Fragen zu Pace iLok 2 und Ivory 2

M

Mondkind

Dabei seit
27. Okt. 2013
Beiträge
48
Reaktionen
5
Hallo,

ich habe in einem Bundle die Software Ivory II und einen Pace iLok 2 gesehen. Da mir Pace iLok 2 nichts gesagt hat, habe ich mal danach gegooglet. Zwar hat es was mit Lizenzen zu tun, jedoch verstehe ich den Sinn dieses teuren Sticks immer noch nicht. Bis auf einigen User Meinungen von mehreren Webseiten, soll der Stick angeblich schon in der Hand zerbröseln und die Firma dahinter beschimpft man als Geld hungrige Betrüger. Angeblich soll man keine Ersatz Lizenz bekommen, wenn der Stick Defekt geht, was angeblich schnell passiert. Stattdessen soll man den Stick auf gut Glück Richtung Übersee nach Japan schicken. Und soll dann falls er ankommt, für jede wiederhergestellte Lizenz 30-50$ berappen. Das klingt für mich ziemlich nach Abzocke und daher schreckt es mich schon ab solch einen Stick dazu zu nehmen. Braucht man den den für die Ivory II Software? Kann jemand diese Behauptungen teilen? Und kann mir einer erklären wofür nun genau so ein Stick gut ist?
 
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Hallo Mondkind,

also ich hatte mal - ganz früher , es war noch zu Zeiten, als der Commodore Amiga führender Rechner war - die Begegnung mit Dongle-geschützter Software. Dazu am Ende gleich mehr.

Bei diesem ILok2 Stick dürfte es sich wahrscheinlich um einen "Dongle" in moderner USB-Form handeln, wie hier ersichtlich:

Audio-Plug-ins von Waves künftig ohne iLok-Dongle | heise online

Dongle bei Wikipedia:

Dongle

Im Grunde wird das Ding dazu da sein ( nehme ich im Moment an ) , dass es Registriernummern ( zusammen mit einem Teil der codierungs - und Abfragestruktur aus erworbener Software ( eigentlich wahrscheinlich 1- Platz - Lizenzen ) ) speichern kann, so dass Du, wenn Du den Stick in einen ANDEREN Rechner steckst, als den, auf dem Du die Software zuvor installiert hattest, sie auch dort verwenden kannst, da die Software beim Installen das Vorhandensein des Dongles ( und der entspr. Strukturen ) überprüft und die Nutzung dann ermöglicht - auch auf einem anderen Rechner.

Ohne Dongle wird es, so nehme ich an, nicht so leicht sein, die Software zum Laufen zu bringen. - Es gibt aber Möglichkeiten, Dongles nachzubauen, und dazu folgender Bericht aus meiner "Jugend":

Auf dem Amiga gab es ein beliebtes und schnelles Ballerspiel, namens BLASTAR. Es lief mit einem Dongle, ( Parallelport-Dongle oder Disk-Laufwerks-Anschlussport-Dongle ) , und konnte mit normalen Methoden NICHT kopiert werden.

Wir hatten in unserer Gruppe damals aber auch Hardware-Freunde, die einen Modifizierten Dongle nachbauten ( es mussten nur 2 Pins "überkreuzt" werden ), mit dem sich auch Blastar kopieren ließ. Es gab ein spezielles Kopierprogramm, das dazu zusätzlich eingesetzt werden musste, denn der Dongle-Schutz machte Gebrauch vom sogenannten " APWM - Modus " : Advanced Pulse Width Modulation, und zwar wurde diese Methode angewendet, um zu verhindern, dass von einem Laufwerk auf ein anderes kopiert werden konnte, SOLANGE sich die stepper-Motoren bzw. schreib-Lesekopf-Bewegungen ZU SEHR unterschieden, bei den Laufwerken. Also die Laufwerke ZU UNTERSCHIEDLICH waren. Am Besten war es also, man hatte 2 Laufwerke, die sich "verstanden" in diesem Punkt, und man verwendete dann beim Kopiervorgang den modifizierten Dongle sowie APWM-copy ( oder ein Kopierprogramm, das diesen Modus unterstützte ) .

Mja. Die alten Geschichten... ;)

Vielleicht ist es aber heutzutage so, dass diese ILok2 - sticks so entwickelt sind, dass sie ganz anders funktionieren - daher bin auch ich gespannt, ob jemand da Genaueres weiß, und würde mich freuen, von den Experten hier mehr zu hören.

LG, Olli !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
LMG

LMG

Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
..und hier steht genau das, was ich beschrieb:

Unter dem Abschnitt " Die Laufwerke" . Damit man sich eine Vorstellung macht, womit "wir" es damals zu tun hatten...

Mingos Commodorepage

LG, - LMG -
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.914
Reaktionen
20.986
Steinberg benutzt für seine Software auch Dongle. Wäre evtl. eine Alternative zu Synthogy?
 
M

Mondkind

Dabei seit
27. Okt. 2013
Beiträge
48
Reaktionen
5
Alternative zu Ivory II? Ist leider nicht im Bundle zu haben.
 
M

Mondkind

Dabei seit
27. Okt. 2013
Beiträge
48
Reaktionen
5
Kein Experte da der uns das erklären kann?
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
477
So wie ich das verstanden habe, gibt es einfach Software, die Ihre Lizenz auf dem iLok Dongle ablegen will. Dabei kann der iLok auch die Lizenzen mehrerer Pakete "aufbewahren". Deshalb wird er nicht automatisch geliefert, weil man ihn nur einmal braucht.

Liebe Grüße
Martin
 
 

Top Bottom