehle umgesetzt und dann vom "Roboter Körper" gespielt wird, so liegt man total falsch und wird nicht nur niemals Blattspielen lernen, sondern sowieso sehr schlecht und unmusikalisch Klavier spielen.

LG,
Hasenbein
 
KrautundRueben

KrautundRueben

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
544
Reaktionen
663
Hallo Dudo,

falls Englisch für Dich kein Problem ist hilft Dir das hier vielleicht weiter:

Piano Grade Sight Reading Success Bd. 1-5

Das sind fünf Bände mit Begleit-CD. Die Schwierigkeit wird von ganz einfach C-Dur einstimmig, einzeilig, im Fünffingerraum über die Einführung weiterer Tonarten, Sprünge, Dynamik und mehrstimmig hin bis zu richtig anspruchsvoll gesteigert. Alle Stücke sind auf den CDs, die man dann als Lernkontrolle einsetzen kann.

Ich stecke in einer ähnlichen Situation wie Du und bin momentan an Band 3 und denke dass mir die Bände sehr helfen.

Liebe Grüße

KrautundRueben
 
D

Dudo

Dabei seit
März 2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
@ Hasenbein: Vielen Dank, ich werde Deine Tipps beherzigen.

@ KrautundRueben: Das klingt sehr interessant und dürfte in die Richtung Lehrwerk gehen, wie ich es mir vorgestellt habe.
Ich habe zwischenzeitlich auch noch ein anderes Lehrbuch gefunden, welches ähnlich aufgebaut sein dürfte: Piano Sight Reading von John Kember.
Kennst Du das Buch bzw. die Unterschiede zu Piano Grade Sight Reading Success???

Lieben Dank und Gruß
 
KrautundRueben

KrautundRueben

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
544
Reaktionen
663
Hallo Dudo,

nee leider nicht

Liebe Grüße
KrautundRueben
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Zunächst einmal würde ich Hasenbeins Argumentation sehr unterstützen, genau so geht das! Vorallem, dass man es "dauernd" tut und dass man es nicht rein mechanisch tut, sondern musikalisch, außerdem bestrebt ist, nicht Note für Note zu spielen sondern zusehendes ganze Strukturen erkennt. So funktioniert es ja schließlich beim Lesen von Schrift auch, wir lesen Wortgebilde und keine einzelnen Buchstaben, obwohl wir mit den Buchstaben mal in der ersten Klasse angefangen haben. Ich bin selbst keine Meister des Prima Vista Spiels, wahrlich nicht, aber alle Jubeljahre trainiere ich das mal wieder für ein zwei Wochen und versuche mich in dieser Disziplin zu verbessern. Ich merke dann, wie es zusehends besser wird. Durch das darauf folgende Nichtweitertrainieren, geht die gerade erworbene Fähigkeit aber auch wieder ein Stück weit verloren.
Du fragtest nach entsprechendem Lehrmaterial. Ich hatte mich vor einiger Zeit auch mal damit auseinandergesetzt. Sehr gelobt wird gemeinhin ein Werk von Kurt Herrmann: "Vom Blatt". Es ist zweibändig, ein Textband un eine Übeband. Den Textband kann man sofort kaufen, der Übeband ist hingegen schwer zu bekommen, da dauernd vergriffen.
Ich wünsche guten Erfolg!

Cheers,

Wolf

ps: ach ja, zum Üben empfehle ich leichte Stücke von Bach, z.B. Notenbüchlein, Präludien und Fughetten oder die zweistimmigen Inventionen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
ein Werk von Kurt Herrmann: "Vom Blatt". Es ist zweibändig, ein Textband un eine Übeband. Den Textband kann man sofort kaufen, der Übeband ist hingegen schwer zu bekommen, da dauernd vergriffen.
Hi Wolf, habe kurz geschaut: Finde im Web: Textband (Taschenbuch) und 4 Spielhefte: 1 - Applikatur / Spielbewegungen, 2 - Technik des Notenlesens, 3 - Wert der Musiktheorie / Das musikalische Gedächtnis, 4 - Das Dechiffrieren / Das Notenbild

(Versionen copyright 1972) - sind das auch die Inhalte des von Dir genannten Übebands ? Den hab ich nicht gefunden im Web.. (In geläufigen Bibliotheken auch nicht), allerdings fertigt die Stadtbibliothek Hannover Teilkopien der Spielhefte an, zum Versenden oder zur Abholung von vom-Blatt-Spielern ;) (es sei denn, sie haben die Bände schon entsorgt. Datenbank gibt jedenfalls: OK !)

LG, Euer: Olli !
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Super Olli, vielen Dank!

ja, kann sein, dass ich das verwechslet habe. Als ich mir vor einigen Jahren diese "Übebände" besorgen wollte, waren sie definitv nirgendwo mehr erhältlich, überall vergriffen. Bist Du sicher, dass es die Stadtbibliothek in Hannover ist? Oder ist es die TiB oder so? Auf alle Fälle scheint Hannover das Mekka der Bibliothekare zu sein, von dort kriege ich auch beruflich so ziemlich alles. Wie kommte man denn an die Dinger ran, so als Privatmann?
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
:)

Stadtbibliothek hat sie, gemäß Datenbank und Verleihoptionen / Kopieroptionen ;)

Die Tib hat sowas nicht bzw. kaum, bedenke Aufgaben und Zweck der Tib...

(HMTH-Biblio hat die Bände auch, zumindest die Spielhefte, aber da kommste nicht so leicht ran..)

LG, Olli :)
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Zur Frage wie man da rankommt:

Stabi: Anrufen, Kopien ansagen und zuschicken lassen, gegen Gebühr. (Notenabteilung, oben)

HMTH-Biblio: hehe ;) .. Mitarbeiterinnen aus Studium kennen, die jetzt da arbeiten, wäre VIELLEICHT ein Weg..allerdings - wie auch vom Blatt spielen lernen - nicht für jeden. :D

LG, Olli !
 

pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
...und irgendwie kommen immer alle Texte die man anfordert aus Hannover, das Zentrum des politischen Sumpfes und der Bücher wie es scheint. Es ist doch erstaunlich, wie eng Bildung und Gier zusammenliegen können :D. Naja, um aufs Thema zurückzukommen: Ich bin nicht mehr so interessiert an diesem Buch und den Übungsbänden. Würd ich sie irgendwo sehen, würd ich sie vielleicht mitnehmen. Ansonsten übe ich prima vista lieber selbst mit einfachen Stücke. Letztlich läuft es sowieso immer darauf hinaus, dass man um die Arbiet nicht herumkommt. :-?
 
 

Top Bottom