Handleiden, theatralisches Wewechen oder ernstzunehmende Verletzung?

  • Ersteller des Themas Clara Clementi
  • Erstellungsdatum
C

Clara Clementi

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
3
Mir wird langsam, und das im Grunde etwas zu spät deutlich, dass man doch als angehender Pianist sehr behutsam mit seinen Händen umgehen muss.
Mir war es zuwider, wenn sich Pianisten penibel um ihre Finger sorgen, doch da ich nun selbst auch sehr viel übe und angehende Musikerin bin, muss ich mein Urteil revidieren.
Ich bin etwas tollpatschig und habe mir meine Hand in einer Tür geklemmt. Ich dachte...kein Thema...einfach kühlen...dann habe ich weitergeübt, das tat zwar weh, und ich habe mich gescheut meinen vierten Finger zu benutzen (schlechte Fingersätze waren das Resultat), doch es ging. Weitere Acht Tage später nach Täglichen üben von etwas 4,6-7 Stunden...Voilá eine Bakterielle Entzündung am Finger - Übe-verbot und Antibiotika-Einnahme...

Also an alle, die sich ansonsten nicht so anstellen, was Wunden angeht. Selbst die kleinste Verletzung sollte gut desinfiziert und versorgt sein. Bakterielle Entzündungen wandern recht schnell weiter und ehe man sich versieht ist der ganze Arm entzündet.

Was für Hand, Arm Fingerleiden hattet ihr denn schon?
Hatte auch jemand schon einmal eine starke Sehnenscheidenentzündung wegen zu vielem Üben oder unsachgemäßem?

nun denn ich hoffe ich kann bald wieder üben...morgen nehme ich mir mal die andere Hand vor...die ist ja noch ganz :-D
 
C

Chrissi

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
396
Reaktionen
3
Was für Hand, Arm Fingerleiden hattet ihr denn schon?
Hatte auch jemand schon einmal eine starke Sehnenscheidenentzündung wegen zu vielem Üben oder unsachgemäßem?
Ich hatte als Kind mal eine Sehnenscheidenentzündung und habe trotzdem geübt. Daraufhin wurde der Arm eingegipst. Nachdem ich meine Technik umgestellt hatte habe ich nie wieder so etwas bekommen.
Heute bin ich sehr vorsichtig mit meinen Händen und Fingern. Ich würde beispielsweise nie eine Brotschneidemaschine benutzen, sondern lasse mein Brot beim Bäcker immer schneiden...
Um keine "Musikerleiden" zu bekommen gehe ich regelmäßig zum Osteopathen. Seitdem habe ich so gut wie keine Verspannungen usw. mehr.:D

Überverbot heißt, dass Du gar nicht üben sollst. Ich würde mich daran halten und nicht wie wild mit der unverletzten Hand üben und eine Sehnenscheidenentzündung riskieren. Das ist es nicht wert.
 
C

Clara Clementi

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
3
ach wer sagt, dass ich wild mit der anderen übe...nur son bisschen...
ne Sehnenscheidenentzündung habe ich auch eigendlich nie wirklich bekommen, weil ich dann doch vorher aufgehört habe zu üben...
aber ich denke du hast recht, selbst wenn man eine gute Technik hat...bei zu langem üben bekommt jeder eine Verspannung, die zu einer Entzündung führen kann...jajaja
das maß aller dinge
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.949
Reaktionen
18.052
morgen nehme ich mir mal die andere Hand vor...die ist ja noch ganz :-D
hallo,

erst mal gute Besserung!

und falls die linke Hand nicht lädiert ist, kann es nicht schaden, Skrjabins Prelude und Nocturne zu üben!

kleine Verletzungen/Blessuren: wenn man viel in Liszt, Petrouchka, Rudepoema und ähnlich wilden Sachen herumtrommelt, kann es nicht ausbleiben, dass die Haut unterm Fingernagel einreisst (bei mir gerne am 5. Finger) oder dass man winzige Miniatur-Blutergüsse an den Fingerkuppen bekommt (kann passieren, wenn man eine schwarze Taste an der Kante oder Ecke trifft) - das ist eine Weile unangenehm, aber erstens gehts vorüber und zweitens merkt mans nicht wenn man sich konzertriert.

Sehnenscheidenentzüdung oder ähnliches hatte ich noch nie, bestenfalls mal etwas Muskelkater im Oberarm. Natürlich ist man schlapp, wenn man 8 Stunden geübt hat - aber das ist wohl normal.

Gruß, Rolf
 
C

Clara Clementi

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
182
Reaktionen
3
Hallo Rolf

danke für die gute Besserungswünsche:-9
aber mit Muskelkater darf man nicht spaßen! das kann auch zu Sehnenscheidenentzündungen führen! Wenn ich merke, dass meine Arme schwer werden oder verspannt sind, mache ich sofort eine Pause. Aber das so eine läpperliche Quetschung einen ganzen Finger entzündet hätte ich nie gedacht. Ich dachte bloß...oh der Finger färbt sich blau und braun, das ist nur ein Bluterguss...nur leider war es das nicht...anscheinend sieht so ein entzündeter Finger aus. Aber wenn einem das nicht gesagt wird, das man auch hier nicht spaßen darf :-?

gute nacht
 
J

Janik

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
Das passt ja genau zum Thema xD

Hi,
vor 2 tagen wollte ich so ein ähnliches Thema erstellen.
Wenn ich in die Fleisch-/Muskel-/Sehnenmasse zwischen Zeigefinger und Daumen drücke (an der rechten Hand), durchfließt ein starker Schmerz meine Hand.
Wenn ich die Finger 2-5 von meinem Daumen wegdrücke ebenfalls.
Sie ist ziemlich verspannt :(
Könnt ihr mir sagen, wie ich diese Verspannung wieder löse?
Ich vermute, es kommt davon, dass ich zwanghaft versucht habe Dezimen zu greifen...

LG
 
C

Chrissi

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
396
Reaktionen
3
Hi,
Könnt ihr mir sagen, wie ich diese Verspannung wieder löse?
Ferndiagnosen sind schwierig! Wenn es sich wirklich "nur" um Verspannungen handelt, dann würde ich erst mal mit dem Üben langsamer machen, d.h. verstärkt darauf achten entspannt zu spielen, und eine Weile keine Dezimen üben. Wenn es dann nach ein paar Tagen nicht besser wird würde ich zum Osteopathen gehen.
Gute Besserung.
 
J

Janik

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
Vielen Dank!
CLara Clementi, auch dir gute Besserung!
 
 

Top Bottom