Clavinova CLP 820S

  • Ersteller des Themas Digiline
  • Erstellungsdatum
  • Schlagworte
    clavinova clp 820s yamaha
D

Digiline

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

ich kann ein gebrauchtes 11 Jahre bespieltes Clavinova CLP-820S für 70 Euro bekommen.

Ich denke, dass das eigentlich ein Schnäppchen ist. Da ich mich aber überhaupt nicht auskenne, wollte ich kurz nachfragen, ob mir jemand sagen kann, ob es bei einem EPiano auch "Abnutzungserscheinungen" geben kann und nachher das vermeintliche Schnäppchen doch ein teurer Kauf wird?

Das EPiano soll für meinen Sohn sein, der seit einem Jahr Klavierunterricht hat, bisher auf einem Keyboard spielt und bei dem ich nicht weiß, wie lange er tatsächlich Lust hat zu spielen.

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe!
Viele Grüße Christina
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.766
Reaktionen
20.740
Ich habe die Lust auf so einer Gurke wieder gefunden. :zunge:

Zumindest dürfte das Clavinova wesentlich besser sein als ein Keyboard.
ob es bei einem EPiano auch "Abnutzungserscheinungen" geben kann und nachher das vermeintliche Schnäppchen doch ein teurer Kauf wird?
Ja es gibt Abnutzungserscheinungen und nein, ein teurer Kauf wird es so oder so nicht. Das ist bei 70 € nicht möglich.
 
D

Digiline

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank schonmal!

Das Epiano soll erstmal den Zweck erfüllen, dass er etwas Besseres als das Keyboard bekommt. Langfristig streben wir den Kauf eines Klaviers an. Ich hoffe, dass uns die Klavierlehrerin irgendwann eines vermitteln kann, da ich davon genau so wenig Ahnung habe, wie aber auf den Kauf eines gebrauchten angewiesen sind, da wir nicht mehr als 1000€ ausgeben können.
Es soll sozusagen als Übergang dienen.

Ich weiß halt nur nicht, ob auch bei digitalen Geräten etwas abgenutzt werden kann, wie z. B. Die Dämpfer beim Klavier und ich dann mehrere 100€ investieren muss, was wir für diese Übergangslösung nicht machen wollen
 
Andre73

Andre73

Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.776
Reaktionen
3.462
Ich weiß halt nur nicht, ob auch bei digitalen Geräten etwas abgenutzt werden kann, wie z. B. Die Dämpfer beim Klavier und ich dann mehrere 100€ investieren muss, was wir für diese Übergangslösung nicht machen wollen
Klar kann bei elektronischen Geräten nach 18 Jahren (!) mal was kaputt gehen, zumal das selbst 1998 eher keine Premium-Klasse von Yamaha war.
Immerhin halten sie 18 Jahre, über welches Elektrogerät kann man das heutzutage noch sagen.
Auch Abnutzungen an der Tastenmechanik etc. - alles sehr gut möglich. Ob man da nach so langer Zeit noch was reparieren kann, da muss man schon einen Bastel-Herzbluttypen finden, der normale Service-Techniker zeigt Dir da nen Vogel ;)

Gerade zwischen 1998 und 2005 etwa haben Digis noch massive Veränderungen / Verbesserungen durchgemacht. Das kann man nicht mehr mit jetzigen Geräte vergleichen.

Wenn die Budget-Grenzen derart eng liegen würde ich mir auch den Kauf eines Klaviers noch mal überlegen. So ein Ding muss jedes Jahr 1-2 mal gestimmt werden (>100 Euro pro Jahr) und dann hast Du gerade bei den gebrauchten für 500 Euro oder so auch zu erwartende andere, ggf. umfangreiche, Wartungskosten für Erneuerungen.

Kauft doch lieber jetzt ein aktuelles Digi für 1000 Euro und dann habt ihr erst mal Ruhe - im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten halt. Für 900 Euro Geräte gabs kürzlich mehrere andere Fänden, da findet man schon was halbwegs brauchbares.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.766
Reaktionen
20.740
und ich dann mehrere 100€ investieren muss, was wir für diese Übergangslösung nicht machen wollen
Verständlich. Selbst die kleinste Reparatur dürfte den Wert von so nem ollen Digi überschreiten.

Entweder es geht oder es geht nicht. Wenn es nach einem Jahr kaputt ist, ist es halt Schrott. Bei 70 € ist das aber absolut ok. Soviel gibt man mindestens schon für Die Wartung eines nagelneuen Klaviers aus.
 
D

Digiline

Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ganz lieben Dank! Ihr habt mir sehr geholfen!

Leider hat uns der Verkäufer in der Zwischenzeit eine Absage erteilt, so dass wir es nicht mehr kaufen können.

Ich werde nun aber euren Rat beherzigen und nach einem neuen/neueren Clavinova schauen und mehr zu investieren. Wahrscheinlich habt ihr recht und ein Klavier hätte für uns zu hohe Folgekosten.

Viele Grüße Christina
 
 

Top Bottom