Händels Sarabande, Version Racha Arodaky

A

annik

Dabei seit
März 2011
Beiträge
9
Reaktionen
2
Liebe Clavio-Gemeinde,

ich habe gerade nach längerer Zeit wieder eines meiner Lieblingsstücke ausgegraben: Händels Sarabande. Beim Stöbern auf Youtube bin ich auf die, meiner Ansicht nach, wunderschöne Interpretation von Racha Arodaky gestossen. Weiß jemand, wo ich die Noten zu der von ihr gespielten Version, besonders der Variation 2, bekommen kann? In meiner Schott-Ausgabe ist nur der Standard-Notentext enthalten und beim Suchen im Netz bin ich auch nicht fündig geworden.


Danke!

lg,
annik
 
Zuletzt bearbeitet:
Musicanne

Musicanne

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
253
Reaktionen
70
Hast du auch einen Link zu dem Video? Könntest du ihn uns mitteilen?

Viele Grüße
Musicanne
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.336
Reaktionen
19.267
Hör dir auch mal die Aufnahme von Ragna Schirmer an:


Sie orientiert sich deutlich näher an der Aufführungspraxis des 17./18. Jahrhunderts als die extrem romantisierende Racha Arodaky. Außerdem gefallen mir Schirmers Diminutionen viel besser.

Die Noten dazu wirst Du übrigens nicht finden - diese Diminutionen werden improvisiert. Mag sein, dass der eine oder andere das (für sich) aufschreibt, aber üblich ist das nicht.

LG, Mick
 
Klafina

Klafina

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.701
Reaktionen
6.392
Zwei Variationen finden sich in Heumanns Sammelband "Für Elise" (den ich aber nicht mehr unbedingt kaufen würde. Aber vielleicht kennst Du ja jemanden der ihn Dir ausleiht.)
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.336
Reaktionen
19.267
A

annik

Dabei seit
März 2011
Beiträge
9
Reaktionen
2
@mick
Vielen Dank für die hochinteressante Interpretation von Ragna Schirmer. Sie gefällt mir ebenfalls sehr gut, und ich gebe Dir recht, sie ist wahrscheinlich näher an dem, wie zu dieser Zeit tatsächlich gespielt wurde. Ich finde es sehr spannend, dass es zwei mal dasselbe musikalische Grundgerüst ist, doch vor meinem inneren Auge entstehen beim Zuhören völlig unterschiedliche Bilder, unterschiedliche Geschichten werden erzählt. Ich liebe Barockmusik grundsätzlich sehr, doch mir fällt immer wieder auf, dass mir meistens die "weicheren", romantischeren und weniger die mechanischeren Interpretationen besonders zusagen.

Übrigens beinhaltet meine Schott-Ausgabe die beiden Variationen, die Du mir in dem Link geschickt hast.

Für Verzierungen und Improvisationen wie die beiden Damen in den Videos dies meisterhaft spielen, fehlt mir als Späteinsteigerin (4 Jahre Spielpraxis) leider das Können. So werde ich mich wohl mit dem bekannten Notentext begnügen und zum Vergnügen die Damen Schirmer und Arodaky hören :-)

Gruß,
annik
 
 

Top Bottom