Klavier im Wohnzimmer aufstellen?


A
Alex2000
Dabei seit
15. März 2009
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo.

Ich habe momentan E-Piano, dass ich meistens mit Kopfhörern spiele.

Was ich fragen wollte, welche Klavier ihr habt (also E oder richtiges) und wie ihr es in eurer Wohnung aufgestellt habt. Habt ihr welche Polsterung untergelegt, damit die Vibrationen die Nachbarn nicht stören? Habt ihr welche Sonderverträge mit dem Vermieter?

Über jede Meinung / Idee / Vorschlag / Links wäre ich sehr froh.

Gruss,
Alex
 
K
kama
Dabei seit
10. Aug. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo,

wir standen vor kurzem vor der Entscheidung: Wohnzimmer oder kleines "Abstellzimmer". Ich bin froh, dass wir das Klavier ins Wohnzimmer gestellt haben.

Allerdings ist das Klavier doch lauter (ähm - hat doch mehr Klangvolumen :D) als ich mir das vorgestellt hatte. Aber wir wohnen in einem freistehenden Einfamilienhaus, und es gibt deshalb keinerlei Probleme wegen irgendwelcher Nachbarn.

Wir haben übrigens ein akustisches Klavier ohne Stummschaltesystem. Das Klavier steht auf Kunststoffuntersetzern wegen des Parketts. Vibrationen? :klavier: Da kann ich nicht mitreden :rolleyes: - betrifft wohl mehr Spieler mit Kopfhörern.

VG
kama
 
A
Andi
Dabei seit
29. Sep. 2009
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hiho,

ich habe ein Kalvier im Wohnzimmer stehen, Einfamilienhaus, bis jetzt noch keine Beschwerden (aber auch kein Lob :D). Vibrationen merk ich nur manchmal an der Lampe oder am Thermometer, das (jetzt nocht mehr) auf dem Klavier steht. Unter die Lampe kommt ein Heft und gut ist es.

Daneben hab ich noch ein altes Keyboard, das gerade dabei ist mit dem PC im Büro verkuppelt zu werden, mal schauen was da raus kommt.

andi
 
H
hpeterh
Dabei seit
28. Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo,

Ich wohne in einer Dachwohnung und hab ein Digitalpiano.
Es ist ein Kawai CP136 mit Holzklaviatur. Ich hab festgestellt, dass die Holzklaviatur sogar leiser ist, als mein altes Yamaha Digitalpiano (CVP96) mit GHD Tastatur.
Insbesondere das Zurückfallen der Hämmer ist fast unhörbar leise, das war bei meinem alten Piano ziemlich laut. Das hängt wohl damit zusammen, dass die Hämmer bei Yamaha auf einen Filz zurückfallen, der am Gehäuseboden angebracht ist, während die obenliegenden Hämmer der Kawai Tastatur auf eine extra Pralleiste zurückfallen.

Weil die Dachwohnung einen anderen Zuschnitt hat, als die Wohnungen darunter, ist offenbar mein Wohnzimmer direkt über dem Schlafzimmer der Wohnung unterhalb.... Und ich übe manchmal spätabends oder sogar nachts...

Im Kawai Forum hab ich den Tipp gelesen, eine Dämmmatte, wie man sie für Waschmaschinen verwendet, unterzulegen, um zu verhindern, dass sich Körperschall auf den Fussboden überträgt.
Weil das Piano nur mit 4 Füssen aufsteht, müsste es eigentlich genügen, 5 Stücke 10X10cm auszuschneiden, 4 unter die Füsse und 1 unter die Pedalstützschraube. So hab ich mir das gedacht....
Habs aber noch nicht umgesetzt.
Solche Matten bestehen übrigens aus Zellkautschuk (das ist ein geschlossenporiges Material, wie Moosgummi, aber nicht saugfähig) Das gibts als Industrierestposten für ca. 4€/qm bei Ebay. Vergleich: Spezieller Schalldämpfungsuntersetzer für Piano 70x70mm 12€/Stck. und das dürfte auch nichts wesentlich anderes sein ;-)


Die Leute unter mir meinen, man hört das Pedal. Ich benutze es z.Zt. aber kaum. Ich hab nun festgestellt, dass es noch eine andere Geräuschquelle gibt: Meine Klavierbank ist nicht die teuerste und die Mechanik knarrt und quietscht. Das überträgt sich natürlich auf den Fussboden.

Und wenn ich Boogie Woogie oder Jazzrythmen übe, muss ich mich leider bremsen, wenn ich den Takt mit dem Fuss mitwippe, ist nicht so günstig :cool:

Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Hallo Alex2000,
seit 11 Jahren habe ich ein eigenes Haus, da hat sich das Problem nur in welches Zimmer
denn mit dem Klavier? gestellt. Es sind 9 zur verfügung.
Hatte früher ein Schwechten, dann ein Steinway und jetzt ein Ibach.
Das Klavier sollte immer ins größte Zimmer wenn möglich, damit sich der Klang gut entfalten kann.
Vor meinem Hausbesitz wohnte ich natürlich auch zur Miete. Ich muß sagen und das mit einem Kopliment an allle früheren Hausbewohner, es hat sich nie, aber auch nie einer beschwert. Habe allerdings nie nach 22 Uhr gespielt und morgens nie vor 9 Uhr.
Hatte mal eine Vermieterin die es ausdrücklich gestattette das ich Klavier spiele.
Sie kam immer wieder zu besuch, um der Klaviermusik zu lauschen.
In einem anderen Mietshaus wohnte ich mitten drinn. Rechts, links, oben und unten Mieter, aber keine hat sich beschwert. Nur manchmal hat mich eine Dame immer mit einem Schmunzel angesehen, aber warum? war mir leider nicht klar, bis sie eines Tages bei mir anrief und sagte: sie spielen doch Klavier! Da war mir dann alles klar, das war die Schmulzeldame.
Also ich hatte immer sehr gute Erfahrungen gesmmelt. Keine Klagen eher nur Lob.
Grüße Jörg
 
J
Jörg
Dabei seit
23. Apr. 2007
Beiträge
524
Reaktionen
97
Übrigens,
mein Klavier stand immer nur auf 4 spezielle Unterteller die das Gewicht des Klavieres aushielten, damit es keine Abdrücke im Parkett hinterläßt, mehr nicht. Also keine Dämmung und so.
LG Jörg
 
Skyy
Skyy
Dabei seit
29. Dez. 2008
Beiträge
27
Reaktionen
0
Hi Alex,

mein Flügel steht im Wintergarten. Ich konnte meine Familie nach langem hin und her überreden den Flügel im Wintergarten platzieren zu dürfen. Jetzt ist es halt mein Klavierzimmer :p. Mir war anfangs unbewusst, dass einige Leute stehenbleiben und mich beobachten/mir zuhören. Aber mittlerweile seh ich das als Vorteil. Ich hab nämlich meine Nervosität vorm Vorspielen verloren:D.

Als ich früher noch in einer Mietwohnung gewohnt habe, gabs einen Nachbar der sich ständig beschwert hat und mit Kopfhörern für mein Akkustik-Klavier vor der Tür stand.
Naja der is ziemlich schnell weggezogen. Am sonsten hatte ich nie Probleme mit Nachbarn.

MfG
 
L
Lilly11
Dabei seit
22. Sep. 2009
Beiträge
16
Reaktionen
0
Hallo Alex,

mein Flügel steht mitten im Wohnzimmer, damit sich der Klang so richtig schön entfalten kann. Nach oben ist der Raum teilweise offen, so dass man die Zimmertüren oben sehen kann. Ich spiele oft noch spät abends, aber meine schlafenden Kinder stört das nicht.
Ich spiele gerne bei offener Terrassentür und habe von den Nachbarn schon oft gehört, dass sie mich bei der Gartenarbeit hören. Sie mögen das, beschwert hat sich noch keiner.

Früher haben wir auch in einer Mietwohnung gelebt, beschwert hat sich auch dort keiner, unser ehemalige Vermieter hat das Klavierspiel gern gehört.

Ich denke da wie meine Vorredner, solange Du Dich in einer Mietwohnung an allgemeine Ruhezeiten hälst und nicht früh morgens oder spät abends spielst, kannst Du Klavier spielen, wie es Dir gefällt. Dämpfen ist dann auch gar nicht nötig.

Grüsse von Lilly11
 
G
Gerbel
Dabei seit
1. Sep. 2009
Beiträge
115
Reaktionen
10
Hallo.
Habt ihr welche Polsterung untergelegt, damit die Vibrationen die Nachbarn nicht stören? Habt ihr welche Sonderverträge mit dem Vermieter?

Über jede Meinung / Idee / Vorschlag / Links wäre ich sehr froh.

