Digitalpionokaufhilfe für einen Anfänger :)

  • Ersteller des Themas Amin115
  • Erstellungsdatum
A
Amin115
Dabei seit
27. Mai 2015
Beiträge
16
Reaktionen
1
@Peter @Barratt

danke euch beiden.

Ich werde dann mal ein wenig üben müssen^^ .. @Barratt so traurig es auch ist.. gerade spiele ich auf einem Keyboard zuhause was nicht einmal 88Tasten hat :cry2: .. aber ich hab mir gedacht besser dadrauf die Notenleitern durchgehen als gar nicht.. Hab mir auf den ding auch die schon die Dur-Tonleiter beigebracht und es hat dann auch auf dem richtigem Klavier eines Bekannten auch "relativ gut" geklappt.

Deswegen wird es ja jetzt auch Zeit sich ein Digi zukaufen. Dann kann ich auch wirklich üben und KL-Unterricht nehmen. Will jetzt nicht so viel üben da ich mir gewissen Fehler auf keinen Fall aneignen will.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Wegen des Klangs ... mir fällt gerade ein, es geht ja um Digis... gibts noch die ganz einfache Möglichkeit, einfach Demo-Stücke abzuspielen. Jedes Digi hat so 20-50 Demosongs gespeichert.
NIEMALS!!!!!
Irgendwo hier wurde das auch schon erklärt. Fakt ist, die Demosongs sind extrem schönfärbend und geben NICHT die wahren Möglichkeiten des Digis wieder!

Ansonsten bin ich verwundert, wie hoch Ihr die Latte beim Anspielen legt. Ich seh das völlig anders! Auch ein Anfänger kann und soll SEIN Instrument beurteilen können. Für die Repetition genügt es, eine einzelne Taste möglichst schnell zu repetieren oder auf zwei Tasten zu trillern. Beim Anspielen x-beliebiger Cluster kann man auch beurteilen ob das Matsch wird oder differenziert bleibt - das müssen keine ausgewiesenen Akkorfde sein. Das durchspielen aller Tasten mit einem Finger und mögl. gleichem Anschlag zeigt die Gewichtung und die Homogenität auf. Hier dürfte z.B. bei Kawai (altes Wissen!) eine überprportionales Volumen im Bass auffallen. Usw, usw.

Wichtig: Wie verändert sich der Klang beim Pedaleindsatz? Wie fein ist der Einsatz des Pedals dosierbar?

Meine persönliche Prio-Liste:
1. Tastenfeeling/Anschlagsqualität
2. Pedal
3. Klang (ja erst hier!)
4. Design.
5. Gimmicks/Sounds

@Amin115

Bei Digis hast Du einen großen Vorteil: Dank Kopfhörer kannst Du völlig unbeschwert im Laden rumdudeln, ohne dass Du Dich vll. schämen müsstest - was ohnehin ein Blödsinn ist. Jeder fängt mal an und Du bist ein hochwillkommener Kunde. Wer Dir was anderes vermittelt, wird von Deiner Lieferantenliste gestrichen!
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.644
Reaktionen
22.067
NIEMALS!!!!!
Irgendwo hier wurde das auch schon erklärt. Fakt ist, die Demosongs sind extrem schönfärbend und geben NICHT die wahren Möglichkeiten* des Digis wieder!
Halte ich für Unsinn. Die Demosongs decken in der Regel alle möglichen Genres und Epochen ab und für einen ersten groben Klangeindruck reicht das, erst Recht, wenn es um direkte Vergleiche geht. Natürlich muss man selbst auch noch mal richtig laut und leise in die Tasten hauen um zu hören, was da so kommt.

*Aus einem Flügel wirst Du auch niemals die "wahren Möglichkeiten" herausspielen können.

Dass Klang erst nach Spielbarkeit kommen sollte, da gebe ich Dir Recht.
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.994
Reaktionen
9.338
Wegen des Klangs ... mir fällt gerade ein, es geht ja um Digis... gibts noch die ganz einfache Möglichkeit, einfach Demo-Stücke abzuspielen. Jedes Digi hat so 20-50 Demosongs gespeichert.
Das hilft allerdings nicht weiter, da die Beziehung zwischen dem klanglichen Resultat und dem eigenen Spielgefühl fehlt. Die von @fisherman in Beitrag #25 beschriebenen Testvorgänge kann wirklich jeder Spieler durchführen und im Wortsinne begreifen, was einen beim regelmäßigen Bespielen des Instruments erwartet.

OT, aber ich muss mich erst an den Begriff "Digitalpionokaufhilfe" im Fadentitel gewöhnen: Beim ersten Mal habe ich "Die geile Pornokaufhilfe für einen Anfänger" gelesen und mich gewundert. Brauche ich neue Kontaktlinsen für einen besseren Durchblick???
smiley56.gif
smiley56.gif
smiley56.gif
smiley56.gif

LG von Rheinkultur
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.644
Reaktionen
22.067
@Rheinkultur , einverstanden! Aber das zähle ich eigentlich zu Spielbarkeit.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
@Peter
Bei meinem Ex-Digi (Kawai CA-5) waren die Demo so, dass kein versierter Profi in der Lage war, dies an der Tastatur auch nur annähernd zu reproduzieren. Hätten die Demo-Songs wirklich die Alltags-Möglichkeiten des CA-5 wiedergegeben, so stünde das Teil noch bei mir...

