Kawai CA-111 - warum können nicht alle Digitalpianos so aussehen?

  • Ersteller des Themas Quertreiber
  • Erstellungsdatum


Quertreiber
Quertreiber
Dabei seit
20. Mai 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
Hallo,

auf der Suche nach einem akustischen Klavier bin ich zufällig auf das Digitalpiano Kawai CA-111 gestoßen und war/bin wirklich begeistert.
Beispiel: http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/kawai-ca111-p-26103.html
Ich habe zunächst gar nicht gemerkt, dass es kein akustisches Klavier ist!
Leider ist es mit 4300 € für mich zu teuer. So viel würde ich für ein akustisches Klavier ausgeben, aber nicht für ein Digi.
Ich frage mich aber, warum nicht alle Digi-Pianos wie "echte Klaviere" aussehen. Die würde man doch den Händlern aus den Händen reißen! Oder gibt es tatsächlich Leute, die das derzeitige Aussehen der "normalen" Digi-Pianos schöner finden?
Ein Roland HP 203 mit dem Preis des Rolands aber mit dem Aussehen des Kawai würde ich auf der Stelle nehmen.
Gibt es noch andere Digi-Pianos, die wie Klaviere aussehen aber günstiger sind?

Gruß
Tom
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.410
Reaktionen
9.750
Gibt es noch andere Digi-Pianos, die wie Klaviere aussehen aber günstiger sind?

Meines Wissens derzeit nicht. Ich finde aber, dass ein Digi nicht wie ein Klavier aussehen sollte*. Schwarz poliert - ja (für mich unbedingt!), aber so tun, als ob - Neee! Das ist wie Kunststofffenster mit Holzoptik - oder überhaupt all das Plastikholz im "Möbelbereich". Kommt mir nicht ins Haus. Holz ist Holz. Und Kunststoff ist auch edel, wenn er ehrlich ist. Gleiches gilt fü Digis. So ein Roland 207 z.B. in schwarz ist doch ein schönes Instrument, oder? Die schauen doch nur mit dem Plastikfurnier so sch... aus.

* Wenn aber der vergrößerte Resonanzkörper eine wahrnehmbate Funktion erfüllt, solls mir gerne recht sein. Ich denke aber, dass da KAWAI etwas über das Ziel hinausgeschossen ist. Mehr Umsatz und Zuspruch hätte es m.E. gebracht, die bisherigen "Flaggschiffe" CA71 / CA91 endlich in schwarz anzubieten.
 
Quertreiber
Quertreiber
Dabei seit
20. Mai 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
Das CA-111 ist ja quasi ein schwarzes CA-91, nur 1000 € teurer ;-)
 
L
Länger Länger
Dabei seit
26. Mai 2008
Beiträge
62
Reaktionen
0
Also ich als Klavierbesitzer möchte, dass der elitäre Touch von Klavieren gewahrt bleibt und Hersteller keine Digitalpianos bauen die aussehen wie echte Klaviere. Genauso wenig wie ich möchte, dass es Fahrräder gibt die genauso aussehen wie eine echte Harley Davidson.
 
pille
pille
Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Das CA-111 ist ja quasi ein schwarzes CA-91, nur 1000 € teurer ;-)

Wenn ich einen kürzlich erschienenen Artikel in der Pino-News richtig verstanden habe, ist es das gerade nicht! Das CA91 ist ine normales KAWAI-Digi, bei dem der Klangsensor mechanisch ausgelöst wird, ähnlich wie in den bisherigen KAWAI-Anytime-Klavieren. Außerdem besitzt es keine wirkliche Klaviermechanik. Kawai hat nun aber ein neues Anytime-System, das ähnlich wie das von Yamaha arbeitet, nämlich mit optischen Sensoren. Ich hatte es so verstanden, daß das CA111 ein normales Klavier, mit normaler Mechanik und neuem Anytime-System ist, eben ohne akustische Anlage.
Ich lasse mich aber gerne korrigieren, wenn ich das falsch verstanden haben sollte.

