Klavier stimmen??

  • Ersteller des Themas zwetschge
  • Erstellungsdatum
Z

zwetschge

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich hoffe ich bin jetzt hier richtig!
Wir haben gestern uns Klavier bekommen.
Mein Mann hat es gegoogelt und meinte es sei so ca 80 Jahre alt
Es ist von der Willhelm- Arnold-AG aus Aschaffenburg.

Nun meine Frage, ich habe es von einer Bekannten und ich weiß nicht wie lange es schon nicht mehr bespielt wurde.
Ich kenn mich ein bisschen mit Musik aus und würde sagen es ist auch total verstimmt.
Jetzt meine Frage, wann lohnt es sich es zu stimmen lassen, gerade nach dem Transport.
Ausserdem haben sich die "Klimabedingungen" geändert.
Dort stand es in geheizten Wohnzimmer also trocken.
Bei uns ist es zwar auch im Wohnzimmer, aber wir haben eine relativ "feuchte" Luft durch unser Aquarium und wir heizen auch nicht.

Hoffe das ihr mir Helfen könnt,
ach und wer stimmt mir das am besten??
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo Zwetschge,

Wenn Du hörst, dass es total verstimmt ist, brauchst Du nicht zu zögern einen Fachmann zu rufen. Hoffentlich kann man es überhaupt stimmen!

LG
Michael
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.756
Reaktionen
4.890
Ok, aber das kann nur der Klavierstimmer feststellen??
Probiere aus, ob es in der Stimmtonhöhe (440 Herz, Stimmgabel a') sehr daneben ist, aber in sich in etwa stimmt.
( 4 Oktaven anschlagen und chromatisch durch's ganze Instrument vom Bass bis Diskant probieren)
Wenn einige heftige Ausreißer dabei sind, könnte es gegeben sein, daß es nicht mehr stimmbar ist.
Mit Gewißheit wird Dir das ein Klavierstimmer sagen können.

Grüße

Toni
 
Z

zwetschge

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
12
Reaktionen
0
In Bayern wohnen und nicht heizen? Wie geht denn das im Winter? Kuscheln bis das Zähneklappern aufhört?

CW
Wir haben eine schön warme Wohnung!
Normalerweise bin ich eine starke Frostbeuel aber hier muss man wirklich nicht heizen.
Vorteil sind auch unsere drei Katzen die zusätzlichen Ofen machen :-)

Gut ich ruf dann mal einen Klavierstimmer an und frage einfach nach!
War gerade in einem Musikgeschäft der hat mir einen Empfohlen den sie auch selber nehmen!
 

S

Styx

Guest
Ein vertrauenswürdiger Klavierstimmer wird das Klavier nicht stimmen, wenn er feststellt, daß dieses Vorhaben nicht von Erfolg gekrönt sein wird...
...und kassiert 50 T€uronen für die Anfahrt :D :D

Nee, es gibt Grenzfälle - gibt Instrumente welche keine gute Stimmhaltung mehr haben, oder quasi (zum Beispiel auf Grund extremst jaulender Saiten wie bei gewissen Billigasia - G`lump) unstimmbar sind. Hier tut erst einmal die Aufklärung des Kunden not - dann soll der Kunde selbst entscheiden ob der Klavierstimmer/techniker sich noch die Arbeit machen soll das Instrument im Rahmen des Möglichen zu "optimieren".

Viele Grüße

Styx
 
Z

zwetschge

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
12
Reaktionen
0
...und kassiert 50 T€uronen für die Anfahrt :D :D

Nee, es gibt Grenzfälle - gibt Instrumente welche keine gute Stimmhaltung mehr haben, oder quasi (zum Beispiel auf Grund extremst jaulender Saiten wie bei gewissen Billigasia - G`lump) unstimmbar sind. Hier tut erst einmal die Aufklärung des Kunden not - dann soll der Kunde selbst entscheiden ob der Klavierstimmer/techniker sich noch die Arbeit machen soll das Instrument im Rahmen des Möglichen zu "optimieren".

Viele Grüße

Styx
Also Klavier lässt sich kaum noch stimmen, es waren 20 € für die Anfahrt :-)

Er meinte mit so 700-800€ könnte man es aber soweit bekommen, das man es die nächsten paar Jahre gut bespielen kann.
Denn die Substanz wäre noch gut.
Filze müsste man erneuern und die Stifte wo die Saiten dran sind etwas ins Holz schlagen.
Denn diese austauschen wäre über dem Wert den Klavieres!

Für mich als Laie in Klavierhinsicht hat sich das sehr kompetent angehört.

Nur meine Überlegung ob ich mir da nicht ein neues kaufe oder doch das Geld solange wir noch Anfänger sind in das Klavier investieren!
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
"Lässt sich kaum noch stimmen" und "nur Stimmnägel etwas tiefer einschlagen" passt irgendwie nicht so ganz zusammen?
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.598
Reaktionen
20.525
So Sachen wie Stimmnägel einschlagen hatte dazumal unser Klavierstimmer von Hause aus mitgemacht.
 
Z

zwetschge

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
12
Reaktionen
0
Das würde er auch machen, aber er hat mich halt gefragt ob es sich für mich rentiert oder ob ich es nicht machen will!
Und aktuell bin ich halt etwas unschlüssig!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
WENN das Klavier eine gute Mechanik hat und nach dem Stimmen auch vernünftig klingt, würde ich das peu a peu überarbeiten lassen. Für 7-800 kriegst Du eh nix Gscheites... Das sind dann - mal auf vielleicht vier Jahre gerechnet 15-20 ,- Euro pro Monat. Dafür kriegst nicht mal den letzten Chinahobel vermietet.
 
S

Styx

Guest
Er meinte mit so 700-800€ könnte man es aber soweit bekommen, das man es die nächsten paar Jahre gut bespielen kann.
Denn die Substanz wäre noch gut.
Filze müsste man erneuern und die Stifte wo die Saiten dran sind etwas ins Holz schlagen.
Denn diese austauschen wäre über dem Wert den Klavieres!
Ich sag mal so - wenn eh schon die Wirbel locker sind (klar mit dem Einschlagen können sie erst mal wieder einige Zeit festsitzen - wohlgemerkt: KÖNNEN, müssen aber nicht...kommt darauf an wie ausgetrocknet der Stimmstock ist), dann würd ich schon überlegen das ganze Instrument neu zu bewirbeln...und wenn man ohnehin schon dabei ist, könnt man ja auch die ganze akustische Anlage (Resoboden, Steg, neuer Saitenbezug) machen - kommt immer noch günstiger als fernöstliche Wegwerfklaviere.

Wenn die Gußplatte allerdings einen finalen Schaden hat, dann lohnt sich in der That nicht einmal mehr das Hineinschauen ins Instrument....nur scheint ja dies ned der Fall zu sein, oder?


Viele Grüße

Styx
 
 

Top Bottom