Klavier max 4000€

S
Sypie
Dabei seit
3. Sep. 2022
Beiträge
100
Reaktionen
51
Hallo,
Ich würde mir gerne ein akustisches Klavier maximal 4000Euro kaufen. Ich habe mir überlegt ein gebrauchtes Yamaha U1, nach begutachtung eines Klavierbauers, für ungefähr den Preis zu kaufen, jedoch war das Problem, dass ich den Klang von Yamaha nicht so sehr mag, da er zu hell, kristallig ist. Besser gefiel mir der Klang, von den meisten deutschen Klavieren, die ich gespielt habe. Denkt ihr man könnte ein gutes deutsche Klavier gebraucht für 4000 Euro bekommen? Außerdem stellt es ein Problem da, wenn das Klavier schon 50 Jahre alt ist oder so, aber gut in stand gehalten wurde? Das Klavier müsste außerdem hochkant in die Wohnung transportiert werden, wo könnte man sich so ein Transport besorgen? Außerdem, habt ihr Empfehlungen, wo man am besten ein solches Klavier kaufen könnte?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich vermute, die Frage zielte darauf ab, dass du im Eingangsbeitrag nicht geschrieben hattest, wo du wohnst.

Der letzte Klaviertransport, den ich in Bremen durchführen ließ, war vor 25 Jahren, aber das war völlig unproblematisch durch eine Spedition, die der Händler vermittelt hatte.

Wenn du ein wenig Zeit für die Suche mitbringst, findest du sicher auch ein Klavier, das dir klanglich gefällt und das in dein Budget passt.

50 Jahre würden mich jetzt nicht stören, bei entsprechendem Erhaltungszustand.
 
Schau doch mal in den Nachbarthread, da sucht jemand bis 5.000 Euro. Die Antworten sind dieselben: Natürlich kannst Du ein geeignetes Instrument finden, wenn Du dir die Angebote in Deiner Budgetklasse anschaust und einen Klavierbauer für die technische Beurteilung hinzunimmst. Aber auch Yamahaklaviere sind Individuen. Wieso wolltest Du ein U1, wenn Dir der Klang nicht gefällt? Wäre der Klang in Deiner Wohnung ebenfalls so gewesen wie beim Probespiel? Was sagt der Klavierbauer, kann man das mit Intonation verändern?

Ansonsten hilft nur, mit entsprechenden Kriterien auf die Suche zu gehen und interessante Angebote persönlich anschauen. Wenn Du beim Händler kaufst, löst er auch das Transportproblem. Eine Flügelspedition kann problemlos ein Klavier um 90 Grad drehen, die drehen ja auch 500kg schwere Konzertflügel.
 
In der Region Oldenburg und Bremen kann ich den Kollegen Burkhard Casper wärmstens empfehlen:


Ich würde mich auch nicht nur auf deutsche Klaviere oder Markennamen fixieren. Einfach alles anspielen, was vom Preis und vom Aussehen her passen könnte. Den Rest hörst du dann schon. Verallgemeinerungen helfen nicht, Klaviere sind Individuen. Und wenn dir der Klang vom Yamaha nicht gefällt, dann solltest du es auf gar keinen Fall kaufen, nur weil du gelesen hast, dass das Yamaha U1 ein tolles Klavier sei. Nur deine Ohren entscheiden und deine Finger und dein Bauchgefühl.
 
Denkt ihr man könnte ein gutes deutsche Klavier gebraucht für 4000 Euro bekommen?

Das ist schon machbar.

am besten mal bei Klavierbauern fragen, die jetzt nicht unbedingt mit Neuinstrumenten handeln, sondern sich eher auf Überholungen spezialisiert haben.

Piano Hall in München hat mitunter auch das eine oder andere Schnäppchen "rumzustehen" - einfach mal anfragen, ob er da was vorrätig hätte:


Transport kriegt er auch organisiert.
 
In Oldenburg auf jeden Fall auch Piano Rosenkranz fragen, ob was reingekommen ist, z.B. durch Inzahlungnahme. In dieser Preisklasse würde ich aber eher von privat kaufen und einen Klavierbauer mitnehmen.
 

