Clair de Lune

Dieses Thema im Forum "Einspielungen unserer Forum-Mitglieder" wurde erstellt von pianoguy, 22. Mai 2013.

  1. pianoguy
    Offline

    pianoguy

    Beiträge:
    6
    Hallo,

    Hier möchte ich mal eine Aufnahme von mir zeigen: Den berühmten "Clair de Lune". Ich habe dieses Stück vor ein paar Wochen in einer Kirche vorgespielt (deshalb die etwas hallige Akustik). Über Meinungen zu meinem Video würd ich mich freuen, es darf auch kritisch sein (Das wird´s zwangsläufig, bei ehrlichen Kommentaren ;)).

    [video=youtube;T9Mvp3MGhM4]http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=T9Mvp3MGhM4[/video]

    pianoguy
     
  2. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.279
    Ach, so kritisch wäre ich jetzt gar nicht ;) Ist doch gelungen bzw. schön gespielt.
     
  3. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    7.007
    Wenn die Meteoriteneinschläge nicht wären...

    Toni
     
  4. xXpianOmanXx
    Offline

    xXpianOmanXx

    Beiträge:
    1.402
    anfang hätte schneller sein dürfen, sonst schon ganz nett ;)
     
  5. Dreiklang
    Offline

    Dreiklang

    Beiträge:
    8.279
    Das ist mit allergrößter Wahrscheinlichkeit Übersteuerung bei der Aufnahme (keine Windgeräusche, und kein Stoßen ans Mikrofon)

    @pianoguy: das nächste mal bittest Du einen Freund, die Aussteuerung am Aufnahmegerät richtig einzustellen. Du spielst die lauteste Stelle im Stück - dann müssen die Balken der Aussteuerungsanzeige am Maximum "anschlagen" (dieses aber nicht überschreiten).

    Wenn Du die lauteste Stelle nicht weißt, dann haust Du einfach irgendwie in die Tasten (auch in die Bässe): das Aussteuer-Maximum darf dabei nicht überschritten werden.

    Etwas zu geringe Aussteuerung ist nicht soo tragisch (man verschenkt rein technisch gesehen ein wenig "Signal-Rauschverhältnis"). Saftige Übersteuerung aber korrumpiert die Aufnahme klanglich, und das ist dann praktisch nicht mehr rückgängig zu machen.