Haben die großen Komponisten alles selber geschrieben?

  • Ersteller des Themas reymund
  • Erstellungsdatum
R

reymund

Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
702
Reaktionen
506
Guten Tag
Haben z.B. Beethoven und Co alles an ihren Symphonien selber geschrieben? Also alle Noten für jedes Instrument oder hatten sie Leute die das gemacht haben?.
vg
Reymund
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.248
Reaktionen
5.897
Die haben das vom Computer machen lassen, oder was dachtest du?
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.434
Reaktionen
19.444
Die meisten Komponisten hatten keine Mitarbeiter (Kopisten mal ausgenommen), aber manche haben durchaus die eine oder andere lästige Arbeit delegiert.

Donizetti hat beispielsweise große Teile seiner Opern von Mitarbeitern schreiben lassen, die allerdings - das muss man zu seiner Ehrenrettung sagen - ausschließlich Musik aus anderen Opern des Meisters verwendet haben.

Johann Strauß hat seine Werke größtenteils nicht selbst instrumentiert - weniger aus Faulheit, sondern weil er das nicht besonders gut konnte.

Manche Komponisten waren allerdings stinkfaul - Mozart hat große Teile seines Requiems von Franz Xaver Süßmayr komponieren lassen. Puccini hatte keine Lust, das Ende von Turandot zu schreiben und hat die Aufgabe einfach an Franco Alfano delegiert. Alban Berg war noch schlimmer und hat fast den gesamten dritten Akt seiner Lulu von Friedrich Cerha ausarbeiten lassen. Ganz schön frech!

;-)
 
mberghoefer

mberghoefer

Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.110
Reaktionen
1.505
da gabs aber schludrigere Typen - was soll man zB von Barry Cooper halten, der 160 Jahre wartete, bis er endlich Beethovens Auftrag befolgte und die 10.Sinfonie vervollständigte? Hoffentlich hat Ludwig dem die Rechnung gekürzt!
 
walsroderpianist

walsroderpianist

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
487
Reaktionen
764
Giacinto Scelsi hat viele seiner als Kompositionen vorliegenden Werke auf Tonband aufgenommen und andere Komponisten schriftlich fixieren lassen.. Einigermaßen unverschämt dabei finde ich die Tatsache, dass sie in den Notenausgaben nicht erwähnt werden. Dabei war es sicher nicht einfach, die teils frei flottierende Rhythmik in eine lesbare Fassung zu bringen.
Ich suche noch verzweifelt Menschen , die solches mit meinem Geklimper tun. Ich biete kein Honorar, aber eine klitzekleine Erwähnung des Namens in etwaigen Notenausgaben.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.970
Reaktionen
18.075
@Stilblüte guter Gedanke!! Nehmen wir Wagner, der alles bei seinen Weibern abgeschrieben*) hatte: die frühen Opern taugen nüscht, Gattin Nr.1 Minna hatte es nicht drauf; die späteren Musikdramen stammen von Gattin Nr.2 Cosima, die war Liszts Tochter und hatte schräge Harmonien im Erbgut.
q.e.d.
:-D:drink:
_________
*) mimimi aber die tollen Wesendonck-Lieder - nix da, die sind, wie ihr Name schon sagt, von der Mathilde abgeschrieben
 
Zuletzt bearbeitet:
Muck

Muck

Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
967
Reaktionen
1.496
Ich würde gern mal etwas von Clara spielen, bin da aber ein ganz und gar unbeflecktes Blatt. Was könntet ihr empfehlen?
 
Muck

Muck

Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
967
Reaktionen
1.496
Schade. Ich mag Schumanns f-moll Sonate sehr gern und denke seit dem, man müsste sich auch mal die Kompositionen von Clara anschauen Habs aber warum auch immer nie getan.
 

Revenge

Revenge

Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
2.357
Reaktionen
1.809
Ich würde gern mal etwas von Clara spielen, bin da aber ein ganz und gar unbeflecktes Blatt. Was könntet ihr empfehlen?
Le Sabbat, aus op. 5.

Ah, zum eigtl. Thema fällt mir ein:

Es gibt auch fragwürdigste zweifelige Zweifelsfälle, wer nun das ein oder andere Werk geschrieben hat: Manches ist heute vielleicht nicht mehr soo zweifelig, aber Fragen werfen manche Sachen bestimmt auch heute noch auf,

Menter...

https://en.wikipedia.org/wiki/Ungarische_Zigeunerweisen

( wurde mal im Pianistenraten-Thread kurz erwähnt, das. Z.B. )

LG, Olli :-)
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.251
Reaktionen
1.030
Die berühmte Orgeltoccata in d-moll, BWV 565 von Johann Sebastian Bach ist auch nicht zweifelsfrei von Bach selbst komponiert worden. :007:
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.970
Reaktionen
18.075
...La Traviata... das hat die zweite Gattin Verdis dem Guiseppe in seine Notenblätter geschmuggelt --- oder glaubt irgendwer ernsthaft, dass ein stolzer südländisch-hahnenmäßiger Gockel eine rührselige Kameliendamenschnulze verfasst?? Na also. q.e.d.
 
Muck

Muck

Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
967
Reaktionen
1.496
@DonBos bei wem könnte der überschätzte Fugenkerl das abgeschrieben haben?
Um beim Thema zu bleiben: die hat Maria Barbara sich schnell aus den Fingern geschüttelt , als sie von dem Versuch Buxtehudes Wind bekommen hat, ihren Seb zu verkuppeln. Als der (damals junge Bach) die Toccata - zugestellt per DHL express - in den Fingern hielt, gab er Buxtehudes Tochter einen Korb und galoppierte schnellstens nach Arnstadt zurück. Happy End :024:
 
 

Top Bottom