Daniel Barenboim und sein neuer Flügel

  • Ersteller des Themas manfredkremer
  • Erstellungsdatum
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Ich habe noch nicht über Daniel Barenboim und seinen neuen Flügel hier im Forum gelesen. Daher beginne ich einmal einen neuen Thread. Er hat sich von einem belgischen Klavierbauer unter Beteiligung von Steinway einen neuen Flügel bauen lassen. Der Unterschied zu normalen Flügeln ist, daß alle Saiten parallel verlaufen. Hier ist ein Link zu einer Abbildung:
http://www.chrismaene.be/en/content/chris-maene-workshop.aspx

Am Dienstag (morgen, 16.06.2015) gibt er damit in Deutschland sein erstes Konzert (in der Düsseldorfer Tonhalle). Er wird zwei Schubertsonaten spielen. Ich habe mir ein Ticket gekauft und bin sehr gespannt darauf. Wird sonst noch jemand aus dem Forum zu dem Konzert kommen?

Manfred
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Danke für den Hinweis! Das hatte ich leider nicht gesehen.
Ich denke, es ist kein Unsinn, was er hier macht, er geht ja nur auf das historische Vorbild zurück, das dann, Steinway folgend, durch die Kreuzbespannung abgelöst wurde, Ich bin jedenfalls gespannt auf das Konzert.
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.397
Reaktionen
8.405
Danke für den Hinweis! Das hatte ich leider nicht gesehen.
Ich denke, es ist kein Unsinn, was er hier macht, er geht ja nur auf das historische Vorbild zurück, das dann, Steinway folgend, durch die Kreuzbespannung abgelöst wurde, Ich bin jedenfalls gespannt auf das Konzert.
Man darf gespannt sein:
http://www.focus.de/kultur/kunst/musik-barenboim-verliebt-in-seinen-konzertfluegel_id_4707202.html

Er ist zwar längst nicht der erste und einzige Solist, der mit seinem eigenen Instrument auf Tournee geht - aber dass Steinway gewissermaßen zurück zu den Wurzeln geht, als noch Geradsaiter hergestellt wurden, das ist einigermaßen ungewöhnlich. Mit Repertoire des frühen 19. Jahrhunderts (Schubert-Sonaten) geht der Interpret in jenes Zeitalter zurück, als diese Konstruktionsform in ihrer Blütezeit stand. Allerdings kombiniert er diese mit Klangcharakteristiken der Gegenwart. Sensationell oder eher verstörend?

Auf Eindrücke aus der Praxis freut sich
mit LG Rheinkultur
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Wird es sich denn ergeben, daß noch andere Mitglieder des Forums morgen abend in Düsseldorf dabeisein werden?
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.826
Reaktionen
4.936
Er ist zwar längst nicht der erste und einzige Solist, der mit seinem eigenen Instrument auf Tournee geht .... Allerdings kombiniert er diese mit Klangcharakteristiken der Gegenwart. Sensationell oder eher verstörend?
An anderer Stelle hier im Forum wurde kontrovers über das Auftreten und den aktuellen Level von B. diskutiert.
Könnte es sein, daß durch diesen 'besonderen' Flügel ein PR-Schub beabsichtigt ist?
Toni
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.404
Barenboims letzter Klavierabend hier in München war eine Unverschämtheit. Jede Menge Fehler, Gedächtnislücken und Schlampigkeiten im Spiel. Er hat ganz offensichtlich völlig unvorbereitet gespielt. Ich hoffe für dich, dass er sich diesmal etwas mehr Zeit für die Vorbereitung genommen hat!

LG, Mick
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Die Schubertsonaten hat er ja wohl schon in Wien, Paris und London gespielt. Damit sollten sie dann ja "sitzen". Ich bin gespannt auf morgen Abend. Es scheint ja wohl sonst niemand aus dem Forum in das Konzert zu gehen.
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Ich finde Deine Einstellung zu dem Projekt äußerst negativ, möglicherweise nur, weil Du Dich über ein Konzert geärgert hat.

