Klavierübungen für Anfänger

C

chibu

Dabei seit
17. Okt. 2012
Beiträge
33
Reaktionen
0
Hej, ich wollte mal nach ein paar tipps zum klavierspielen nachfragen.

ich habe zuhause ein Digitalpiano von Kawai auf dem ich alleine ohne lehrer übe.
in der schule hatten wir musik, wocher ich zumindest bist jetzt, die notenblätter lesen konnte. ich habe aber festgestellt, das ich echt große probleme habe, wenn ich die händer über größere stücke auf der klaviatur bewegen muss.
bis jetzt habe ich einige keyboard lieder(wir mussten in der schule keyboard lernen :)) und 2 leichte klavierlieder gelernt. das erste etwas schwerere stück was ich grade lerne ist Für Elise.
der Refraint funktioniert einigermaßen, aber der rest ist einfach zu schwer^^.
hat jemand tipps, wie ich üben könnte um auch bei größeren sprüngen über die klaviatur noch die tasten richtig zu treffen? ich hatte es bis jetzt mit stumpfen wiederholen probiert, aber sobald ich ein bischen schneller werden will, da ich die übung dann sehr langsam ausführe, drücke ich sofort die falschen tasten :(
ein beispiel lied wo ich grade dran hänge und nicht vorankomme ist diese.
Legends of Zelda, Windmill Hut

*Mod* Habe den Link mal funktionsfähig gemacht
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Hi chibu ;)

Zunächst sei mir ein kleines Off-Topic-Wort zu Zelda, a Link to the past gestattet, es ist sowohl spieltechnisch als auch musikalisch ein absoluter Meilenstein: Ganz wunderschön, nicht wahr ?? ;)
Als ich es damals auf dem SNES durchgespielt hatte, kam ja nochmal diese Kamerafahrt über das ganze Land, und da gab es eine ABSOLUT UNGLAUBLICH SCHÖNE Flöten-Stelle, und überhaupt die ganze Music in Zelda: A Link to the past ist Hammer, find ich, und lässt das SNES fast explodieren ;)

OK: Jetzt zu Sachen wie "Für Elise":

Das mit dem schnellen "Treffen" könntest Du ja mal versuchen, im Kopf "vorzubereiten", das heißt also, eigentlich ist die MOMENTANE Note eher nicht so wichtig, denn die haste ja schon grad gespielt oder spielst sie gerade. Aber die, die DARAUF FOLGEN, sind wichtig, so dass Du versuchen kannst, dass schon die Finger über / besser: auf den nächsten zu spielenden Tasten SIND, während Du noch gerade die MOMENTANE Note spielst. Und das ließe sich bestimmt erweitern, so dass man eine MAXIMAL MÖGLICHE Anzahl von Folgenoten schon bereits VORHER "im Vorbereitungs-Magazin" der Finger hat. Dieses Vorausschauen wird mit der Zeit dann automatisch erfolgen...und: nicht vergessen: Es zieht sich natürlich durch das gesamte Stück. Das heißt, wenn man bei der nächsten Note angekommen ist, muss man natürlich wwieder "vorausschauen", da man ja einen weiteren Teil bereits gespielt hat. Es zieht sich also wie eine Kette von ANFANG bis ENDE des Stückes. Nicht zwischendurch aufhören mit vorausschauenden Aktionen, das hätte evtl. ungemütliche Folgen ( Pausen, Abbrüche der "Linie" usw. ) ;)

Viele Grüße von:

Olli !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Cathain

Cathain

Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Hallo
Wie kommen eigentlich so viele Leute darauf, dass die Elise "etwas schwieriger" ist. Die ist ja nun echt nicht das Stück zum Einsteigen im Selbstversuch ohne Basics und ohne Lehrer. Klar ist das Stück zu schwer. Also erstmal ein paar Gänge zurück fahren und ordentlich an den Basics üben. Mikrokosmos etc besorgen und Freude haben=)

Dann lieber
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.755
Reaktionen
6.887
Da wirst Du allein nicht allzu weit kommen. Im Grunde genommen hängst Du jetzt schon fest.

hat jemand tipps, wie ich üben könnte um auch bei größeren sprüngen über die klaviatur noch die tasten richtig zu treffen?
Größere Sprünge kriegen Anfänger nicht hin, auch nicht schnelle Läufe und auch nicht komplizierte Akkorde. Das ist normal. Also solten sie sehen, dass sie keine Anfänger bleiben.

Wie bleibt man kein Anfänger? Man nimmt Klavierunterricht. Das ist ´ne bewährte und funktionierende Methode, eigentlich die einzige.

CW
 
C

chibu

Dabei seit
17. Okt. 2012
Beiträge
33
Reaktionen
0
LGM: ja ich finde auch das die Zelda lieder recht schön klingen. habe 2 leichte klavirversionen gelernt, bei denen die akorde nicht so schwer waren.

das mit dem Vorausschauen probiere ich^^ aber es liegt bei mir wohl eher an der prezision.
ich habe mal von meinem musiklehrer (wo wir leider nur keyboard gelernt habe) einen tipp bekommen, dass ich mir mal die Fingerpower bücher holen sollte. Sind die wirklich gut? habe bis jetzt den ersten teil geholt und übe die stücke.

Cathain: hmm ok. den Refrain kann ich ja aber der rest ist wirklich recht schwer^^
ist Mikrokosmos ein Buch?

cwtoons: ja ich werde wohl mal einen musiklehrer suchen^^
 
S

SoulOrigin

Dabei seit
13. Juni 2013
Beiträge
32
Reaktionen
0
Die Noten kann ich ncht öffen die Seite spinnt bei mir. (Übrigens muss man bei Ocarina of Time rein wenn man sich die Noten angucken will) Nur weil es Videospiel Musik ist heißt das nicht das sie einfach und billig ist und wenn du jetzt schon probleme hast bei sowas relativ einfachen dann wird das sowieso nie was. Du musst einfach ein gefühl für kriegen wie weit die Hand "springen" musst. Und wenn du es einfach nur stumpf und ohne sinn wiederholst bringt das auch nichts. Ich würde erstmal mit was einfacheren anfangen was auch sprünge enthält, aber nicht gleich von d auf d-moll. SO ist es bei der Version die ich hab. Und zusammen Linke und Rechte Hand wird das auch nichts. Entweder du nimmst dir ein Klavierlehrer der dir wenigsten die Grundlagen erklärt oder du Stümperst weiter nur rum.
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Nur weil es Videospiel Musik ist heißt das nicht das sie einfach und billig ist und wenn du jetzt schon probleme hast bei sowas relativ einfachen dann wird das sowieso nie was. [...]Und zusammen Linke und Rechte Hand wird das auch nichts. [...]

Hi SoulOrigin,

es stimmt, es gibt von vielen Videospielen ( hauptsächlich natürlich von berühmten mit super Musik ) auch sehr sehr schwierige Notenversionen im Internet, zum Beispiel gibts speziell von Zelda ( LTTP ) an anderer Stelle eine sehr sehr lange und sehr sehr schwierige Version, die in jedem Fall schwieriger ist, als Für Elise. Auch gibts z.B. von Monkey 1 eine höchst unangenehm zu spielende, aber superschöne Version der Musik in der Piratenkneipe am Anfang, wo man die drei Aufgaben bekommt..das nur als Beispiel.

Also das sind für Neueinsteiger echt harte Brocken. ( Heißt aber nicht, dass sich Einsteiger da nicht mit beschäftigen sollten ).

Mit Deiner Aussage "Und zusammen linke und rechte Hand wird das auch nichts" bin ich allerdings nicht einverstanden. Und nicht nur ich nicht. ;)

Grundsätzlich - ob mit Klaverlehrer oder ohne: Zumindest ein Klavierschulbüchlein für Neubeginner sollte man evtl. vor "Elise" trotzdem schon mal durchgespielt haben. Denkt auch dran, dass es ja nicht bei "Elise" bleibt, sondern die Sachen ja auch schwieriger werden, wahrscheinlich. Wer allerdings sich NICHT gern vors Klavier setzt und Stücke versucht - der wird KEINS schaffen.

LG, Olli !
 
Cathain

Cathain

Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
das mit dem Vorausschauen probiere ich^^ aber es liegt bei mir wohl eher an der prezision.
ich habe mal von meinem musiklehrer (wo wir leider nur keyboard gelernt habe) einen tipp bekommen, dass ich mir mal die Fingerpower bücher holen sollte. Sind die wirklich gut? habe bis jetzt den ersten teil geholt und übe die stücke.

Cathain: hmm ok. den Refrain kann ich ja aber der rest ist wirklich recht schwer^^
ist Mikrokosmos ein Buch?

cwtoons: ja ich werde wohl mal einen musiklehrer suchen^^


Huhu,

Hier mal meine Kurzantwort aufgrund einer gewissen Weckerproblematik ^^

Der Mikrokosmos ist eine Sammlung von Stücken in steigendem Schwierigkeitsgrad von Bartok. Bevor du es mit "etwas schwierigerem" probieren magst nimm Band 1 (!)

Refrain gibts in "Für Elise" nicht. Das Hauptthema runterzududeln hat aber eben auch nix mit dem Stück zu tun.......

