Kaufberatung alter Blüthner Teil 2

dasch85

dasch85

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
278
Reaktionen
8
Hallo Allerseits,

dank Sigi87's Hinweis, habe ich mir ein Angebot bei Pianova eingeholt.

Es geht um folgendes Schätzchen Pianova GmbH*Bechstein Klavier - Pianova GmbH - Exklusiver Klavierbau

Am Telefon erhielt ich ein sehr ausführliches Gespräch. Ich habe direkt gefragt, welche weiteren Arbeiten sinnvoll wären um ein durchaus sehr solides Instrument zu erhalten.
Es fing an mit neuen Stimmwirbeln und Bezug, mittlerweile sieht das Angebot nach einer Komplettrestaurierung aus (dabei wurde erst(?) vor 20Jahren restauriert).
Einerseits möchte ich ein solides Instrument, andererseits möchte ich aber auch ein ausgewogenes Verhältnis von Aufwand und Nutzen erreichen. Meine Budgetgrenze wurde genau erreicht.

Hier mal das Angebot. Ich hoffe es ist ok, wenn ich das hier rein kopiere:

----------------
BLÜTHNER Flügel Mod. 6 190 mit Patent-Mechanik:

Technische Restaurierung BLÜTHNER Mod. 6 190cm
Akustische Anlage
Die akustische Anlage wird mit Ausnahme des Stimmstocks und des Gußrahmens komplett restauriert
- Flügelklanganlage komplett zerlegen
- absaiten, Saitenbezug berechnen
- Flügelkorpus und Resonanzboden in der Trockenkammer austrocknen (Achtung, es kann sich weiterer Handlungsbedarf bezüglich Stegen/Stimmstock ergeben)
- Gussrahmen säubern und retuschieren
- Plattengarnierung in Original- bzw. Herstellerfarben erneuern blau
- Resonanzboden austrocknen bis ca. 5 % Holzfeuchte
- Resonanzboden 5 – 7 mal ausspänen unter mehrmaligem, erneutem Trocknen
- Boden abziehen, Späne bei färben
- ohne Bodenlogo
- Resonanzboden je nach Fabrikat matt satinieren
- neu berechneten Blankbezug und neu gesponnen Bassbezug unter der Verwendung von neuen gebläuten Stimmwirbeln auflegen
- zwicken, vorstimmen, stimmen (442 Hz oder nach Vorgabe)


Flügelmechanik

Dämpfung neu befilzen und einregulieren
Hammerköpfe abziehen Mechanik regulieren

Tastatur überarbeiten

Gehäuse:
mit Schellack 30 % auffrischen
neues Notenbrett nach Wahl

----------------

Für mich als Laie klingt das nach ordentlicher Arbeit, was sagt ihr dazu? Ich hätte auch nichts dagegen noch ca. 1000 EUR zu sparen. Was könnte man in dem Fall von den technischen Maßnahmen weglassen?

Ich überlege demnächst da mal hinzufahren. Gibt es jemanden, der Interesse hat mich mit Fachwissen zu begleiten (wird natürlich entlohnt)? Pianova befindet sich im äußeren Nord-Westen Deutschland.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

PatrickP

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
72
Reaktionen
6
Hm ich frage mich: Ist der Flügel denn nun in einem so schlechten Zustand? Schau ihn dir erstmal an. Es ist echt schön dort in Großefehn, war vor Jahren mal dort.

Wenn er dir so gefällt und keine großen Schäden hat, würde ich den so lassen, dafür finde ich den Preis von rund 6000€ zu hoch.

LG
Patrick
...der selbst einen Blüthner 6 sein Eigen nennt :)
 
dasch85

dasch85

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
278
Reaktionen
8
Ich würde sagen: Nein! Ich wäre jedenfalls stinksauer, wenn meine Kundenangebote ungefragt veröffentlicht würden.
Was genau sind die kritischen Informationen des Angebots? Der Preis? Ansonsten ist ein Restaurationsvorschlag doch kein Geheimnis. Und der Flügel wird ja auch öffentlich angeboten.
Ich habe schon bewusst gefragt, ob das in Ordnung ist. Aber andererseits wüsste ich nicht, was dagegen spricht. Falls du mir das sagen kannst, würde ich die kritischen Infos herausnehmen.
 
