Kawai CA-99 oder doch lieber was "besseres" ?


Cengiz95
Cengiz95
Dabei seit
4. Okt. 2022
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo!

Da ich bald in eine Erdgeschoss Wohnung umziehen werde, dachte ich mir, es wird mal Zeit für was "richtiges".

Zuvor spielte und spiele ich ein Kawai ES-110.

Zunächst wollte ich mir ein analoges Klavier kaufen, doch nach etwas Überlegung hat es für mich persönlich in einer Mietwohnung mit Nachbarn doch zu viele Nachteile.

Nun habe ich gesehen, dass das Kawai CA-99 sehr gelobt wird. Verarbeitung, Klang aber auch der Preis seien unglaublich.

Hat jemand Erfahrung mit dem Klavier gemacht? Was findet persönlich ihr gut und was schlecht? Würdet ihr bei der Preisklasse von 3500€ vielleicht sogar zu etwas ganz anderem greifen?

Ich danke für eure Erfahrungen.

Gruß aus Gütersloh
 
Cengiz95
Cengiz95
Dabei seit
4. Okt. 2022
Beiträge
5
Reaktionen
0
Welche Nachteile sind das denn für Dich?
Es muss regelmäßig gestimmt werden, hat eine gewisse Grundlautstärke, welche die Nachbarn auf dauer nerven könnte, es unterliegt Luft und Temparaturbedingungen.

Das alles habe ich beim E-Piano nicht, auch aus vielen Reviews geht hervor, dass es an.ein echtes sehr nah dran kommt, bzw. schon eine Art Hybrid ist, da auch solche Dinge wie Holzklaviatur und Resonanzboden verbaut sind.
 
Pianosa
Pianosa
Dabei seit
12. Mai 2022
Beiträge
95
Reaktionen
55
Das Kawai CA-99 ist ein sehr gutes Digi. Evtl. reicht dir aber auch schon das CA-79 für 3.000 € mit derselben Mechanik. Das CA-99 hat als Hauptunterschied einen Pseudo-Resonanzboden, der einen volleren Bass erlaubt und entsprechend Vibrationen im Instrument, die man spürt. Ist für mich eher Geschmackssache, würde ich unbedingt im Klavierhaus ausprobieren. Wenn du den Kawai-Klang sehr magst, aber vom Spielgefühl und der Klangentfaltung noch einmal eine ganze Schippe drauflegen willst, spiele das NV5S mit echter Klaviermechanik an. Kostet aber leider neu mehr als 6.000 €. Evtl. kannst du gebraucht an den Vorgänger NV5 rankommen, die Verbesserungen des NV5S liegen hauptsächlich im Bereich der Bedienung.

Im Bereich ab knapp 3.000 € würde ich auch unbedingt die Casio GP-Serie (310 und 510) anspielen. Für mich vom Spielgefühl her noch einen Ticken besser als die beiden CA-Kawais, ist aber subjektiv. Von den beiden würde ich das 310 nehmen, Tastatur, Mechanik und Soundsystem sind identisch zum 510. Das 510 hat für den Aufpreis hauptsächlich optische Verschönerungen.

Ansonsten sind die Yamaha-Clavinovas im entsprechenden Preisbereich natürlich eine sehr gute Alternative. Mit denen kenne ich mich allerdings nicht aus.
 
Sunshine Yellow
Sunshine Yellow
Dabei seit
1. Mai 2021
Beiträge
102
Reaktionen
173
Es muss regelmäßig gestimmt werden, hat eine gewisse Grundlautstärke, welche die Nachbarn auf dauer nerven könnte, es unterliegt Luft und Temparaturbedingungen.
Ok, wenn es nur die Lautstärke wäre, gäbe es ja Silent Systeme.
Was vermisst Du denn aktuell an Deinem ES-110?

Ich habe damals ebenfalls in der Kategorie gesucht und bin am Ende mit dem NU1X von Yamaha raus. Das ist nochmal eine gute Ecke günstiger als das NV5 und hat ebenfalls eine Klaviermechanik. Das Spielgefühl fand ich, wie oben auch schon zum NV5 schon gesagt, nochmal um Längen besser als bei den Clavinovas bzw. CAs.
Was den Klang angeht verbesserst Du Dich bestimmt zu jetzt aber ein akustisches Klavier ist nun mal eine andere Hausnummer, das musste ich einsehen, nachdem mein Flügel eingezogen ist. Trotzdem spiele ich auch noch am NU1X regelmäßig.
Am Ende ist es wieder der übliche Rat: geh viel anspielen und schau, was für Dich eine gute und bezahlbare Verbesserung zu Deinem jetzigen Instrument darstellt.
 
susa
susa
Dabei seit
28. Sep. 2021
Beiträge
349
Reaktionen
309
Wozu dann der andere Post im Forum? Da willst du Empfehlungen für ein akustisches Klavier???

Kawai Klavier Kaufempfehlung bis 5.000€
Ersteller des ThemasCengiz95 ErstellungsdatumGestern um 17:24 Uhr
 
Cengiz95
Cengiz95
Dabei seit
4. Okt. 2022
Beiträge
5
Reaktionen
0
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.193
Reaktionen
963
Klaviermechanik haben ausschließlich Yamaha NU1X / Kawai NV5s oder Silent-Klaviere.
 
