Klavier lernen ohne Lehrer/in

  • Ersteller des Themas Jonsaion
  • Erstellungsdatum
J

Jonsaion

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
4
Reaktionen
1
Hallo zusammen,

ich bin 26 Jahre alt und habe 2 Jahre Klavierunterricht gehabt. Das ist allerdings schon um die 11 Jahre her.
Nun habe ich vor mich wieder an das Klavier zu setzen. Bei mir ist nicht wirklich viel hängen geblieben und aufgrund dessen wollte ich mal nachfragen wie ich das Spielen wieder aufnehmen sollte. Ich habe bisher einfach ein paar Stücke mit Noten und Synthesia gelernt (Una Mattina, Porz Goret, Valse d'Amelie), jedoch habe ich bezüglich Theorie und spezifischen Übungen noch nichts getan und weiß auch nicht genau wie man das angehen sollte..
Gibt es das empfehlenswerte Lektüre oder bestimmte Abläufe wie man sich selbst seine Übungszeiten gestalten sollte? Und was sind Dinge auf die man dringend achten sollte oder welche man als Basics lernen sollte?
Bin dankbar für alle möglichen Tipps :)

Ich weiß auch, dass das Klavier lernen ohne Lehrer/in nicht empfohlen wird aber dafür habe ich mich nunmal entschieden. Ich habe auch in keiner Weise den Anspruch ein bestimmtes, hohes Level zu erreichen. Ich möchte lediglich Spaß am spielen haben und so effektiv wie es eben möglich ist alleine voran kommen.

Grüße
 
samea

samea

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
658
Reaktionen
617
Zuletzt bearbeitet:
C

Caeso2010

Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
62
Reaktionen
28
Hallo,

ich habe den ersten Band der Bastien Klavierschule alleine ohne Lehrer gemacht, mich dann aber doch für einen Lehrer entschieden. Ich bin mit der Schule alleine sehr gut zurecht gekommen.

Ich kann dir auch nur empfehlen zu einem Lehrer zu gehen, es gibt im Unterricht vieles was man alleine nur schwer lernen kann. Ich habe anfangs auch viel Videos (Youtube) gesehen, das hilft auch, aber einen Lehrer ersetzt das auch nicht wirklich.

Dank Corona konnte ich auch mit Remote/Skye Unterricht Erfahrung sammeln und das ist zwar auch besser als mit Videos, aber ich bin jetzt doch froh, dass man wieder zum Unterricht kann.

Viele Lehrer bieten ja auch 10er Karten an wo man recht flexibel Termine machen kann. Vielleicht ist das ja was für dich.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.469
Reaktionen
7.196
Außerdem finde ich es keinen guten Stil, in ein Forum hereinzukommen mit der Ansage: "Das, was Ihr immer sagt, interessiert mich nicht, damit Ihr das gleich wisst; aber jetzt gebt mir doch mal kostenlos einen Überblick darüber, was ich machen muss, damit ich entgegen Euren eigentlichen Ratschlägen erfolgreich sein kann."
 
J

Jonsaion

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
4
Reaktionen
1
Hallo,

ich habe den ersten Band der Bastien Klavierschule alleine ohne Lehrer gemacht, mich dann aber doch für einen Lehrer entschieden. Ich bin mit der Schule alleine sehr gut zurecht gekommen.

Ich kann dir auch nur empfehlen zu einem Lehrer zu gehen, es gibt im Unterricht vieles was man alleine nur schwer lernen kann. Ich habe anfangs auch viel Videos (Youtube) gesehen, das hilft auch, aber einen Lehrer ersetzt das auch nicht wirklich.

Dank Corona konnte ich auch mit Remote/Skye Unterricht Erfahrung sammeln und das ist zwar auch besser als mit Videos, aber ich bin jetzt doch froh, dass man wieder zum Unterricht kann.

Viele Lehrer bieten ja auch 10er Karten an wo man recht flexibel Termine machen kann. Vielleicht ist das ja was für dich.
Danke für den Ratschlag. Ich guck mal wie weit ich mit so einer Klavierschule komme und dann kann ich mich ja immer noch für Unterricht entscheiden :).

Das hat auch seinen Grund - weil es nicht funktioniert.

Und wenn man kein Geld für einen Lehrer ausgeben kann oder will, wird das nix mit dem Klavierspielen.

CW
Die genannten Stücke konnte ich mir ja auch aneignen. Also geht es ja schon. Klar ist nicht wirklich anspruchsvoll und die Qualität ist wahrscheinlich auch nicht top aber unmöglich würde ich es jetzt nicht nennen.

Aber ich verstehe schon, um eine Lehrperson kommt man wohl, wenn man es ernst meint, nicht herum.

Außerdem finde ich es keinen guten Stil, in ein Forum hereinzukommen mit der Ansage: "Das, was Ihr immer sagt, interessiert mich nicht, damit Ihr das gleich wisst; aber jetzt gebt mir doch mal kostenlos einen Überblick darüber, was ich machen muss, damit ich entgegen Euren eigentlichen Ratschlägen erfolgreich sein kann."
Womit habe ich gesagt, dass mich eine andere Meinung nicht interessieren würde? Ich habe sogar um jegliche Tipps gebeten. Ich habe lediglich kenntlich gemacht, dass ich mir der gängigen Meinung bewusst bin und trotzdem gerne um Ratschläge fragen würde.
Aber ein guter Stil beinhaltet wohl einfach die Aussagen eines Beitrages umzudrehen um seine eigene elitäre Meinung zu äußern. Wenn du einfach nur Bestätigung in neuen Beiträgen lesen willst hast du wohl trotz deiner 8000+ Beiträge nicht verstanden wozu ein Forum da ist.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.469
Reaktionen
7.196
Ein Forum ist dazu da, dass man, zumal wenn man so eine umfangreiche und unkonkrete Fragestellung hat, erstmal ausführlich im Forum herumliest, wo nämlich zu dem von Dir angesprochenen Thema über die Jahre unzählige Beiträge aufgelaufen sind.
 