S

schmickus

Guest
Für den Fall, dass alle vorgeschlagenen Arbeiten wirklich notwendig sein sollten, ist der Preis für das "Rohinstrument" deutlich deutlich zu hoch.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.749
Reaktionen
20.718
Was genau sind die kritischen Informationen des Angebots? Der Preis?
So sehe ich das jedenfalls. Ich kenne mich in der Klavierbaubranche nicht aus und sehe das evtl. auch zu eng, aber auf dem Bau ist es sogar verboten, Angebote an Dritte weiter zu geben, weil das den Wettbewerb verzerrt.
 
P

PatrickP

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
72
Reaktionen
6
Auf der Webseite steht noch was von 15% Rabatt: macht dann 5300 oder sowas
Dennoch viel zu teuer. Ist der Transport dann bereits mit drin? Dann landest immer noch bei knapp 6.000€ Beim Tobias Schmidt aus Lychen gabs vor kurzem noch einen restaurierten für 9.900 bei eBay. Der verkauft auch öfter mal welche.

Sonst gibts auch genug im Rohzustand bei eBay von Marc Widuch. So einen könnte man dann auch restaurieren lassen. Ich habe meinen damals bei einem sehr guten Kollegen aus Bochum reparieren lassen und habe für alles inkl. den Flügel, welchen in selbst hier vor Ort ausgesucht hab, immer noch unter 9.900 bezahlt.

Du findest schon deinen Flügel, manchmal dauerts halt etwas...

LG
Patrick
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Die Qualität der pianova-Überarbeitungen ist gut, diese werden in Polen durchgeführt.
 

Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.220
Reaktionen
2.260
Dasch85, soll es denn unbedingt ein Blüthner sein? Und aus welcher Gegend kommst du? Ich schaue mir nämlich nächste Woche einen an, der verkauft werden soll. Da hab ich noch keinerlei Informationen bezüglich Alter oder Länge. Der Verkäufer will wissen, in welchem Zustand der ist und was er dafür nehmen kann. Allerdings tue ich mit Preisvorschlägen bei solchen Instrumenten sehr schwer, da das wohl eher Liebhaberobjekte sind. Im Originalzustand, aber irgendwie spielbar, schwanken die so zwischen 800 und 5.000 Euro Angebotspreis von privat, wobei das wirklich nur die Preisvorstellungen der privaten Verkäufer sind. Tatsächlich dürfte man einen spielbaren alten Blüthner für 1.000 bis 2.500 Euro bekommen.
 
dasch85

dasch85

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
278
Reaktionen
8
Ich komme aus Berlin. Wenn du bei dem Kunden warst, würde ich mich über die Infos und Preisvorstellung freuen.
 
siggi87

siggi87

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
244
Reaktionen
17
Man darf bei dem Preis nicht vergessen, dass da eine 30%ige Schellack-Politur dabei ist.
Würde man es rauslassen, dann sinkt der Preis bestimmt um 1000-2000 Euros.
Er würde somit einen guten restaurierten Flügel für ca. 7.500 bekommen.
 
S

Styx

Guest
Die Qualität der pianova-Überarbeitungen ist gut, diese werden in Polen durchgeführt.
Die Qualität jetzt von Pianova Instrumenten vermag ich nicht zu beurteilen - ich kenne sie nicht. Allerdings "in Polen überholt" habe ich schon die Erfahrungen gemacht daß das Instrument zwar oberflächlich absolut top war, nur so recht spielbar waren sie ned (zumindest ned für einen Profi).
Nun, ich will ned alles schlecht reden was im Ostblock gefertigt wird, ich denke da gibt es solche und solche - leider habe ich persönlich bisher noch keine guten Erfahrungen (klanglich und spieltechnisch) mit Instrumenten aus dem Ostblock machen können.


Viele Grüße

Styx
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Die Qualität jetzt von Pianova Instrumenten vermag ich nicht zu beurteilen - ich kenne sie nicht.

Ich schon.

Allerdings "in Polen überholt" habe ich schon die Erfahrungen gemacht daß das Instrument zwar oberflächlich absolut top war, nur so recht spielbar waren sie ned (zumindest ned für einen Profi).
Diese Dinger gibt´s natürlich auch.

Pauschal kann man das nicht sagen. Wenn man z.B. August Förster zugesteht, eine fantastische Qualität abzuliefern, warum sollten das dann "die Polen" 30km weiter östlich nicht auch können?