Und ich meine mich erinnern zu können, dass irgendjemand im Forum auch berichtete, dass diese Demos "anders" eingespielt werden. Sie würden dann lediglich die Qualität der Speaker demonstrieren...

Korrigiere mich, wenn ich hier Schwachsinn erzähle - vll. weiß auch jemand anders was zu diesem Thema zu sagen?
 
A
Amin115
Dabei seit
27. Mai 2015
Beiträge
16
Reaktionen
1
@fisherman
ja habe einen netten Kawai/Yamaha Händler in meiner Stadt. Ich war vor ca. 2Monaten mal da.. Er meinte ich könnte gerne nochmal vorbei kommen und mir mal in Ruhe alles angucken. Wirklich total freundlich. Und das Angebot schlag natürlich nicht ab.. werde die Tage mal dahin gehen und beide anspielen. vielleicht auch einen Flügel die haben mehrere im Erdgeschoss stehen^^

werde natürlich wie jeden anderen Ratschlag den ich hier bekomme versuchen im Laden anzuwenden :)

@Rheinkultur
Ja ich habe bei dem Titel selbst gelachen, dass ich Ihn einfach nehmen musste ^^
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
@Amin115

Wenn Du so einen netten Händler hast, dann gehe ich auch davon aus, dass Du dann beim evtl. Kauf nicht wegen ein paar Öcken im www kaufst...

Viel Spass bem Ausprobieren. Berichte danach ruhig mal!
 
pianochris66
pianochris66
Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.726
Reaktionen
11.417
A
Amin115
Dabei seit
27. Mai 2015
Beiträge
16
Reaktionen
1
@fishermann

es kommt immer drauf an wieviele Öcken es sind^^

wenn es über 200€ sind die ich sparen könnte sollte ich nicht im Inet bestellen?
 
J
jk82
Guest
@fishermann

es kommt immer drauf an wieviele Öcken es sind^^

wenn es über 200€ sind die ich sparen könnte sollte ich nicht im Inet bestellen?

Wenn der Händler Dir ermöglicht, die Instrumente auszuprobieren, wenn er freundlich ist und seine Preise nicht völlig überzogen sind, dann kaufst Du natürlich dort und nicht irgendwo online. Ein Ausstellungsraum kostet, die Arbeitszeit des Händlers (Beratung) kostet ebenfalls. Das vollkommen selbstverständlich in Anspruch zu nehmen und dann beim billigsten Jakob online zu ordern, ist eine Form von Betrug, zumindest in moralischer Hinsicht. Auch, wenn diese Form des Betrugs leider weit verbreitet und nicht strafbar ist.

Wenn Du dem Händler sagst, dass es das Instrument woanders günstiger gibt, wird er Dir höchstwahrscheinlich mit dem Preis noch etwas entgegenkommen. Außerdem hast Du als weiteren Vorteil einen Vor-Ort-Service, der im Schadenfall sehr viel wert sein kann.

Grüße, Jörg
 

A
Amin115
Dabei seit
27. Mai 2015
Beiträge
16
Reaktionen
1
@jk82

Hey, ja ich verstehe woauf du hinaus willst... Als selbstverständlich sehe ich das natürlich nicht an das ich da jetzt jeden Tag auftauche und dann woanders kaufe.. so unverschämt bin ich auch nicht..

Allerdings muss ich schon sagen wenn ich woanders einen nachlass von ganze 10% kriege. Wird er auch verstehen müssen das er mir entgegen kommen muss... was er auch letztens auch angesprchen hat.

Ich hab ihm gesagt das ich das CLP 545 um einiges billiger kriegen könnte als hier und er hat mir dann eine Bank und Yamaha Kopfhörer noch mit angeboten.

Sollte die differenz nicht so erstaunlich groß sein, werde ich natürlich dem netten Händler mein Geld in die Hand drücken auch wegen dem Vor-Ort-Service natürlich.

Ich muss dazu sagen das ich wirklich jeden Cent umdrehen muss.. mir es aber wichtig ist was anständiges zu kaufen was für mehrere Jahre hält anstatt die hälfte auszugeben und dann nach Monaten enttäuscht zu sein.

Deswegen lass ich mir auch relativ gut Zeit :)
 
A
Amin115
Dabei seit
27. Mai 2015
Beiträge
16
Reaktionen
1
@Moderato

vielen Dank für die Aufklärung :)
 
J
jk82
Guest
Das ist im gewerblichen Kontext auch nicht anders als im privaten. Es gibt aufrichtige Geschäftspartner und es gibt A...löcher, die nur auf ihren kurzfristigen Vorteil aus sind. Meiner Erfahrung nach sind die A...löcher hierzulande in der Minderheit – allerdings erregen sie mehr Aufsehen, was die Wahrnehmung schnell mal verzerrt.

In Asien, vor allem in China, ist das leider ganz anders. Offenbar ist es in dieser Kultur eine Art von Sport, den Geschäftspartner so übel wie möglich über den Tisch zu ziehen. Vertrauen ins Gegenüber ist definitiv nicht angebracht, und ohne Legionen von Anwälten sollte man dort niemals wichtige Geschäfte abschließen.

Grüße, Jörg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ähnliche Themen

 

Top Bottom