Externe Musiklehrerprüfung?

M

madlon

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
68
Reaktionen
1
Hallo,

weiß jemand von euch, ob die Möglichkeit besteht, an einen Musikhochschule oder ähnliche Einrichtung nachträglich einen Musiklehrerprüfung abzulegen ohne das gesamte Studium zu durchlaufen? Wenn ja, wo ist es möglich und welche Anforderungen bestehen?
Also ich unterrichte seit über 20 Jahren hauptberuflich (und auch erfolgreich) Klavier, habe ein paar Semester Musikwissenschaft studiert (ohne Abschluss aber ein paar Scheine gemacht) und ein privates Klavierstudium bei einem hervorragenden Lehrer genossen.
Leider ist es nur so, dass ich eigentlich nichts vorweisen kann, wenn ich mich an einer Musikschule bewerben möchte.
Bin gespannt auf eure Antworten.

Liebe Grüsse

madlon
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.954
Reaktionen
18.059
(...)
ob die Möglichkeit besteht, an einen Musikhochschule oder ähnliche Einrichtung nachträglich einen Musiklehrerprüfung abzulegen ohne das gesamte Studium zu durchlaufen? (...)
Also ich unterrichte seit über 20 Jahren hauptberuflich (...)
Leider ist es nur so, dass ich eigentlich nichts vorweisen kann, wenn ich mich an einer Musikschule bewerben möchte.
Hallo,

da wäre zuerst eine Auswahl zu treffen: welche Musikhochschule oder -akademie hat eine Altersgrenze - - seit 20 Jahren unterrichten bedeutet ja, dass Du keine 25 bist :)

Gruß, Rolf
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.577
Reaktionen
7.384
Ist die Frage, ob sich Bewerbung an einer Musikschule gegenüber dem privaten Unterricht überhaupt lohnt!

Früher war das mal der Fall - aber heute kriegt man ja praktisch keine vernünftig bezahlten Stellen mehr, z.B. nach TVöD! Wird ja überall privatisiert und abgebaut...

Ehe Du da als Honorarkraft rumdödelst (Graus!), unterrichte doch weiter privat. Wenn's erfolgreich läuft, gibt's doch keinen großen Grund, umzusteigen, oder?

Oder hast Du auf eine konkrete Musikschule (oder auf die Übernahme einer konkreten Stelle) ein Auge geworfen?

LG,
Hasenbein
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
ich glaube hier gehtsum die nachträgliche qualifikation, und der damit verbundenen möglichkeiten, oder nicht ?
 
C

chiarina

Guest
Ist die Frage, ob sich Bewerbung an einer Musikschule gegenüber dem privaten Unterricht überhaupt lohnt!

Früher war das mal der Fall - aber heute kriegt man ja praktisch keine vernünftig bezahlten Stellen mehr, z.B. nach TVöD! Wird ja überall privatisiert und abgebaut...

Ehe Du da als Honorarkraft rumdödelst (Graus!), unterrichte doch weiter privat. Wenn's erfolgreich läuft, gibt's doch keinen großen Grund, umzusteigen, oder?

Oder hast Du auf eine konkrete Musikschule (oder auf die Übernahme einer konkreten Stelle) ein Auge geworfen?

LG,
Hasenbein
Hallo madlon,

das sehe ich auch so! Ich stelle es mir ganz schön schwierig vor, an einer MHS überhaupt die Möglichkeit einer Prüfung zu bekommen. Leider weiß ich nichts darüber. Du könntest ja mal bei einer MHS anrufen. Die geben sicher gern Auskunft.

Normalerweise ist man ja nur dann zur Prüfung zugelassen, wenn man Aufnahmeprüfung, Zwischenprüfung und alle Scheine beisammen hat. Außerdem braucht man natürlich einen Lehrer, der an der Hochschule unterrichtet. Von externen Prüfungen habe ich noch nie etwas gehört. Dann eben noch die Altersgrenze ..... . Aber vielleicht gibt es ja in deinem Fall eine Ausnahme. Wenn man nur hartnäckig genug ist :p .

Grundsätzlich besteht so eine Prüfung ja aus Lehrproben, eigenem Vorspiel, einer Arbeit (Musikgeschichte/Musikwissenschaft) und einem Kolloquium. Vorher muss man noch den Nachweis über ein Praktikum erbringen.

Wenn deine Schüler vielleicht schon mal bei Wettbewerben erfolgreich mitgemacht haben, könnte das vielleicht deine Qualifikation belegen. Vielleicht ist es aber möglich, an Fachhochschulen oder den in Bayern ansässigen Berufsfachschulen o.ä. solch eine Prüfung zu machen. Pilschen hier im Forum studiert da gerade.

Vielleicht ist es ja trotzdem möglich, an eine Musikschule zu kommen. Normalerweise stellen die einen ja nur nach einer Lehrprobe und eigenem Vorspiel ein - da könntest du zeigen, was du drauf hast.

Leider fällt mir mehr nicht ein. Gründe doch deine eigene Musikschule! :p

Liebe Grüße

chiarina
 
M

madlon

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
68
Reaktionen
1
Hallo,

vielen Dank für eure schnellen Antworten! Ja, es geht mir um eine nachträgliche Qualifikation.
Ich werde jetzt mal einige Hochschulen anschreiben und sehen, was dabei rauskommt..Das mit den Berufsfachschulen ist auch überlegenswert.

Gruss

madlon
 
joe

joe

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
223
Reaktionen
10
Wäre es keine Option die Musikwissenschaft fertig zu machen? Da kannst Du doch sicher wieder einsteigen.
Realistisch gesehen hast Du an Musikhochschulen hier zu Lande mit Deinem Alter keine Chance mehr. Und die Berufsfachschulen sind in erster Linie für interessierte Laien gedacht. Mit so einem Abschluss nimmt Dich keine Musikschule. Also lieber den Magister (so langs ihn noch gibt) fertig machen, tät ich sagen.
 
Y

Yannick

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Hallo,

vielen Dank für eure schnellen Antworten! Ja, es geht mir um eine nachträgliche Qualifikation.
Ich werde jetzt mal einige Hochschulen anschreiben und sehen, was dabei rauskommt..Das mit den Berufsfachschulen ist auch überlegenswert.

Gruss

madlon

es gibtunteranderem in der schweiz viele musikunis, die das alter nicht interessiert. AUCH FERNUNIS!

du dürftest nach so vie lerfahrung ja allequalifikationen haben für das studium, dann sollte es dir doch nur ein geringer zeitaufwand sein, die scheine noch alle nachzumachen an einer uni. weil es ohne die aufbauscheine keine prüfung gebendarf! also ziehs doch einfach schnell durch ?


grüße
 
J

jopachelbel

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Vielleicht Alternative C-Examen Orgel

mit dem C-Examen,das auch extern abgelegt werden kann,hast Du sicher auch als Musiklehrer für Klavier einige Chancen mehr.
Es gibt sogar auch das recht leichte D-Examen!
 
M

madlon

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
68
Reaktionen
1
mit dem C-Examen,das auch extern abgelegt werden kann,hast Du sicher auch als Musiklehrer für Klavier einige Chancen mehr.
Es gibt sogar auch das recht leichte D-Examen!
Danke jopachelbel, da eröffnen sich ja ungeahnte Möglichkeiten..
das mit der C-Prüfung sieht doch ganz sympathisch aus. Die Anforderungen sind tatsächlich nicht so hoch und mir geht es in erster Linie nur um eine Qualifikation im Bereich Musik. So käme ich auch mal in den Genuss Orgel zu spielen..
Da ich zudem einen 2-Personen-Haushalt mit Klavierunterricht ernähren muss, hätte ich eh keine Zeit, um Scheine zu machen oder das Magisterstudium zu Ende zu führen.

Lg
madlon
 
 

Top Bottom