Klavierunterricht für Flüchtlinge

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Romeo

Romeo

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.609
Reaktionen
447
Dies ist ein Aufruf ! Ich trage mich mit dem Gedanken, ehrenamtlich Klavierunterricht für Flüchtlinge zu organisieren? Wer würde mitmachen? Ich stelle mir das so vor, dass jeder in seinem Ort das anbieten kann. Über Clavio tauschen wir uns aus und helfen uns gegenseitig, schließlich werden die meisten ja keine Klavierlehrer sein. Was meint ihr? Welche Vorschläge habt ihr, das gut zu gestalten ?
 
40er

40er

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Ich glaube, dass Flüchtlinge etwas andere Sorgen haben könnten, als den Wunsch unbedingt im Klavierspiel ausgebildet zu werden.

Thread besser ganz schnell schliessen!
 
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
Ich schließe mich da meinem Vorredner an. Gerade erwachsene Flüchtlinge haben wirklich etwas anderes zu tun. Zumal niemand von denen Geld für ein Übungsinstrument haben wird, sponsern wird das auch niemand. D.h. allein an der Übungemöglichkeit scheitertndein Vorhaben schon. Wenn du Flüchtlingen helfen willst, gibt es da sehr viele Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Klavierunterricht ist da eher nicht sinnvoll.
 
trialogo

trialogo

Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.057
Reaktionen
1.366
Bitte diesen Thread ganz schnell schließen @Romeo es gibt genug Hilfebedarf und zwar auf ganz existentieller Ebene, da kannst Du Dich sicher einbringen.
 
Romeo

Romeo

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.609
Reaktionen
447
Ich ...

finde es ärgerlich und für das Forum beschämend, dass mein Thread zur Flüchtlingshilfe ohne Kommentar und ohne Grund geschlossen wurde ! @Peter , @ Troubadix ? Ich hatte folgendes angeregt:

Dies ist ein Aufruf ! Ich trage mich mit dem Gedanken, ehrenamtlich Klavierunterricht für Flüchtlinge zu organisieren? Wer würde mitmachen? Ich stelle mir das so vor, dass jeder in seinem Ort das anbieten kann. Über Clavio tauschen wir uns aus und helfen uns gegenseitig, schließlich werden die meisten ja keine Klavierlehrer sein. Was meint ihr? Welche Vorschläge habt ihr, das gut zu gestalten ?
Warum wurde der Thread geschlossen, warum wurde sogar von manchen (z.B. @rolf , @40er , @LankaDivore , @Styx , @Rheinkultur ) gefordert, ihn zu schließen ? Kaltherzigkeit ? Ausländerfeindlichkeit ? Angst, professionellen Klavierlehrern wird etwas weggenommen (lächerlich!) ? Dazu möchte ich zwei Dinge sagen:

1. Für die Threadschließer sind Flüchtlinge vielleicht wie Tiere, zusammengepfercht in Massenunterkünften und auf die Grundfunktionen Essen und Schlafen reduziert. Laßt euch sagen: Auch in der Massenunterkunft gibt es Leute, die Musik kennen und lieben, und es gibt zB das Mittelstandsehepaar aus Syrien, die dankbar sind wenn ihre Kinder etwas Abwechslung und einen Einblick in europäische Musik bekommen. Hochnäsigkeit und Besserwisserei, "was Flüchtlinge brauchen" sind völlig fehl am Platze !

2. Die Threadschließer müssen auch wissen: Flüchtlinge bleiben Flüchtlinge, auch wenn sie aus der Massenunterkunft rauskommen und im Land angesiedelt werden. In dem überschaubaren Ort wo ich wohne gibt es genau 3 Familien aus Syrien, alle haben Kinder, alle wären sehr froh und dankbar, wenn die Kinder ein oder zweimal in der Woche für eine Stunde beim "Klavierunterricht", d.h. freies Klimpern, Tonleiterraufrunter, Miniliedchen spielen, sind und dabei auch ein bisschen deutsch mit einem Einheimischen sprechen. Pianisten wie rolf brauchen sie dadurch nicht zu werden, das ist gar nicht das Ziel !

Ich finde das sehr schade. Aber ich lerne natürlich auch daraus. Lasst uns hier lieber weiter darüber diskutieren, ob ein Steinway D für 70000€ überhaupt schon das optimale Instrument ist, und dass man mindestens 6000€ für ein Klavier ausgeben muss, sonst ists ja ein Chinaböller, und damit kann man nichts anfangen. Ach ja, und die Flüchtlinge, die sollen mal in ihrer Unterkunft bleiben und erstmal schauen, dass sie was zu essen haben.

Danke, @Klavierbauer, dass du dich für die Wiedereröffnung des Threads eingesetzt hast. Ich denke, ich werde mein Anliegen anderweitig verfolgen und hier nicht mit so unbequemen Themen auftreten.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.795
Reaktionen
17.846
warum wurde sogar von manchen (z.B. @rolf , @40er , @LankaDivore , @Styx , @Rheinkultur ) gefordert, ihn zu schließen ?
??? wo hab ich was gefordert ???
merke: ich habe zwei Beiträge "gelikt"

ansonsten: sattele dein Tastendings, wandere wacker zur nächsten überfüllten Unterkunft und probier aus, ob du mit diesem Equipment dort dringend benötigt wirst...
 
S

Styx

Guest
@Romeo, ist nun mal ein Klavierforum hier, für Dein Anliegen gibt es sicherlich andere Foren - und keine Panik, auch mein Thema chemische Kampfstoffe wird geschlossen werden so bald es die Moderation bemerkt.....soll ich jetzt darüber heulen und rumlamentieren?

Viele Grüße

Styx
 
R

Rubato

Guest
@Romeo, ist nun mal ein Klavierforum hier, für Dein Anliegen gibt es sicherlich andere Foren - und keine Panik, auch mein Thema chemische Kampfstoffe wird geschlossen werden so bald es die Moderation bemerkt.....soll ich jetzt darüber heulen und rumlamentieren?

Viele Grüße

Styx
Welche Foren gibt es denn, wenn man sich über Klavierunterricht austauschen möchte ? Ich kann ehrlich gesagt auch nicht verstehen, weshalb dieses Thema hier keinen Platz haben soll und warum es geschlossen wurde. Oder gab es hintenrum per PNs irgendwelche Dinge, die man nicht gesehen hat ?
 
S

Styx

Guest
Welche Foren gibt es denn, wenn man sich über Klavierunterricht austauschen möchte ? Ich kann ehrlich gesagt auch nicht verstehen, weshalb dieses Thema hier keinen Platz haben soll und warum es geschlossen wurde. Oder gab es hintenrum per PNs irgendwelche Dinge, die man nicht gesehen hat ?

Man kann sich ja den Faden anschauen - es ist einfach mal blödsinnig Flüchtlingen Klavierunterricht anbieten zu wollen, die haben in der Tat ganz andere Probleme, in erster Linie brauchen die erst mal ganz viel Geld...aber nicht für ein Klavier oder gar Klavierunterricht.

Viele Grüße

Styx
 
Ferragus

Ferragus

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
111
Reaktionen
131
Man kann sich ja den Faden anschauen - es ist einfach mal blödsinnig Flüchtlingen Klavierunterricht anbieten zu wollen, die haben in der Tat ganz andere Probleme, in erster Linie brauchen die erst mal ganz viel Geld...aber nicht für ein Klavier oder gar Klavierunterricht.

Viele Grüße

Styx
Sehe ich nicht so. Ich denke für die meisten Menschen ist es wichtig, einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen, den Tag zu strukturieren und im Austausch mit andern zu stehen (und im Falle von Flüchtlingen idealerweise allein dadurch ein bisschen Deutsch zu lernen).
Wenn man nicht arbeiten darf und gezwungen ist, nur rumzusitzen und auf Anhörungen zu warten, dann kann das zermürbend und demütigend sein.
Es gibt doch ähnliche Initiativen, die dem entgegenwirken, Kochkurse im Flüchtlingsheim etwa, warum sollte da Klavierunterricht so abwegig sein? Scheitern könnte es vielleicht am Instrument. Ohne eigene Übemöglichkeiten ist es etwas witzlos und ein Klavier im Flüchtlingsheim wird nicht möglich sein, allein wegen der Lautstärke.

