Eric Mino - Monolog (Filmmusik)


N
Neronick
Guest
Feedback

Gefällt mir ausgesprochen gut. Ich wünsche Dir für das neue Jahr, dass Du Kontakt zur Filmbranche erhältst und Deine Talente in einer ansprechenden, großen Filmproduktion Verwendung finden. So solltest Deine Chancen bekommen.

unbedeutende Nebenkritik: Zwischen 0:27-0:42 vermisse ich eine neue, zwingendere musikalische Idee, das ist nur Fingerübung; rege Kürzung an dieser Stelle an.
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.261
Reaktionen
8.746
Liebe Laien und Einsteiger, bitte überschätzt derartige Kompositionen (und das Können der dazugehörigen Komponisten) nicht.

Sie sind lediglich eine Erweiterung und Aussschmückung dessen, was Anfänger im Klavierunterricht typischerweise so spielen, wenn man sie fragt: "Und? Hast Du auch schon mal was improvisiert / komponiert?" SEHR oft kommt dann so was hier (die Akkordfolge I - VI - IV - V ist ein weitverbreitetes "Klavier-Mem" unter den Jugendlichen, so wie Flohwalzer oder "Comptine"):

2w1v33r.jpg


Erics Stück ist das Gleiche in Grün - einfach eine ständig wiederholte Akkordfolge arpeggiert gespielt (er hat sich die Mühe gemacht, diesmal nicht I - VI - IV- V, sondern I - V- VI - IV zu nehmen...), nur die "Ornamente" sind etwas weniger simpel. (Jaja, es ist nicht nur 1 Akkordfolge, es kommen auch noch andere Akkorde, ich weiß... ändert aber am Prinzip nichts!)

Wer Erics Stück ganz toll findet, muß demzufolge dieses Stück hier erst recht toll finden, da es von Art und Stimmung her vergleichbar ist, aber sogar noch abwechslungsreicher ist:

Ballade Pour Adeline - Richard Clayderman - YouTube

LG,
Hasenbein
 
N
Neronick
Guest
Hi Neronick

dein schräger Humor gefällt mir immer besser ...:D

Lieber Gruß, NewOldie
Das ist zwar nett, aber an dieser Stelle doch ein Mißverständnis, ich habe nach dem Intro auf was gewartet, das wurde nach fast einer halben Minute enttäuscht und dann, so ab 0:42 kam was, wenn auch nicht so "knallig" und gegenrhythmisch, wie es hätte sein können. Die Lösung ist trotzdem gut; warum soll man in einem guten Stück nicht an Sekunden feilen? Und ich weiß sehr gut, dass man als Komponist toleranter gegen "Längen" ist als der Hörer einer überbeschleunigten Musikwelt.

Jemand kann doch hervorragend kochen und trotzdem kann man fragen: "Wo ist der Salzstreuer?". Das ist kein ausnahmsweise mal kein Humor. Aber lustig ist das Forum schon...
 
N
Neronick
Guest
Wer Erics Stück ganz toll findet, muß demzufolge dieses Stück hier erst recht toll finden, da es von Art und Stimmung her vergleichbar ist, aber sogar noch abwechslungsreicher ist:

Ballade Pour Adeline - Richard Clayderman - YouTube
Hey, Hasenbein,
DAS KENN ICH! Hatte ich irgendwo mal gehört, weiß nun endlich, wie es heißt. Ausgezeichnete Komposition! Ausgezeichnet gespielt! GANZ große Musik! Genau da kommt auch dieser Einsatz bei 0:35, auf den ich gewartet hatte, jetzt weiß ich endlich, was ich im Unterbewusstsein hatte.

Ich hatte übrigens kürzlich mal C-C Oktavgriff links und rechts Em (b-e-g) gegriffen, mit Arpeggien gespielt, dann ins Am, Wiederholung, dann F-Dur, G-Dur und dann wusste ich noch nicht wirklich zwingend weiter. Der Eric Mino oder der Clayderman könnte daraus bestimmt eine tolle Sache zaubern.

PS: Dieses Adelinestück wäre auch eine TOLLE FILMMUSIK finde ich.
Ps2: Die musikalische Fingerarbeit von ERIC gefällt mir. Den Mann würde ich jederzeit als Studiomusiker einstellen, wenn ich Bedarf hätte. Der hat was in den Fingern, was mich anspricht; zumindest Potential.

Offtopic:
PS3 (Nachtrag). Kaum habe ich das gepostet, fällt mir spontan theoretisch ein, wie es weitergehen könnte:
| Cmaj7 | Cmaj7 | Am | Am | Cmaj7 | Cmaj7 | Am | Am |
| F | G | Dm7 | Bb | F | F | A7 | A7 |
Herr Hasenbein, kann das machen? Ich baue aber in die Arpeggien akkordfremde Töne rein, damit so eine Art Melodie entsteht...wenigstens kann ich diesen Zettel jetzt nicht mehr verlegen.

Ps4: Ende auf Dm. (scheint die Tonart zu sein :-) )
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
NewOldie
NewOldie
Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Hey, Hasenbein,
DAS KENN ICH! Hatte ich irgendwo mal gehört, weiß nun endlich, wie es heißt. Ausgezeichnete Komposition! Ausgezeichnet gespielt! GANZ große Musik! Genau da kommt auch dieser Einsatz bei 0:35, auf den ich gewartet hatte, jetzt weiß ich endlich, was ich im Unterbewusstsein hatte.

Hi Nick, mein Humor-Detektor hat da wohl einen Wackelkontakt.:p

Bin nur froh, dass mein Bullshit-Detektor (alle Rechte bei hasenbein) einwandfrei funktioniert.:D

Aber lustig geht es hier wirklich zu. Da stimmen wir beide überein.

in Harmonie: NewOldie
 
solartron
solartron
Dabei seit
21. Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
Ps2: Die musikalische Fingerarbeit von ERIC gefällt mir. Den Mann würde ich jederzeit als Studiomusiker einstellen, wenn ich Bedarf hätte. Der hat was in den Fingern, was mich anspricht; zumindest Potential.

Herr Mino ist uns (oder nur mir?) leider noch einige Antworten schuldig:
- wie heißt das Plugin?
- wie heißt die Sequenzer-Software?
- gab's beim 'finalen' Bouncen/Rendern in das Stereo-Audiofile (Wav o. mp3) irgendwelche technischen Probleme, oder woher kommen die zahlreichen Knackser?
- hast Du nur nachlässig editiert, oder woher kommen diese 'unsauberen' Stellen wie z.B. bei 1:07 / 1:11 / 1:41 / 3:03
- Hast Du die Velocity-Werte editiert, oder machst Du eher so kleine 'wellenförmige' Volume-Faderfahrten, die bei der Zählzeit '1' dann ihr (lokales) Maximum haben? [ich vermute letzteres...]
- warum sehen wir nie ein Video, wie sich Deine Hände über eine Klaviatur bewegen?

ich will Dich nicht angreifen, aber warum bist Du nicht einfach offen u. ehrlich? :confused:
Das könnte den Respekt hier im Forum bei einigen erhöhen. Zumindest bei mir.

Cordialement
Sol
 
E
Eric Mino
Dabei seit
8. Mai 2010
Beiträge
48
Reaktionen
0
Viele Dank für das zahlreiche Feedback bisher...

@Neronick: Freut mich das es dir gefällt
@Hasenbein: Wie ich lese achtest du sehr genau auf den Aufbau einer Komposition...und du hast wohl recht das es harmonisch kein hochkomplexes Werk ist ;-) Im Gegenteil zu dir beschäftige ich mich genau mit solchen Sachen gar nicht ;-) Ich glaube ich gehe da einfach anders heran als du.
@Solartron:
- wie heißt das Plugin?
- wie heißt die Sequenzer-Software?
Das möchte ich hier nicht verraten. Und das sage ich nicht um dich zu ärgern :-)

- gab's beim 'finalen' Bouncen/Rendern in das Stereo-Audiofile (Wav o. mp3) irgendwelche technischen Probleme, oder woher kommen die zahlreichen Knackser?
Knackser? Es kann sein das beim Bouncen des Videos was auf der Strecke geblieben ist...war mir noch gar nicht aufgefallen

- hast Du nur nachlässig editiert, oder woher kommen diese 'unsauberen' Stellen wie z.B. bei 1:07 / 1:11 / 1:41 / 3:03
Da habe ich schlicht und ergreifend unsauber gespielt ;-) Und da ich nie eine Aufnahme von mir im Nachhinein editiere sind die Stellen eben auch nicht ausgebessert

- Hast Du die Velocity-Werte editiert, oder machst Du eher so kleine 'wellenförmige' Volume-Faderfahrten, die bei der Zählzeit '1' dann ihr (lokales) Maximum haben? [ich vermute letzteres...]
Das ist Gefühl. Da ist nichts editiert.

- warum sehen wir nie ein Video, wie sich Deine Hände über eine Klaviatur bewegen?
Ich habe leider noch keine Videokamera, aber ich muss zugeben das ich darüber auch schon nachgedacht habe mal ein richtiges Video zu erstellen.
 
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.261
Reaktionen
8.746
@Hasenbein: Wie ich lese achtest du sehr genau auf den Aufbau einer Komposition...

Du tätest gut daran, damit auch mal allmählich anzufangen...

und du hast wohl recht das es harmonisch kein hochkomplexes Werk ist

Du hast nicht verstanden, worum es geht: Nicht darum, daß das Stück hochkomplex sein soll, sondern darum, daß Du lediglich absolute Klischees abspulst! Ein Stück kann sehr einfach sein, aber überhaupt nicht klischeehaft!

Michelangeli plays Mompou (1955) - YouTube

LG,
Hasenbein
 
solartron
solartron
Dabei seit
21. Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
Da habe ich schlicht und ergreifend unsauber gespielt Und da ich nie eine Aufnahme von mir im Nachhinein editiere sind die Stellen eben auch nicht ausgebessert
Natürlich! :D

- Hast Du die Velocity-Werte editiert, oder machst Du eher so kleine 'wellenförmige' Volume-Faderfahrten, die bei der Zählzeit '1' dann ihr (lokales) Maximum haben? [ich vermute letzteres...]
Das ist Gefühl. Da ist nichts editiert.
Selbstverständlich! :mrgreen::mrgreen:

- warum sehen wir nie ein Video, wie sich Deine Hände über eine Klaviatur bewegen?
Ich habe leider noch keine Videokamera, aber ich muss zugeben das ich darüber auch schon nachgedacht habe mal ein richtiges Video zu erstellen.

Oooooch - Das glauben Dir hier alle sofort! - Is' ja auch teuer so ein Ding, und die Digitalkameras und Mobiltelefonie können ja auch alle noch nicht filmen...

Du hast doch früher mal 'Trance' gemacht - das war sicher auch alles live-handgespielt & uneditiert... ;)
 

E
Eric Mino
Dabei seit
8. Mai 2010
Beiträge
48
Reaktionen
0
Also solartron, mehr als dir zu sagen das da nichts editiert ist kann ich nicht ;-) Außer eines Tages ein Video online zu stellen.
Wünsch dir schöne Weihnachtstage!
 
NewOldie
NewOldie
Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Hallo Eric,

ich möchte dir gerne noch ein Feedback geben.
In Form eines Gleichnisses.

Die Mutter einer ex Freundin malte in ihrer Freizeit.
Malen nach Zahlen. Das waren Vorlagen mit Linien und Zahlen, die den Farbton der zu verwendenden Farbe angaben.
Irgendwann hatte sie sich "freigeschwommen:D", bedurfte der Vorlagen nicht mehr.
Das, was dann allerdings herauskam war im Prinzip, das gleiche was vorher auf den Vorlagen gewesen war, nur mit kleinen Änderungen.

Deine Musik erinnert an Malen nach Zahlen.
Hier eben Arpeggien und Progressionen mit kleinen individuellen Änderungen.

Sofern das bewusst eingesetzt wurde, um als Klangfläche zu dienen, mag das ( im Sinne der Auftraggeber) okay sein.
Künstlerisch gesehen ist das verbesserungswürdig.
Sonst bleibt es beliebige, gefällige Klangfläche.:p:p

Lieber Gruß, NewOldie
 
P
pat83
Dabei seit
4. Juli 2006
Beiträge
191
Reaktionen
6
Mir gefällts gut, mach weiter so! Musik zum berieseln lassen und ich denke mal, dafür hast du sie auch komponiert. Man muss sich einfach ein Szenario im Kopf ausmalen, hier wird mir ein Neuanfang vermittelt, ein Sonnenaufgang, maybe eine Geburt oder die Genesung nach nem schweren Unfall. Auch für ein Naturzeitraffer würde dies einfach perfekt passen. Vielleicht fehlt ja hier nicht die künstlerische Raffinesse, sondern einfach der Einfallsreichtum mancher Hörer ?

Das Cancion n1 von Mompou ist auch schön Hasenbein, allerdings ein komplett anderes Genre an Musik !

Wieso du allerdings nicht sagen willst, welche Software/etc... du verwendest versteh ich nicht, da tust du dir ja nicht weh und vielleicht ist manchem geholfen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom