Klavierkauf für Wiedereinstieg

J

JackyJoker

Dabei seit
11. Nov. 2013
Beiträge
343
Reaktionen
262
Liebe Forumsgemeinde,

ich habe nun eine Woche lang hier intensiv gelesen und brauche nun euren Rat.
Kurz zu mir: Ich habe im Alter von 6-20 Klavier gespielt und das leider zum Ende mit nachlassender Steigerung. Anderes war wichtiger und mein damaliges Klavier hoffnungslos verstimmt. Nachdem nun ca. 12 klavierlose Jahre ins Land zogen, machte ich mich letzte Woche auf: ein Klavier soll in die Wohnung! Ich bildete mir bis dahin ein digitales Piano ein: Umzüge, Nachbarn, etc.
Zuerst haben wir ein digitales Piano angespielt - nunja, okee, nach 12 Jahren ohne Klavier fand ich das gar nicht schlecht - und anschließend habe ich mich dann direkt in das erste akustische Klavier verliebt.
Also doch ein akustisches Klavier. Ich habe einige weitere (bis 6000€) angespielt und vor allem bei Kawai, Kembel, Yamaha wusste ich schon nach den ersten Anschlägen, dass das nichts für mich ist.
Auf der Erkundungstour fiel mir erstmals auf, wie interessant allein die unterschiedlichen Klänge sind und ich konnte regelrecht einen Prozess eines neuen Zugangs zur Musik an mir feststellen.
Nun muss ich wohl - da ja verliebt - doch tiefer in die Tasche greifen und möchte mich daher im Vorfeld ausgiebig informieren.
Hier im Forum habe ich noch Tipps für den richtigen Anschlag zur Überprüfung aller Tonhöhen und -stärken gelesen, finde aber den Beitrag einfach nicht mehr. Kann mir jemand weiterhelfen?

Mich irritiert, dass ich schon nach so kurzer Zeit einen Favoriten habe und habe ein wenig Sorge, dass das nur daran liegt, dass ich
a) zuerst das Digitalpiano angespielt habe
b) so lange gar kein Klavier und noch nie ein richtig gutes Klavier gespielt habe.

Ich muss jeden Tag an dieses Klavier denken und will endlich wieder spielen!
(Mein Freund weiß und akzeptiert das ;) )

So, ich fahre jetzt dann gleich nochmal ein bisschen anspielen, was muss ich beachten?!

Vielen Dank und dann hoffentlich bald schon mit Fragen zum richtigen Aufstellort...

Jacky
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Man kann immer wieder Besseres finden. Man kann endlos suchen. Aber wenn einem das hier passiert
Ich muss jeden Tag an dieses Klavier denken und will endlich wieder spielen!
und wenn das nach mehrmaligem Spielen anhält, dann würde ich nicht lange rummachen. Die Kaufentscheidung fällt leichter, wenn man sich mal von der abstrusen und weitverbreiteten Denke "Klavier = für die Ewigkeit" löst. Wenn Du z.B. für ähnliches Geld einen Roller oder ein Moped kaufst, denkst Du ja auch nicht so. Und wenn das Klavier klein absoluter Exot ist, so wird der Wiederverkauf nicht so ein finanzielles Desaster wie bei anderen Investitionsartikeln.

Welches Klavier belegt denn Deine Gedanken täglich?

Ach ja - beziehst Du eigentlich Gebrauchte in Deine Suche mit ein oder bist Du auf Neuware fixiert?
 
J

JackyJoker

Dabei seit
11. Nov. 2013
Beiträge
343
Reaktionen
262
Hallo fisherman, danke für deine rasche Antwort!

momentan kommen nur neue Klaviere in Frage, da ich zunächst doch gerne einen Mietkauf machen möchte und in der Preisklasse nicht auf einen Schlag so viel Geld locker machen kann.
Außerdem wünsche ich mir die Silent-Funktion dazu.

Es ist ein Seiler-Klavier, wobei ich zu meiner Schande sagen muss, dass ich mir das Modell nicht einmal gemerkt habe - da ich es außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten gesehen habe. (Ursprünglich: Digitalpiano für max. 2000 € angesteuert....)

Na, ich werde mich heute noch durch den weiteren Raum mit weiteren Klavieren in der Seiler-Preisklasse spielen.

Bei gebrauchten Klavieren vermute ich leider, dass ich auch in einem halben Jahr noch kein Klavier haben werde...
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.787
Erstmal Glückwunsch zum Verliebtsein - noch dazu Mitte November :D - das macht das Leben doch gleich farbiger und schöner!

Am Besten wäre es natürlich, einen "Menschen vom Fach" Deines Vertrauens hinzuzuziehen - hat man aber nicht immer. ;)

Ich habe (ist noch nicht lange her, meine Klaviersuche) den jeweiligen Verkäufer gebeten, mir etwas vorzuspielen, was das Potenzial des Instruments möglichst umfassend abdeckt. Ein (Klang)Bild über die verschiedenen Register hinweg (grob gesagt: Bässe, Mittellage, Diskant) kann man sich schon machen. Es ist auch nicht schlecht, wenn man dabei die eigene Position wechselt und nicht nur gebannt und fasziniert wie angewurzelt daneben steht.

Alsdann - wenn der KLANG gefällt - habe ich die Spielweise getestet und ausgewählte Literatur aus dem eigenen Repertoire gespielt, um das Verhalten des Instruments unter verschiedenen Anforderungen zu testen (vor allem das Repetitionsverhalten, die Tondifferenzierung im tiefen Bass und hohen Diskant und Läufe/Tonleitern + Arpeggi, schnell gespielt, über die ganze Tastatur).

Als Nichtfachmensch habe ich mich noch speziell für den Übergang zu den Basssaiten interessiert und für den Bereich, wo die Saitenbespannung kreuzt. Da sollte sich am Klang nichts verändern, nichts sirren o.ä.

Ansonsten ;) ein paar stille Augenblicke der Meditation sind auch gut. Wenn das Instrument einen förmlich auffordert: "Spiel doch, egal was, kannst auch nur sinnlos einzelne Töne anschlagen, ich verzaubere Dich auch so" - und es diese Zusage dann auch noch einhält :D , dann sollte man es nehmen.

Gutes Gelingen!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Barrat sagt das richtige. Eines möchte ich aber korrigieren. Lass NICHT den Verkäufer vorspielen! Ein guter Verkäufer holt allein über die Wahl des Stückes das Optimale aus DEM Klavier, das ER verkaufen will. Hab ich schon oft beobachtet: Da werden glücklich Chinakisten gekauft, weil Papi vom Boogie des Verkäufers so beeindruckt war - und dann quakt das Ding unter den Anfängerhänden des Kindes ...

Vielleicht hast Du einen Freund/Bekannten, der Dich begleitet und Dir bei allen Klavieren das GLEICHE Repertoire (nach Deiner Wahl) anspielt? Das wäre hörtechnisch das Optimum.

Ansonsten: Vertrau Dir - Du bist kein Anfänger und hast Klangvorstellungen. Außerdem ist ja der Mietkauf nochmals risikoloser (aber teurer).
 
J

JackyJoker

Dabei seit
11. Nov. 2013
Beiträge
343
Reaktionen
262
Das von mir favorisierte Seiler gibt es einmal mit eingebauter Silent-Funktion und einmal ohne - wenn ich mich über die Stockwerke hinweg jetzt nicht in den Modellen geirrt habe. Ansonsten kann es eingebaut werden.
Mein Freund spielt auch, und kann mir ein bisschen vorklimpern. Ich muss aber jetzt nochmal alleine losziehen und mit ihm schaue ich dann die finalen Favoriten an.

Und da ist auch noch ein Problem, weshalb es der Mietkauf werden soll: er hat schon ein Klavier und wir wohnen nicht zusammen. Was, wenn man zusammenzieht... und nicht beide Klaviere (Luxus!) in den Westflügel des Schlosses passen.... (haha). Seines (Schimmel) gefällt mir vom Klang nicht so gut.
Hach, schwierig, nicht wahr?
Dass der Mietkauf teurer wird, ist verständlich, aber war mir auch nicht bewusst.

