E-Piano oder Hybrid-Piano


K
kleinepianoblume
Dabei seit
18. Mai 2021
Beiträge
5
Reaktionen
4
Hallo, ich lese seit etwa einem Jahr still mit und hoffe, dass ihr mir Tipps geben könnt.

Kurz zu mir : Letztes Jahr im März habe ich mit 38 Jahren angefangen Klavier zu spielen. Es war schon immer mein Lieblingsinstrument in der klassischen Musik und ich dachte, warum nicht noch anfangen zu lernen? Ich bin mit Leidenschaft dabei, mit kleinen Kindern im Haus beträgt meine Übungszeit 30 bis 60 Minuten am Tag.
Vorher hatte ich kein Instrument gespielt und musste mir auch die Noten beibringen. Für den Anfang habe ich mir ein E-Piano für 600 Euro von Thomann gekauft.

Jetzt, nach bald einem Jahr merke ich unheimlich den Unterschied zwischen meinem einfachen E-Piano und dem Klavier im Unterricht. Gerade die Dynamik ist so gut wie gar nicht möglich. Mit der linken Hand kann ich kaum leiser als mit rechts spielen. Das "Lebendige" beim Spielen fehlt mir auch.
Mein Wunsch nach einem richtigen Klavier wird immer größer. Die große Frage ist nur, welches Instrument am besten in unser Haus passt.

Unser Wohn-Esszimmer ist recht groß mit 50 qm, jedoch ist kein passender Platz für ein akustisches Klavier. Nur im Wintergarten ist Platz, da steht jetzt auch das E-Piano an Fenster. Beim Spielen schaue ich in den Garten, sehr schön. Ein Klavier würde sich da leider nicht wohl fühlen, zumal im Sommer stark die Sonne reinscheint. Daneben ist auch unser Kamin. Eine Fußbodenheizung haben wir auch.
Die anderen Wände sind alle schon von Schränken besetzt, dazu gibt es noch einen Spitzerker mit natürlich großen Fenstern.

Meine Frage: Ein akustisches Klavier kann ich wohl vergessen, oder? Wir hätten so schön Platz für sogar einen Flügel, nur halt nicht an einem geschützten Platz mitten im Raum.
Es gibt ja auch Hybridklaviere mit der Mechanik eines Klaviers. Ob das auch unter den Umständen leidet? Bleibt dann doch nur ein E-Piano?

Ich bin gespannt auf eure Einschätzung und ob ihr mir Hoffnung machen könnt.
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.193
Reaktionen
960
Unser Wohn-Esszimmer ist recht groß mit 50 qm, jedoch ist kein passender Platz für ein akustisches Klavier. Nur im Wintergarten ist Platz, da steht jetzt auch das E-Piano an Fenster. Beim Spielen schaue ich in den Garten, sehr schön. Ein Klavier würde sich da leider nicht wohl fühlen, zumal im Sommer stark die Sonne reinscheint. Daneben ist auch unser Kamin. Eine Fußbodenheizung haben wir auch.
Die anderen Wände sind alle schon von Schränken besetzt, dazu gibt es noch einen Spitzerker mit natürlich großen Fenstern.



Ich bin gespannt auf eure Einschätzung und ob ihr mir Hoffnung machen könnt.
Wir haben unzählige Kunden mit hochwertigen Instrumenten welche auf Fußbodenheizung stehen und am Fenster - kann man ja bei großer Hitze im Sommer meist beschatten - selbst große, neugebaute Musikschulen haben heute Fußbodenheizung.
Ich würde bei solchen Situationen halt auf robuste Hersteller wie Yamaha und Kawai tendieren und auf keinen Fall irgendwelche uralten Kisten in die engere Wahl nehmen.
Oder halt als Alternative Novus-Serie von Kawai bzw. AvantGrand von Yamaha ...
 
L
lica
Dabei seit
19. Feb. 2020
Beiträge
35
Reaktionen
70
Two years ago as I was about to upgrade my e-piano, my piano teacher suggested me to get a grand piano for better action and sound but I didn't listen to him as our living room was too small (about 38 m2) in my mind and a grand piano is too good for a late beginner. So I bought myself a nice upright piano soon.

One year ago I started to looking for a grand piano.

Half a year ago I managed to get my grand piano and find places for both pianos in the living room without throwing out any furniture ( although I hope the upright piano can find its new home soon).

I feel happier with my grand piano each day.
 
S
schmickus
Dabei seit
8. Dez. 2018
Beiträge
779
Reaktionen
831
Or even Google Translate for just being kind to those with limited command of the english language.
 
Carl Tredt
Carl Tredt
Dabei seit
23. Okt. 2020
Beiträge
88
Reaktionen
103
Ich habe mein akustisches Klavier vor eineinhalb Jahren gegen einen kleinen Flügel getauscht und der Raum hat eher noch gewonnen. Meine Kinder sind nicht mehr so klein, aber unter dem Flügel lässt sich vortrefflich spielen, man kann Höhlen bauen, falls gewünscht. Eine Flügel-Schablone hilft da am Anfang für die Vorstellung (ich habe meine in einem Klavierhaus bekommen).
Allerdings haben wir vorher schon alle nicht absolut benötigten Schränke, Kommoden etc. woandershin verbannt. Wenn gewünscht schick ich dir auch ein Foto vorher (Klavier) nachher (Flügel), aber euer Wohnzimmer sieht sicher anders aus als unseres.
 
S
sheep
Dabei seit
29. März 2020
Beiträge
172
Reaktionen
127
Unbedingt einen Flügel ausprobieren. Wir hatten ein ähnliches Problem, Sofa, Stereoanlage und Bücherregal, alles will gestellt werden. Mit der oben schon genannten Fügelfolie und einer Raum-einricht-Software haben wir nach langem Rumprobieren eine sehr schöne Lösung gefunden. Seitdem ziert ein 2m Modell unser bescheidenes Wohnzimmer 😁
 
Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
314
Reaktionen
527
Ähnliche Situation bei mir. Ich bin auch Spätanfängerin, jetzt 35 und spiele seit so circa 2 Jahren. Anfangs auf einem günstigen Digi, von mir mittlerweile liebevoll Presspappe genannt. Als wir letztes Jahr in unseren Reihenhausteil zogen, nahm ich mehr Geld in die Hand und kaufte mir ein Kawai Novus 5 (ein Hybrid mit echter Klaviermechanik, die auf Sensoren schlägt), denn ich wollte unsere neuen Nachbarn nicht mit meinem Anfängergeklimper erzürnen und belästigen und dachte, mit dem Novus hätte ich quasi best of both worlds. So zog es im April ein. Ich liebte es sehr und machte für mein Empfinden daran große Fortschritte. Aber mit der Zeit schlich sich das "die Musik kommt aus der Dose"-Gefühl ein und dass es im Vergleich zu einem akustischen Klavier keine Seele hätte etc... nunja, einmal gepflanzt, war der Gedanke da und verschwand auch nicht mehr. Nun bin ich dieses Jahr also erneut auf die Suche gegangen. ...mit Kopfhörern spiele ich eh nie, mich juckt bei Kopfhörern alles am Kopf... und nun wird mir nächste Woche im Austausch gegen das Novus und ein wenig Aufpreis 😅 ein neues Hoffmann-Klavier (ohne Stummschaltung, ich möchte keine Kabel und Elektrik mehr aus den Klavier kommen sehen😅) geliefert.
Ich sprach auch mit dem Verkäufer und der meinte, man spiele sowieso doch nicht stundenlang täglich, es sei gut vereinbar auch mit akustischem Klavier zu Hause und Kinder würden sich daran gewöhnen, wenn man täglich eine gewisse Zeit Klavier spielt. Für viele Kinder ist das ja eher faszinierend, was Mama macht, als nervig.
Wenn du wegen eines Hybrids bzw guten Digis überlegst, um nicht deine Kinder/Mann/Nachbarn zu stören, dann könnte es sein, dass du im nächsten Jahr das nächste Klavier kaufst :D entscheid dich gleich für das, was dich glücklich macht.
 

K
kleinepianoblume
Dabei seit
18. Mai 2021
Beiträge
5
Reaktionen
4
Ich danke euch sehr für eure Meinungen! Es ist sehr interessant und gibt mir Hoffnung, doch noch eine für mich passende Lösung zu finden. Ich tendiere auf jedem Fall zu einem Flügel, ob einer mit Silent-Funktion oder nur digital, weiß ich noch nicht. Da muss ich eh noch warten, finanziell kommt das zur Zeit nicht in Frage. Ich spiele viel mit Kopfhörern, wenn Mann und Kinder da sind. Gerne auch abends, wenn die Kinder schon schlafen oder zwischendurch, wenn sie ihre Medienzeit haben. Ganz alleine akustisch geht jedenfalls nicht.

