Fazil Say mit Chopin in Dortmund

  • Ersteller des Themas Pianojayjay
  • Erstellungsdatum
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.118
Reaktionen
5.954
Ich muss hier einfach mal eine Konzertkritik schreiben...



Gestern Abend im Konzerthaus Dortmund:

Fazil Say, Klavier

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart Sonate für Klavier Nr. 10 C-Dur KV 330
Frédéric Chopin Sonate für Klavier Nr. 2 b-moll op. 35

- Pause -

Frédéric Chopin Ausgewählte Nocturnes
Frédéric Chopin Berceuse Des-Dur op. 57

Wer mich kennt, der weiss dass ich von Fazil viel halte, insbesondere als Komponist, aber auch als Pianist ist er teilweise äußerst spannend. Und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass es ein denkwürdiger Abend wurde... so eine schlechte, nahezu abartige Darbietung habe ich seit vielen vielen Jahren nicht mehr gehört!

Fazil kam rein, setzte sich, Stuhl stand schräg und genauso begann er zu spielen..... er zerhackte diese wunderbare Sonate von Mozart, verjazzte sie an einigen Stellen, dirigierte das Klavier, tat so als würde er mit den kurz freien Händen den Klang verfeinern, beschwichtigen, was weiss ich und sang mit Leibeskraft mit... den Applaus bereits nach dem ersten Satz konnte ich nicht verstehen. Die Sonate von Chopin war einfach grauenhaft... viel zu viel Pedal, einfach nur groß im ersten Satz, einige falsche Noten, immer wieder seine störenden Gesten.... der Trauermarsch dann viel zu langsam, er verschluckte einige Töne in der linken Hand, das Finale wurde als Fingerübung abgetan.... am liebsten wäre ich ja in der Pause gegangen, war aber in netter Begleitung meiner Liebsten und zweier Freunde... also habe ich ausgehalten... die Nocturnes, diese heiligen Stücke, wurden entweiht! Das hatte mit Chopin gar nichts mehr zu tun... kein Singen, kein verweilen, stattdessen im Eiltempo durchgepeitscht, die Berceuse dann als Showpiece.... gott wie furchtbar! Zwischendurch zielte er mit einer freien Hand wie mit eienr Pistole auf das Innenleben seines Instruments.. Mit Isoldes Liebestod sowie einer neuen Version seiner 3. Ballade endete das Konzert, mir haben lediglich die Zugaben gefallen. Die Standing Ovations und Bravo-Rufe waren völlig fehl am Platze, Horowitz und Rubinstein werden sich im Grabe rumgedreht haben!

Er machte einen völlig fertigen Eindruck, als ob er Drogen genommen hatte, was er nach Aussage einer Freundin, die ihn privat kennt, wohl auch tut. Heute hat er Generalprobe für eine Aufführung seines Oratoriums "Nazim" für morgen in Frankfurt gehabt. Eine gute Freundin singt im Chor mit und bestätigte mir ihren Eundruck heute aus der Probe...

Lieber Fazil, bitte spiel Deine eigenen Werke oder virtuoses Futter, aber lass in Zukunft die Finger von Chopin und Mozart, danke!
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Und wieso macht er so 'ne Zicken?

So etwas in der Art kann man auch auf Youtube sehen. Da ist mir auch schon nicht klar gewesen, was das denn soll. Scheinbar frisst ihm das Publikum aus der Hand.

CW
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Ist ja in etwa das, was Du auch geschrieben hast, eine Bestätigung also. Eine erstklassige Konzertkritik sieht anders aus.

Say fügt sich also scheinbar so langsam in die Reihe der Exzentriker ein: Gould, Gulda und sicher noch andere. Da hat er noch Zeit, er ist ja noch jung. Manche Künstler haben eben eine kleinere oder größere Meise unter dem Dach. Und bis er 'mal nackt auftritt, werden wir noch etwas warten müssen.

