Empfehlungsliste für Klaviere

  • Ersteller des Themas fisherman
  • Erstellungsdatum
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Nahezu täglich fragen Forumsmitglieder nach Empfehlungen und sicherlich sind auch permanent welche von uns gerade beim Einkauf, Stöbern, Probespielen.
Und wenn - wie jetzt gerade Castati - sich jemand seinen Herzenswunsch erfüllen möchte, wird er sicherlich mehrere Klaviere resp. Flügel , verschiedene Händler etc. antesten.

Am Schluß bleiben dann 2-4 in der engeren Auswahl und die Nummer 1 wird gekauft. Der Rest, einst hier im Forum Gegenstand reger Diskussionen, versinkt wieder in der Versenkung. Eigentlich schade.

Da wäre es doch gut, wenn derjenige dann hier so etwas posten könnte wie: "Klavier XY habe ich probegespielt und hätte es fast gekauft. Der Händler Müllermaier in XYZ ist korrekt und der Preis war 123." Das würde vielen hier bei der Suche helfen und auch den einen oder anderen Händler unterstützen.

Mißbrauch ist natürlich nicht ausgeschlossen, aber wer sich hier eine Zeitlang im Forum bewegt, weiß, wem er vertrauen kann und ansonsten gibt es auch noch PN , email & das gute Telefon.

So eine richtige Liste (Datenbank) wäre klasse. Dass ich hier nicht von Flügeln im 70.000,- Euro-Bereich rede, versteht sich von selbst. Und das echte Low-Budget/Anfängerthema wäre vermutlich auch zu ausufernd.
Aber so Mittelkasse... ... was meint Ihr?

Schnapsidee?
 
Bambi

Bambi

Gesperrt
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Ja, Schnapsidee!
Weil einzelne Klaviere innerhalb einer Baureihe einfach zu sehr streuen.
Es ist besser, man erklärt den Leuten worauf sie beim KLang achten müssen und bei der Verarbeitung.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
nee bambi;

... falsch verstanden :D

Was ich meinte, ist folgendes: Ich will mir ein Klavier kaufen. Entscheide mich z.B. für ein Yamaha U3. Fahre zu Händler A, teste dort aus. Fahre dann zu Händler B & C & D Habe somit 4 U3's getestet.

Ergebnis: Eines ist nix tolles; eines Mittelmaß, zwei sind klasse. Ich will aber nur eines kaufen. Wieso soll ich hier nicht im Form posten, dass bei Händler C ein m.E. tolles U3 steht? Das hilft einem guten Händlerund vielleicht irgendwem hier im Forum.

Immer noch Schnapsidee?
 
Bambi

Bambi

Gesperrt
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Also meiner Meinung nach ist das doch Blödsinn. Wer sich ein Klavier kaufen will, muss sich schon die Mühe machen, sich ein wenig damit zu beschäftigen und ein wenig durch die Geschäfte stöbern. Ich habe nach meinem Klavier 3 Monate gesucht bis alles gepasst hat.
Und woher will man wissen, dass derjenige der schreibt Klavier X bei Händler Y sei gut auch wirklich gut ist. Ist doch zumindest was den KLang betrifft sehr subjektiv. Und dann ist das Klavier was empfohlen wurde doch nicht gut oder es wurde neu gestimmt oder intoniert und klingt ganz anders oder es ist schon verkauft, oder oder oder.
Oder aber Händler melden sich hier an und schreiben dann getarnt was es für tolle Klaviere bei ihnen gibt, die sie zufällig
gesehen haben.
Ich sehe da keinen großen Sinn drin. Was evtl. Sinn machen würde wäre eine Gut & Böse Liste von Händlern. Welche Klaviergeschäfte in welcher Stadt sind wirklich gut und welche sind Garagenhöker.
Allerdings ist das wieder rechtlich problematisch von wegen übler Nachrede. Und auch wieder subjektiv weil sich vielleicht hier EINER über Geschäft XY beschwert, obwohl es dort 100 zufriedene Kunden gibt, die hier aber nicht schreiben.

Ich z.B. halte nicht viel von Zechlin in Hamburg. Seltsame Preispolitik und merkwürdige Mauschelleiberatung.
Aber vielleicht sehen das 100 Kunden anders die es besser beurteilen können als ich, weil ich nur ein Einzelfall war.
Genauso wie ein Artz der mal eine Schere im Patienten bei einer OP vergisst kein schlechter Arzt ist, weil er schon 100
andere Patienten gut operiert hat. Das mit der Schere war dann halt ein "schlechter Tag". Oder wenn statt dem linken mal das rechte Bein amputiert wird.