Seiler kannte ich übrigens davor gar nicht. Erst hier habe ich dann ein bisschen was dazu lesen können. Auch von der koreanischen Übernahme. Daher bin ich auch sehr dazu geneigt, eher ein Seiler als ein Ed. Seiler zu nehmen (als Statement und Zeichen) sozusagen. Aber erst muss es mir gefallen.
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Ich spiele derzeit ein petrov mit Technics Silent Funktion. Ich hatte gemeint, durch die Silent Funktion abends noch länger spielen zu können. Allerdings klingt diese Silent Technik wie ein schlimmer Alptraum. Vielleicht gibt es da unterschiede...., keine Ahnung.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Es gibt gewaltige Unterschiede bei den Silents. Aber Nils1 hat WIEDER EINMAL erst zugeschlagen und dann fängt er an zu fragen und zu klagen. Nix gut. Und: Petrof, bitte!
 
J

JackyJoker

Dabei seit
11. Nov. 2013
Beiträge
343
Reaktionen
262
Ha! Schwierig! :)
Also: mein Liebling gleich zu Beginn hat schon eine Silent-Funktion. Ich habe das ohne Silent erst später gespielt und nach großem Gefallen festgestellt, dass es das gleiche Modell wie das zu Beginn mit Silent-Funktion ist und mich von daher auch nicht gewundert, dass es mir wieder so gut gefällt. Dass es innerhalb einer Modellreihe große Unterschiede gibt, habe ich erst hier gelesen ;)
Es haben mir also tatsächlich beide ausgesprochen gut gefallen. Aber danke für den Hinweis, habe jetzt immer an das zweite (ohne) gedacht.
Ich fahre jetzt gleich los und spiele sie beide nochmal an.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Achte auf die Unterschiede! Kannst Du Differenzen im ppp-Spiel feststellen? Falls ja - stören Sie Dich? Probiere die Silent-Funktion aus! Gefällt sie Dir? Kannst Du das abends 2h ertragen? Silent macht keinen Sinn, wenn Du eine Kopfhörer-Allergie hast...
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Es gibt gewaltige Unterschiede bei den Silents. Aber Nils1 hat WIEDER EINMAL erst zugeschlagen und dann fängt er an zu fragen und zu klagen. Nix gut. Und: Petrof, bitte!

Bleib bitte entspannt. Ich habe nicht geklagt. Ich habe lediglich mein höremfpinden geäußert. Ich kann jederzeit das Instrument wechseln, bevor ich "klage", wie du es nennst.

Dass petrof gute Klaviere baut, weiß ich auch. Aber wenn einem der Klang nicht sooooooo gut gefällt, hat das nichts mit der Qualität des Klaviers zu tun. Wir sprachen ja außerdem auch über den Silent Klang.
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
****gelöscht weil unsinn****
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Nils, ich bin entspannt. Ich hab nur ein bisserl Bauweh/Mitleid, weil Du anscheinend von einer Baustelle zur nächsten holperst - Du hast ja den Kommentar zum Technics-Silent gelesen. Ob junge Petrofs noch gute Klaviere sind , kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass dort 90% der Produktionsflächen inzwischen zur Möbelproduktion genutzt werden, bzw. leerstehen. Früher einmal war Petrof DIE große Nobelmarke für alle jenseits des Eisernen Vorhangs.
 
N

nils1

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
2.660
Reaktionen
1.491
Nils, ich bin entspannt. Ich hab nur ein bisserl Bauweh/Mitleid, weil Du anscheinend von einer Baustelle zur nächsten holperst - Du hast ja den Kommentar zum Technics-Silent gelesen. Ob junge Petrofs noch gute Klaviere sind , kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass dort 90% der Produktionsflächen inzwischen zur Möbelproduktion genutzt werden, bzw. leerstehen. Früher einmal war Petrof DIE große Nobelmarke für alle jenseits des Eisernen Vorhangs.

Ne ne..., also von Baustelle habe ich nun wirklich nicht gesprochen. Das petrof ist bestimmt ein gutes Klavier. Der Klang gefällt mir nicht so 100%, was nicht schlimm ist, da ich ja jederzeit wechseln kann.

Und ich denke, dass mir der Klang eines digitalen Silent Systems nicht so gut gefällt, ist wenig verwunderlich.

Ich kann nun erst einmal wieder spielen, was mich sehr glücklich macht. Ein weeeeeeeeenig kleine Abweichungen zu meiner perfekten Vorstellung, sind ein Luxusproblem, aber noch keine Baustelle.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
;-) habe wieder mal die Shift-Taste zu früh gedrückt: GROSS sollte hervorgehoben sein... ;-)
 
 

Top Bottom