Ich brauche (Nach-)Hilfe!

J

Jenai

Dabei seit
20. Nov. 2006
Beiträge
14
Reaktionen
0
Total verliebt bin ich in mein Klavier, welches ich mit Freude bespiele. Nun habe ich aber das Gefühl, ich komme nicht weiter. Natürlich möchte ich aber eine bessere Klavierspielerin werden!
Als Kind hatte ich wenige, aber intensive Jahre Unterricht, welchen ich aus zeitlichen Gründen aufgeben musste. Nach ca. 10 Jahren Pause habe ich vor 2 Jahren wieder damit begonnen. Da ich ein Silentpiano habe, kann ich ganz für mich spielen, und so, wie es mir gefällt. Aber sobald jemand zuhört, und wenn es nur eine Katze ist, kann ich mich nicht mehr konzentrieren. Wohl weil ich auch einfach zu wenig Zeit der Übung widme. Mehr und mehr fällt mir auf, dass ich in einigen Situationen Hilfe gebrauchen könnte. Nun bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Klavierlehrer in der Nähe. Aber wo sind die zu finden? Muss ich wirklich die offizielle Musikschule in Anspruch nehmen? Worauf sollte ich achten?
Was waren eure Kriterien bei der Suche? Hat der Unterricht genutzt?

Danke, Jenai
 
Jonny Greenwood

Jonny Greenwood

Dabei seit
14. März 2007
Beiträge
278
Reaktionen
0
Sich einen Lehrer/in zu nehmen ist definitiv eine gute Entscheidung. Es nützt! Du musst nicht unbedingt eine offizielle Musikschule in Anspruch nehmen, wenn du allerdings die Möglichkeit haben solltest, dann nimm dort Unterricht.
Das mit dem Verspielen, wenn jmd. zuhört...
Kenn ich, aber vor allem hier macht Übung den Meister. Binde deine Katze ans Klavier und spiele solange bis es klappt. Das gleiche dann mit Freunden oder Verwandten. Vor allem aber solltest du das Stück wirklich können. Denn wenn du es nur in den Fingern hast, erhöht das die Fehleranfälligkeit in solchen Situationen ungemein. Probier mal, ob du das entsprechende Stück vor deinem geistigen Auge (inkl. Sound) durchspielen kannst. (Als vom Blatt Spieler, dürfest du dir in dem Fall auch das Blatt hinzunehmen.)

jan
 
Ibächlein

Ibächlein

Dabei seit
12. Aug. 2007
Beiträge
285
Reaktionen
10
Hallo,
das, was Du beschreibst, kenne ich gut.
Ich habe nach viel längerer Zeit wieder angefangen und hatte als Kind keine gründliche Schulung. Nachdem ich einige Zeit alleine rumprobiert hatte, merkte ich, dass ich über das "alte" Niveau so nicht hinauskäme.

Ich bin zur Musikschule gegangen und habe wohl Glück gehabt, weil ich zurfrieden bin mit dem Unterricht.
Aber das ist sicher nicht die einzige Möglichkeit.
- Kennst Du vielleicht andere, die Klavier spielen, die Du fragen kannst?
- Kannst Du in einer Zeitung eine Annonce finden oder selber aufgeben?
- Hast Du schon mal im Internet gesucht?
- Hefte Deine Anfrage hier im Forum mal unter "Aktivitäten: private Kleinanzeigen" - Vielleicht wohnt ja jemand aus dem Forum bei Dir in der Nähe.

Was das Vorspielen angeht: Ja, das läßt sich wohl nur trainieren.
Kleiner Tipp: Mach' mal eine Aufnahme von Deinem Spiel! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich in dem Moment wo ich die Aufnahmetaste drücke, genauso aufgeregt bin, als wenn jemand im Zimmer wäre. Die Angst vor dem Mikrofon abzubauen war für mich ein erster Schritt. :D

Vielleicht kannst Du in den kommenden Tagen mal jemandem ein Weihnachtsliedchen vorspielen? Das wäre doch auch ein Anfang.

lg vom Ibächlein
 
W

Wiedereinsteigerin

Dabei seit
15. Nov. 2007
Beiträge
504
Reaktionen
10
.......... Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich in dem Moment wo ich die Aufnahmetaste drücke, genauso aufgeregt bin, als wenn jemand im Zimmer wäre. Die Angst vor dem Mikrofon abzubauen war für mich ein erster Schritt :D....

Ja, schrecklich, mir geht es auch so :D:D. Und dann macht man Fehler, die einem sonst kaum passieren, nur weil die Aufnahme läuft. Allein wenn ich daran denke, dass die Aufnahme läuft, bums, schon wieder ein Fehler. Das ist ein Phänomen, das ich mir nicht erklären kann. Hört's doch keiner und löschen kann man's ja auch :???:
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
7
Klavierlehrer findet man im Branchenbuch und im Internet massenweise. Natürlich bleibt da noch das Problem der Auswahl aber da könnte schon helfen, per Telefon das Wort "Wiedereinsteiger" fallen zu lassen und die Reaktion genau zu beobachten.

Was das Spielen mit Menschen in der Nähe betrifft, so ist der erste Schritt schon das Spielen im Unterricht. Mach dir darüber keinen Kopf und sehe es als Herausforderung, nicht als Problem.
 
Hartwig

Hartwig

Dabei seit
9. Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
104
gezwungene Zuhörer

Zitat:
Das mit dem Verspielen, wenn jmd. zuhört...
Kenn ich, aber vor allem hier macht Übung den Meister. Binde deine Katze ans Klavier und spiele solange bis es klappt. Das gleiche dann mit Freunden oder Verwandten.

Was die Freunde und Verwandten wohl dazu sagen, wenn sie am Klavier angebunden werden? Ich glaube, die können dann gar keine Fehler mehr wahrnehmen.

Fröhliche Weihnachtsgrüße

Hartwig
 
 

Top Bottom