Reparatur Kawai ES100

  • Ersteller des Themas FünfTon
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    kawai es100 reparatur
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.177
Reaktionen
1.724
Mein Kawai ES100 hat nach fast fünf Jahren zwei etwas schwergängigere Tasten/Hämmer bekommen. Da die Sensoren von den Hämmern betätigt werden, wirkt sich das auf das Spiel aus. Also schauen wir mal, ob wir das wieder flott bekommen.

Nachdem fix 28 (!) Kreuzschlitzschrauben an der Unterseite entfernt wurden, kann man Deckel einfach herunternehmen, Gehäuse-Rasten gibt es keine. Der Kabelbaum zu den Bedienelementen ist lang genug, um den Deckel hinter dem Piano abzulegen. Dann liegt die Tastatur schon komplett offen und wir können Problemkandidaten nebst umliegenden Tasten rausklipsen. Dazu werden die Nasen am oberen Ende mit einem geeigneten Werkzeug gespreizt, anschließend kann die Taste nach vorne herausgezogen werden. Schwarze Tasten bekommt man logischerweise nur heraus, nachdem die danebenliegenden weißen Tasten entfernt wurden.

Hier wurde auch schon der Hammer herausgenommen und es bietet sich ein Blick auf die darunterliegenden zwei Tasten-Sensoren:

23420-4b5e00e4801ae6498e8412fec4b0733c.jpg

Die für ein Einsteigergerät mit 21 cm ungewöhnlich langen Tasten nutzen übrigens die Gehäusetiefe des ES100 bis an die Rückwand fast komplett aus. Deshalb mußten die Lautsprecher unter der Tastatur angebracht werden und strahlen durch den Boden nach unten ab.

Hier sind die problematischen Hämmer. Schön ist der Unterschied zwischen dem etwas schwereren Hammer einer weißen Taste und dem etwas leichteren Hammer einer schwarzen Taste zu sehen.

23421-c9159ab2298ce57d687cb2f4eaa8387f.jpg

Man sieht, daß die von der Taste betätigte Gleitfläche auf dem mit Kleber bestrichenen Gummi verrutscht ist. Die Tasten bleiben am darunterliegenden Gummipuffer kleben:

23422-1702f3e710c1d70f69f59abef4ed1fdc.jpg

Die Gleiter werden fix neu ausgerichtet, denn Kleber ist noch genug dran:

23423-095164e8a5dff8b098759692e99f9b4a.jpg

Kurz die Gleiter der anderen Hämmer untersucht, sie kleben noch bombenfest und haben sich noch nicht nennenswert verschoben.

Der Rest des Innenlebens zeigt noch keinen Wartungsbedarf. Die Filze sind nur ganz leicht gekerbt und ein Nachschmieren der Mechanik ist ebenso unnötig. Nach dem Zusammenbau funktionieren die problematischen zwei Tasten wieder wie alle anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom