Klavierkauf

Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Hallo zusammen!
Lese seit ein paar Wochen fleißig mit, weil ich mir einen "Kindheitstraum" erfüllen will und Klavier lernen möchte.
Nachdem ich mein Wohnzimmer schon etwas umgestellt habe :cool: fehlt jetzt noch das passende Stück.
Meine finanziellen Möglichkeiten sind relativ eingeschränkt, darum schau ich mir gerade hauptsächlich gebrauchte an (Preisrahmen 1000,- bis 1500,-€).

Nun meine Frage kennt jemand Fa. Hupfeld, das besagte Klavier soll von dieser Firma in Deutschland gefertigt worden sein, ist 30-35 Jahre alt, wurde vor 10 Jahren lt. Besitzer neu überarbeitet und ist letztes Monat von einem Klavierbaumeister gestimmt und Mechanik überprüft worden.
Es gehört einem Musiklehrer und wurde nicht für den Unterricht benutzt und nach seinen Aussagen regelmäßig gestimmt.

Preis: 900,-€ (bei Ebay) :confused:
http://http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ssPageName=STRK:MEWAX:IT&item=320274175319

Danke im voraus

Gruß, Tilly
 
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Sorry der Link funktioniert wohl nicht :(
Tilly
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Ich komme auf den Link nicht hin. Aber im Allgemeinen würde ich Dir empfehlen, statt 35j. Hupfeld etwas anderes zu suchen. Diese Instrumente hatten leider eine äußerst schlechte Mechanik und noch dazu kaum irgendwie Ton. Gehe zu einem Klaviermacher/ -bauer und ich bin sicher, Du findest ein klingenderes Klavier. Es gibt viele alte Klaviere - vielleocht doppelt oder dreifach so alt um 1000 bis 1500,- die besser klingen und angenehmer in der Spielart sind.
Im Einzelfall könnte u.u auch das Hupfeld in Ordnung, und vielleciht gar nicht so schlecht sein, wie ich hier schreibe, aber meine Erfahrung spricht eindeutig dagegen.

Liebe Grüße
Klaviermacher
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Herzlichen Dank für die schnelle Antwort!

War die letzten Tage schon in diversen Musikläden unterwegs und werd wohl einfach noch ein wenig weitersuchen.

LG, Tilly
 
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Dankeschön!
Genau das ist es (das Klavier bei Ebay) :p
Weiss auch nicht wieso es bei mir nicht funktionierte.
Gruss, Tilly
 
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Guten Morgen!

Lese gerade in der Zeitung die Instrumenten-Verkaufs-Anzeigen. Es steht ein Klavier der Marke "Carl Ebel" und eines Der Marke "Weiss" zum Verkauf.

Kann mir jemand sagen, bzw. schreiben, wie die allgemeine Qualität dieser Marken zu beurteilen ist?

Gruß, :)

Tilly
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Kommt immer darauf an, wie alt die Klaviere sind.

Die Carl Ebel der letzten 10 Jahre kannst vergessen: Billigster China-Schrott!
Das Weiss wird vermutlich ein 60/70er-Jahre Klavier in braun sein, oder?
Die "allgemeine Qualität" der Marke war vernünftig, was aber natürlich nichts über den aktuellen Zustand und/oder den Klang aussagt.

Ich würde versuchen, ob Du nicht bei einem örtlichen Kollegen ein überholten Schillem, Seiler, Sauter, etc. für ca. 2000,- Euro findest, vielleich tsogar inkl. Lieferung.
Das ist sicherlich billiger, als ein 1000,- Euro-Klavier von privat, bei dem auch erst noch die Filze abgezogen, die Mechanik durchreguliert und das Instrument mehrmals bis zum Erreichen der 440Hz hochgestimmt werden muss.
 
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Juhu! Ich juble jetzt einmal einfach auf gut Glück.
Danke noch für die Antwort Klavierbaumeister.
War inzwischen noch in einem etwas größeren Fachgeschäft für Klaviere,
die hatten heute Pianomarkt und hab mir ein Steingräber Modell 114 erst mal für 12 Monate gemietet. Der Kaufpreis wäre 1500,- Euro und es werden die 12 Monatsmieten und der Preis für den Transport angerechnet wenn ich es dann kaufen will.
Uff, ich hoffe ich hab mir nichts andrehen lassen, aber ich finde es hört sich gut an, und fühlte mich gut beraten. Aber jetzt hab ich ja ein Jahr Zeit das Klavier noch einmal von jemand anderen begutachten zu lassen.

Gruß, Tilly
:p ;) :rolleyes: :-)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Gratulation und viel Glück! Das ist allemal vieel besser als "Ebel, Weiss & Co"?

Aber: Ein Steingräber für 1.500,-. Gibts sowas?
 