Cheers,

Wolf
 
Quertreiber
Quertreiber
Dabei seit
20. Mai 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
Zitat von Länger Länger:
Also ich als Klavierbesitzer möchte, dass der elitäre Touch von Klavieren gewahrt bleibt und Hersteller keine Digitalpianos bauen die aussehen wie echte Klaviere.
Ehrlich gesagt seh ich an Klavieren nichts elitäres. Außerdem - was geht dich das an, wie die Digitalpianos anderer Leute aussehen? Jedem das seine. In einem anderen Forum habe ich von jemanden gelesen, der sich ein Stagepiano in ein altes Klaviergehäuse eingebaut hat, weil er so mehr Spaß am Instrument hat. Fand es cool.

Zitat von pille:
Ich hatte es so verstanden, daß das CA111 ein normales Klavier, mit normaler Mechanik und neuem Anytime-System ist, eben ohne akustische Anlage.
Hatte ich anders verstanden. Auf der Kawiseite wird es auch unter Digitalpiano geführt: http://www.kawai.de/ca111_de.htm inkl. Sound System, Boxen etc. Bei Klangherkunft steht: Harmonic Imaging Technologie. Für mich also ganz klar alles digital.
 
Quertreiber
Quertreiber
Dabei seit
20. Mai 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
pianomobile,
danke schön für den Link.
 
L
Länger Länger
Dabei seit
26. Mai 2008
Beiträge
62
Reaktionen
0
letztlich ist es mir ziemlich egal wie ein digitalpiano aussieht. aber ich finde es traditionsbewußt schöner, wenn klaviere wie klaviere aussehen und epianos wie epianos.
 
pille
pille
Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
...Hatte ich anders verstanden. Auf der Kawiseite wird es auch unter Digitalpiano geführt: http://www.kawai.de/ca111_de.htm inkl. Sound System, Boxen etc. Bei Klangherkunft steht: Harmonic Imaging Technologie. Für mich also ganz klar alles digital.

du hast mich falsch vertanden: Natürlich ist es ein DIGITALPIANO, aber es hat eine Klaviermechanik mit dem neuen Anytime-System (optische Abtastung, so hatte ich jedenfalls den oben erwähnten Artikel vertanden) und KEINE Saiten. Harmoinic-Imaging bezeichnet die digitale KAWAI-Klangerzeugung, im wesentlichen die Routine, welche zwischen den eingesampelten Lautstärkestufen interpoliert. Diese wird sowohlo im CA91, als auch im CA111 uvm benutzt.

Cheers,

Wolf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M
Melodicus
Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Also ich hab mal bei Kawai nachgesehen.
Da steht beim CA111:
AWA GRAND PRO II Hammermechanik mit 88 Holztasten
Das ist die gleiche wie bei den anderen CA-Modellen, also so wie ich das sehe KEINE echte Mechanik.
Bei den richtigen Klavieren steht: Millenium III
Das ist meines Wissens die Mechanik mit den Carbon-Fasern, die Kawai entwickelt hat.
Also das Teil ist ein Digi in Klavierverkleidung :D

Aber wenn ich mir die Preise ansehe: so viel Geld für ein Digi, und für sagen wir 1500 mehr hätte man ein Kawai-Silent-Piano. Was die sich wohl gedacht haben bei dieser Firmenpolitik?
 

fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.410
Reaktionen
9.750
nix! beziehungsweise vielzuviel und um die ecke rum. vielleicht ist es ja was für den asistischen, bzw us-markt. die stehen auf so verquere sachen...