Fazit: Bringt nichts.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Also meiner Meinung nach ist das doch Blödsinn. Wer sich ein Klavier kaufen will, muss sich schon die Mühe machen, sich ein wenig damit zu beschäftigen und ein wenig durch die Geschäfte stöbern.
Natürlich muss man sich vorab über die Richtung klar werden, über Budget etc. pp. Wenn ich aber ERNSTHAFT nach einem bestimmten Klaviertyp suche, dann ist es mit ein bisschen Stöbern nicht getan. Da kommen dann schnell mal ein paar Tausend Kilometer und etliche Arbeitstage dazu. Da wäre ich für den einen oder anderen Tipp schon sehr dankbar, auch auf die Gefahr hin, eine "Fehlfahrt" zu unternehmen.

Und woher will man wissen, dass derjenige der schreibt Klavier X bei Händler Y sei gut auch wirklich gut ist. Ist doch zumindest was den KLang betrifft sehr subjektiv. Und dann ist das Klavier was empfohlen wurde doch nicht gut oder es wurde neu gestimmt oder intoniert und klingt ganz anders oder es ist schon verkauft, oder oder oder.
Nana! Erstens schlendere ich nicht einfach so bei einem Händler rein und guck mal. Ich habe mich z.B. gerade auf U1/U3/YUS1/YUS3+Silent eingegrenzt. Klar ist außerdem, dass das Klavier neu oder maximal 1 Jahr alt sein sollte.

Jetzt kann ich alle vermeintlich guten Händler durchtelefonieren und diejenigen besuchen, die das gesuchte rumstehen haben. Da kommt einiges zusammen. Wenn aber hier der eine oder andere Fachmann (nach einiger Zeit im Forum kann man das schon bewerten) mir einen Hinweis gibt, dann bin ich dafür mehr als dankbar und werte diesen Hinweis natürlich ganz anders als die Lobpreisungen von Händlern. Natürlich ist Klang subjektiv; aber es gibt Worte, mite dnen man den Klang beschreiben kann. Das ist immer noch besser als ein Blindflug.

Castati z.B. ist gerade in Sachen "kleiner Yamaha-Flügel" unterwegs. Wenn er seine Nr 2 hier posten würde, wärs mir ganz sicher einen Anruf bei dem Händler und eventuell einen Besuch wert.

Die Händlerliste hingegen ist aufgrund Deiner eigenen Beispiele wirklich sinnlos. Gute Händler erfahre ich von meinem Stimmer, von meiner KL und über ein paar PNs an einige "Spezialisten" hier.
 
C

Castati

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
359
Reaktionen
0
Wenn man einen Händler schlecht redet, sollte man zumindest ein nachvollziehbares Beispiel geben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Bambi

Bambi

Gesperrt
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
fisherman, wieso fragst Du überhaupt nach Meinungen, wenn Du nur an Deiner Meinung festhalten willst. Von mir aus empfehlt Euch Klaviere bis die Schwarte kracht. Ich sage nur: Blödsinn!
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
Wenn man einen Händler schlecht redet, sollte man zumindest ein nachvollziehbares Beispiel geben.
Sehe ich ähnlich.
Aber das Problem ist, dass Vieles eine subjektive Geschichte ist. Zwischen dem einen Kunden und dem einen Händler stimmt "die Chemie", in einer anderen Konstellation nicht.
Persönliche Einzelerfahrungen wirken dann aber hier wie Tatsachenberichte und beeinflussen auch andere Käufer, positiv wie negativ.

Anders liegt der Fall natürlich, wenn es nachweislich(!) um Pfusch bei Gebrauchtklavieren oder Ähnlichem geht.

Wenn Dir persönlich ein bestimmtes Instrument gut gefallen hat, dann ist lange noch nicht gesagt, dass es einem anderen Pianisten auch gut gefällt. Die Vorstellungen vom Klavierklang sind doch sehr subjektiv.
 
Bambi

Bambi

Gesperrt
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
14
Reaktionen
0
Danke dass man mir hier Recht gibt. Genau das hatte ich ja geschrieben.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
@ castati

Danke für Deinen umfassenden Post. Hast Du auf Deiner Suche auch mal Klaviere angespielt? Oder wie würdest Du den GC1 im Vergleich zu einem U1 oder U3 sehen? Eigentlich will ich ja "nur" ein Klavier, aber ich kann einen kleinen Flügel leichter "unterbringen" als ein Klavier... Dass man von Händlerbewertungen absehen sollte, habe ich ja auch schon geschrieben. Vermutlich ist es da oft so, dass es aus dem Wald so herausschallt, wie man hineinruft :mrgreen:

@ Klavierbaumeister

Gilt Deine Aussage bezüglich des Klangempfindens und der Spielbarkeit auch für klar spezifizierte Produkte? Kann z.B. ein U1 - Klang von einem zum anderen Instrument sooo stark differieren, dass keine Aussagen mehr möglich sind?

@ hiob: Du warst mal witzig...
 
