Jugend musiziert

Z

Ziska

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
Jugend musiziert - welche Stücke?

Hallo!

Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, ob das zu dieser Kateorie gehört, aberich schreib einfach mal drauf los: ;)

Also ich spiel seit einem Jahr Klavier und überlege, nächstes Jahr im Februar bei Jugend musiziert mitzumachen. Meien Lehrerin hat das befürwortet. Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage: Welche Stücke?

Deswegen wollte ich einfach mal so Fragen, ob jemand weiß, was da gut ankommt.
Als kleine Hilfe hier ein paar stücke, die ich sonst so spiele:
Mozart-Fantasie (d-moll)
Mozart-A-Dur Sonate (inkl. Türkischer Marsch)
Beethoven- Ein kleiner Teil aus Sonate op.13 Pathetique
Eilenberg-Petersburger Schlittenfahrt
Debussy-Arabesque No.1

GLG Ziska:)

edit: Sorry, das Thema sollte eigentlich in die Kategorie darüber, ist unabsichtlich in "Professionell Klavierspielen" geraten! :(
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
ich kenne das system von JUMU nicht genau, aber schon nach einem jahr teilnehmen... ? wozu?
 
L

Livia

Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
323
Reaktionen
82
Aber wieso nicht?
Wettbewerb bringt einen dazu, intensiver zu üben.
Und vor allem befürwortet es die Lehrerin ja auch.
 
Z

Ziska

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
richtig, in erster Linie soll es auch ein Training für Auftritte und wettbewerbe in ein paar Jahren sein, denn desto öfter ich auftrete, desto mehr Routine bekomme ich und eine kleine Chance etwas zu erreichen ist immer da ;)
 
P

Pilschen

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
129
Reaktionen
0
wow so viel kannst du schon nach einem jahr?
*RESPEKT*
wie viel übst du den`?
 
E

Erdferkel

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
89
Reaktionen
0
Deswegen wollte ich einfach mal so Fragen, ob jemand weiß, was da gut ankommt.
Eine pauschale Antwort kann man darauf natürlich nicht geben. Aber prinzipiell empfiehlt es sich, wirkungsvolle Stücke zu nehmen, die man nicht so oft zu hören bekommt. Der türkische Marsch dürfte vielen Jury-Mitglieder sicherlich schon zu den Ohren heraushängen.
 
Z

Ziska

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
@Pilschen: 4-5h täglich

@erdferkel: Kommt den ne Fuge mit Präludium von Bach gut an?
 
P

Pilschen

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
129
Reaktionen
0
wow ich bin immer noch sprachlos...
in einem jahr so viel zu schaffen^^
ist es überhaupt möglich die ganze technik, erfahrung und dynamik aufzubauen?
 
Z

Ziska

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
@ubik: Ich weiß nicht...

@Pilschen: Wenn man genug übt durchaus möglich. Mein großes Problem ist nur dass ich leider nur ein E-Piano hab und deswegen bei Vospielen schnell Probleme am Flügel/Klavier kriege
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
immerhin kein keyboard :D
ne.. im ernst.. ohne ein richtiges klavier ist das n witz.....
 

E

Erdferkel

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
89
Reaktionen
0
Kommt den ne Fuge mit Präludium von Bach gut an?
Im Prinzip sollte die Jury ein klares Bild vom Schwierigkeitsgrad der Stücke haben und gut einschätzen können, was die Vortragenden so drauf haben. Wenn man einen besonderen Eindruck hinterlassen will, ist es geschickt, wenn man zum Abschluss seines Auftritts einen richtigen Knaller bringen kann. Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass das auch gerne moderne Sachen sein dürfen. Bach-Fugen sind zwar genial, haben aber wenig Aufrüttelndes, keine starken dynamischen Kontraste. Die laufen eher durch wie ein hochpräzises Uhrwerk mit tausenden kleiner Zahnräder.
Du solltest Dir auf jeden Fall bewusst sein, dass man bei Jugend musiziert gerade am Klavier Leute zu Gesicht bekommt, die von klein auf dermaßen gedrillt wurden, dass einem die Spucke wegbleiben kann, wenn man sieht, was die abspulen können.
 