(und mit so was muss ich mich tagtäglich rumschlagen. unter uns: die geschäftsführungen, vorstände, marketingleute, etc. sind alle noch viel .... , als ihr vermutet :D)
 
pille
pille
Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Also ich hab mal bei Kawai nachgesehen.
Da steht beim CA111:
AWA GRAND PRO II Hammermechanik mit 88 Holztasten
Das ist die gleiche wie bei den anderen CA-Modellen, also so wie ich das sehe KEINE echte Mechanik.
Bei den richtigen Klavieren steht: Millenium III
Das ist meines Wissens die Mechanik mit den Carbon-Fasern, die Kawai entwickelt hat.
Also das Teil ist ein Digi in Klavierverkleidung :D

Aber wenn ich mir die Preise ansehe: so viel Geld für ein Digi, und für sagen wir 1500 mehr hätte man ein Kawai-Silent-Piano. Was die sich wohl gedacht haben bei dieser Firmenpolitik?


o.k., dann wäre das geklärt, und ich habe den Artikel falsch interpretiert, sorry! In diesem Falle habe ich für das CA111 wenig Verständnis. Und ich hatte gehofft, daß endlich mal jemand das Bösendorfer Ceus-Konzept übernimmt und für weniger Geld auf den Markt bringt. Schade, wieder nix!
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.804
Reaktionen
2.914
was ist denn dieses ominöse Bösendorfer Ceus? Hab ich hier schon öfter gelesen.
 
Quertreiber
Quertreiber
Dabei seit
20. Mai 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
nix! beziehungsweise vielzuviel und um die ecke rum. vielleicht ist es ja was für den asistischen, bzw us-markt. die stehen auf so verquere sachen...

(und mit so was muss ich mich tagtäglich rumschlagen. unter uns: die geschäftsführungen, vorstände, marketingleute, etc. sind alle noch viel .... , als ihr vermutet :D)

Nein, das Gerät gibt es zunächst nur auf dem europäischen/deutschen Markt. Also nix USA und Asien - wir stehen anscheinend auf so verquere Sachen!

http://www.razyboard.com/system/morethread-ca-111-kawai-122539-5232206-0.html

Die Idee finde ich ja auch wirklich gut, nur zu teuer! Ein vernünftiges Mittelklassedigi um 2000,- mit Klavieroptik wäre in Deutschland doch ein echter Renner!

Aber auch das CA-111 wird schon seine Abnehmer finden.
Es gibt ja auch digitale Flügel für 6-10 Tsd. €, die scheinbar auch gekauft werden... Von wem ist mir allerdings noch ein Rätsel!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
pille
pille
Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
was ist denn dieses ominöse Bösendorfer Ceus? Hab ich hier schon öfter gelesen.

"Ceusmaster", DAS "Stagepiano" aus dem Hause Bösendorfer. Hat Flügelmechanik und optische Abtastung wie bei einem Silent-Flügel und gilt als das Non plus Ultra unter den Digitalinstrumenten.
Guckst Du hier:
http://www.boesendorfer.com/index.php?menu=275&lang=de

Hab ihn noch nie ausprobieren können und bin auch kein ausgesprochener Freund von Digis. Hätte ich das KLeingeld, ich würde ihn dennoch mein Eigen nennen wollen.
 
L
Länger Länger
Dabei seit
26. Mai 2008
Beiträge
62
Reaktionen
0
Kein Mensch kennt den Ceus. Und nur weil er von Bösendorfer kommt muss es nicht gut sein. Etwas mehr Skepsis und weniger Kultverehrung wäre doch gut. Mercedes hat auch schon schlechte Autos gebaut oder Autos die weit hinter den Erwartungen zurückblieben.
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Kein Mensch kennt den Ceus. Und nur weil er von Bösendorfer kommt muss es nicht gut sein. Etwas mehr Skepsis und weniger Kultverehrung wäre doch gut. Mercedes hat auch schon schlechte Autos gebaut oder Autos die weit hinter den Erwartungen zurückblieben.