C

Castati

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
359
Reaktionen
0
@ castati
Danke für Deinen umfassenden Post. Hast Du auf Deiner Suche auch mal Klaviere angespielt? Oder wie würdest Du den GC1 im Vergleich zu einem U1 oder U3 sehen? Eigentlich will ich ja "nur" ein Klavier, aber ich kann einen kleinen Flügel leichter "unterbringen" als ein Klavier... Dass man von Händlerbewertungen absehen sollte, habe ich ja auch schon geschrieben. Vermutlich ist es da oft so, dass es aus dem Wald so herausschallt, wie man hineinruft :mrgreen:
Andere Klaviere habe ich noch gar nicht angespielt. Im Moment hängt alles weitere erstmal von der Meinung des Transporteurs ab, die ich am Dienstag erfahren werde. Sollte der das Ok für einen Flügel geben, werde ich höchstwahrscheinlich nur noch bei Flügeln gucken. Wenn es aber anders kommen sollte und ich doch ein Klavier kaufe werde ich nochmal andere anspielen. Deine Kaufentscheidung wird aber vermutlich schon vorher gefallen sein. :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

C

Castati

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
359
Reaktionen
0
fisherman,
zu Flügeln kann ich mittelfristig erstmal nichts mehr beitragen. Die Transporteure waren gerade hier und haben der Möglichkeit des Flügels eine Absage erteilt. Zwar hätte es nach meinen Überlegungen von den Maßen gepasst, aber ich habe nicht berücksichtigt, dass ein Flügel nicht mehr einfach mit Untergriff von zwei Leuten getragen werden kann bei 285kg, sondern ein unflexiblerer Schlitten zum Einsatz kommt.

Also bleibe ich erstmal beim Klavier und vermutlich sogar bei meinem aktuellen und freue mich auf den Flügel, den ich dann hoffentlich in der nächsten Wohnung in ein paar Jahren haben werde. :)
Ich bin enttäuscht und erleichtert zugleich - enttäuscht, weil ich keinen Flügel haben kann, erleichtert, weil mich das mehr als 9000 Euro spart.
 
Petz

Petz

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Die Transporteure waren gerade hier und haben der Möglichkeit des Flügels eine Absage erteilt. Zwar hätte es nach meinen Überlegungen von den Maßen gepasst, aber ich habe nicht berücksichtigt, dass ein Flügel nicht mehr einfach mit Untergriff von zwei Leuten getragen werden kann bei 285kg, sondern ein unflexiblerer Schlitten zum Einsatz kommt.
Dann frag mal bei anderen Spediteuren nach denn meinen (und der hatte mit etwa ~ 320 kg noch etwas mehr Gewicht) haben damals zwei Spezialisten sprich "Riegel" fast im Sumoringerformat zu zweit mit nem durchgezogenen Schultergurt zuerst über ne steile Winkeltreppe aus dem Keller in den Lkw und beim neuen Haus vom LKW in den ersten Stock raufgewuchtet.
Wobei da nicht unbedingt die Klaviermaße sondern die Breite der Träger fast zum Problem geworden wäre......:lol:
Den, bei ihnen dabei entstandenen Flüssigkeitsverlust hab ich (sehr gerne) dann vier zwei Extrakästen Bier ausgeglichen....:D:D:D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Flügeltransport

Ich weiß ja nicht, um welche Region es sich bei Dir handelt. Aber generell kann ich als Klavier-/Flügel-Transporteur die Firma PianoExpress in Berlin / Mettmann / München empfehlen. Ich habe noch keinen Spediteur erlebt, der so achtsam und professionell mit hochwertigen Instrumenten umgegangen ist und auch schon mal "Unmögliches" möglich macht. Die Telefonnummer in Mettmann lautet:
Piano-Express
Rudolf-Diesel-Str. 3
40822 Mettmann
(021.04) 80.97.94
info@piano-express-mettmann.de
http://piano-express.de
PS: Ich bin mit dem Unternehmen weder verwandt noch verschwägert, vertraue Ihnen aber zum Transport regelmäßig meine Instrumente an.
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.327
Reaktionen
188
@ Klavierbaumeister

Gilt Deine Aussage bezüglich des Klangempfindens und der Spielbarkeit auch für klar spezifizierte Produkte? Kann z.B. ein U1 - Klang von einem zum anderen Instrument sooo stark differieren, dass keine Aussagen mehr möglich sind?

Klar!
Bei neuen Instrumenten weniger, bei gebrauchten auf jeden Fall, da hier der der Händler bzw. die aufarbeitende Werkstatt für den Klang verantwortlich ist und nicht der Hersteller.
Wenn die Werkstatt ihr Handwerk nicht versteht oder die Handwerker zu wenig Musiker sind, kann ein 20 Jahre altes angeblich generalüberholtes Pfeiffer, Ibach, Steinway, Blüthner schlechter klingen als ein neuen China-Klavier.
Die Marken- und Modelldiskussion (siehe anderer Thread) funktioniert daher wenn überhaupt nur bei Neuinstrumenten und nicht bei gebrauchten.
 
 

Top Bottom