gesampelte Klaviere - VSL

  • Ersteller des Themas Martin Major
  • Erstellungsdatum
M

Martin Major

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
nein, ich mache nicht absichtlich werbung für vsl und herb tucmandl (wäre hier auch der falsche ort ;) ), aber ich habe gestern demos der virtuellen klaviere vom vienna symphonic library durchgehört.

das bisherige flaggschiff der gesampelten klaviere (50 gb daten auf der festplatte) war der bösendorfer imperial. hier einmal clair de lune, programmiert von guy bacos:

http://vsl.co.at/downloader.asp?file=/Sounds/MP3/VI_DEMOS/16_Bosendorfer/Debussy_Clair_de_Lune.mp3

und hier nochmal clair de lune von guy bacos, aber gerendert mit dem vienna imperial, für den bösendorfer einen ceus-flügel an vsl vermietet hat:


http://vsl.co.at/downloader.asp?fil..._Vienna_Imperial/GB_Debussy_Clair_de_Lune.mp3

mich würde jetzt interessieren, welche der beiden versionen ihr "besser" findet, und WARUM.

nebenbemerkung: guy bacos hat beim mixen leider einen hang zu zuviel hall-effekt, was sich insbesondere beim bösi negativ auswirkt.

nebenbemerkung: der bösendorfer kostet noch etwa 170 euro, während der vienna imperial 650 euro kostet und aus bis zu 1200 samples pro taste besteht.
 
M

Martin Major

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
192
Reaktionen
0
ich weiß, man soll nicht *bump*-en, aber ... hat wirklich keiner eine meinung? :rolleyes:
 
C

classican

Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
311
Reaktionen
0
Wenn sich sonst keiner dazu hergibt...:rolleyes:
Aber es liegt wohl eher daran, dass die meisten von elektronischer Klangerzeugung keine Ahnung haben^^

"Imperial": Im ersten Teil stört mich der unmusikalische Bass - aber es geht dir wohl eher um Klang- als "Interpretations"-fragen.Der Bass klingt auch als würde er zu einem anderen klavier gehören.
Der Diskant gefällt mir (außer bei 2:24f, da überschlägt es ganz oben), aber in der Mittellage klingt es danach wie ein ungekochtes Ei.Ich habe da den Eindruck, das die Obertonfrequenzen (kann man das so sagen) zu falschen Zeiten auftreten, klingt unnatürlich.
Von 1:48 -1:56 klingt es für mich am besten.Liegt dann wohl doch an den Obertönen (dort treffen die Sinusextrema ja gut zusammen).
Generell eher leichter im Klang trotz des von dir erwähnten Halleffektes.

Das zweite (kenn ich gar nicht):Selber Interpretationsfehler^^ - aber passt sich klanglich besser ein, klingt so viel angenehmer.
Der Diskant ist mir diesmal nicht positiv aufgefallen, aber das liegt vl. auch daran, dass die Mittellage nicht so unmelodisch klingt.
Der Teil der oben als letztes erwähnt ist gefällt mir hier weniger, er ist nicht nur lauter, sondern auch eckiger...
Klingt alles bodenständiger und breiter, überschlägt nie, klingt aber auch nicht interessant.Und ist dennoch besser als das erste.
Aber für den Preis bekommt man gebraucht auch etwas schönes akustisches, gefiele mir besser ;)

Sodala, eigentlich macht so etwas noch mehr arbeit, aber ich habe beide nur zweimal angehört, und hoffe meine Angaben sind auch so verlässlich (aber eben auch subjektiv).Dazu verzeih mir das Halbwissen mit den Obertönen, aber ein anderer Grund fiel mir erstmal nicht ein :rolleyes:
Wenn sich auch sonst keiner äußert, will ich aber noch etwas von dir hören^^
LG,
classican

PS:Kennst du Presto und Rubato? Könnte für dich einen Blick wert sein:
http://tamw.atari-users.net/presto.htm
http://www.ifi.uzh.ch/groups/mml/musicmedia/rubato/rubato.html
http://www.encyclospace.org/
 
T

thomdielock

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
34
Reaktionen
0
meienr meinugn nach ist galaxy 2 die referenz bei vsti´s...

besonder mit kopfhörern ein genuss... evenutell die lautstärker reduzieren, so auf ein viertel ist ideal :p

der steinwaysound:
http://www.thebadroom.de/galaxypianos/mp3/CHOPIN_WALTZ_IN_D_MINOR_ST_ST5_1.mp3

der bösendorfer imperial
http://www.thebadroom.de/galaxypianos/mp3/BEETHOVEN_PATHETIQUE_MVT3.mp3

http://www.thebadroom.de/galaxypianos/mp3/GERSHWIN_PRELUDE_1_BO.mp3
(schon alleien wegem den stück selbst genial :D )

bei den beiden aufnahme von debussy stimme ich classican...
 
 

Top Bottom