J

Jonsaion

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
4
Reaktionen
1
Ein Forum ist dazu da, dass man, zumal wenn man so eine umfangreiche und unkonkrete Fragestellung hat, erstmal ausführlich im Forum herumliest, wo nämlich zu dem von Dir angesprochenen Thema über die Jahre unzählige Beiträge aufgelaufen sind.
Meine Erkenntnisse, der Recherche dieses Forums ergab, dass man unbedingt eine Lehrperson benötigt, was ich auch im Eröffnungsbeitrag gesagt habe. Meine Frage galt aber methodischen Empfehlungen bezüglich des Lernens zu Hause. Da ich nicht genügend konstruktive Beiträge dazu gefunden habe wollte ich dem Forum nochmal eine Chance geben.
Ich glaube auch nicht, dass es verboten sein sollte Themen erneut aufzugreifen, ansonsten könnten wir das Forum auch schließen.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.469
Reaktionen
7.196
Nun, ich bin Teilnehmer in anderen, sehr erfolgreichen und stark frequentierten Foren, wo man von der Moderation ermahnt und ggf. der Thread geschlossen wird, wenn man nicht vorher genau herumgelesen hat und Fragen stellt, die schon mehrfach beantwortet wurden.

Es ist reine Nettigkeit, dass dieses Forum da so liberal ist.
 
J

Jonsaion

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
4
Reaktionen
1
Ich such mir anderweitig Hilfe.
Danke für die Ratschläge.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.680
Reaktionen
6.763
Und was sind Dinge auf die man dringend achten
Tja, so ziemlich alles und jedes.

Da wird Dir jedes Lehrbuch einen Haufen schlauer Ratschläge geben - und jedes andere Forum auch. 99 Prozent der Tips kannst Du dann erstmal sofort auf den Müll schmeißen, weil sie von Leuten kommen, die das auch nicht besser als Du selbst wissen.

Solange Du nur mit Sythesia, Youtube und laienhaften Ratschlägen herumfuchtelst, kann da letztlich nicht viel Vernünftiges bei herauskommen.

Viel Spaß, viel Erfolg

CW
 

Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.660
Reaktionen
2.309
Da ich nicht genügend konstruktive Beiträge dazu gefunden habe wollte ich dem Forum nochmal eine Chance geben.
Vielleicht gibt es deshalb nicht "genügend" konstruktive Beiträge zu Deiner Frage, weil die Erfahrung einiger (um nicht zu sagen, vieler) gezeigt hat, dass das Thema komplexer ist als es aussieht und dass man ohne Lehrperson halt schlicht nicht besonders weit kommt. Ausnahmen bestätigen die Regel und so...

Aber die Frage erinnert mich ein bisserl an eine immer wiederkehrende Frage in meinem Lasterleben (Laster = motorisiertes Fahrzeug mit mehr als 5 Tonnen) danach, ob man ein bestimmtes Fahrgestell auf ein bestimmtes Gewicht ablasten könne (um es mit einer "kleinen" Fahrerlaubnis zu fahren), und alle, die darauf mit "Nein" antworten, bekommen erstmal den vollen Frust zu spüren. Dabei ist die einzige sinnvolle Antwort an dieser Stelle halt ein "Nein".

Darf jeder selbst herausfinden. Auch das mit dem Klavier-ohne-Lehrer-lernen :-)
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.720
Reaktionen
1.138
Ich habe auch in keiner Weise den Anspruch ein bestimmtes, hohes Level zu erreichen. Ich möchte lediglich Spaß am spielen haben und so effektiv wie es eben möglich ist alleine voran kommen.
Auch meine Erfahrung wäre, dass das Zitierte einfach nicht zusammenpasst. Aber vielleicht kannst du dich anfreunden mit: "Ich möchte lediglich Spaß am Spielen haben und es ist mir egal, wenn ich kaum Fortschritte mache." Wenn nicht, dann ist ein Lehrer angezeigt...

lg marcus
 
Klein wild Vögelein

Klein wild Vögelein

Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
3.997
Reaktionen
8.695
Und täglich grüßt das Murmeltier. :müde:
 
Hekse

Hekse

Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
410
Reaktionen
486
Lasst sie doch anfangen! Egal, ob mit irgendeiner Onlineplattform oder analoger Musikschule- wenn sie in 6 Monaten noch immer Spaß hat, landet sie beim Lehrer und wird dankbar Kritik annehmen und begeistert über den plötzlichen Fortschritt sein....(und wenn sie nach 6 Monaten kein Bock mehr hat, wäre das vermutlich mit Lehrer auch nicht viel anders gelaufen.)

LG, Hekse

P.S.: Ich hatte auch Mal ein Flowkey Abo mit dem Ziel nur Pop zu klimpern- bis zum Unterricht nach der RKS mit dem Ziel irgendwann einmal im Leben ein C.E. Bach Sonate zu spielen waren es 10 Monate
 
samea

samea

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
658
Reaktionen
617
Irgendwie verstehe ich den Satz nicht so wirklich. :008:
Es ist ganz einfach. Als Autodidakt sind dir sehr schnell Grenzen gesetzt. Eine Bach Sonate in einer guten Qualität zu interpretieren ist als Autodidakt in der Regel nicht möglich. Wenn du also mehr erreichen möchtest als auf dem Klavier herunzuklimpern, brauchst du Unterricht bei einem Lehrer. Die Menschen, die es ohne Lehrer schaffen, sind seltener als ein 6er im Lotto.
 
 

Top Bottom