Suche: KLAVIERlehrer nicht MUSIKlehrer ^^
 
S

SoulOrigin

Dabei seit
13. Juni 2013
Beiträge
32
Reaktionen
0
@LMG
Ich habe mich mit Linker und Rechter Hand zusammen spielen auf Windmill Hut bezogen. Und damit hat er ja probleme. Man hat da genug "Zeit" den richtigen Akkord zu treffen. Und wenn das nichtmal alleine klappt wie sll das den zusammen mit der Melodie funktionieren ? Und im Schneckentempo hat er es ja auch schon veruscht und es hat nichts gebracht. Also heißt das eigentlich das es jetzt noch viel zu schwer für ihn ist.

Aber viele denken sowieso das man Videospielmusik oder für Elise ganz schnell mal hinklipmern kann.

@chibu
Versuch einfach mal die sprünge im Bogen zu machen. Also nicht Hand hoch zur seite ziehn und fallen lassen. Aber auch nicht vollkommen übertreiben und den Bogen zu Umfangreich machen. Un versuch am besten nicht hinzugucken damit du ein gefühl kriegst wie weit die Tatsen entfernt sind
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Rehi SoulOrigin,

egal ob Windmill Hut oder anderes - getrennte Hände sind nicht gut, außer in einem Fall, der aber selten ist und hier nicht gilt.

Übrigens finde ich im Link oben unter "my piano performances" das hier zu "Windmill Hut":

Windmill Hut / Song of Storms - Ocarina of Time - Piano - YouTube

Und das ist doch nicht schlecht ? Oder irre ich mich da, und chibu meint ne andere Aufnahme von sich ?

Und jetzt überdenk mal Deine "Bogen" - Theorie, bitte ;) :

Sprung kommt: Hand hebt sich von Tasten ( nicht gut ) und macht n Bogen, um dann - vielleicht was zu treffen: N BOGEN dauert aber LÄNGER, als ne GERADE. Es gibt nämlich für Sprünge auch ne ZWEITE Variante: AUF der Tastatur hingleiten, zum Sprungziel. Was ist schneller ?

Und wenn chibu die Windmill Hut Version aus MEINEM LINK oben eingespielt hat, müsste er / sie Elise locker schaffen.

LG, Olli !

PS.: Klar sind viele Game-Musiken schwierig aufm Klavier...es gibt aber auch noch viel schwierigeres. Alles an Game-Musik festzumachen, ist gewagt... ;) .. nicht dass wir uns da missverstehen. Obwohls nat. Spaß macht, die Kracher aufm Klavier zu spielen ;)
 
S

SoulOrigin

Dabei seit
13. Juni 2013
Beiträge
32
Reaktionen
0
Also LMG hab vllt. das mit den Bogen blöd erklärt. Ich meine damit eigentlich nichts anderes als das was der Typ in dein Verlinkten Video macht.
Und zum eingespielten muss ich sagen das das nicht die version ist die ich kenne und eigentich total einfach gehalten ist.

edit. sieht so aus als ob es von einem Klavierschüler kommt der das mal arrangieren wollte und das dann dabei raus kam.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Also ich meine, dass, wenn die Aufnahme im Vid von chibu ist, alles halb so wild ist. Die "Sprünge" kann er / sie ja ( nun ;) ) nach belieben schneller gestalten, ABER meine Einschätzung zu "Elise", um das es ja auch ging, fußt auf einer allgemeineren Betrachtung meinerseits, nämlich auf der, dass weite Sprünge in Elise gar nicht vorkommen, man an ein paar Stellen nat. relativ zügig, aber dennoch noch genau sein sollte ( gebrochene Dreiergruppen hoch, z.B., kurzer Halbtonlauf runter, z.B. ), und ansonsten halt beides schaffbar sein sollte: Vorliegende Windmill-Hut-Version und Elise.

Was Du meinst, mit den versch. Versionen, die es ja gibt - da können wir uns IM MOMENT nur auf das verlassen, was chibu auf der page zeigt, seien es Noten, seien es Einspielungen.

LG, Olli !
 
Cathain

Cathain

Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Olli wie kommst du darauf, dass das Chibu ist. Er/sie hat ein Kawai, im Video ists n Casio
 
S

SoulOrigin

Dabei seit
13. Juni 2013
Beiträge
32
Reaktionen
0
Vieleicht weil es so schlecht ist?
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Olli wie kommst du darauf, dass das Chibu ist. Er/sie hat ein Kawai, im Video ists n Casio

Hi cathain, ich hatte gesagt: WENN es chibus Aufnahmen sind. Wenn nicht, folgendes:

;) Dann macht das die Sache natürlich noch komplizierter, eigentlich aber auch einfacher, denn da wir dann NICHT wissen, wie chibu ÜBERHAUPT spielt, müssten wir erstmal ne Rückmeldung abwarten, und zwar am besten mit einer Aufnahme V O N C H I B U. ;) Theorie wurde abgearbeitet - jetzt harte Fakten, bitte, lieber chibu.

