Czerny a-moll Etüde

  • Ersteller des Themas Romantiker
  • Erstellungsdatum

R
Romantiker
Dabei seit
30. Mai 2009
Beiträge
179
Reaktionen
0
hi leute:)

also es geht um eine czerny etüde in a-moll, hab das opus grade leider vergessen aber es ist die nummer 8. bei ihr geht es vornehmlich um die linke hand, die ist durchgehend in sechzehntel geschrieben und hat (fast) immer ein bestimmtes bewegungsmuster. ich erklär das mal anhand von tönen. also man fängt auf dem a an, dann kommt das a eine oktave höher, gis und wieder letzteres a. und das geht dann von oben nach unten. die rechte hand ist erst mal zu vernachlässigen die spielt eine melodie(!) meißtens in akkorden.

ich habe diese etüde vor einiger zeit einmal gespielt und wollte sie jetzt wiederaufnehmen. ich hatte damals jedoch ein problem ich konnte sie höchstens bis zur hälfte spielen, dann glich mein arm einem gips! das heißt ich muss irgendetwas falsch gemacht haben(der titel ist ironischerweise auch noch: light action of the left hand:/)

hast jemand da tipps für mich??

das schöne an der etüde finde ich, dass sie tatsächlich eine art melodie hat. sie ist für mich eine der musikalischsten von czerny (die ich kenne)
 
M
myway
Dabei seit
12. Feb. 2009
Beiträge
32
Reaktionen
0
Hey Romantiker,

ich mag Czerny eigentlich sehr gern, denn bei Beachtung der Spielanweisungen und des Tempos, sind auch manche Etüden kleine Kunstwerke!

Vergleiche die durchgängige 16tel Figur der a-moll Etüde mit jener der Nr.12 in d-moll (meinem Lieblingsstück aus diesem Opus--ein echtes "Vortragsstück"!), mit ähnlichem aus der Literatur wo ein wenig Ausdauer gefordert wird, z.B. die 32tel in der Rechten Hand Passage im Fis-Dur-Impromptu von Chopin--oder sehr exemplarisch die Linke in der f-moll Etüde op.10.

Zur Praxis, versuche in den Momenten, wo es sich musikalisch anbietet, agogisch zu denken und zu handeln: kurz innehalten, entspannen, weiterspielen; dies alles in Sekundenbruchteilen

lg
 
 

Top Bottom