Gruss,
Alex

Also Sonderverträge gibt es in Deutschland für Musizierende nicht. Die gesetzlichen Ruhezeiten sind einzuhalten. Abends glaube ich bis 22 Uhr.
Bei mir im Wohnzimmer habe ich Laminat. Als Unterlage benutze ich 2 Streifen Parkett links und rechts unter den Rollen. Die Zuschnitte sind so 15x50 mit Filzunterlage. Hauptgrund ist allerdings nicht der Nachbar, sondern eher der weiche Laminat der Mietwohnung der etwas vom Gewicht des Kalviers verschont bleiben soll. So habe ich erstmal etwas abgedämpft und die Kräfte verteilt. Ok, dann habe ich noch die 4 obligatorischen Plastikuntersetzer unter den Rollen. Achso, es ist ein Yamaha Silent Klavier. Sollte so um die 210kg wiegen.

Vor langer Zeit hatte mal eine Wohnung und mein Clavinova ebenfalls im Wohnzimmer stehen. Als ich "lautlos" üben wollte hat der untere Vermieter immer mit einem Besenstiel unten gegen die Decke geschlagen. Möchte nicht wissen, wie es bei ihm ausgesehen hat :rolleyes:
Naja, er war Schichtgänger. Immer wenn er von der Arbeit kam war ich wach und er wollte schlafen. Manchmal muss man da einfach hart bleiben. Ich habe mich an meine Zeiten gehalten. Hätte ich das nicht gemacht, würde ich heute noch kein Klavier spielen. Das ist leider so. Ich glaube er ist auch einige Monate später ausgezogen....
 
JRMeijin
JRMeijin
Dabei seit
8. Sep. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Also wir wohnen in einem Haus, das direkt an ein benachbartes Haus grenzt (Doppelhaus) und mein Klavier steht im Wohnzimmer (Klavierwand zur Nachbarswand gerichtet hrhr^^) .. jedenfalls hatte ich bisher keine Probleme
bis auf eine Bitte, nicht mehr nach 10:00 pm zu spielen =( ..
wobei ich das immer mochte gegen 11 oder 12 Uhr nachts zu spielen.
Um Mittagsruhe brauche ich mir zum Glück keine Sorgen zu machen.
Das einzige störende ist noch, dass meine Eltern Abends gelegentlich fernsehen. Daher war ich schon am überlegen noch ein Klavier (aber ein altes nicht zu teueres ) in unserem Keller unter zu bringen. Dann kann ich theoretisch gesehen immer spielen =D außer natürlich tief nachts extrem donnernde Klaviersonaten von L.v. Beethoven.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

D
Dana
Guest
Ich habe zwar nur ein E-Piano CLP-240 von Jamaha, aber ich spiele daruf auf der fast vollen Lautstärke.
Bei einem Einüben eines neuen Stückes probiere ich meine Nachbarn schon schonen, und ich übe erst mit den Kopfhörern.
Irgendwann aber will ich das eingeübte Stück normal hören können, und dann spiele ich das Stück / die Stücke ohne den Kopfhörer.
Meine Nachbarn habe ich schon vorher von meinen Exzesen gewarnt, und da ich sehr nette und verstendnissvolle Nachbarn habe, die sich als richtige Musikbegeisterte erwiesen haben, habe ich noch keine Beschwerden hören können.
Allerdiengs habe ich den versprechen müssen, dass ich ein Mal pro Jahr für sie etwas schönes spielen werde.
L.G.
Dana
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S
SonjaH
Dabei seit
20. Okt. 2009
Beiträge
30
Reaktionen
0
Klavier spielen kontra fernsehen...

Bei uns hat der Musizierende immer Vortritt im Wohnzimmer. Egal, ob für ernsthaftes Üben oder nur für "Spaßgeklimper". Fernsehgucker können, wenn sie unbedingt "müssen", auf den PC ausweichen (Zattoo TV ist kostenlos und hat viele Sender) oder die Sendung aufnehmen oder time-shiften. Besucher werden ins Esszimmer komplimentiert.
Time-shift ist sowieso die beste Erfindung. Niemals mehr Fernseher ohne Time-shift.

Wir hätten auch andere Tastenkästen, aber alle wollen natürlich an den Flügel im Wohnzimmer.
 
JRMeijin
JRMeijin
Dabei seit
8. Sep. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Klavier spielen kontra fernsehen...

Bei uns hat der Musizierende immer Vortritt im Wohnzimmer. Egal, ob für ernsthaftes Üben oder nur für "Spaßgeklimper".

Wir hätten auch andere Tastenkästen, aber alle wollen natürlich an den Flügel im Wohnzimmer.

Ah das ist gut^^ in Deutschland gibt es also doch noch Privilegien.

Der letzte Satz ist auch gut, alle brauchen natürlich den Flügel. xDD
 
 

Top Bottom