Pianosa
Pianosa
Dabei seit
12. Mai 2022
Beiträge
95
Reaktionen
55
Hi, die Erklärung steht ja oben in der Frage. Dachte du hättest sie gelesen.
Dann schreib doch am besten in den anderen Thread, dass du nicht mehr in der Richtung akustisches Klavier suchst.

Das CA-99 hat aber ebenfalls eine Klaviermechanik oder versteht man unter Klaviermechanik etwas anderes?
Das CA-99 hat eine gewichtete Hammermechanik. Die ist aber sehr unterschiedlich und weniger aufwändig aufgebaut im Vergleich zu einer richtigen Klavier- oder Flügelmechnik in einem akustischen Instrument.
 

Sunshine Yellow
Sunshine Yellow
Dabei seit
1. Mai 2021
Beiträge
102
Reaktionen
173
Beziehst Du Dich nur auf den Klang, oder ist das Spielgefühl auch (trotz Klaviermechanik) unterschiedlich
Da meinte ich den Klang. Die Mechanik von NU1X gefällt mir persönlich schon sehr gut. Klar, der Flügel ist in der Hinsicht nochmal eine andere Liga aber fairerweise müsste man ja die Tastatur des NU1X mit einem akustischen Klavier von 4000-5000 Euro vergleichen.
 
Universaldilettant
Universaldilettant
Dabei seit
20. Jan. 2020
Beiträge
307
Reaktionen
264
Nun habe ich gesehen, dass das Kawai CA-99 sehr gelobt wird. Verarbeitung, Klang aber auch der Preis seien unglaublich.

Mich hat das Teil speziell beim Probespielen gar nicht getriggert! Die Wiedergabe über den Resonanzboden empfinde ich nervig, unnötig und irgendwie rappelig.
Die Tastatur ist sehr gut für ein Digi, ist aber die gleiche wie im CA79, das ich persönlich auf jeden Fall bevorzugen würde vom Preis /Leistungsverhältnis.

Ich habe noch gar kein Digi gespielt bei dem ich auf ein analoges Piano komplett verzichten würde, die Klangabstrahlung über Lautsprecher ist für mich immer künstlich und irgendwie nervtötend! (alles von Kawai gespielt bis NV10S hoch)

Ich spiele Digital IMMER über Kopfhörer, momentan mit einem KDP120 wegen der enorm leichtgängigen Klaviatur (wie beim ES110 nur besser gelagert und mit 3fach Sensor) und dann mit Pianoteq oder Garritan CFX, je nach Lust und Laune.

Preis Leistung war für mich da der Sweetspot (1000.- KDP120, Pianoteq 130.- , Garritan CFX 150.-)

Wenn das Budget für ein neues echtes Klavier mit moderner Stummschaltung reicht, würde ich das immer bevorzugen, wenn kein Platz für ein Klavier PLUS ein Digi vorhanden ist.
 
Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
320
Reaktionen
530
Ich hab vor nun fast 2 Jahren auch ein altes Digi updaten wollen. Sollte möglichst an ein echtes Klavier rankommen, aber hab mich auch wegen der Downsides (Stimmen, Luftfeuchte, Lautstärke) gegen akustisch entschieden. Es sollte auch das Ca99 werden, das war aber bei meinem Händler nicht verfügbar und ich konnte es nicht austesten. Was aber da war, war das NV5. Mit Resonanzboden, Klaviermechanik, Optik wie bei einem kleineren Klavier. War super geflasht. Das sollte es werden.

Nicht ganz 9 Monate später habe ich gegen ein richtiges getauscht, egal wie echt sich so ein Digi anfühlen soll und kann, am Ende war es doch eine seelenlose Kiste.
Als ich das NV5 hatte, dachte ich, es klinge und spiele wirklich wie ein Klavier. Bis dann mein Klavier kam. Das ist ein himmelweiter Unterschied! Schon allein das Vibrieren in den Fingern, wenn man spielt, die Lautstärke, die Präsenz...
Die Luftfeuchte ist bei mir nun auch nicht soooo das Problem, ich hab mir ein Hygrometer gekauft und kontrolliere immer mal. Die Luftfeuchte schwankt schon ein wenig, aber wenns mir zu viel wird, lass ich einen Dampp-Chaser verbauen.
Nie mehr würde ich auf Digi zurückschwenken wollen.

Das sind natürlich alles persönliche Befindlichkeiten und muss bei dir natürlich überhaupt nicht so sein. :)

Für 3500 Euro bekommst du auch schon (junge gebrauchte) Kawai Silent, die du mit Kopfhörern spielen kannst. Für 500 Euro kannst du dir einen Dampp Chaser einbauen lassen, wenn du durch Messen der Luftfeuchte über das Jahr Schwankungen feststellst. Und dann hast du nachher 1x im Jahr eine Stimmung vor dir.
 
Zuletzt bearbeitet:
1
141122
Dabei seit
14. Nov. 2022
Beiträge
11
Reaktionen
9
Zu deiner Frage: Das CA99 hat mir nicht so gut gefallen wie das CA79; das Vibrieren des "Resonanzbodens" war mir nicht so wichtig, als dass er mir den Aufpreis wert gewesen wäre. Außerdem lässt sich das CA99 nicht zerlegen (z.B. beim Umzug), das CA79 dagegen schon, was für mich auch aus verschiedenen Gründen kein unwichtiges Detail ist.
 
 

Top Bottom