Q

Quik

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
34
Reaktionen
0
das wäre nun auch meine Frage gewesen... :)

trotzdem: gratuliere, viel spass damit :)
 
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Ich hab hier den Mietvertrag liegen. Da steht Piano Steingräber Bayreuth Modell 114. Baujahr 1960 hab ich auch nochmal nachgeschaut anhand der Seriennr. 27995
Danke für die Glückwünsche.
Bin auf jedenfall ganz stolz und freu mich schon es die nächste oder übernächste Woche in Empfang zu nehmen.
Tilly
:p
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Stell doch mal ein Bild rein von Deiner Neuerwerbung. Bitte!
 
R

Rina

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Nachdem ich auch eine Zeit lang hier mitgelesen habe, wollte ich mich nun mal einklinken. Wir haben nämlich scheinbar ein paar Gemeinsamkeiten, oder besser gesagt die Welt ist klein. Meine Situation ist ähnlich, sprich das Budget gering - und wie ich gesehen habe scheinst du auch aus dem Landkreis SAD zu kommen (zumindest was die Klavierlehrersuche angeht).
Eigentlich lustig, dass wir uns wohl nicht über den Weg gelaufen sind, denn ich war heute auch bei besagtem Pianomarkt und habe übrigens dein Klavier auch gehört ^^.
Daher an fisherman: Rein optisch lässt sich feststellen dass es die moderne Form hat, braun ist und im Übrigen 2 Pedale besitzt - äußerlichen Zustand würde ich auf den ersten Blick auch gut beurteilen, auf den ersten Blick sind mir jedenfalls keine Mängel aufgefallen. Klanglich kann ich es leider nur aus der Sicht eines Laien einschätzen, da ich selbst bisher nur Geige spiele und Klavier daher Neuland für mich ist - aber in meinen Ohren klang es gut für den Preis.
Das Geschäft um das es sich handelt ist übrigens ein familiengeführter Klavierbau-Meisterbetrieb - also nicht irgendein Musikladen der mal eben aufs große Geld aus ist oder so. Und was die Beratung angeht, kann ich mich nur anschließen, habe mich auch sehr gut aufgehoben gefühlt dort.
An Tilly übrigens einen herzlichen Glückwunsch zu deinem Mietinstrument :-D. Ich fühle mit dir, denn ich habe heute auch die Gelegenheit beim Schopf gepackt und mir dort ein Klavier gekauft - allerdings aus der eigenen Produktion, sprich ein H. Metz, Mietrückläufer, 117cm hoch, schwarz poliert für 2490 incl. Hocker, Transport, 1 Stimmung nach 2-3 Monaten und mit 5 Jahren Garantie.
Vielleicht hast du es ja gesehen, es stand ganz in der Nähe von deinem Klavier, auf der anderen Seite der Tür.
Ansonsten freue ich mich jetzt einfach mal mit dir und bin sehr gespannt wie es weitergeht mit deinem Klavier, ich hoffe du hältst uns auf dem Laufenden :).

Rina
 
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
@fisherman: Ich hab leider im Geschäft vergessen ein Foto zu machen und es wird erst in 2-3 Wochen geliefert, da es lt. Verkäufer erst noch mal überprüft, gestimmt und intoniert (ich hoffe richtig geschrieben) wird.
Aber wenn es da ist :-D dann stell ich eines rein.
 
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
@rina: Das ist ja wirklich lustig. War so um die Mittagszeit rum im Geschäft.
Also darf man dir ja auch gratulieren zu deiner Neuerwerbung.
Ich glaub ich habs gesehen. Hab gestern die ganze Zeit meine Kinder genervt mit "meinem" Klavier.
Übrigens der Verkäufer sagte zu mir sie haben eine Liste mit Klavierlehrern der Umgebung. Hab aber dann leider vor lauter Aufregung darauf vergessen.
Es sollen in Burglengenfeld einige gute sein. Ich werd wohl noch mal anrufen und fragen.
Ansonsten hab ich nächste Woche eine Probestunde in Amberg in der Klangwerkstatt.
Herzliche Grüße,
Tilly
Woher genau kommst du denn?
 
Tiillyy

Tiillyy

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
@Klavierbaumeister: Danke!
Kannst du denn etwas über dieses Modell sagen?
Hab ein wenig im Internet gesucht, aber nichts gefunden.
Ich meine über die generelle Qualität aus dieser Serie.
Tilly
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Das dürfte eines der Steingraeber sein, die das Firmenlogo nicht in der Mitte sondern am rechten Rand der Tastenklappe haben, oder?

Steingraeber hat schon immer ordentliche Klavier gebaut, wobei meiner Meinung nach die Steingraeber der 50-70er Jahre noch nicht den deutlichen Vorsprung gegenüber anderen deutschen Mittelklasse-Herstellern haben, so wie sich das ab etwa den 80er Jahren entwickelt hat, bis sie das heutige sehr hohe Niveau erreicht haben.
Ich denke, ein 1960er Steingraeber kann man mit einem etwa gleich altem Schimmel/Seiler/Sauter vergleichen, und da ist der Preis von 1500,- Euro für ein revidiertes Exemplar vom Händler durchaus ok!

Vielleicht kommen ja noch mehr Einschätzungen von meinen Kollegen.
Auf jeden Fall ist es ein solides Instrument!
 
 

Top Bottom