Gesamtaufnahmen der Sonaten Mozarts und Beethovens in langsameren Tempi

  • Ersteller des Themas Anticlock
  • Erstellungsdatum
A

Anticlock

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
32
Reaktionen
2
Hallo,

ich suche Gesamtaufnahmen der Sonaten Mozarts und Beethovens unter einem bestimmten Aspekt: den der Geschwindigkeit.
Da ich selbst in Zukunft diese oder jene Sonate in Angriff nehmen möchte, suche ich nach Pianisten, die insgesamt langsamer (natürlich im Rahmen!) spielen.
Guldas Aufnahmen von Beethoven sind mir z.B. einfach zu schnell "dahingespielt".

Kann mir da jemand helfen, der sich bereits durch mehrere Gesamtaufnahmen "gekämpft" hat

Gruß,
Sven
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.110
Reaktionen
5.933
Ich denke, dass Du mit vielen Pianisten glücklich wirst... Mozart sehr zu empfehlen ist mit Andras Schiff und Maria Joao Pires, Beethoven gibt es so viele tolle Aufnahmen... meine liebsten sind hier Arrau und Abdel Rahman el Bacha!
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.429
Reaktionen
10.766
Hallo Sven,

wie Pianojayjay geschrieben hat gibt es wirklich eine Menge Gesamteinspielungen. Wenn Dir Gulda z.B. zu forsch ist (er hat die Sonaten aber nie schnell dahingespielt, darauf muss ich bestehen;-)) empfehle ich Dir, einfach mal bei YT in einzelne Sätze der Dir bekannten Sonaten mit den großen Pianisten reinzuhören. Bei Beethoven wären als Gesamtaufnahmen z.B. noch Kempff, Schiff, Brendel, Buchbinder oder Barenboim Alternativen, bei Mozart wäre als erhältliche Gesamtaufnahme Maria Joao Pires meine Wahl. Letztendlich entscheidet der persönliche Geschmack, einige Clavios werden bei Barenboim oder Brendel z.B. aufschreien:-D.

Gruß
Christian
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.991
Reaktionen
2.312
Ich glaube Gilels hat die Sonaten nicht komplett eingespielt, aber ich meine zu erinnern, daß seine Tempi häufig geringer sind als bei anderen Pianisten. Aber ich denke nicht, daß das ein Stilmerkmal von ihm ist.

Gruß
Manfred
 
A

Anticlock

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
32
Reaktionen
2
Ich glaube Gilels hat die Sonaten nicht komplett eingespielt, aber ich meine zu erinnern, daß seine Tempi häufig geringer sind als bei anderen Pianisten. Aber ich denke nicht, daß das ein Stilmerkmal von ihm ist.

Gruß
Manfred
Danke, ich werde mal in Gilels reinhören.

Danke für die Antworten; kleine Anmerkung: Ich suche gerade nicht nach den "besten" Gesamtaufnahmen - dafür gibt es im Netz ein Menge subjektiver Listen. Meine Frage bezog sich tatsächlich nur auf die gewählten Tempi. Ich hätte es in der Überschrift noch deutlicher werden lassen sollen, mein Fehler.
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.110
Reaktionen
5.933
Gilels hat nicht alle Sonaten eingespielt, ich finde ihn hier auch nicht ideal. Dafür kommt Pollini jetzt komplett heraus!
 

Gernot

Gernot

Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.688
Reaktionen
1.640
Von Richard Goode gibt es auch eine Gesamtaufnahme mit, wenn ich mich recht erinnere, gemäßigten Tempi und recht transparent gespielt. Gibt es auch auf YouTube.

Liebe Grüße
Gernot
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.296
Reaktionen
8.270
Ist das hier langsam genug? Der Fachbegriff dafür lautet "Tempo giusto". Das "richtige Tempo" (nämlich das halbe) soll durch das "metrische Lesen" von Metronomangaben ermittelt werden, indem in der angegebenen Zeit das Pendel des Metronoms hin- und zurückschlagen soll. Wasser auf die Mühlen derer, die es im vorgegebenen Tempo nicht hinbekommen?:


Auf seiner Webseite führt der Interpret in seiner Repertoireliste Beethovens und Mozarts Gesamtwerk auf. Ein Teil davon kursiert auf YouTube.

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom