Klavierunterricht - Kosten

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von sush89, 17. Juni 2006.

  1. sush89
    Offline

    sush89

    Beiträge:
    7
    Hallo ihr alle,

    ich spiele jetzt seit ca. einem Jahr Klavier und hab mir des mithilfe eines Computerprogramms von eMedia beigebracht, also so die Grundkenntnisse wie Noten lesen Zählen und so weiter.

    Doch jetzt hab ich vor Klavierunterricht zu nehmen.
    Jetzt meine Frage, wie viel darf so ne Klavierstunde denn Kosten ?

    Denn ich will mal bei einer Klavierpädagogin in meiner Nähe anfragen.
    Welcher Preis ist da so normal oder sollte zu erwarten sein?
    Was habt ihr bzw. bezahlt ihr für eueren Unterricht?
    Und wie oft habt ihr Unterricht?
     
  2. Latur
    Offline

    Latur

    Beiträge:
    211
  3. thomasz
    Offline

    thomasz

    Beiträge:
    188
    Mich würde es auch mal interessieren, was andere so für ihren Klavierunterricht zahlen. Hängt sicher, wie Latur schreibt, von der Region ab, auch von der Qualifikation des/der Lehrer/in. Oft werden die Stunden nicht auf der Basis von einzelnen Stunden, sondern mit einem festen Monatssatz abgerechnet. So ist es auch bei mir: Meine Lehrerin verlangt für wöchentlichen Einzelunterricht von 45 Minuten 80 Euro pro Monat (westdeutsche Großstadt, sie ist Kons-Absolventin mit Hauptfach Klavier und unterrichtet hauptberuflich seit ca. 15 jahren), bei 14tägigem Unterricht 40 Euro. Wenn Schulferien sind, entfällt der Unterricht, trotzdem ist diese Zeit mit zu bezahlen (das scheint aber allgemein üblich zu sein). Zum Glück ist sie bei mir mit der Zeit großzügig, es werden oft 10-15 Min mehr, was aber auch daran liegt, dass ich an dem betreffenden Wochentag ihr letzter Schüler bin.
     
  4. akura89
    Offline

    akura89

    Beiträge:
    82
    Hallo,

    ich zahle für 90 min Klavier bei einem Professor 45€.
    ( für Insider -->"Fingerblitz") Er nam mich nur weil, wie er sagte, wegen meiner großen Begabung udn Talent :oops: , denn er nimmt eigendlich keine Schüler mehr. Gesang nehme ich bei diesem Herrn auch noch, das macht dann noch 35€ für 60 min. Mein Orgellehrer (Diozösan-Musikdirektor) würde 55€ pro 45 min kosten, aber da ich von der Diozese besonders gefördert werde, kostet es für mich nur 15€ :-D .

    Gut, das wahren dann mal meine Unterrichtskosten.

    Mit musikalischen Grüßen
    Akura89
     
  5. Nanne74
    Offline

    Nanne74

    Beiträge:
    7
    Guten Tag,

    meine Klavierlehrerin (Diplom-Musiklehrerin für Klavier) mit eigener privater Klavierschule nimmt zur Zeit € 90 im Monat (für 45 Minuten). In den Schulferien finden keine Unterreichtseinheiten statt, in dieser freien Unterrichtszeit Zeit muss auch hier die Gebühr entrichtet werden. Garantiert sind 36 Stunden im Jahr. Hochgerechnet kostet dann eine 45 minütige Unterrichtsstunde ca. €30.


    Schöne Grüße

    Nane
     
  6. moserin
    Offline

    moserin

    Beiträge:
    81
    Ich bezahle (bzw. meine Eltern ;) ) im Monat 54€. Ist eine staatliche Musikschule, bei privaten kann es noch teurer werden und noch dazu meistens unqualifizierter. Also geh lieber an eine staatliche Musikschule ;) Ist aber auch schon ziemlich teuer, also ich hab 1x die Woche 45 Minuten. Man kann natürlich auch Gruppenunterricht nehmen, was ich nciht empfehlen würde... oder nur 30 Minuten oder eben ganze 60 Minuten...
     
  7. akura89
    Offline

    akura89

    Beiträge:
    82
    Hallo,

    Also ich finde musikschulen sind meistens nicht so der Hit, in warsten Sinne des Wortes :lol: .

    Denn ich finde sie vermittel das Wissen nur "tröpchenweise" damit die Schüler länger an den Schulen bleiben und somit länger Geld zahlen.

    Habe das schon bei vielen Schülern Beobachtet, auch bei meinen eigenen. Die wissen z.B. nicht mal den Unterschied zwischen Dur und Moll, können bei keinem Musikstück laut mitzählen geschweige denn Noten schreiben oder Fragen über die elementarsten Dinge, der Musiktheorie beantworten und dass nach 3-4 Jahren Musikunterricht :!: :x
    Desaströs

    Naja, dass sind meine Erfahrungen mit Musikschulen, aber vll. hat ja jemand besser Gemacht?!

    Akura89
     
  8. Hooly
    Offline

    Hooly

    Beiträge:
    43
    Ich habe wöchentlich 60 Minuten Unterricht bei einem Dipl.-Klavierlehrer und zahle 113,00 EUR monatlich. Während der Schulferien fällt der Unterricht aus, die Unterrichtsgebühren werden aber trotzdem fällig. Aus früherer Erfahrung weiß ich, dass der Unterricht bei Musikstudenten billiger und für einen Anfänger trotzdem ausreichend ist (war jedenfalls in meinem Fall so).
     
  9. Peter
    Online

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.007
    Als ich die Musikschule besuchte (ok, das war vor 30 Jahren), musste man die ersten zwei Jahre neben dem Instrument noch einen Kurs Musiktheorie besuchen (bei mir war es sogar erst mal 1 Jahr nur dieser theoretische Kurs; konnte Noten noch vor den Buchstaben lesen und schreiben). Davon halte ich viel, bezweifle aber, dass das heute generell noch anwendbar ist. Viele Musikschulen werben damit, dass die Kinder innerhalb kürzester Zeit schon das erste poppige Stück können, dass der Unterricht eben nicht aus trockenem Notenlernen besteht und sich sehr schnell Erfolg einstellt. Zudem klagen Musiklehrer über zu geringe Gehälter (war erst wieder eine Demo in Berlin). Da kann man nicht allzuviel erwarten. Aber man soll ja nie verallgemeinern. Es wird sicherlich auch Musiklehrer an staalichen Schulen geben, die den Schülern entsprechende Kenntnisse vermitteln.
     
  10. pianogirl
    Offline

    pianogirl

    Beiträge:
    34
    Ich habe 1x die Woche 45 min (das heißt, mein Lehrer überzieht oft :wink: ) unterricht an einer Musikschuleund bezahle dafür ca. 65€! Während der Schulferien fällt bei mir ebenfalls der Unterricht aus und auch bei mir werden dann die gebühren fällig! Da ich auch noch Klarinetten Unterricht nehmen kommt die Summe auf ca. 125€ da es auch noch Ermäßigungen (jedoch nur sehr kleine) auf Mehrfachunterricht gibt!
     
  11. konstantin
    Online

    konstantin Guest

    das ist etwas teuer.

    das ist normal.

    güstiger gehts, wenn du dich bei einer musikschule für die studienvorbereitende abteilung bewirbst, dann bekommst du, sofern du die "aufnahmeprüfung" schaffst ein stipendium.
    ich habe damals pro monat mit 90min. unterricht / woche 44€ bezahlt. dazu kommt meistens noch theorieunterricht.
    so haben insgesamt 60min theorie + 90 min klavier/woche im monat <70€ gekostet.
    kann ich nur empfehlen.
    vorher aber bei den musikschulen in der nähe umhören, vlt mal musikalische bekannte fragen, ob sie lehrer empfehlen können etc. auch musikschulen sind, fast so wie hochschulen, unterschiedlich renommiert.
     
  12. idefix312
    Offline

    idefix312

    Beiträge:
    90
    also ich geh in eine musikschule und zahle für 60 min einmal in der woche 25 euro. ich finde meine musikschule nicht so schlecht, ich lerne zwar in der klavierstunde nicht viel über theorie, es ist aber möglich (und diese möglichkeit nutze ich immer) einen kostenlosen theoriekurs über das ganze jahr zu belegen. :) ich zahle auch immer am ende des monats, und in der ferien auch wobei meine klavierlehrerin sehr konsiquent ist mit dem nachholen nicht abgehaltener aber bezahlter stunden. außerdem bin ich immer die letzte an des tages und so überziehen wir eh meistens min. 15 minuten. :-D
     
  13. chily
    Offline

    chily

    Beiträge:
    55
    ich hab privaten Unterricht und zahle für 45 min. 22 euro.
     