LG, Olli !
 
C

chibu

Dabei seit
17. Okt. 2012
Beiträge
33
Reaktionen
0
hi, sry das die antwort so lange gedauert hat. war ne weile nicht zuhause.

ne die aufnahme ist nicht von mir. währe schon froh wenn ich das überhaupt könnte^^

ich kan dir mal als beispiel poste, welche 2 stücke ich bis jetzt kann. sie sind natürlich nicht so schwer.

das ist das erste lied as ich (kann)
http://herbalcell.com/static/sheets/legend-of-zelda-ocarina-of-time/requiem-of-spirit-labels.pdf

das zweite ist das
http://www.vgvirtuoso.net/sheet_music/152 Nocturne of Shadow (Savvy-Sauce).pdf
(es ist von na anderen seite da ich es dort besser fand, bzw. es hörte sich für mich mehr nach dem echten an^^)
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
hi, sry das die antwort so lange gedauert hat. war ne weile nicht zuhause.

ne die aufnahme ist nicht von mir. währe schon froh wenn ich das überhaupt könnte^^

ich kan dir mal als beispiel poste, welche 2 stücke ich bis jetzt kann. sie sind natürlich nicht so schwer.

das ist das erste lied as ich (kann)
http://herbalcell.com/static/sheets/legend-of-zelda-ocarina-of-time/requiem-of-spirit-labels.pdf

das zweite ist das
http://www.vgvirtuoso.net/sheet_music/152 Nocturne of Shadow (Savvy-Sauce).pdf
(es ist von na anderen seite da ich es dort besser fand, bzw. es hörte sich für mich mehr nach dem echten an^^)

Hi chibu, so könnte man aber immer noch nicht GENAU sagen, was Du an Deiner SPIELWEISE verbessern könntest - dazu müsste man erstmal die beiden von Dir gespielt hören, in Requiem of Spirit kommen ja in Takt 5 sogar kleine Oktavhüpfer dran, und im anderen Stück ein paar Vorzeichen / Versetzungszeichen.

Problem ist: Die LÄNGE, beide von Dir diesmal genannten sind kurz, und sowohl windmill Hut als auch Elise ist länger.

Da man erstmal aber wissen müsste, ob die beiden genannten ( requiem of spirit und das Nocturne ) RICHTIG sind, und gut, bitte ich Dich, doch mal eine Aufnahme von Dir hier reinzustellen. Keine Angst, es wird Dich keiner zerreißen, wenn irgendwo n Fehlerchen ist. Aber so könnte man besser sehen, ob Du nicht vielleicht lieber noch bei den kurzen Stücken bleiben solltest.

LG, Olli !
 
C

chibu

Dabei seit
17. Okt. 2012
Beiträge
33
Reaktionen
0
hmm ok. ich habe zwar keine guten aufnahmegeräte, aber ich schaue mal womit ich das aufgenommen kriege. sollte ja auch eingermaßen zu verstehen sein von der qualität^^

Edit: ok hab nun ein kurzes video mit den 2 zelda stücken gemacht. ist recht groß für die paar sekunden. kan ich das hier hochladen oder sollte ich das auf youtube machen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

chibu

Dabei seit
17. Okt. 2012
Beiträge
33
Reaktionen
0
wen ich es privat auf youtube hochlade und dan eure youtube accounts das recht gebe es anzusehen geht das auch oder?
da es warscheinlich nicht so gut ist (+ nicht so gute aufnahme quali) würd ich es lieber nicht für jeden sichtbar machen^^
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.127
Reaktionen
18.260
geht´s hier noch um Übungen für Anfänger?

falls nicht, bon

_____________
falls doch:
-- der Daumen bringt eine Taste OHNE DRUCK und ohne Ton nach unten und hält sie dort OHNE DRUCK
-- der 4. und 5. Finger spielen abwechselnd staccato Tonrepetitionen, also 4-4-5-5-4-4-5-5- usw. und sie sollen das ohne Gehampel mit dem Arm machen, ohne Druck, einfach nur die Tasten greifen/zupfen

das kann helfen, die ansonsten eher unterbelichteten Außenfinger etwas zu trainieren -- das kann man machen, das kann man auch bleiben lassen (aber wenn man´s macht, dann bitte die Hände möglichst gerade halten, nicht nach außen abkippen lassen (also Ellenbogen bissle raus))

(soll der Daumen dabei die ganze Zeit seine Taste stumm unten halten? JA! damit umgangen wird, den Daumen verkrampft wie eine Antenne zur Seit zu halen, was fast alle Anfänger erstmal machen)
 
 

Top Bottom