Darf man mit dem 49 Euro Ticket eigentlich sein Klavier mitnehmen?
Als ich ein Klavier von privat vor 17 Jahren gekauft habe, durfte ich die dazugehörige Klavierbank gleich mitnehmen (das Klavier war mir mit 274kg zu schwer). In dem überfüllten ICE von Frankfurt nach Köln standen die Leute in den Gängen und im Einstiegsbereich - mit einer Ausnahme. Soviel neidische Blicke habe ich auf eine Klavierbank noch nie erlebt.
 
Jetzt noch 2 Fragen, wollt jetzt aber keinen komplett neuen Thread dafür aufmachen. Ist es schlimm, wenn ein Klavier das letzte mal vor 4 Jahren gestimmt wurde? Verkäufer konnte Rechnung von der Stimmung zeigen.
Und wie stark sind die Preise ungefähr von Klavieren seit 2006 gestiegen?
 
Jetzt noch 2 Fragen, wollt jetzt aber keinen komplett neuen Thread dafür aufmachen. Ist es schlimm, wenn ein Klavier das letzte mal vor 4 Jahren gestimmt wurde? Verkäufer konnte Rechnung von der Stimmung zeigen.
Und wie stark sind die Preise ungefähr von Klavieren seit 2006 gestiegen?
Ein Klavier sollte einmal im Jahr gestimmt werden, aber dramatisch ist es ned, wenn es vor 4 Jahren gestimmt wurde.

Bezüglich Preise von 2006 bis heute...schwierig;

2006 kostete bei mir die Klavierstimmung 95 € , heute sind es 168 €.
 
Ein Klavier sollte einmal im Jahr gestimmt werden, aber dramatisch ist es ned, wenn es vor 4 Jahren gestimmt wurde.

Bezüglich Preise von 2006 bis heute...schwierig;

2006 kostete bei mir die Klavierstimmung 95 € , heute sind es 168 €.
Also kann man von ausgehen, dass die Preise der Klaviere um ungefähr 70 bis 80% gestiegen sind?
Ich hab da jetzt 76% rausbekommen
 
Also kann man von ausgehen, dass die Preise der Klaviere um ungefähr 70 bis 80% gestiegen sind?
Ich hab da jetzt 76% rausbekommen
Nicht nur bei Klavieren.

Schau Dir die Preisspirale von 2006 bis heut an, da wird Dir schwindelig.

Die größte Preisexplosion gab es 2021 mit der Ampelkoalition, aber schon durch Corona sind die Preise deutlich gestiegen.
 
Als ich ein Klavier von privat vor 17 Jahren gekauft habe, durfte ich die dazugehörige Klavierbank gleich mitnehmen (das Klavier war mir mit 274kg zu schwer). In dem überfüllten ICE von Frankfurt nach Köln standen die Leute in den Gängen und im Einstiegsbereich - mit einer Ausnahme. Soviel neidische Blicke habe ich auf eine Klavierbank noch nie erlebt.
Hat der Bezug der Bank dabei Dellen bekommen?
Und wie stark sind die Preise ungefähr von Klavieren seit 2006 gestiegen?
Deutlich, aber hilft Dir das? Preise sind ein Spiel von Angebot und Nachfrage. Corona hat daa Angebot gesenkt und die Nachfrage erhöht. Und wenn man etwas vor Corona gekauft hat, konnte man während Corona damit herumspielen. Im Nachhinein hätte man so manche Anschaffung gerne schon vor Corona getätigt, nicht nur Toilettenpapier. Hinterher ist man schlauer.
 
Hat der Bezug der Bank dabei Dellen bekommen?

Das kann ich nicht genau sagen. Das war ein Mitbringsel für meine Schwester, da sie zwar ein Digitalpiano hatte, aber keine ordentliche Klavierbank und ich keine weitere brauchte. Meine Klavierbank hat im Mai dieses Jahres ihren 30. Geburtstag gefeiert, hat sechs Umzüge im Wesentlichen unbeschadet überstanden und ich würde sie auch nicht hergeben. "Komfortmulden" sind vorhanden, die mich aber nicht stören.
 

Zurück
Top Bottom