Ein Klassepianist ist er dennoch.

CW
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.118
Reaktionen
5.954
Wenn er es denn noch lange mitmacht.... ein gesunder Pianist sieht anders aus...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.118
Reaktionen
5.954
Ich habe die Info von einer guten Freundin, die wiederum mit ihm befreundet ist. Sie sagt, er sei kein Kind von Traurigkeit....
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.585
Reaktionen
7.404
In die Drogendiskussion will ich mich nicht einklinken.

Es sollte aber eigentlich allseits bekannt sein, daß Fazil Say zu geschmacklosen Interpretationen neigt sowie allzu oft seine selbstausgedachte Version von "Jazz" zum besten gibt, die weder swingt / groovt noch irgendwas mit tatsächlichem Jazz zu tun hat.

Einfach nicht mehr hören, den Typen, peng, aus.
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
Die bisherigen Worte scheinen kein gutes Licht auf die pianistische Weltrevolution durch die Osmanlylar zu werfen....sie scheint also fast beendet.. .

Allerdings ist evtl. einzuräumen, dass auch berühmte Künstler evtl. manchmal zu bewusstseinserweiternden ( nichtsdestotrotz möglicherweise schädlichen ) Substanzen gegriffen haben sollen, wie man manchmal aufschnappt.

Die Künstler wurden dann z.B. sehr dünn, und hager, konnten aber super malen, oder auch Kriminalfälle lösen. Vielleicht auch Klavierspielen, oder Geige.

"Eigenbedarf" wäre ja nicht unbedingt strafbar, aber...wenn ich mir z.B. Claudio Arrau mit nem Joint vorstellen müsste...dann sträubt sich bei diesem ordentlichen und rechtschaffenen Mann in mir einiges gegen diese Vorstellung.

Oder Wilhelm Backhaus. Oder Glenn Go...AH nee - sagen wir lieber: Elly Ney.

:D

LG, Olli !
 
L

LARgAdagio

Guest
Mir war auch ein wenig mulmig wegen Jeremias Aussage. Aber, Tastenjunkie, er ist hier nicht anonym, schau doch mal in seine Einspielungen oder in sein Profil. Er ist so wenig anonym, daß wir wissen, daß er Rechtsanwalt ist. Somit dürfte er wissen wann man was wo sagt und schreibt.
 

Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.118
Reaktionen
5.954
Richtig, wobei ich meinen Kommentar geändert, d.h. entschäft habe. Alternativ hätte ich auch drei ??? dahinter setzen können....
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.704
Reaktionen
6.801
Wenn einem Says Musik oder seine Persönlichkeit nicht passt, braucht man das Produkt "Say" ja nicht zu konsumieren. Ich mag Chick Corea wegen seiner Sektenzugehörigkeit nicht und halte es so. Dass beide in der Lage sind, hier so ziemlich jeden mit einer Hand an die Wand zu spielen, dürfte Konsens sein.

Ansonsten ist es schon ein Unterschied, ob man jemanden nachsagt, er sei kein Kind von Traurigkeit oder ob man jemanden in die Nähe von Junkies rückt. Das erste ist ja eigentlich mehr ein Kompliment. Das zweite würde ich mir in der Öffentlichkeit doch eher verkneifen, aus Selbstschutz.

Vielleicht stehen nach einem Say-Konzert die Klassikgroupies Schlange. "Wer Klavier spielt, hat Glück bei den Frau'n". Da zieht man dan schon 'mal gerne einen durch und geht in den Nahkampf, warum auch nicht. Das zeigt nur, dass man gesund und munter ist.

CW
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.118
Reaktionen
5.954
Annäherungsversuche hat er bei meiner guten Freundin auch gestartet sagt sie, aber sie hatte keine Lust ;)

Na jedenfalls, einfach schade was aus ihm geworden ist. Schaut Euch Videos von vor 10 jahren an, die Konzerte waren so toll!
 
 

Top Bottom