Doch, versuch mal Robbie Willians zu fragen, der einen der Prototypen spielt....:D
Generell find ich es gut wenn sich ein Hersteller mit soviel Mühe und Zeitaufwand an eine Entwicklung macht wobei sich meine persönliche Bösendorferkultverehrung sosehr in Grenzen hält, daß mir persönlich lieber ist sie bauen Produkte ohne Stimmstock und Wirbel anstelle richtiger Pianos denn bei letzteren kann´s durch die Übernahme durch Yamaha eh nur besser werden aber das ist klarerweise meine rein persönliche Meinung basierend auf meinem Klavieranforderungsprofil.

Ich bevorzuge DP´s die wie echte Klaviere aussehen und nicht bei nem heftigeren Anschlag gleich einen Meter weg "flüchten", deshalb hatte ich mir bei meinen auch immer an die Arbeit eines Gehäusebaus gemacht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G
Gilgamesh
Dabei seit
18. Okt. 2008
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo, ich hatte heute die Gelegenheit auf dem CA-111 zu spielen.. ich hab schon auf vielen E-Pianos gespielt aber muss sagen das ist das Beste.
Der Klang kommt extrem nahe an den eines echten Klaviers, viel besser als bei anderen E-pianos.. Es ist nicht nur ein E-Piano in einem echten Klaviergehäuse. Das Gehäuse erfüllt ja einen Zweck. Den Satz kann ich nur bestätigen:

"Der Resonanzboden! Bei einem akustischen Flügel werden die Vibrationen der Saiten auf den Resonanzboden übertragen und dort verstärkt. Ein voller und schöner Klang ist das Resultat. Kawai hat sich dieses Ideal als Ziel gesetzt und jetzt nach fast 4 Jahren Entwicklungszeit wird das Sound Board Speaker System erstmalig in einem Digitalpiano verwendet."

Daneben stand ein Yamaha CGP-1000, ein E-Flügel für 13.100€ !!
Und auch davon war ich echt begeistert. In dem Laden gabs auch echte akustische Flügel und es gab kaum einen Unterschied.
Der E-Flügel hat genau die Besonderheiten im Klang wie der akustische Flügel, genau Die das CA-111 die Besonderheiten im Klang hat wie ein akustischen Klavier.. anders als alle anderen E-Pianos :)
soo.. also nach meiner Erfahrung kann ich sagen: wer die Lautstärke etwas leiser stellen muss macht mit E-pianos dieser hohen Qualität nichts falsch.

gehörte vielleicht nichmehr ganz zum Thema aber egal :P
 
M
Miron
Dabei seit
28. Mai 2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Auf der Suche nach einem neuen E-Piano bin ich auf diesen Beitrag hier gestoßen. Ich hatte vor kurzem die Gelegenheit das Kawai CA-91 (gleiche Technik wie das CA-111 inklusive Resonanzboden), das Yamaha CLP 380
und das Roland HP-207e direkt miteinander zu vergleichen.
Vor dem Test war mein klarer Favorit das Kawai CA-91 (bzw. CA-111), die Daten können sich jedenfalls sehen lassen (z.B. Polyphonie 192 Töne etc.).
Von der Idee des Resonanzbodens war ich auch fasziniert.

Der Klang war aber einfach nur enttäuschend! Klar, der Resonanzboden macht ordentlich Wums so dass die ganz Kiste bis in die Pedale vibriert:bongo:.
Dabei bleiben aber im Verhältnis die Höhen völlig auf der Strecke. Klingt ungefähr so wie ein normales E-Piano auf das man eine fette Baßrolle geschraubt hat ;-)
Am Ende habe ich mich für das Yamaha CLP-380 entschieden weil es einfach viel runder und ausgeglichener klingt. Außerdem spiele ich sonst auf einem Yamaha Flügel und somit war mir der Klang direkt vertraut.
Von der Tastatur fand ich das Kawai ein bißchen besser als das Yamaha.

Selbst ein Händler in dem Laden welcher für Kawai tätig ist hat mir zugestimmt
und konnte sich auch nicht erklären was sich Kawai dabei gedacht hat.

Kann allen potentiellen Käufern jedenfalls nur raten mehrere E-Pianos zu testen (was eigentlich selbstverständlich sein sollte).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom