Ermüdung oder Technikfehler?


J
Jay
Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
28
Reaktionen
0
Hallo,

die Frage richtet sich vor allem an erfahrene Spieler: Handelt es sich bei der folgenden Situation um eine normale Ermüdungserscheinung oder ist auch fehlerhafte Technik im Spiel?

In den letzten zwei Tagen habe ich jeweils etwa 5 Stunden brutto auf einem Klavier mit extrem schwerem und zähem Anschlag gespielt bzw. spielen müssen. Gegen Ende der Proben fiel es mir schwer bzw. war es nicht mehr möglich, ca. zehnminütige Stücke durchzuspielen (in der Band, nicht als Solist). Normalerweise mag ich einen eher schweren Anschlag, aber diesen würde ich als "außerhalb des üblichen Rahmens" bezeichnen (Klavier ca. aus den 70ern, wahrscheinlich einfach verschlissen). Andererseits ist mir bewusst, dass ich nicht der beste Techniker bin und etwas von der Idealposition am Klavier entfernt bin, was zum Teil aber auch anatomische Gründe hat, da ich recht groß bin. Bevor jetzt Aufschreie kommen: Ich habe natürlich aufgehört bevor Schmerzen auftraten, aber die Ermüdung war deutlich zu spüren.

Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder würdet ihr sagen, auf diesem oder zumindest einem "leichteren" Instrument" sollte das eigentlich kein Problem sein?

Grüße,
Jay
 
Klavierretter
Klavierretter
vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.224
Reaktionen
1.259
Irgendwann sind die Muskeln und Sehnen halt mal am Ende und brauchen Erholung... selbst ein Marathonläufer kann auch nicht unbegrenzt weiterlaufen, mag er noch so ein guter Läufer sein. Ich denke, da sollte man auch ganz schön aufpassen und rechtzeitig auf seinen Körper hören. Für gewöhnlich macht er sich bemerkbar, wenn etwas zu viel wird. Und wenn man das dann oft genug ignoriert...
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Ich tippe auf technische Probleme, du hast es ja selbst schon ein bischen beschrieben. Davon abgesehen sind 5 Stunden eine lange Zeit und auch Klavierspielen kostet Kraft, die Muskeln ermüden also schon ein bischen und die Technik wird schlechter, wenn die Aufmerksamkeit nachläßt. Und wenn du mit den Kraftanstrengungen auch nur kurzfristig ein kleines Bischen übertrieben hast, geht das deutlich auf die Technik und damit wird es noch anstrengender, wodurch die nächste übermäßige Anstrengung schon vorprogrammiert ist. Daß du dann nach fünf Stunden fertig bist, ist klar.

Das schwergängige Klavier ist natürlich eine willkommene Ausrede und ein bischen schuld ist es ja auch :)
 
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Ich wüßte nicht, wie man aus den wenigen Infos schließen könnte, ob da eine ungünstige Spieltechnik oder doch nur das schwergängige Klavier an der Ermüdung schuld ist. Nach 5 Stunden darf man schon ein bißchen ermüdet sein.

Zur Beurteilung der Technik bräuchte man aber ein Video.
 
J
Jay
Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
28
Reaktionen
0
Zur Beurteilung der Technik bräuchte man aber ein Video.
Mal sehen, ob und wie ich das auf die Reihe bekomme. Ich möchte vielleicht nicht unbedingt mein ganzes Wohnzimmer im Internet haben. ;)

die Technik wird schlechter, wenn die Aufmerksamkeit nachläßt.
Das wird mit Sicherheit eine Rolle gespielt haben. Wie gesagt, das Klavier ging wirklich sehr zäh, und ich meine eigentlich, das übliche Spektrum der Anschlagstärken zu kennen. Die Frage wär ja auch noch ein bisschen, ob denn generell fünf Stunden Spielen quasi am Stück mit nur kleinen Pausen gut funktionieren sollte, selbst wenn man anspruchsvolles Material spielt.
 
violapiano
violapiano
Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
11
Hallo Jay,

auf jeden Fall sind Ermüdungszeichen immer ein Warnsignal, was man nicht übergehen sollte.

Ich höre grundsätzlich auf, wenn ich irgendwelche Ermüdungszeichen am Spielapparat spüre, egal, woher sie nun kommen. Danach eruiere ich gründlich, woher die Anstrengung gekommen sein mag.

LG
violapiano
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Oder das Video auf Vimeo.com hoch laden, da kann man es mit Passwort versehen und sobald du hier genug Tipps bekommen hast, kannste das Video auch wieder löschen;).

Ich hab mal `ne ganze Zeit lang Blues and Boogie geübt, waren in den 2 Wocheb bestimmt jeden Tag oder 3-4 Stunden und ich hätte noch weiter spielen können.
Als ich dann auf das E-Piano umgestiegen bin konnte ich urplötzlich nur noch allerhöchstens 1 1/2 Stunden spielen, weil der Anschlag eine Umgewöhnung war.
Dann konnte ich urplätzlich nur noch eine halbe Stunde spielen, danach hätte ich gedacht meine Hand fault ab...
...der Grund dafür war meine Uhr weil die viel zu fest war und zweiter Grund, weil ich mich dabei halb verrenkt hab:-D.

Jetzt mit der richtigen Technik und ohne zu fester Uhr kann ich wieder so wie früher aufn Keyboard auch, 2-4 Stunden spielen ohne das mir irgendwas weh tut, alles drüber hinaus geht auch noch, jedoch weiß ich meistens nicht mehr was ich nach 4 Stunden spielen will, außer ich üb grade an ein Lied und ich will es unbedingt am nächsten Tag können:-D.

Also einfach mal ein Bild/Video machen von deiner Haltung und dann dürfts besser gehen, ansonsten evtl. einfach weniger spielen, irgendwann sind die Muskeln/Sehnen auch mal erschöpft.
 
 

Top Bottom