Komponisten, von denen Ihr bestimmte Werke NICHT mögt ?

Komponisten, von denen Ihr bestimmte Werke NICHT mögt?


  • Umfrageteilnehmer
    13
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Hi all ;)

Vielleicht ist es von Interesse, - nachdem wir ja schon von einigen Clavios so "zwischen" den Zeilen oder anhand Einspielungen gelesen oder gehört haben, dass sie die Werke mancher Komponisten gut finden / bevorzugen, - einmal ein paar Stimmen einzuholen über Komponisten, von denen Euch schonmal Werke "über den Weg gelaufen" sind, die Ihr nicht mögt, oder sogar hasst.

Als Komponisten-Auswahl habe ich diese hier anberaumt:

Johann Sebastian Bach
Ludwig van Beethoven
Johannes Brahms
Frederic Chopin
Georg Friedrich Händel
Joseph Haydn
Franz Liszt
Modest Moussorgski
Wolfgang Amadeus Mozart
Sergei Rachmaninow


da wir mit diesen Vertretern mehrerer Epochen, so denke ich, einige wichtige "abgedeckt" haben.

Allerdings, um "sinnvoll" zu verfahren, mache ich die Umfrage dennoch multiple choice , denn es kann ja sein, dass einem mehrere "ungefällige" Vögel schonmal untergekommen sind.

Komponisten-Namen, die hier naturgemäß fehlen, können ja in einer evtl. Antwort auch genannt werden, allerdings wäre es m.E. interessant, die "Hass-Stücke" immer auch zu nennen. :D

************

Ich mach auch den Anfang, denn ich mag

2 Chopin-Preludes nicht ( mehr ), und von

Rachmaninow mag ich die "Polka a W. Rachmaninow" nicht, ich hasse sie, denn sie ist soo schwierig für mich.

Ich hätte mit derselben Begründung ( "ätzend schwer" ) in diesem Punkt auch Liszt, Rhapsodie "Pesther Karneval" als KREUZ für Liszt anberaumen können, aber da Liszt sehr viele mir bekannte Werke geschrieben hat, die den für mich unglaublich schwierigen Pesther Karneval wieder "aufwiegen" können, und mir bei Rachmaninows Polka mir ( noch ) die "Ausgleichs-Auswahl" fehlt, ist also Sergei mein "Kreuz".

Also kreuze ich gleich Chopin und Rachmaninow an, denn bei Mozart und Brahms sind es nur einzelne "Charakteristika", die ich nicht so mag, anderes mag ich aber bei beiden, und ähnliches gilt für Haydn, Bach, Liszt und die anderen genannten, so dass ich das bei jenen schwerlich auf "bestimmte Werke" zentrieren möchte.-

Umgekehrt bedeuten meine 2 Kreuze nat. nicht, dass ich die KOMPONISTEN doof finde. Ganz bestimmt nicht. Ich mag Chopin im allgemeinen ja SEHR SEHR GERNE, und auch RACHMANINOW ( das, was ich sonst so von ihm kenne ).

OK, so faaar from:

Olli, mit LG !
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.604
Reaktionen
19.801
Rachmaninow mag ich die "Polka a W. Rachmaninow" nicht, ich hasse sie, denn sie ist soo schwierig für mich.

Dann solltest Du Deinen Hass aber deutlich erweitern - denn die Polka gehört ja eher zu den leichteren Sachen von Rachmaninow. Etliche Préludes und Etüden, die Sonaten, auch die Moments Musicaux sind bedeutend schwieriger, die Klavierkonzerte sowieso. :)

LG, Mick
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.541
Reaktionen
11.002
Hi Olli,

ich wage mal die kühne Behauptung, dass niemandem alle Werke eines Komponisten gefallen, die Gründe mögen jeweils unterschiedlich sein:D.

LG
Christian
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.938
Reaktionen
21.012
Denke ich auch. Ich würde jetzt einfach mal alles ankreuzen. :)

Was ich aber nun gar nicht verstehen kann: Wie kann man die Abneigung gegen ein Stück wegen seiner Schwierigkeit begründen? Dann müsste ich ja fast alles hassen. :)
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Najaa, @ chris und Peter,

ich denke, es gibt schon ne Abstufung von "Stück nicht mögen" bis hin zur derberen Variante ( geht einem nach 100000 mal Hören oder spielen auf den Zeiger, / hat außenrum tonleitern im 5-ton-C-Dur-Raum, und in der Mitte aber 6 Takte beidhändige bitonale Akkordterzsprungtrillertremolandoglissandoskalen, ( *gg * ) wo man immer "aneckt", und...

hmm. ich finde, wenn eins so schwierig ist, dass es einen JAHRELANG zwar begleitet, und auch motiviert, weil es halt - für die eigenen Fähigkeiten - hammerhart ist, so kann es doch allmählich dazu führen, dass man ein sanftes Hassgefühl im Adagio durch die Kehle in einen Eimer entgleiten lassen KÖNNTE....wenn man einen hätte.

Mit anderen Worten dazu, dass es einen ank...tzt ;) .... und ich glaube nicht, Peter, dass das bei ALLEN STücken so ist, denn viele hat man ja noch gar nicht selbst ausprobiert. Guck mal hin, wieviele tausende Klaviernotenbände es gibt... . Da ist zwar der like-Faktor hoch, wenn man sie sich reinzieht, aber...die og. Kotz-Faktoren KÖNNTEN sich ebenfalls erheblich steigern, denk ich.

hmm. mja. Oder ?