Die Blender werden optisch schön glänzend in Deutschland in großen Hallen angeboten, die guten Stücke stehen bei so manchen Klavierbau(ER)meister im Ladengeschäft und glänzen neben der Optik auch mit einem sehr gutem Klang und perfekter Bespielbarkeit :D
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
März 2012
Beiträge
8.054
Reaktionen
9.845
Und dann gab`s da noch einen am Bodensee. Ob der noch da ist, weiss ich nicht, aber auf jeden Fall aus gutem Hause
Am Freitag war er noch da. Wunderbares Instrument, auch optisch ein Traum, sofern man sich mit offenporiger Holzoberfläche anfreunden kann (man muss ihn sehen, dann wird man sich anfreunden).

Komme just eben vom Bodensee zurück. Leider etwas weit von Berlin für 'nen Kurztrip - heute waren's 8 Stunden im Dauerregen :(

Ciao
- Karsten
 
dasch85

dasch85

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
278
Reaktionen
8
Ja die Entfernung schreckt mich schon ab. Wenn es dann DER Flügel ist, wäre kein Weg zu weit, aber es ist wahrscheinlicher, dass er es nicht ist. Habe jetzt viel in Berlin rumgeguckt und er war -noch- nicht dabei. Aber immerhin bin ich nun definitiv der Überzeugung, dass es ein Blüthner wird :) Und noch viel wichtiger, ich habe den Klavierbauer meines Vertrauens gefunden.

Und vielleicht bin ich gar nicht mehr so weit von meinem Blüthner entfernt. Heute habe ich einen wahren Rohdiamanten von Privat gesehen. 190cm von 1885, wundervoller klassischer Klang, leichte Spielart, Tastatur sehr gut erhalten, immer noch in Stimmung. Erinnert mich sehr an Sesams Blüthner. Nur der Gussrahmen ist anders, der hat nur 2 Löcher (und ist damit wohl nicht das Standardmodell 6)

Und was ich nicht erwartet hätte: Ich wollte ja eher ein schickes neues Shellack Finish, aber wie ich den Flügel da so stehen sah in seiner romantischen Erscheinung, wie er seine Geschichte erzählte, ich fühlte mich in eine andere Zeit versetzt... es war Liebe auf den ersten Blick! :kuss:
Zuerst hab ich ihn von allen Seiten betrachtet, dann kam das staubige Innenleben zum Vorschein und letztlich lud mich die Tastatur zum spielen ein. Das Regentropfen Preludium - welch liebliche Melodei auf diesem Instrument!
Ich kann Sesam jetzt vollkommen verstehen: Man hat Angst etwas daran zu verändern.

Am Montag fahre ich mit meinem Klavierbauer hin, bin gespannt was er sagt. Hach, wie soll ich nur die Zeit bis Montag durchhalten??? :D


Ich lade mal noch Fotos meiner romantischen Begegnung hoch. Würde mich freuen, wenn wieder rege diskutiert wird :) Dieses Modell soll wohl nicht für 440Hz geeignet sein. Er ist 6Hz tiefer gestimmt. Auf dem ersten Blick, wüsste ich nicht, was bei diesem Gussrahmen gegen 440Hz spricht?
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Styx

Guest
Ich lade mal noch Fotos meiner romantischen Begegnung hoch. Würde mich freuen, wenn wieder rege diskutiert wird :) Dieses Modell soll wohl nicht für 440Hz geeignet sein. Er ist 6Hz tiefer gestimmt. Auf dem ersten Blick, wüsste ich nicht, was bei diesem Gussrahmen gegen 440Hz spricht?
Nun, eine Baßsaite hat sich schon mal verabschiedet - möglicherweise wollte ihn schon mal ein Stimmer höher ziehen - gut, es sieht ohnehin so aus als wenn da mal so einiges erneuert werden müßte, die Saiten sehen zum Beispiel so ziemlich verzeitet aus - würd mich wundern wenn es noch so recht klingt. Also ich würd ihn auf jeden Fall neu Beziehen lassen, nach der originalen Mensur.
Die Stimmhöhe von 440 Hz würde ich bei einem Flügel diesem Alters trotz umfangreicher Restauration nicht empfehlen. Wenn nicht gerade andere nicht transponierende Instrumente mitspielen müssen, ist eine Stimmung auf 435 Hz völlig ausreichend und bei Instrumenten diesen Alters auch am klangschönsten.


Viele Grüße

Styx
 
 

Top Bottom