Kawai ES100

  • Ersteller des Themas SingSangSung
  • Erstellungsdatum
SingSangSung

SingSangSung

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
459
Reaktionen
193
Moin,

ich würde gerne mein altes Doepfer LMK2+ ersetzen.

Beim Recherchieren fiel mir das Kawai ES100 ins Auge: Nicht so wahnsinnig schwer, für Stagepiano dieser Preisklasse anständige Tastatur, kontinuierliches Pedal dabei.

Der Nutzer jtsn hat das Gerät, man kann ihm aber leider keine PN schreiben.

Nutzung: Vorwiegend zum Einspielen via MIDI am Sequenzer. Ich nutze die Galaxy Grand Piano Collection.

Das Gerät sollte:
- eine halbwegs anständige Tastatur haben, insbesondere schwarze und weiße Tasten gleich laut sein
- das Pedal sollte via MIDI auch kontinuierliche Daten ausgeben

Dass es eine eigene Klangerzeugung hat, ist ein nettes Extra, wenn ich mal den PC nicht anschmeißen, aber dennoch etwas klimpern möchte.

Dass das keine Spitzenklasse ist, ist mir klar, aber ich habe noch einen Flügel und ein Klavier.

Das Gewicht spielt eine Rolle, weil ich das Teil auch öfter mal wegstelle wenn es mir im Weg ist.

Was meint ihr?

LG

SingSangSung
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Ich finde das ES-100 ein sehr gelungenes Digitalpiano, dass genau Deine Anforderungen erfüllt: Für den Preis und Gewicht eine ordentliche Klaviatur und einen angenehmen Klang, wenn man mal ohne PC spielt.

Die Tastatur ist viel besser als die GHS von Yamaha (P35, P105 usw.). Sie klappert weniger und hat weniger Spiel. Außerdem unterstützt sie via Midi auch Key off (oder wie das genau heißt), im Gegensatz zum P35. Das Pedal hat mehr als die nur 8 Stufen des P-35. In der Anzeige von Pianoteq sieht es kontinuierlich aus. Wie viele Stufen es wirklich sind, kann ich nicht sagen.
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.263
Reaktionen
793
Habe gerade nachgelesen, weil ich das Gerät nicht kenne. Klingt gut! Wenn es auch weiterhin ein reines Masterkeyboard bleiben darf, schau Dir auch mal das Roland A-88 an. Kostet und wiegt nur unwesentlich mehr und ist meine mit Abstand favorisierte Tastatur in der unter 20 kg Liga. LG TJ
 
SingSangSung

SingSangSung

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
459
Reaktionen
193
Hallo,

danke Euch beiden. Ist das Pedal, das beim A-88 dabei ist, denn auch halbpedalfähig?

Jetzt, wo ich das A-88 gesehen habe, ist mir aufgefallen, dass ich den Controller des Doepfer doch ab und zu verwende, nämlich wenn ich z.B. Strings einspiele (die Dynamik wird da üblicherweise über einen Controller geregelt). Das kommt aber sehr selten vor, das Feature, das Gerät einfach mal ohne PC nutzen zu wollen, würde ich wohl häufiger einsetzen.

Ich habe noch einen alten Synth hier rumstehen, der hat zwei Controller. Den könnte ich wohl auch über Midi In in das Kawai stöpseln und dann als Controller nehmen, oder?

Gruß, SSS
 
J

jtsn

Guest
Das Kawai ES100 habe ich hauptsächlich wegen der Tastenlänge gewählt. Schwarze und weiße Tasten sind daher natürlich gleich laut und das Pedal hat 16 Stufen. Wenn denn alles in Ordnung ist, mein Exemplar kam zunächst mit stark beeinträchtigter Anschlagsdynamik hier an.

Controller-Spezialitäten gehen ohne MIDI-THRU grundsätzlich nicht. Hier müßte also MIDI OUT zusammen mit dem anderen Controller an einen MIDI-Merger und das ganze dann wieder zurück nach MIDI IN (mit Local Off).

Zum Roland A-88 könnte man noch erwähnen, daß eine ähnliche Tastatur im F-20 Digi verbaut ist, welches inkl. Klangerzeugung 100 € günstiger angeboten wird. Dafür fehlen halt natives MIDI und Controller-Firlefanz. Das F-20 hat nur USB und zwei Miniklinken-Ausgänge. Alle Roland-Pianos sind halbpedalfähig.
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.263
Reaktionen
793
Singsangsung, Du solltest in jedem Fall die Tastaturen probespielen! Wenn Dir die nicht liegt, retten es auch noch so tolle Ausstattungsfeatures nicht. Als Daddel-Digi (nicht abwertend gemeint) erweckt das ES100 auf dem Papier einen sehr guten Eindruck und ist für Deine Zwecke sicher eine Option.

Die großen Hersteller (Yamaha, Roland, Kawai) haben ja alle ein ähnliches Einsteiger-Stage im Programm. Wenn es in Deiner Nähe einen großen Läden gibt, geh ausprobieren oder lass Dir von T eins kommen mit Rücksendeoption.

Vor 2 Jahren fand ich das Doepfer Pk88 GH extrem sexy, die Tastatur hat sich dann aber als Graus herausgestellt (für mich).
 
SingSangSung

SingSangSung

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
459
Reaktionen
193
Hi,

hier gibt´s keinen Laden, wo man Stagepianos spielen kann. Digis schon. Besser als das Doepfer wird´s wohl werden, da finde ich die Tastatur schon sehr schlecht.
 
Flügelfreund

Flügelfreund

Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
83
Reaktionen
36
Ich habe letztes Jahr nach dem Testen diverser Silentsysteme mein Klavier ersetzt durch einen Flügel + das ES-100. Ich bin mit dieser Lösung sehr zufrieden. Das ES-100 verwende ich ausschließlich zum nächtlichen üben/spielen wenn ich den Flügel nicht benutzen kann. Für diesen Zweck bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden. Die Tastatur ist gut gewichtet und der Klang und die Anschlagdynamik sind auch mit den eingebauten Lautsprechern zum üben ausreichend gut. Ich hatte das Teil in einem großen Musikgeschäft mit diversen anderen auch viel teureren E- und stagepianos verglichen und es kann m.E. in Klang und Spielgefühl auch mit viel teureren Modellen mithalten. Nur die Haptik ist sehr plastiklastig. Einen Versuch, das Gerät an einen Computer anzuschließen habe ich noch nicht gemacht und kann dazu nichts sagen. Nachteil ist die sehr umständliche Bedienung, wenn man die unzähligen Funktionen wie z.B. Metronom, Aufnahmen, Rhythmuscomputer o.ä. benutzen möchte. Das geht nur über die Klaviertastatur und mit der Bedienungsanleitung durch Drücken verschiedener völlig absurder Tastenkombinationen, die auch schlecht beschrieben sind. Wer diese Funktionen nutzen möchte, sollte ein teureres Stagepiano mit mehr Bedienelementen nehmen. Wem es - wie mir - nur um einen brauchbaren Klavierersatz geht, der auch noch transportabel ist, so dass man nachts oder auch im Ferienhaus etc. nicht auf das Spielen verzichten muss, der ist mit dem ES-100 m.E. sehr gut bedient zu einem wirklich günstigen Preis. Allerdings ist die größte Freude, wenn ich ein kleines Stückchen auf dem elektronischen Teil ein wenig ausprobiert habe und es dann auf meinem 190cm Blüthner spiele! Nach diesem Maßstab taugt aber wohl kein elektronisches Instrument etwas.
 
SingSangSung

SingSangSung

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
459
Reaktionen
193
Danke für den Bericht! Es ist ja gut zu wissen, dass man nicht das kalte Grausen bekommt, wenn man auf dem Teil spielt, aber einen Flügel gewohnt ist - das ist ja genau das gleiche Szenario wie bei mir.

Computeranschluss dürfte kein Problem sein - das ES 100 hat einen MIDI Ausgang (einen "klassischen" mit Din-Stecker, aber ich habe ja auch noch eine "richtige" Midi-Karte mit dem entsprechenden Eingang).
 
 

Top Bottom