  14. Pachanka
    Offline

    Pachanka

    Beiträge:
    44
    Wir bezahlen im Monat 50€ (vor kurzem um 5€ erhöht), für jeweils eine halbe Stunde Unterricht in der Woche, manchmal mehr, manchmal weniger. Bei einem diplomierten Musiklehrer (eigentlich hauptsächlich Gitarrist), der seine eigene Musikschule hat. Da mein Bruder da auch noch Unterricht hat, kommt das etwas günstiger - er muss dann 10 € weniger bezahlen.
     
  15. BillaBogen
    Offline

    BillaBogen

    Beiträge:
    32
    Klavierunterricht

    Bei uns im Dorf liegen die Preise von
    15 EUR / gehaltener Stunde bis zu 70 EUR / Monat bei gehaltener halber Stunde und garantierten 40 Stunden.

    Das finde ich einen ziemlich krassen Unterschied.

    Ich selbst hatte vor meiner Aufnahmeprüfung zum C-Seminar Unterricht bei einem Pianisten der Musikschule. Der hat mich gut vorbereitet, nichts herausgeschoben und ist in fast allen Genres zu Hause. Er spielt klassische KOnzerte ebenso wie Jazz und Rock. Cooler Typ.

    Liebe Grüße
    Billa
     
  16. Franziska
    Offline

    Franziska

    Beiträge:
    14
    Ich bin einer privaten Klavierlehrerin (nennt sich, glaube ich, Klavierpädagogin) und zahle als Volljährige 80€ für halbe std./Woche, auch für Stunden, die wegen Ferien usw. nicht stattfinden. Für Minderjährige kostet es 60-65€.
     
  17. rockpianist
    Offline

    rockpianist

    Beiträge:
    67
    Ich unterrichte nebenbei zu meiner Band ca. 10 Stunden pro Woche und nehme in der Dresdner Randlage 16 € pro gehaltene 45 Minuten. Das ist im Osten ein guter Preis denke ich.
    Als Service biete ich gegen Spritkosten auch einen Unterricht beim Schüler zu Hause an. (Umkreis ca. 10 km). Außerdem stelle ich den Schülern kostenlos die Noten, die gerade beackert werden: Klavierschule, Technikschule, Rockpiano ...

    Meine einmaligen Werbekosten betrugen ca. 300 €. Seitdem ist die Nachfrage riesig, das macht alles die Mundpropaganda und ich kann bzw. muss nicht alle Angebote annehmen. Diesen Effekt führe ich darauf zurück, dass es heute bereits ordentliche E-Pianos für knapp 2000 €, Tendenz fallend, gibt und sich das immer mehr Leute leisten können.

    rockpianist
     
  18. lost_angel
    Offline

    lost_angel

    Beiträge:
    29
    Ich habe auch Privatunterricht und bezahle im Monat 50€ für 30min pro Woche. Da ich nun allerdings nur noch zweiwöchentlich hingehe, muss ich 30€ im Monat bezahlen.

    Liebe Grüße
    Amke
     
  19. Ute
    Offline

    Ute

    Beiträge:
    45
    Ich habe alle zwei Wochen Unterricht - außer in den Ferien - bei einem Konzertpianisten. Für 60 Minuten Unterricht (meistens überzieht er aber) zahle ich 26 €. Ich bezahle nur die Stunden, die ich genommen habe.
     
  20. Fanny
    Offline

    Fanny

    Beiträge:
    47
    Ich nehme privaten Unterricht bei einem Dipl.-Musikpädagogen. Da ich ihn auch persönlich kenne, kosten 45 Minuten 15 Euro. Normal nimmt er 25 Euro. Ich brauche auch nur die Stunden zu bezahlen, die ich wirklich nehme. Das finde ich gut und ist der Hauptgrund, warum ich nie wieder in eine Musikschule gehen möchte, in der ich auch die Ferien mitbezahle.