LG, Olli !
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.758
Reaktionen
6.898
Auch Bach, Beethoven oder Liszt konnten nicht mit jedem Stück einen Hit landen. Aber sie haben nichts geschrieben, was man partout nicht ausstehen kann. Und so fehlt noch eine Aufstellung von anerkannten etablierten Komponisten, von denen man noch nicht einmal ein einziges Stück abkann - und ich meine nicht Dieter Bohlen.

Heißer Kandidat bei mir auf diese Position wäre Stockhausen.

CW
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Das weite Feld der "Zeitgenossen" steht gar nicht zur Auswahl.
Stockhausen wäre auch auf meiner Negativ-Hitliste eine tolle Platzierung sicher.
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Klingt jetzt blöd..., aber Nena .z.B. Fehlt :-(
 
thmek

thmek

Dabei seit
26. Juni 2013
Beiträge
36
Reaktionen
4
Schumann !
Du hast Schumann vergessen !!!

Gruß
thmek
 

Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.613
Reaktionen
8.748
Das weite Feld der "Zeitgenossen" steht gar nicht zur Auswahl.
Stockhausen wäre auch auf meiner Negativ-Hitliste eine tolle Platzierung sicher.
Ungefälliges aus dem 20. und 21. Jahrhundert sagt vielen nicht zu, aber auch "Gebrauchsmusiken" früherer Jahrhunderte könnte man auflisten, die stets nach ähnlichem Strickmuster aufgebaut sind. Da gibt es Salonmusikalisches aus dem 19. Jahrhundert, Solokonzerte und Kammerorchesterwerke von der Stange aus dem 18. Jahrhundert...! Vieles begegnet einem schon mal bei Schülervorspielen und ähnlichen Anlässen, ohne nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen.

Bei den vorab aufgelisteten Namen gilt allerdings das, was ich bei Beethoven sagen würde: Wer der Musikwelt eine solche Fülle meisterlicher Sonaten, Solokonzerte, einen "Fidelio", eine "Missa Solemnis", großartige Kammermusik und vieles mehr geschenkt hat, bleibt auch bei seinen weniger bedeutenden Schöpfungen jenseits des Leistungsmaximums eines Durchschnitts-Tonkünstlers. Da fällt "Wellingtons Sieg oder Die Schlacht bei Vittoria" oder eine frühe Flötensonate in B-Dur mit bestenfalls marginaler Bedeutung dann auch nicht mehr weiter ins Gewicht, wenn man ansonsten mit der Erarbeitung wirklich großartiger Literatur aus seiner Feder als Interpret schon eine ausgewachsene Lebensaufgabe haben kann.

Diesem Herrn hingegen verdanken wir nicht nur diverse Handreichungen zum mechanistischen Klavierüben, sondern auch Originalliteratur, die leider nicht künstlerisch wertvoller als das hier ist:
C.L. Hanon: Le Bourriquet
Da stößt man bei Carl Czerny auf weitaus Besseres... .

LG von Rheinkultur
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.758
Reaktionen
6.898
Gefällt mir gut. Endlich einmal jemand, der überschaubar komponiert.

CW
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.322
Reaktionen
12.011
Ich hab Mussorgski angeklickt, weil mir sein gesamtes übriges Klavierwerk hinter den "Bildern" meilenweit zurückzubleiben scheint (wenn es auch leichter ist).
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Olli, mich würde jetzt brennend interessieren welche zwei das sind und warum Du sie nicht magst:D

Na Nummer 5, 13, 15 und 17 - hatte ich das nicht vor einiger Zeit erwähnt ? ...hehe ;)

..naja Nummer 5 weil es so komisch ist. So schwierig wegen Melodie und so. Hatteste das mal probiert ? mhh..

..mhh, nummer 13 hat ne langweilige Begleitung, die auf Seite 2 noch langweiliger wird, aber es ist immerhin noch etwas ansprechender als

..Nummer 17 , das m.E. eine langweilige Begleitung UND diese Füllsel zu oft verwendet und wesentlich zu lang ist.

..Nummer 15 - ohne besonderen Grund mag ich es manchmal, und manchmal , so wie jetzt grad, ödet es mich an. ;)


Ey, chris, das hatten wir aber doch schonmal mit ROLF besprochen ???? Wolltet Ihr mich nicht überzeugen, damals, dass die DOCH gut sind ??? :D

LG, Olli !
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Ich hab Mussorgski angeklickt, weil mir sein gesamtes übriges Klavierwerk hinter den "Bildern" meilenweit zurückzubleiben scheint (wenn es auch leichter ist).

Hi Friedrich,

ich muss gnz ehrlich sagen, ich habe NUR die Bilder von ihm, die allerdings doppelt ( Peters und dann diese mit den kleinen roten Bildern in den Rauten , die finde ich sehr schön ) .

Dann hab ich noch 2 Lieder, ich glaube eins heißt "Die Lerche" und eins heißt "Eine Träne" und eins "Schwarze Augen", beim letzten bin ich mir nicht sicher obs von ihm ist, die sind alle zwar schön, und russisch, aber...viel ist es nicht, was ich somit da vorweisen kann :(

LG, Olli !
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.141
Reaktionen
18.270
ich hab Brahms angeklickt.
:D:D:D:D
ich mag seine Fotos nicht. Der Typ sieht aus wie der Nikolaus, aber er trägt inkonsequent keine rote Zipfelmütze. Das passt ja bestens zur akademischen Festouvertüre...
 

Similar threads

S
Antworten
97
Aufrufe
4K
Therese
T
 

Top Bottom