Debussy "Clair de Lune" auf meinem Digital Piano

  • Ersteller des Themas DerImpressionist
  • Erstellungsdatum
DerImpressionist

DerImpressionist

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
65
Reaktionen
40
Hallo,
ich übe seit Juni 2014 die Clair de Lune von Debussy, ist das erste Stück was ich je aufm Klavier geübt habe.
und habe nun mal ein Video gemacht, auch um das eigene Spiel mal von "außen" zu betrachten
und zu analysieren. Das Video ist mit einer GoPro gemacht, da der Original Klang beim Digital-Klavier
im Video echt schäbig klingt, habe ich das Live-Spiel als Midi im Piano aufgenommen und mit einem
Piano-Plugin im Rechner versehen. Das Spiel ist davon nicht beeinträchtigt, klingt aber schöner.


Danach kommt "Reverie" und "Ballade" von Debussy.

Gruß
Dominik
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Verstehe ich das richtiig? Dies ist das erste Stück, das Du je am Klavier geübt hast. Du hast nicht mit etwas Leicheterem angefangen, und spielst demnach erst seit Juni 2014 Klavier? Interessant.
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.072
Reaktionen
2.011
Hallo Impressionist und willkommen im Forum!
Gar nicht schlecht gespielt! Natürlich schade, dass es ein Digi ist, aber vielleicht passt ja kein Klavier in die Dachbude? ;-)
Kannst ja gern noch a bisserl von dir im Vorstellungsforum erzählen!
Es grüßt
Die Drahtkommode
 
DerImpressionist

DerImpressionist

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
65
Reaktionen
40
Hallo Manfred und Drahtkommode,

Manfredkremer, es ist in der Tat das erste Stück, was ich je am Klavier geübt habe, allerdings hatte ich gar nicht vor mit Klavierspielen anzufangen, das ganze hatte den Hintergrund, dass ich dieses Stück mit einem einfachen Keyboard angefangen hatte und gemerkt habe, dass es sich "gut" üben lässt. Jetzt bin ich vom Klavier-Virus befallen und möchte auch Chopin, Rachmaninoff, Grieg und Beethoven lernen aber eins nach dem anderen.. Inzwischen nehme ich auch Klavierunterricht bei einer Konzertpianistin und lerne erstmal einfachere Stücke und freies Notenlesen.

Drahtkommode, Vielen Dank fürs Feedback. Ich hatte bis vor kurzem auch ein Akkustisches Klavier,
aber sehr allergische Nachbarn, von daher habe ich ein gutes Digi angeschafft (es ist übrigens keine Dachbude, auch wenn es so ausschaut) ;). Das gute bei dem Digi: Es hat Druckpunktsimulation,
und wenn ich den Flügel meiner Klavierlehrerin bespiele, ist es gefühlsmäßig fast ein 1:1 Verhältnis. Ebenfalls Kleine, Große- und Kontraoktaven sind schwerer skaliert als die oberen Oktaven.

Wenn ich dazu komme, werde ich mal einen Beitrag im Vorstellungsforum erstellen.

Schöne Grüße,
Der Impressionist
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.749
Reaktionen
20.718
Willkommen im Forum und danke für die Einspielung.
Toll gespielt für die kurze Zeit!
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.776
Reaktionen
3.462
Das erste Stück? Seit Juni 2014? Au man, ich zerhack sofort mein Klavier. Echt gut *neid*

Welches Piano-Plugin haste benutzt?
 
Leoniesophie

Leoniesophie

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
418
Also, ich kann das nicht glauben.
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Hallo Manfred und Drahtkommode,

Manfredkremer, es ist in der Tat das erste Stück, was ich je am Klavier geübt habe, allerdings hatte ich gar nicht vor mit Klavierspielen anzufangen, das ganze hatte den Hintergrund, dass ich dieses Stück mit einem einfachen Keyboard angefangen hatte und gemerkt habe, dass es sich "gut" üben lässt. Jetzt bin ich vom Klavier-Virus befallen und möchte auch Chopin, Rachmaninoff, Grieg und Beethoven lernen aber eins nach dem anderen.. Inzwischen nehme ich auch Klavierunterricht bei einer Konzertpianistin und lerne erstmal einfachere Stücke und freies Notenlesen.

Drahtkommode, Vielen Dank fürs Feedback. Ich hatte bis vor kurzem auch ein Akkustisches Klavier,
aber sehr allergische Nachbarn, von daher habe ich ein gutes Digi angeschafft (es ist übrigens keine Dachbude, auch wenn es so ausschaut) ;). Das gute bei dem Digi: Es hat Druckpunktsimulation,
und wenn ich den Flügel meiner Klavierlehrerin bespiele, ist es gefühlsmäßig fast ein 1:1 Verhältnis. Ebenfalls Kleine, Große- und Kontraoktaven sind schwerer skaliert als die oberen Oktaven.

Wenn ich dazu komme, werde ich mal einen Beitrag im Vorstellungsforum erstellen.

Schöne Grüße,
Der Impressionist
Oh, jetzt verstehe ich. Also Du hast schon lange am elektronischen Keybboard gespielt, und die Betonung lag auf dem "akustischen Klavier" nicht darauf, daß das Dein erstes Stück ist. Dafür daß Du das ganz ohne Lehrer erarbeitet hast, bin ich beeindruckt. Aber ich glaube auch, daß es dann höchste Zeit ist, einen Klavierlehrer zu nehmen. Sonst investierst Du unheimlich viel Energie und Zeit, und das Ergebnis ist trotzdem immer nur unbefriedigend. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude, nun mit Klavierlehrerin.

Manfred
 
DerImpressionist

DerImpressionist

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
65
Reaktionen
40
Andre Pankraz: Vielen Dank. Das Plugin ist eine Testversion und heißt 4Front TruePiano.
Aber für besseren Klang ist das Synthogy Ivory Steinway D Plugin gut, allerdings nur kompatibel mit NI KONTAKT.

LeonieSophie: Musst Du auch nicht glauben, ich zwinge niemandem etwas auf. ;).

Manfredkremer:
Ich habe das Keyboard einen Monat zuvor angeschafft und es ist in der Tat das erste Stück,
was ich je auf einem Tasteninstrument geübt habe und Seit Juni habe ich das Digi-Piano.
das Keyboard sollte als Midi-Funktionär für Einspielungen von Elektronischer Musik dienen,
da waren weder Druckpunktsimulation, Notenlesen o.Ä. erforderlich.
Wiegesagt, aktuell nehme ich Klavierunterricht bei einer Konzertpianistin,
sie ist zwar nicht ganz einverstanden damit, dass ich gleich Debussy lernen möchte,
aber unterrichtet mich in anderen Sachen ziemlich gut.

Wünsche allen eine schöne Woche.

Schöne Grüße,
Der Impressionist
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Deine Klavierlehrerin kann ich sehr gut verstehen. Du sagst Clair de lune ist überhaupt das erste Stück, das Du je auf einem Tasteninstrument geübt hast? Und wenn ich Deinen früheren Beitrag richtig verstanden habe, lernst Du jetzt erst mit Deiner Klavierlehrerin Notenlesen? Hmmmm, bemerkenswert.
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.776
Reaktionen
3.462
Andre Pankraz: Vielen Dank. Das Plugin ist eine Testversion und heißt 4Front TruePiano.
Aber für besseren Klang ist das Synthogy Ivory Steinway D Plugin gut, allerdings nur kompatibel mit NI KONTAKT.
Das Ivory habe ich - ich frag nur weil das wirklich gut klingt und offensichtlich kein Ivory war, welches ich inzischen ganz gut im Ohr habe.
Ivory ist nicht Kontakt-basiert (hurra!), ist was eigenes (Cantabile 2.0 oder so - doch nicht hurra, genauso grottige UI), kann aber auch als VST Plugin genutzt werden.
 

DerImpressionist

DerImpressionist

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
65
Reaktionen
40
Manfredkremer: Naja ich habe Ihr natürlich erstmal mein geübtes vorgespielt,
und sie fand es gut, wollte aber trotzdem auf niedrigem Niveau anfangen,
womit ich absolut dakor bin. Notenlesen habe ich aus eigenem Antrieb gelernt,
sie gibt eher Tipps und ein paar Stücke auf, die ich üben soll, die vorallem als Fingerübungen dienen sollen,
außerdem Sachen zum Thema Haltung, Atmung, Hilfe beim Interpretieren etc. Ich finde es selber schade, dass ich nicht früher damit angefangen habe, denn im Kindesalter lernt man ja schneller und flüssiger.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Verrückt. Gottseidank hakelts noch genug. Sonst würden sich die Leute hier reihenweise von den Brücken stürzen. Aber iwie passt da was nicht. Es hakt an den einfachen langsamen Passagen - im virtuoseren Teil nicht... ich kanns daher nicht so recht glauben... außerdem hast Du Dir in der Zeit anscheinend auch noch den ganzen Elektronikkram draufgeschafft...

Solltest Du also wirlich so ein Wundermensch sein, der CdL nach wenigen Monaten als blutiger Anfänger vorzeigbar spielt (andre denken da so nach 5-10 jahren dran!), dann: neidvoller Glückwunsch.

Wenn Du uns aber ver... - dann wehe Dir! Dann mögen Deine Finger verkrüppeln und Dein Rechner explodieren ;-)
 
DerImpressionist

DerImpressionist

Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
65
Reaktionen
40
Verrückt. Gottseidank hakelts noch genug. Sonst würden sich die Leute hier reihenweise von den Brücken stürzen. Aber iwie passt da was nicht. Es hakt an den einfachen langsamen Passagen - im virtuoseren Teil nicht... ich kanns daher nicht so recht glauben... außerdem hast Du Dir in der Zeit anscheinend auch noch den ganzen Elektronikkram draufgeschafft...

Solltest Du also wirlich so ein Wundermensch sein, der CdL nach wenigen Monaten als blutiger Anfänger vorzeigbar spielt (andre denken da so nach 5-10 jahren dran!), dann: neidvoller Glückwunsch.

Wenn Du uns aber ver... - dann wehe Dir! Dann mögen Deine Finger verkrüppeln und Dein Rechner explodieren ;-)
Also ein Wundermensch bin ich ganz sicher nicht! Ich denke, es hakt noch an viel mehr als nur den "einfachen" Passagen. Der Virtuosere Teil wäre wohl der Hauptteil nach den vier "roll-ups" ?

Was meinst du mit Elektronikkram draufgeschafft?
Musik habe ich vorher schon gemacht mit dem Rechner und Controllern, deshalb bin ich mit dem
Workflow Musik im Rechner zu verarbeiten bestens vertraut.

Anbei ein Hörbeispiel, was viele hier
aber nicht unbedingt als Musik bezeichnen würden ;) :
http://soundcloud.com/technomusik

Und ich ver... keinen!


Schöne Grüße,
Der Impressionist
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.749
Reaktionen
20.718
Coole Mixes! Stormflowers hat geile Sounds.

Und nun seid mal nicht so misstrauisch. Mittlerweile kenne ich einige aus dem Forum, die sich innerhalb sehr kurzer Zeit Sachen drauf schaffen, die eigentlich erst später kommen, und diese verdammt musikalisch spielen. Und das Ganze auch noch autodidaktisch. Ich denke, das hat einfach auch viel mit Ehrgeiz zu tun.
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Da ganze kommt mir mehr als suspekt vor. Ein Genius is Born!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Na, Misstrauen ist oftmals (leider) berechtigt. Auch hier. Es macht doch einen Unterschied, ob ein völlig Unbeleckter sich zum ersten Mal an die Tasten setzt oder ob er vorher "anders" Musik gemacht hat. Ich kenne auch einen, der nach wenigen Monaten geile Sachen gespielt hat - der konnte aber auf 12 Jahre Violine & Gitarre zurückblicken.

Stormflowers find ich tatsächlich auch gut - wenn es auch nicht "meine" Musik ist. Aber so mit 20 in blitzenden Lichtern mit zuckenden Weibsen - das ist schon gut vorstellbar ;-)

Aber glauben tu ichs immer noch nicht. @Peter, die Läufe ab 2:00 lernt man nicht ALS ANFÄNGER in 5, 6 Monaten derartig "geläufig" zu spielen.

was ist daran suspekt? Er spielt das Stück seit 6 Monaten.
Als Anfänger, bei Null beginnend???? Nä.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.749
Reaktionen
20.718
Fishi, dann schau Dir doch mal an, wie ein Curby* nach 6 Jahren spielt. Oder ein Bastly nach 9 Monaten. Oder ein Dasch85* nach 10 Monaten. Wie weit ein Lustknabe in einem Jahr ist, will ich gar nicht erst wissen. Bei 3 Std. am Tag und mehr, bissel Musikalität und Hirn aber vor Allem viel Ehrgeiz kommt schon Einiges bei rum.

*falls du mal in Berlin bist
 
 

Top Bottom