Ed. Seiler 112, Ibach 115 oder doch gebrachtes W. Hoffmann V 112

Long Louis
Long Louis
Dabei seit
22. Aug. 2019
Beiträge
124
Reaktionen
80
Wer sich nicht schämt ein Seiler Kleinklavier aus den 60ern für 8000€ anzubieten, kümmert sich wohl auch nicht um den Lockdown.
Wer bietet das an?

Ich habe ein Sauter von 2002 für 6900 auf der homepage gesehen. Das wäre aus meiner Sicht bei entsprechend gepflegtem Zustand usw absolut OK. Auch wenn ich keine Beziehung zum Händler habe...
 
bluesman
bluesman
Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
186
Das Seiler 112 für 8.000€ wurde im Eingangspost erwähnt.
 
K
Klavierspieler 123
Dabei seit
8. Jan. 2021
Beiträge
20
Reaktionen
1
Ein kleines Update:
Ich war heute bei einem anderen Klavierbauer. Dort habe ich ein Schimmel C 120 T in schwarz angespielt. Der Preis liegt bei (für mich überraschen niedrigen) 5890 Euro. Das Baujahr ist mit 1985 datiert. 5 Jahre garantie und Erststimmung, Regulierung und Lieferung bis ins EG sind ebenfalls dabei.
Der Klang hat mich ziemlich beeindruckt und gegen das nebenstehende Yamaha UX3, selbes Baujahr und selber Preis mit Abstand gewonnen. Optisch macht es einen einwandfreien Eindruck.
Mich hat nur folgendes gewundert:
Wenn ich eine Taste herunter drücke ist sie zuerst leicht und je tiefer ich drücke desto schwerer wird sie. Das gilt auch, wenn ich schnell spiele. Allgemein würde ich die Tasten als leichtgängig beschreiben.
Wenn ich Glück habe, kommt mein Klavierlehrer morgen und testet das Instrument auf Spielbarkeit.
Unter den gegebenen Informationen, würdet Ihr zuschlagen? Ist der Preis fair?
 
K
Klavierspieler 123
Dabei seit
8. Jan. 2021
Beiträge
20
Reaktionen
1
Erde an Forum?
 
J
joerch
Dabei seit
8. Juli 2020
Beiträge
54
Reaktionen
67
Hast du denn was neues zu berichten, ausser dass das getestete Klavier kein Digi ist, sondern Dämpfer hat, die bei halbem Tastenweg durch aufbringen einer zusätzlichen Kraft angeboben werden?
War dein KL heute mit?

Aber wenn du nicht selbst entscheiden willst:
Das Sauter gefällt mir besser.
 
K
Klavierspieler 123
Dabei seit
8. Jan. 2021
Beiträge
20
Reaktionen
1
Wir durften nicht mehr zum erneuten anspielen kommen. Ist vielleicht auch vernünftiger.
Was sind deine Argumente für das Sauter?
Ich gehe am Montag noch in zwei andere Klavierhäuser, wo es u.A. ein Beschstein 12n für denselben Preis gibt. Könnt ihr/ Kannst du mir was dazu sagen?
 
J
joerch
Dabei seit
8. Juli 2020
Beiträge
54
Reaktionen
67
Finde heraus was DU willst.

Und informiere dich auf den einschlägigen Plattformen was die marktüblichen Preise sind.

Dann brauchst du uns nicht fragen was DIR gefallen soll.

Aber, wo wir schonmal dabei sind:

Bechstein 12n gefällt MIR auch. Schöne leichte Spielart mit sanglichem Klang.
Wahrscheinlich aus den 60er-70er Jahren, vielleicht noch mit Elfenbein.
Wenn es kein Holzfurnier hat, ist es überlackiert.
MMn eines der besten Kleinklaviere für die 114cm Größe.

Das Sauter ist vergleichsweise sehr jung, vergleichsweise grundtoniger Klang, durch die Größe mit mehr Volumen und besserem Baß, was nicht heißt, daß es lauter ist.
Ich mag die R² Mechanik, falls es die hat.

Die Preise von den beiden und auch dem Schimmel sind im normalen Händlerrahmen.
 
J
joerch
Dabei seit
8. Juli 2020
Beiträge
54
Reaktionen
67
Und da du wohl zum Palme gehst, das 116er Steingraeber dort könnte interessant sein.
Das Rippen Maestro natürlich auch.
 
K
Klavierspieler 123
Dabei seit
8. Jan. 2021
Beiträge
20
Reaktionen
1
Natürlich hole ich das Klavier, was mir gefällt! Wäre auch komisch wenn nicht, immerhin werde ich darauf spielen. Allerdings interessieren mich Zweitmeinungen.
was bedeutet das?
Die Preise von den beiden und auch dem Schimmel sind im normalen Händlerrahmen.
Das ist gut zu wissen!
Und da du wohl zum Palme gehst, das 116er Steingraeber dort könnte interessant sein.
Das Rippen Maestro natürlich auch.
Richtig geraten. Apropos vielen Dank für die Zeit und Mühe! Das schätze ich sehr wert. Immer schön zu sehen, wenn Experten Laien helfen, auch wenn es für diese anstrengend ist. Weißt du auf was ich beim Anspielen besonders achten soll außer natürlich Klang und Spielgefühl?
 
bluesman
bluesman
Dabei seit
11. März 2018
Beiträge
242
Reaktionen
186
Ich habe mich vor knapp 3 Jahren für ein Bechstein 12n entschieden, weil es mir von allen angespielten Klavieren mit Abstand am Besten gefallen hat. Auch heute noch finde ich selten ein Klavier, das mir besser gefällt. Bei Flügeln sieht es dann anders aus. Das von dir entdeckte Instrument ist durch die Umlackierung in meinen Augen aber optisch misshandelt worden. Nicht weil ich etwas gegen schwarze Klaviere hätte, sondern weil die Qualität der Ausführung auf den Bildern stark zu wünschen übrig lässt. Preislich ist es verglichen mit meinem in Ordnung, wenn einem die Optik gefällt. Alles andere kann man nur durch Probespielen beurteilen. Auf „Mechanik überholt“ gebe ich inzwischen nichts mehr. Das wurde bei meinem auch „gemacht“ und als dann der erste unabhängige Klavierbauer zum Stimmen kam, wurde es nochmal ordentlicher und spürbar besser gemacht. Von daher ist eine Zweitmeinung deines KL nur zu empfehlen.

Viele Grüße,
Bluesman
 

K
Klavierspieler 123
Dabei seit
8. Jan. 2021
Beiträge
20
Reaktionen
1
Also ich war wie bereits erwähnt gestern in zwei Klavierhäusern Klaviere anspielen.
Das Bechstein Klavier klang in den Mitten und Höhen wunderschön, aber leider waren die Bassseiten bei dieser Ausführn m.E. dumpf. Das mag wohl an der Größe oder dem Alter liegen, je nachdem.
In einem Laden gab es ein neues Feurich Klavier, das für seinen Preis und die China Produktion erstaunlich gut klang, aber für mich zu wenig Charakter hatte.
Ansonsten scheint es im Rhein Main Gebiet wenig andere Alternativen zu geben. Kennt ihr noch große Klavierhäuser zu denen sich eine Fahrt lohnt?
Bisher muss ich sagen hat mir das oben erwähnte Schimmel Klavier am besten gefallen. Die Bässe waren satt, nur die Mitteltöne hat das Bechstein besser hin bekommen, soweit ich mich richtig erinnere.
Könnt ihr mir etwas zur Schimmelproduktion im Jahr 1984 sagen?
Ist die Marke auf einem Niveau mit Bechstein und Konsorten?
Mein KL hat die Schimmel Flügel sehr gelobt und sprach von zwei oberen Ligen 1. Steinway Fazioli usw. und 2. Bechstein Schimmel usw.
Mir geht es nur um eine grobe Einordnung.
Das Sauter hat auch die viel zitierte Rennermechnaik oder?
Für einen Flügel habe ich leider weder Platz noch Portemmonaie :004:
 
R
reymund
Dabei seit
26. Nov. 2017
Beiträge
771
Reaktionen
547
Du durftest um in dieser Zeit Klaviere anspielen?
 
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.481
Reaktionen
1.371
K
Klavierspieler 123
Dabei seit
8. Jan. 2021
Beiträge
20
Reaktionen
1
Du durftest um in dieser Zeit Klaviere anspielen?
Ja, in mehreren Klavierhäusern. Natürlich steht zur Diskussion wie seriös oder vertrauenserweckend das ist.

Wiesbaden wäre noch eine Fahrt wert. Mainz liegt in Rheinland Pfalz und ist für mich mit meiner Bahnkarte nicht erreichbar.

Also das fragliche Sauter hat die Rennermechanik und klingt via Skype recht überzeugend. Es hat einen brillanten Klang, der mich entfernt an Steinway erinnert, aber so genau habe ich das leider nicht hören können. Die Bässe hatten ordentlich Druck.
Ja, Klavierlehrer sind echte Experten wenn es um die qualitative Einordnung von Instrumenten geht.

Weswegen deren Instrumente ja auch immer in absolutem Top-Zustand sind, wie wir alle wissen.
Ich gehe mal von einer ironischen Bemerkung aus:
1. wie ordnest du das Schimmel ein?
2. Mein Klavierlehrer ist hauptberuflich Pianist und hat nur zwei Schüler auf private Bitte hin aufgenommen. Mich und einen Freund von mir. Ich hatte schon ein paar Klavierlehrer und kann sagen, dass dieser in einer anderen Liga spielt, auch preislich.
 
Ferdinand
Ferdinand
Dabei seit
14. Dez. 2017
Beiträge
1.431
Reaktionen
1.889
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.481
Reaktionen
1.371
Ja, in mehreren Klavierhäusern. Natürlich steht zur Diskussion wie seriös oder vertrauenserweckend das ist.

Wiesbaden wäre noch eine Fahrt wert. Mainz liegt in Rheinland Pfalz und ist für mich mit meiner Bahnkarte nicht erreichbar.

Also das fragliche Sauter hat die Rennermechanik und klingt via Skype recht überzeugend. Es hat einen brillanten Klang, der mich entfernt an Steinway erinnert, aber so genau habe ich das leider nicht hören können. Die Bässe hatten ordentlich Druck.

Ich gehe mal von einer ironischen Bemerkung aus:
1. wie ordnest du das Schimmel ein?
2. Mein Klavierlehrer ist hauptberuflich Pianist und hat nur zwei Schüler auf private Bitte hin aufgenommen. Mich und einen Freund von mir. Ich hatte schon ein paar Klavierlehrer und kann sagen, dass dieser in einer anderen Liga spielt, auch preislich.

1.) Ich beurteile üblicherweise keine modernen Instrumente, nicht einmal die meines eigenen Unternehmens und Pianinos sind nicht wirklich im Fokus meines Interesses.

Die Ausnahmen bestehen durchweg aus Audio- und Videoaufnahmen meines eigenen, schlechten Klavierspiels, aber mit durchaus brauchbarer Technik, um sich ein Bild vom Instrument zu machen - und das mache ich markenunabhängig. In dieser Hinsicht lebe ich halt im absoluten Luxus und Klavierparadies.

2.) Dazu sage ich nichts. Außer dass ich immer noch auf den Gegenbeweis dafür warte, dass ich glaube, dass ein Klavierlehrer üblicherweise keinen Schimmer davon hat, wie ein Instrument tatsächlich in all seiner Komplexität zu beurteilen ist.

Aber vielleicht solltest Du mal freundlich erwähnen (Achtung: Werbetrommel!), dass Dir das Sauter per Skype so vorgeführt wurde, wie man das halt per Skype macht und man Dir angeboten hat, das Instrument kostenlos für 1 Woche zur Beurteilung nach Hause zu liefern und auch kostenlos danach wieder abzuholen. Aber auch als klare Ansage, dass es eben derzeit auch nicht möglich ist, mal alle anderen Instrumente im Geschäft anzuspielen, weil Pandemie, wissenschon. Und trotzdem verbunden mit dem After-Service, innerhalb dieser Woche über den Eindruck des Instruments im eigenen Heim zu sprechen und Fragen zu klären, was sich durch Regulation und Intonation oder anderen Standplatz ändern würde.

Wie andere Häuser das handhaben, ist mir weitestgehend wurscht, das müssen die mit sich selbst ausmachen, aber es hat schon einen sehr schalen Beigeschmack was Geschäftspraktiken angeht, wenn aktuell gesetzliche Regelungen offensichtlich derart nonchalant umgangen werden.
 
 

Top Bottom