Man gibt nicht einfach mal eine halbe Million aus, ohne damit ein Ziel zu verfolgen. Natürlich ist der Flügel ein Experiment. Aber ich finde, es ist bewundernswert, daß er dieses Experiment macht, und ich finde er hat es verdient, daß man sich damit seriös auseinandersetzt.

Manfred
 

Fips7

Fips7

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.373
Auf dem Flügel würde ich gerne mal spielen. Am besten im Vergleich mit einem normalen Konzertflügel direkt daneben.
Würde mich wirklich interessieren.
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.222
Reaktionen
11.828
Haben wir nicht erst in Wien von G. Hecher viel Gutes über die klanglichen Vorzüge von Geradsaitern gehört und darüber, daß der Kreuzsaiter eine amerikanische Aberration sei? ;)
 
manfredkremer

manfredkremer

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
325
Reaktionen
179
Warum amerikanisch? Ich verstehe schon, daß man bei der diagonalen Bespannung Länge gewinnt, und so das Instrument kürzer bauen kann. Obwohl gerade für die längsten Instrumente das eigentlich nicht mehr viel ausmacht. Aber für meinen Steinway O-Flügel ist das sicher ein Grund. Möglicherweise ist bei der diagonalen Bespannung auch die Statik für den Rahmen etwas ausgeglichener? Aber das müßten Fachleute sagen.

Ich bin nur gespannt, was es für einen klanglichen Unterschied gibt.
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.419
Reaktionen
19.404
Ich finde Deine Einstellung zu dem Projekt äußerst negativ, möglicherweise nur, weil Du Dich über ein Konzert geärgert hat.

Man gibt nicht einfach mal eine halbe Million aus, ohne damit ein Ziel zu verfolgen. Natürlich ist der Flügel ein Experiment. Aber ich finde, es ist bewundernswert, daß er dieses Experiment macht, und ich finde er hat es verdient, daß man sich damit seriös auseinandersetzt.

Manfred
Meine Einstellung zu dem Projekt ist nicht negativ - den Flügel würde ich gerne einmal hören, noch lieber selber ausprobieren.

Allerdings habe nicht nur ich den Eindruck, dass Barenboim viel zu viele Dinge parallel macht, und zwar zunehmend auf Kosten der Qualität. Übrigens nicht nur als Pianist; ich weiß aus erster Hand, dass er auch schon unvorbereitet zu Orchesterproben kam. Und dann auch noch sehr unangenehm gegenüber dem Orchester wurde. Das ist einfach schade, denn er ist ohne Zweifel ein begnadeter Musiker.

Und was die halbe Million angeht: Jemand wie Barenboim verdient viele Millionen im Jahr - den Flügel zahlt der locker aus der Portokasse. Aber vielleicht wird es ja wirklich ein aufregendes Konzert - ich wünsche es dir.

LG, Mick
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.116
Reaktionen
5.946
Mich würde es schon interessieren wie der Flügel klingt. Aber karten gab es nur noch ab 80 Euro aufwärts und angesichts der Tatsache, dass seine letzten Aufnahmen am Klavier teilweise mehr als grauselig waren, war es mir das nicht wert. Kennt jemand für chopin Aufnahme aus Warschau? Eine Frechheit! So unglaublich viele falsche Töne... Und jetzt 80 Euro für einen alternden Pianisten, der seine beste Zeit schon hinter sich hat? Nein danke...
 
G

gastspiel

Gesperrt
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.002
Reaktionen
326
Aber leider hört sich seine Musik mit den falschen Tönen immer noch besser an als 99,9 % der meisten perfekt spielenden Teilnehmer von internationalen Klavierwettbewerben..
Solange diese nur auf Perfektionismus setzten, besonders im Nachwuchsbereich, könnte er im Vollrausch antreten und sie hätten keine Chance.
Mir sind 10 falsche Töne lieber als spielende Roboter.

http://www.rp-online.de/kultur/ich-bin-verliebt-in-mein-neues-klavier-aid-1.5155670


"Wenn ich an gewisse Triller im Bass von Schuberts B-Dur-Sonate denke, ist ein Klang, der besser differenziert, natürlich sehr hilfreich. Sonst klingt es leicht wie Donnergrollen.

Barenboim Ich weiß, welche Stelle Sie meinen! Sie klingt jetzt tatsächlich wunderbar. Ich bin gutes Mutes, dass sie mir am Dienstag gelingt.

Und wenn nicht?

Barenboim Nun, ich gehe in Düsseldorf hinterher in jedem Fall japanisch essen, egal wie das Konzert wird."
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gastspiel

Gesperrt
Dabei seit
März 2015
Beiträge
1.002
Reaktionen
326
Aber leider hört sich seine Musik mit den falschen Tönen immer noch besser an als 99,9 % der meisten perfekt spielenden Teilnehmer von internationalen Klavierwettbewerben..
Solange diese nur auf Perfektionismus setzten, besonders im Nachwuchsbereich, könnte er im Vollrausch antreten und sie hätten keine Chance.
Mir sind 10 falsche Töne lieber als spielende Roboter.

http://www.rp-online.de/kultur/ich-bin-verliebt-in-mein-neues-klavier-aid-1.5155670


"Wenn ich an gewisse Triller im Bass von Schuberts B-Dur-Sonate denke, ist ein Klang, der besser differenziert, natürlich sehr hilfreich. Sonst klingt es leicht wie Donnergrollen.

Barenboim Ich weiß, welche Stelle Sie meinen! Sie klingt jetzt tatsächlich wunderbar. Ich bin gutes Mutes, dass sie mir am Dienstag gelingt.

Und wenn nicht?

Barenboim Nun, ich gehe in Düsseldorf hinterher in jedem Fall japanisch essen, egal wie das Konzert wird."
und so klingt es

http://www.theguardian.com/music/20...l-new-piano-design-ive-fallen-in-love-with-it
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.463
Reaktionen
10.831
Kennt jemand für chopin Aufnahme aus Warschau? Eine Frechheit! So unglaublich viele falsche Töne...
Ich habe mit dieses Konzert vor einigen Monaten auf Classica angesehen und empfand es keineswegs als Ärgernis oder verschenkte Lebenszeit vor dem Fernseher. Seine Interpretationen von schon so oft gehörten Werken fand ich spannend, damit meine ich nicht falsche Töne;-). Ich gebe aber zu, dass mir bei bestimmten Musikern, die ich aus welchen Gründen auch immer bewundere, eine Objektivität nicht immer gelingen mag.
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Mich würde es schon interessieren wie der Flügel klingt. Aber karten gab es nur noch ab 80 Euro aufwärts und angesichts der Tatsache, dass seine letzten Aufnahmen am Klavier teilweise mehr als grauselig waren, war es mir das nicht wert. Kennt jemand für chopin Aufnahme aus Warschau? Eine Frechheit! So unglaublich viele falsche Töne... Und jetzt 80 Euro für einen alternden Pianisten, der seine beste Zeit schon hinter sich hat? Nein danke...
komm aus dem kleinkarierten denken raus! er kann wenigsten von sich sagen "ich habe meine beste Zeit schon hinter mir";-) Ich kenne keinen grossen Musiker, der es sich anmasst öffentlich über Barenboims Fehler zu diskutieren, man weiss es und schweigt. Auch sein Soziales Engagement ist einzigartig, dass sind enorme Summen, da zahle ich lieber 80 Euro für ein Konzert mit Barenboim, als 200 Euro für einen Lang Lang der bald in den Rang der Milliardäre eingestuft wird und vergleichsweise mit Barenboim wenig soziales tut, er ist eben noch jung und kommt aus ärmlichen Verhältnissen.:denken:
 
 

Top Bottom