Eisgriffel

Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Jetzt wird's langsam kalt in der Kirche, die Standheizung läuft auf volle Pulle, aber trotzdem fallen die Finger in Leichenstarre.
Was habt ihr so für Rezepte gegen das Einfrieren der Gelenke?
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
29
Reaktionen
0
Da sprichst du DAS Problem an!

Meine Finger sind manchmal so kalt, dass ich während des Spiels aufhören muss, weil es so unangenehm ist, gerade mit dem kleinen Finger, die Tasten zu berühren....
Wobei ich sowieso schon immer eiskalte Hände habe.

Aber ein wirkliches Rezept habe ich auch noch nicht dagegen gefunden. Leider.

Bin ja mal gespannt....
 
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Wollstulpen mit einem Loch für den Daumen (gegen verrutschen) sind hervorragend. Ob die am Nordpol reichen, weiß ich nicht, aber bei Minusgraden in eisgekühlten Bunkern kann man damit Gitarre spielen. Und da im Gegensatz zu Fahrradhandschuhen nichts zwischen den Fingern ist, stellen sie auch keine Behinderung dar oder irritieren. Die Hände bleiben warm und das Blut wird lediglich in den Fingern gekühlt.
 
A

Amfortas

Guest
Such dir ein nettes Mädchen die deine Hände vorm Spielen wärmt (und in den Spielpausen) ;)

Wenn deine Hände beim Spielbeginn warm sind, bleiben sie dann beim spielen lange warm? Oder werden sie früh wieder kalt?


oli
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.704
Reaktionen
1.114
Was ich manchmal mache, wenn meine Hände ganz kalt sind:

Einfach eine Schüssel (oder das Waschbecken) mit sehr warmen Wasser füllen und die Hände solange drin lassen bis sie schön warm sind.
Wenn es dann im Zimmer nicht kalt ist, hält der Effekt auch relativ lange an.

Ist jetzt keine sensationelle neue Möglichkeit, aber es wurde noch nicht genannt, deshalb... :)

marcus
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Da gibt´s doch diese chemischen Säckchen (zuerst kochen, dann Metallplättchen knicken).
Meine Frau hat die für mich vor kurzem bei Aldi gekauft. Damit kannst Du zumindest für zwei Stunden Deine Finger aufwärmen und bei diversen Adventveranstaltungen der Kälte trotzen...
PS: Wie steht´s mit eurem musikalischen Weihnachtsstress?
(Wäre doch glatt eine Umfrage wert...)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Ich habe zusätzlch einen Heizlüfter, von dem ich mich während des Übens von vorne und unten warm anblasen lasse.
Ist der in die Orgel integriert? So ein Luxus!

Das mit den Wollstulpen hört sich nicht schlecht an. Bei Fingerlesshandschuhen hat man vor allem bei schnellen Passagen oder Stücken Probleme sauber zu spielen.

Such dir ein nettes Mädchen die deine Hände vorm Spielen wärmt (und in den Spielpausen)
Wenn deine Hände beim Spielbeginn warm sind, bleiben sie dann beim spielen lange warm? Oder werden sie früh wieder kalt?
Kalte Hände sind so ziehmlich das wirksamste Mittel um sich "nette Mädchen" auf Distanz zu halten:p
Bei exzessiven Spiel bleibt man natürlich schön warm und die Finger geschmeidig, aber nach Choralsatzimprovisierenüben kann man die Finger vergessen.

Das mit dem Wasser praktiziere ich auch schon Zuhause am Klavier, nur leider ist in der Kirche das Taufbecken entweder ar*** kalt oder leer......;)

Von den Taschenwärmer hab ich mitlerweile auch schon über ein duzend, weil ich dann doch immer neue gekauft hab - bei Konzerten - anstatt die Alten zu Kochen. Jedesmal für's Üben die aufzuheizen ist irgendwie unpraktisch.

Bin auch mal gespannt was für Lösungen hier noch verkündet werden. Vielleicht in Richtung Meditationsübungen? Tibetische Mönche sollen ja droben auf dem Himalaya unter freiem Himmer nur mit Kutte bei Schnee und Wind übernachten können ohne sich kalte Finger zu holen. Wenn das geht könnte es die ultimative Lösung für die gesammte Organistheit sein!:p
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
eine lustige Geschichte zu dieser Thematik:
als wir damals (vor ca. 3000 Jahren), in der Adventszeit, mal ein Klassenvorspiel unserer Klavierklasse hatten, litten wir auch alle unter kalten Fingern. Eine Freundin folgte daher dem Tipp unserer Lehrerin, auf dem Weg zum Vorspiel, die Arme kreisen zu lassen, damit die Hände besser durchblutet würden. Diesem weisen Rat folgte sie dann auch, und zwar auf dem gesamten Weg zur Musikschule. Als sie dort ankam hatte sie in der Tat warme Finger, allerdings waren sie jetzt so stark angeschwollen, daß Klavierspielen nicht mehr wirklich machbar war. :D

...Zentrifugalkräfte werden immer unterschätzt!

Kalte Hände sind so ziehmlich das wirksamste Mittel um sich "nette Mädchen" auf Distanz zu halten
Aber wer will das schon...:confused:
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
144
Reaktionen
0
Spiele zwar nicht selbst Orgel, aber soviel weis ich: Kirchen müssen teils Tage vor Heiligabend angefangen werden zu heizen, da sich sonst die Orgel auf Grund der Temperaturunterschiede zwischen Außen und ihrem Innersten verzieht.

Orgelbauer werden sich also hüten selber eine Wärmequelle zu integrieren, die die "heiße" Luft direkt an die Orgel pustet.
Tut mir leid, dass ich eure Träume zerplatzen lassen muss.
 

Hiob

Gesperrt
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
254
Reaktionen
3
Ich meine ... wo ist das Problem?
Einfach einen Bauheizer dahinstellen (der lautlos ist) und es ist warm.
Einziges Problem könnte die Brandgefahr sein, aber die ist auch minimal.
http://www.billiger-geht.net/images/product_images/thumbnail_images/229_0.jpg

Ansonsten gibt es von der Firma Lowepro Handschuhe (eigentlich für Fotografen) die
ganz dünn sind und trotzdem wärmen. Damit hat man warme Finger aber kann noch die
Kamera bedienen).

Sind allerdings nicht ganz billig, aber gut, was ist das schon:
http://www.directshopper.de/lowe-fotohandschuhe-l-neu_search_p
 
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Von Handschuhen halte ich nichts. Mal abgesehen davon, daß man Stoff zwischen den Finger hat, sind die Rutscheigenschaften mit Sicherheit völlig anders als die der Fingerkuppen.
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
mit feuer in der seele is es dann wenigstens warm.
Hat die Dennerlein da Stöckelschuhe an??
Also fingerlose Handschuhe stören mich beim Spielen kaum. Die sind im Winter praktisch Teil meiner Hände. Noch in der Winterausrüstung hab ich: dicke Stricksocken,Knickedinger, Thermoskanne(noch mit Tee, aber der Punsch ruft...)
Am besten is aber immer noch DER Heizstrahler. Der is zwar glaub ich fast gefährlich (TÜV wäre nicht erfreut), irgendwann brenn ich mit dem ab. Aber bis dahin ist mir schön warm.
Wo ich meinen MonsterStrahler nicht hab krieg ich dafür Eisklotz-knie. Da kommt man dann kaum die Stiege runter, weil die Gelenke so kalt und steif sind.

Ich bin für Orgeln mit Sitzheizung!

lg
 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Wenn du regelmäßig in die Kirche gehen willst, gehört aber kein Feuer an die Seele, das sind doch die anderen, die Ketzer, Wilden, Besessenen und so!
Hm nicht unbedingt - glaube da war irgendwas, das der heilige Geist , also der Glaube, bei der Ausschüttig mit einer Flamme oder Feuer verglichen wird - oder so ähnlich. Dann ergäbs wieder Sinn.
Aber ich glaub nich dass Dennerlein da im Winter gespielt hat.

Ansonst ist mir noch eine Grausamkeit eingefallen: Orgeln ohne Klo im Umkeis von 500m. Eine Anregung für die Orgelbauer wär doch.....

 
Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Darm als extra Orgelmotor und die Schüssel als Resonanzkörper - damit kö.....langsam wirds eklig
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Gegen kalte Hände...

...hilft bei mir am besten: Ein paar Takte Cello spielen.:)

Naja, der Tipp ist auch nicht für jeden praktikabel...:p
 
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
288
Reaktionen
0
Ich habe von Medima so Fingerhandschue aus angorawolle wo so grade eben die Kuppen rauskucken, ausserdem warme Unterwäsche.
Und im übrigen hilft halt nur ein Wärmestrahler.
Sowas sollte eine Kirchengemeinde schon investieren.

LG Atra
 
 

Top Bottom