flügelrollen laminat


T
tastenwahn
Dabei seit
15. März 2016
Beiträge
41
Reaktionen
18
ich moechte meinen kleinen fluegel (yamaha gb1) wirklich laminatschonend in der neuen wohnung stehen haben (und nicht nach auszug neues laminat verlegen muessen...) nun ist der gb1 ja nicht so schwer (261kg) was gibt es da fuer untersetzer o ae.? hat jemand da erfahrungen?
noch ein gedanke:
nicht von nachteil finde ich, wenn es doch rollen statt untersetzer sind denn im gegensatz zum klavier - dass ja doch meist einen festen platz hat - koennte es sein, dass man einen fluegel vielleicht doch einmal umstellt. besonders den kleinen gb1, der ja praktisch so breit wie lang ist (146x151)
nun gibt es da sauteure loesungen aber es gibt auch eine art "spinne" mit vier rollen (ok, ne spinne hat 6 beine...:-) bei denen das fluegelbein in einen aussparung in der mitte der 4 beine/rollen gesetzt wird. so wird das gewicht jedes einzelnen beines auf 4 punkte verteilt. die gibt es zb von jahn fuer 325,00 (drei stueck) auch nicht ganz billig aber machbar. diese hier meine ich:
...
...
2 fragen habe ich dazu: 1. kommt die lyra nicht zu hoch? kann man das pedal noch gut treten? 2. sind die wirklich parkett/laminat-tauglich - sowohl im stand als auch beim verschieben/verrollen?
danke fuer die antwort(en)!
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.505
Reaktionen
23.284
In Micha seiner Klavierwerkstatt hatte ich eine recht simple und preiswerte Lösung gesehen:
Er hatte sich einfach Stücke aus Laminat geschnitten, unterseitig mit Filz beklebt und darauf die Flügel gestellt. Der Boden wurde geschont und die Flügel ließen sich leicht verschieben.
 
T
tastenwahn
Dabei seit
15. März 2016
Beiträge
41
Reaktionen
18
das ist eine gute idee! muss mal den vermieter fragen, ob er von dem laminat noch etwas uebrig hat (es sollte wohl schon dasselbe sein, was dort verlegt ist). aber doch nochmal gefragt: hat oder kennt jemand diese jahn-dinger?:denken:
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.328
Reaktionen
9.600
Es geht doch darum, die punktuelle Last möglichst flächig zu verteilen. Nimm Dir ne Schichtholzplatte oder MDF, ca, 20 mm stark, vielleicht 15x15 cm oder 15 cm im Durchmesser. Auf der Unterseite beklebst Du die mit dickem Filz oder Teppichbodenresten. Auf der Oberseite fräst/flexst/popelst Du mittig eine Mulde, in der die Rolle sicher ruht. Lackierung nach Belieben.

Ergebnis: großflächigere Verteilung als bei Untersetzern , leicht verschiebbar und dabei hübscher als die Transportspinnen. Erhöhung der Lyra um gerade mal ca. 10 mm... (je nachdem, wie tief Du die Rollenmulde ausformst.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.505
Reaktionen
23.284
Jupp, das wäre im Prinzip die "Laminatstückchenlösung". Ich halte die nicht nur in Hinblick auf den Preis für sinnvoller als überteuerte Rollen.
 
T
tastenwahn
Dabei seit
15. März 2016
Beiträge
41
Reaktionen
18
vielen dank fuer die antworten und tips! auch diese amazon-gleiter scheinen ja ganz gut zu sein - ich gruebel nochmal drueber...
 
 

Top Bottom