Gershwin Prelude Nr. 1

A

Aelrond

Dabei seit
22. Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
Hallo liebes Forum,

ich habe heute ein kleine Aufnahme des 1. Gershwin Preludes gemacht.

Es hat für mich eine tiefere Bedeutung, weil es mich vor etwa einem Jahr dazu bewegt hat Klavier spielen als mehr als nur ein Hobby zu sehen.

Vorher habe ich nur Sachen wie den türkischen Marsch gespielt und eigentlich war das Stück noch viel zu schwer für mich, doch ich habe es die ganzen Sommerferien geübt und geübt bis ich es konnte, um es dann im Dezember letzten Jahres vorzuspielen (nicht mit Bravour, aber es war trotzdem ein toller Auftritt).
Seit dem habe ich das Stück eigentlich nicht mehr geübt, aber was man einmal kann, vergisst man nicht mehr. :p

Würde mich sehr über Feedback und Kritik freuen :)


Gershwin Three Preludes Nr. 1 - Alrik Wendel - YouTube
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.271
Reaktionen
825
Hallo Aelrond,

Erstmal: Respekt! Ein relativ schweres Stück, technisch bist Du auf der Höhe...
Wie lange spielst Du schon? Hast Du es alleine oder mit Lehrer erarbeitet?
Liegt es an der Youtube-Klangqualität oder ist Dein Klavier recht alt und etwas
"ausgeleiert"? Gestimmt scheint es einigermaßen zu sein...

Ich kenne das Stück gut, habe es selbst gelernt in der Zeit, als ich noch Sommerferien hatte (lange her...) und habe es vor kurzem wieder ausgegraben.

Was mir nicht gefällt an Deiner Interpretation (Du wolltest auch Kritik haben ;-):
Du spielst schlampig! Sowohl technisch, als auch metrisch, Deine Agogik finde ich etwas übertrieben. Ist es Absicht oder Schlamperei, dass Du an einigen Stellen den Takt verlässt und Sachen spielst, die gar nicht notiert sind? Konntest Du es letztes Jahr besser? Andererseits spielst Du an einigen Stellen auch sehr präzise, deshalb glaube ich, dass Du es auch jetzt besser könntest.

Jetzt mal Hand aufs Herz: Ich denke Du bist in einem Alter, in dem man mit dem Klavier gerne auch mal den Poser macht. Den türkischen Marsch können auch die uncoolen Streber-Mädels, mit den häßlichen Klamotten... Aber so ein Gershwin-Prelude ist quasi Abdrücken für Erwachsene. Sounds familiar ??? Leute, die nicht oder weniger gut als Du Klavier spielen kannst Du, damit ganz schön beeindrucken. Das ist klasse, muss sein, genieß es !!! Aber: Ein klaviermäßig halbwegs gebildeter Zuhörer hört sofort, dass da einer auf Virtuose macht, aber zu faul war das Stück seriös zu erarbeiten (das gilt zumindests für die Qualität Deiner Aufnahme).

Du spielst da ein grandioses Stück! Noch grandioser ist allerdings, wenn Du auch Nummer 2 und 3 dazu abdrückst, die gehören dazu, und der Kontrast macht es noch interessanter. Und: Lerne alle 3 RICHTIG! Mache Nägel mit Köpfen! Bleibe am Notentext, spiele korrekt und präzise im Takt, und wenn Du das meisterst, kannst Du in Prelude 1 und 3 jeweils auf der 3. Seite ordentlich die Sau rauslassen. Und dann wird der Saal wirklich toben. Du kannst es besser, als auf der Aufnahme!

Hau rein!

TJ

PS: Vielleicht möchtest Du auch gerne freier spielen und teilweise improvisieren, aber - unter uns - da müsste dann mehr kommen, als der kleine Vorschlag in Takt 2 auf das As. Orginelle Idee, aber so was ist mit Vorsicht zu genießen und kann auch nach hinten losgehen.
 
A

Aelrond

Dabei seit
22. Mai 2012
Beiträge
134
Reaktionen
0
Hey, danke für das tolle Feedback ;)
Ich spiele seit etwa 10 Jahren und habe das Stück mit meiner Lehrerin vor etwa 1 Jahr erarbeitet und letzten Dezember aufgeführt.

Nein, du hast recht, das Klavier ist schon sehr alt und auch der Anschlag ist nicht mehr perfekt (Was bei schnellen Stellen frustrierend ist).

Ja, du hast völlig recht das es schlampig gespielt ist.
Ich hatte es ja ca. 7 Monate nicht mehr gespielt und mir nur ca. 20 Minuten vor der Aufnahme nochmal die schweren Stellen angeschaut.

Als ich es damals aufgeführt habe, habe ich es wesentlich langsamer und wahrscheinlich auch präziser gespielt als in der Aufnahme, nur währe damals für michso ein Tempo nie möglich gewesen, was ich nun mal versucht habe, da ich es mir irgendwie langsamer nicht anhören kann (mir gefällt eigentlich nur Zimermans Interpretation).

Das 2. Prelude habe ich auch schon gespielt, müsste es aber noch einmal ordentlich erarbeiten (besonders den Mittelteil) und das 3., nja ist ein Haufen Arbeit, wenn ich Zeit finde werde ich dann mal die Three Preludes von Gershwin komplettieren, ist ja ein gutes Repertiore.
 
 

Top Bottom