Unser Wohn-Esszimmer hat halt viel Glas, daher sind nicht so viele Wände zum Stellen vorhanden. Der Spitzerker mit zwei großen Doppeltüren, bodentief, eine Terrassentür ein wenig daneben und noch der offene Wintergarten, der zu allen drei Seiten voll bodentief verglast ist. Dann noch zwei Türen, eine in den Wohnbereich und eine in von der Küche in den Essbereich. An Möbeln haben wir ein Sideboard, einen höheren Schrank, ein langes Lowboard für Fernseher etc. und ein Sofa, das noch nicht mal groß genug für uns vier ist.

Also für die Zukunft schwanke ich zwischen einem richtig hochwertigen Hybridflügel wie das oben genannte AvantGrand von Yamaha oder einen mit Silent-Funktion, je nach Standort und wie wir die Möbel umräumen müssen. Dank für den Tipp mit der Schablone, den werde ich nutzen. Leider werde ich für diesen Traum doch noch einige Jahre mit dem einfachen E-Piano auskommen müssen. Aber ich denke, der Hinweis, lieber gleich, das kaufen, was einen glücklich macht, stimmt. Den nehmen ich mir zur Herzen.
 
K
kleinepianoblume
Dabei seit
18. Mai 2021
Beiträge
5
Reaktionen
4
Das weiß ich. Das war nur die Erklärung, warum ein Klavier nicht richtig Platz hier hätte. Ein Flügel würde sich glaube ich eh schöner machen in so einem größeren Raum. Ich muss nur noch meinen Mann überzeugen, den Esstisch in den Wintergarten zu stellen, dann hätte in Flügel ganz gut Platz. Er würde allerdings nicht in der Mitte des Raumes stehen, da muss man ständig langlaufen, das geht nicht.
Wisst ihr, was ein Mietkauf eines Flügels mit Silent-Funktion ca. kostet? Das wäre vielleicht eine Option, um nicht noch jahrelang zu warten.
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
1.157
Reaktionen
606
Wisst ihr, was ein Mietkauf eines Flügels mit Silent-Funktion ca. kostet? Das wäre vielleicht eine Option, um nicht noch jahrelang zu warten.
Üblicherweise etwas mehr als ein direkter Kauf.
Die Monatsraten sind abhängig vom Kaufpreis, zB 2 %.

Dazu kommt eine Kaution (die dann am Ende in den Preis eingerechnet wird), sowie oft eine Anzahlung, deren Höhe wieder vom Kaufpreis des Instruments abhängt.

Ein konkretes Angebot kann dir nur der jeweilige Händler machen.
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.193
Reaktionen
960
Vergiss diesen Silentkram, das ist alles Behelf und kostet Geld.
Deine Meinung welche aber nicht die Realität abbildet.
Der überwiegende Teil der Klavierkäufer wünscht sich ein Silent-System und im Neubereich verkaufen die Hersteller welche ein ordentliches Silent-System ab Werk anbieten bis zu 80% der Klaviere und Flügel mit eben diesem.
 
SternimMeer
SternimMeer
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
244
Reaktionen
271
Deine Meinung welche aber nicht die Realität abbildet.
Der überwiegende Teil der Klavierkäufer wünscht sich ein Silent-System und im Neubereich verkaufen die Hersteller welche ein ordentliches Silent-System ab Werk anbieten bis zu 80% der Klaviere und Flügel mit eben diesem.
Das weiß ich - es ist aber keineswegs ein Beleg dafür, dass diese Investition sich hinterher auch als richtig herausstellt. Vielleicht belegt es auch nur, dass die Hersteller Mittel und Wege suchen, neue Instrumente gegenüber älteren irgendwie vermarktbar zu machen. Zumal in diesem Fall doch bereits ein E-Piano vorhanden ist, weshalb noch eines kaufen und damit die Anschaffung eines akustischen Instruments unnötig verkomplizieren?
 
DonMias
DonMias
Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
3.232
Reaktionen
4.025
Das weiß ich - es ist aber keineswegs ein Beleg dafür, dass diese Investition sich hinterher auch als richtig herausstellt.
Das wäre echt mal eine Umfrage wert, wie intensiv bei Silent-Klavieren/-Flügeln die Silent-Funktion tatsächlich genutzt wird. Ich z.B. nutze meine mittlerweile praktisch gar nicht mehr, hätte beim Kauf allerdings auf keinen Fall auf die Silent-Funktion verzichten wollen.

Andererseits: Wenn ich einen 5-stelligen Betrag für einen neuen Flügel ausgebe, dann kommt es auf den Aufpreis für das Silent-System eigentlich auch nicht mehr an.

die Anschaffung eines akustischen Instruments unnötig verkomplizieren
Sehe ich auch als größte Herausforderung. Die Auswahl ist bei Instrumenten ohne Silent-System nun mal um ein vielfaches größer.
 
 

Top Bottom