Viele Grüße
Ferragus
 
LankaDivore

LankaDivore

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.091
Reaktionen
787
@Romeo ich wüsste gern von dir wo ich genau ich jemanden dazu aufgefordert habe, den Thread zu schließen. Ich habe lediglich meine Meinung zu dem Thema gesagt, die sich mit der deinen nicht deckte. Wo genau ich den Thread geschlossen haben wollte, kann ich da jetzt nicht rauslesen...:denken:
 

Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.637
Reaktionen
2.276
Man muss unterscheiden zwischen Erstaufnahmeeinrichtung (da gibt es in der Tat viele andere Probleme, die Vorrang haben) und den Wohnungen und Einrichtungen, denen die Menschen in den einzelnen Städten und Gemeinden später zugewiesen werden.
Aber auch da fehlt es häufig am Nötigsten und auch an Menschen, die den Neuankömmlingen helfen, sich zurechtzufinden.
Musik gehört nicht zu den Themen, die oben auf der Liste stehen. Aber natürlich kann jeder, der helfen will, bei der Verwaltung fragen und Angebote machen.

Ich finde es allerdings auch eher merkwürdig, Hilfe ausgerechnet in Form von Klavierunterricht anzubieten. Aber wie gesagt, wer sein Angebot machen will, nur zu. Nötiger wäre aus meiner Erfahrung aber z.B. Deutschunterricht, Begleitung bei Behördengängen oder Vermittelung von Traumatherapie.
 
Ferragus

Ferragus

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
111
Reaktionen
131
Es gibt genug Foren welche dieses Thema behandeln,
Klavierunterricht für Flüchtlinge? Nenn mir zwei ;) ;)

Naja, ich sehe ehrlich gesagt nicht, was daran politisch sein soll, wenn man überlegt, wie man anderen Menschen helfen kann - aber gut, da der entsprechende Thread zu gemacht wurde, sollte man die Diskussion wohl nicht hier fortsetzen.

Viele Grüße
 
PianoAnnie84

PianoAnnie84

Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.256
Reaktionen
798
Sehe ich nicht so. Ich denke für die meisten Menschen ist es wichtig, einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen, den Tag zu strukturieren und im Austausch mit andern zu stehen (und im Falle von Flüchtlingen idealerweise allein dadurch ein bisschen Deutsch zu lernen).
Wenn man nicht arbeiten darf und gezwungen ist, nur rumzusitzen und auf Anhörungen zu warten, dann kann das zermürbend und demütigend sein.
Es gibt doch ähnliche Initiativen, die dem entgegenwirken, Kochkurse im Flüchtlingsheim etwa, warum sollte da Klavierunterricht so abwegig sein? Scheitern könnte es vielleicht am Instrument. Ohne eigene Übemöglichkeiten ist es etwas witzlos und ein Klavier im Flüchtlingsheim wird nicht möglich sein, allein wegen der Lautstärke.

Viele Grüße
Ferragus
Seh ich ähnlich. Hier in meiner Stadt zB gibt es neuerdings einen Projektchor, an dem jeder teilnehmen kann, der Lust am Singen hat, egal ob jung oder alt. Da hier auch viele Flüchtlinge leben, sind wir jetzt dazu übergegangen, direkt in die Heime zu gehen und die Leute darüber zu informieren und in den Chor einzuladen. Bei der letzten Probe waren wir an die 40 Mann, vorher ohne Flüchtlinge nur höchstens 15 vielleicht.
Was Klavier angeht, ist das vielleicht ein wenig schwieriger, da man auch noch Übemöglichkeiten usw. bedenken muss, und die Finanzierung usw... aber den Grundgedanken find ich so abwegig auch wieder nicht.
 
S

Styx

Guest
Klavierunterricht für Flüchtlinge? Nenn mir zwei ;) ;)

Naja, ich sehe ehrlich gesagt nicht, was daran politisch sein soll, wenn man überlegt, wie man anderen Menschen helfen kann - aber gut, da der entsprechende Thread zu gemacht wurde, sollte man die Diskussion wohl nicht hier fortsetzen.
Na ich find es ja schön daß es Dir wirtschaftlich derart gut geht auch an die Flüchtlinge zu denken. Mein Vorschlag - geb ihnen Geld, damit sie sich in den VSA ein anständiges Leben aufbauen können ;-)

Viele Grüße

Styx
 
Ferragus

Ferragus

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
111
Reaktionen
131
Na ich find es ja schön daß es Dir wirtschaftlich derart gut geht auch an die Flüchtlinge zu denken. Mein Vorschlag - geb ihnen Geld, damit sie sich in den VSA ein anständiges Leben aufbauen können ;-)

Viele Grüße

Styx
Stimmt, man muss schon richtig wohlhabend sein, so sehr, dass es schon wieder unanständig ist, um auch an andere Menschen zu denken. Denn wie schon Herr Peachum wusste, kommt erst das Fressen, und dann...noch ein schicker Zweitwagen, vielleicht ne Eigentumswohnung? Auf jeden Fall jedes Jahr Urlaub, am besten mehrmals und außerdem eine Privatschule für den Nachwuchs. Na gut und dann kommt vielleicht die Moral. Ein bisschen Moral. Außer mir fällt noch was ein. - So ungefähr?
Ich verstehe auch nicht, warum du dauernd vom Geld redest, wenn es doch um ehrenamtliche Tätigkeiten geht?

Viele Grüße
Ferragus
 
R

Rubato

Guest
Man muss unterscheiden zwischen Erstaufnahmeeinrichtung (da gibt es in der Tat viele andere Probleme, die Vorrang haben) und den Wohnungen und Einrichtungen, denen die Menschen in den einzelnen Städten und Gemeinden später zugewiesen werden.
Aber auch da fehlt es häufig am Nötigsten und auch an Menschen, die den Neuankömmlingen helfen, sich zurechtzufinden.
Musik gehört nicht zu den Themen, die oben auf der Liste stehen. Aber natürlich kann jeder, der helfen will, bei der Verwaltung fragen und Angebote machen.

Ich finde es allerdings auch eher merkwürdig, Hilfe ausgerechnet in Form von Klavierunterricht anzubieten. Aber wie gesagt, wer sein Angebot machen will, nur zu. Nötiger wäre aus meiner Erfahrung aber z.B. Deutschunterricht, Begleitung bei Behördengängen oder Vermittelung von Traumatherapie.
Sicher, Musik steht i.d.R. nicht oben auf der Liste. Aber: jeder hilft, wo er kann und mit was er kann. Wenn bei 800000 Flüchtlingen nur jeder 1000ste etwas Freude oder Interesse am Klavier hätte, könnten die Clavioten also 800 Menschen ein Angebot und eine Freude machen. Niemandem wird dadurch etwas weggenommen, keine andere Hilfe unterbleibt, alles ist rundum positiv. Warum sollte man das nicht über einen Faden auf Clavio unterstützen? Das und die negativen Kommentare kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Sonst wird doch hier immer so ein großer Anspruch erhoben, was gute Musik alles bewirkt, die Emotionen, die Verbindung zwischen Menschen, etc. Und bei Flüchtlingen gilt das nicht, ist also nur für die weißen, westlichen Eliten, oder wie muss man das deuten ?
 
Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.637
Reaktionen
2.276
Du musst überhaupt nichts deuten.
Ich bin seit längerem ehrenamtlich u.a für Flüchtlinge aktiv, und sähe ich die Notwendigkeit, etwas Musikalisches anzubieten, würde ich das vielleicht auch tun. Ich sehe aber in der Arbeit sowohl in der Erstaufnahme als auch in weitergehenden Unterkünften andere Themen.
 
R

Rubato

Guest
Du musst überhaupt nichts deuten.
Ich bin seit längerem ehrenamtlich u.a für Flüchtlinge aktiv, und sähe ich die Notwendigkeit, etwas Musikalisches anzubieten, würde ich das vielleicht auch tun. Ich sehe aber in der Arbeit sowohl in der Erstaufnahme als auch in weitergehenden Unterkünften andere Themen.
Das ist Dir ja völlig unbenommen und Du leistest sicher viel Gutes. Andere wollen auch helfen, und decken mit ihrer Hilfe eben andere Bereiche ab. Warum sollte man sie daran hindern ?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
 

Top Bottom