Z

Ziska

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
Das weiß ich, aber wie schon gesagt, in erster Linie soll das ein Training sein.

Also ich bin mittlerweile mit meiner Stückesuche so weit:
Ich überlege vielleicht Bach Fuge und Präludium in b-moll zu spielen und dazu irgendwas von Mozart, denn das spiel ih eigentlich ganz gut und gerne, aber mir fehlt noch was modernes. Die Vorgaben sagen nämlich Zeit 10-15 Minuten und 3 Stücke aus verschiedenen Epochen.
 
E

Erdferkel

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
89
Reaktionen
0
Das weiß ich, aber wie schon gesagt, in erster Linie soll das ein Training sein.
Gut!
Habe mir Deine Beiträge gerade mal durchgelesen. Bei Deiner Motivation wäre innerhalb eines Jahres vielleicht irgendeine Etude Tableau von Rachmaninoff zu schaffen. Da gibt es auf jeden Fall sehr wirkungsvolle Sachen, die bestimmt gut ankommen. Wie wärs mit Op. 39/No 6? Ich würde es Dir vielleicht zutrauen, dass Du das hinbekommst.
 
Z

Ziska

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
Also was die Theorie angeht hat Pilschen recht. Das liegt aber daran, dass ich mir auch nie wirklich Mühe gegeben hab die schwereren Sachen zu lernen, da ich bald einen theoriekurs starte. Aber solche sachen wie Dreiklänge, Intervalle etc. kann ich trotzdem ;)

@Erdferkel: Also ich kannte das Stück vorher noch nicht und habs mir auf YouTube angesehen (Um genau zu sein: http://www.youtube.com/watch?v=tVuP1BjbhAg). Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob ich das wirklich schon schafen kann, sieht nämlich verdammt schwer aus. Aber ich bedanke mich schonmal für die Hilfe und spreche mit meiner Klavierlehrerin. Vielleciht stimmt meine Selbseinschätzung aber auch nicht so ganz, denn beim Türkischen Marsch hab ich auch erst gedacht "Mann wie schwer, schaff ich nie", aber im Endeffekt fand ich das Stück relativ einfach und habs in 2 Wochen gelernt...

Von der Spielzeit, Entstehungszeit und art her wäre es aber eine gute Ergänzung (glaub ich zumindest)
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Also was die Theorie angeht hat Pilschen recht. Das liegt aber daran, dass ich mir auch nie wirklich Mühe gegeben hab die schwereren Sachen zu lernen, da ich bald einen theoriekurs starte. Aber solche sachen wie Dreiklänge, Intervalle etc. kann ich trotzdem ;)

@Erdferkel: Also ich kannte das Stück vorher noch nicht und habs mir auf YouTube angesehen (Um genau zu sein: http://www.youtube.com/watch?v=tVuP1BjbhAg). Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob ich das wirklich schon schafen kann, sieht nämlich verdammt schwer aus. Aber ich bedanke mich schonmal für die Hilfe und spreche mit meiner Klavierlehrerin. Vielleciht stimmt meine Selbseinschätzung aber auch nicht so ganz, denn beim Türkischen Marsch hab ich auch erst gedacht "Mann wie schwer, schaff ich nie", aber im Endeffekt fand ich das Stück relativ einfach und habs in 2 Wochen gelernt...

Von der Spielzeit, Entstehungszeit und art her wäre es aber eine gute Ergänzung (glaub ich zumindest)


ich gehe mal davon aus, dass du dich für den wettbewerb dann nicht nur 2 wochen vorbereitest und dann ist das eventuell , wenn man es über monate bis zum termin übt, doch schaffbar. keine ahnung, kann sowas nicht einschätzen :D
 
Z

Ziska

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
28
Reaktionen
0
Mir gehts ähnlich. xD

Fragt sich aber auch noch welches Mozartstück.
Es sollte auf jeden Fall nicht viel länger als 5 Minuten sein. Aber ich wißnoch nicht mal ob eher langsam oder schnell...
 
 

Top Bottom