Bitte mal anschauen^^

B
BadGuyAlpha
Dabei seit
31. Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
Hi,
so ich melde mich mal nach langer zeit (5 Monaten) zurück.

Wie ihr wisst, hab ich letzten Sommer iwan im Juli angefangen Klavier zu spielen... ohne jegliche vorerfahrung ohne Klavierlehrer (Leider), und wie ihr ja auch wisst spiele ich zu 80% nur mit 9 Fingern, da mein Kleiner Finger der rechten hand ja kapputt ist, wobei der durch das klavier spiel wieder etwas besser geworden ist.

So nun hab ich viel Fleissig geübt, in der zeit wo ich mich hier net Blicken lassen hab. Und hab mal wieder ein Paar vids gedreht, wo ich gerne Meinung, Tips, kritik, Lob und Hilfestellungen hören würde.
ich häng gleich mal ein paar vids an.

Ich spiele derzeit 8 Stücke Komplett davon sidn 2 Selbst komponiert.
2 Neue sind grad noch in der Lernphase.

Mal eben die 8 die ich komplett spiele.
-Comptine dun Autre L'apre
-River Flows in You
-Final fantasy X- To zanarkand
-Für Elise
-Mariage D'amour
-VNV nation, Illusion
-Seelenkrieg ( written by myself)
-Janes Winter/ Pour Jane (written by myself)

In Übung sind Grad
-Rachmaninov Prelude in G Minor op 23 nr 5
- Music of The Night, Romantik-2 Player Version

so und hier mal die Vids.

Für Elise - http://www.youtube.com/watch?v=__ObzmjOBP4

Mariage D'amour - http://www.youtube.com/watch?v=yPykptpjjBk

Comptine Dun Autre L'apre - http://www.youtube.com/watch?v=42e5AinAIhs


Nun meine 2 Eigenen, hinzufügen möchte ich das diese unter meinem urheberecht unterliegen und Bitte ohne meine einwilligung nicht benutzt werden^^ Klingt komisch aber heutzutage muss man das so machen ^^
Die sind zwar noch nix besonderes aber Liegen mir beuide Sehr am Herzen
letzteres hab ich erst vor 2 tagen komponiert, also des befindet sich noch im ausbaustadium^^

PHillip B. (BadGuyAlpha, @januar 2010) , Seelenkrieg - http://www.youtube.com/watch?v=cNDW9HkNJD8

Phillip B. (BadGuyAlpha, @ 10 märz 2010), Janes Winter/Pour Jane - http://www.youtube.com/watch?v=QFAgXEVsjZ4



Und zu Guter letzt hier brauche ich unbedingt Hilfe bei, da ich des grad am lernen bin und Tips brauche.

rachmaninov Predlude in G minor op23 nr 5 nicht komplett nur der Anfang (ersten 25 spielsecunden) - http://www.youtube.com/watch?v=XYrO8vAYLEw
 
D
DoctorGradus
Dabei seit
7. Sep. 2008
Beiträge
380
Reaktionen
0
Hey,

ich hab mal etwas durch-"gezappt" durch deine Videos. Man merkt, dass du sehr mit der Musik mitfühlst, dass freut einen beim Zuhören ;-)

Man merkt dann aber schon, dass du erst seit Juli spielst. Rhythmisch löst du dich teils extrem Frei von der Vorlage. Bei Für Elise zum Beispiel merkt man das total. Bei den Anfangsfiguren reihen sich eigentlich die Töne wie ebene Perlen an einer Schnur aneinander. In den ersten Takten sind fast ausschließlich sechzehntel notiert. Andere Notenlängen lediglich wenn sie andere 16tel begleiten. Du beschleunigst und hälst inne (weil du Noten auskosten willst?) leider geht dann diese schöne Regelmäßigkeit verloren.

Ich weiß nicht ob es optimal ist sich gleich an seine Traumstücke heranzuwagen, kleines Beispiel: Es gibt im amerikanischen Schulsystem teils Klavierunterricht an Schulen. Für die Lehrpläne gibt es ein Stufensystem das sich grob an "Lernjahren" orientiert, es gibt Abschlussprüfungen am Ende des Jahres etc. Da ist z.B. die Rachmaninov Prélude in G Moll für das achte Lernjahr vorgesehen. Man kann zwar sicherlich durchaus schneller lernen, aber vielleicht sollte man nicht nach nem dreivierteljahr gleich das schwerste spielen.

Daher mein Vorschlag:

- Lerne mit sehr einfachen Stücken, wie du Notendauern und Rhythmus beibehälst, beherrscht und sicher einsetzen kannst. Da gibt es durchaus wunderschöne Stücke!

Dafür kämen vielleicht in Frage: das Jugendalbum (Kinderalbum) von Piotr Tschaikovsky.

Aufnahme der Stücke: http://pianosociety.com/cms/index.php?section=797
Noten: http://imslp.org/wiki/Children's_Album,_Op.39_(Tchaikovsky,_Pyotr_Ilyich)

Gehe Schritt für Schritt aufwärts:
z.B. von Grieg "Arietta" und anderes schönes aus den "Lyrischen Stücken" von Grieg. Noten findest du ebenfalls auf der IMSLP.

Du wirst in der Klavierliteratur der Romantik reihenweise Stücke in verschiedenen Schwierigkeitsstufen finden, die sehr schön sind.

Damit erwirbst du die Grundlagen, um auch eine Rachmaninovprélude spielen zu können.
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
DoctorGradus hat eigentlich schon alles gesagt.

Man merkt zwar die "Liebe" zur Musik, aber rhythmisch ist viel drunter und drüber.
Und nicht zu viel auf einmal. Wie z.B. River Flows in You, dass war laut der Beschreibung in Youtube dein zweites Stück und ich warte nach fast 10 Jahren immer noch drauf es eines Tages mich zu trauen, weil ich kein Bock hab mitten drinnen aufzuhören zu üben, weils mir zu schwer ist:D. Ich würds zwar warscheinlich locker schaffen, aber ich hab trotzdem Respekt vor diesem Lied.

Aber nicht schlecht für ein 3/4 Jahr und kein Klavierlehrer;).

Mein Vater hatte übrigenz auch mal den Mittelhandknochen gebrochen nur auf der linken Seite, war damals auch eine Platte drinnen, aber ist zum Glück gut verlaufen und er konnte ihn wieder sehr schnell bewegen, ich hoffe mal das es bei dir auch mal wieder so wird.
Gute Besserung;)
 
B
BadGuyAlpha
Dabei seit
31. Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
jo bin grad schon fleissig dabei Doc`s rat zu befolgen und übe Tchaikovsky`s OldFrenchSong.
Das ist so der einzige von den oben genannten die mir zusagen würden zu spielen.
Von daher üb ichs Fleissig.

Das River flows in you vid auf youtube von mir ist schon alt, das war gespielt nach glaub 3 wochen das erste mal klavier spielen letztes jahr.

Mittlerweile spiel ich es um Längen besser, aber sicherlich noch Lange lange lange nicht optimal^^
 
ChrisSilver
ChrisSilver
Dabei seit
31. Mai 2008
Beiträge
741
Reaktionen
14
[...]und ich warte nach fast 10 Jahren immer noch drauf es eines Tages mich zu trauen, weil ich kein Bock hab mitten drinnen aufzuhören zu üben, weils mir zu schwer ist:D.
Ich würds zwar warscheinlich locker schaffen, aber ich hab trotzdem Respekt vor diesem Lied.

Spiel es!, wenn es dir gefällt und du glaubst, dass du es "locker" schaffen würdest.
Im schlimmsten Fall lässt du es fallen, und bist eine Erfahrung im Leben reicher.
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Spiel es!, wenn es dir gefällt und du glaubst, dass du es "locker" schaffen würdest.
Im schlimmsten Fall lässt du es fallen, und bist eine Erfahrung im Leben reicher.

Ich habe es vor ca. 2 Jahren schonmal versucht und ich habs nicht geschafft, kann aber auch daran liegen das ich es damals aufn Keyboard ohne Pedal und gescheiten Anschlag probiert hab:D.
Ich hab vor ca. 2 Wochen sogar nochmals die Noten geholt weil die ersten irgendwo liegen wo sie nicht angefasst werden wollen und ich habs auch angespielt, aber da hatte ich grade keine Lust auf das Lied und hab somit nur die erste Seite gespielt und war eigentlich nicht mal so schwer, aber zur Zeit improvisier ich lieber für mich, als das ich irgendwelche Noten nach spiel.
 
B
BadGuyAlpha
Dabei seit
31. Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
mh so viele Klicks, aber kaum einer sagt was.

Bitte, ich brauch anregungen, Tips und verbesserungsvorschläge etc. :)
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Eine Kleinigkeit hätte ich noch.
Kommt es nur so auf den Video rüber, oder bewegst du dein ganzes Bein, wenn du das Pedal runter drückst?
Also gehst du hoch mit dein Bein, wenn du das Pedal entlastest und runter mit den Bein, wenn du's drückst?
Kommt zumindest so aufn Video rüber.
Wenn "ja" dann lass den hinteren Fuß einfach auf den Boden und drück mit deinen vorderen Fußteil einfach das Pedal nach unten. Wenn du mit Socken spielst, aufpassen das du dann nicht aufeinmal nur mit den Zehen das Pedal runter drückst und der Rest auf den Boden ist.

Kann aber auch sein, dass es nur so rüber kommt.
Kann das sein, dass das Pedal recht weit unter dein Piano steht? Dann siehts nämlich so aus, wenn nicht, dann wie grade erklärt spielen.
 
B
BadGuyAlpha
Dabei seit
31. Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
jo kann schon sein da sich das ganze Bein bewege, hab ich ehrlich gesagt noch nie wirklich drauf geachtet.
Ich Denke, aber das des schwer wird. weil ich vom kickboxen her, mit meinem bein viel Kicke, und imprinzip so über die jahre automatisch ein Kickrefelx in den Beinen ist ^^
Und wohlmöglich, bin ich etwas Grobmotorisch, hihi.

Aber ich werd mal darauf achten.

Hab grad mal nachgemessen es steht ziemlich genau 7 cm über dem Boden. kp ob das niedrig ist ^^ Kann auch daran liegen das ich ziemlich hoch sitze, wie man auf den Vids sieht sitze ich auf einem baumstamm und nicht auf einem Klavierhocker/Bank ;)
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Ich hab auch paar Jahre Karate, Teakwon-Do und Selbstverteidigung gemacht und bin auch recht grobmotorisch(außer wenns drauf ankommt), aber mir passiert das nicht:D.
Spass beiseite.

Wird wahrscheinlich am Baumstamm liegen das es so aussieht.
 
C
Chrissi
Dabei seit
20. Feb. 2009
Beiträge
396
Reaktionen
3
mh so viele Klicks, aber kaum einer sagt was.
Bitte, ich brauch anregungen, Tips und verbesserungsvorschläge etc. :)
Ich antworte nur, weil Du unbedingt mehr Antworten haben möchtest.

-Für 9 Monate autodidaktisches Lernen spielst Du ja recht annehmbar. Da Du keine musikalische Vorerfahrung hast, davon gehe ich aus, da der Rhythmus seeehr "frei" ist, solltest Du vielleicht erst einmal leichtere Stücke Üben und Grundlagen schaffen.
-Sitzt Du vielleicht zu hoch?
-Begleitfiguren solltest Du nah an der Taste mit kleiner Bewegung spielen, fast als ob die Fingerspitzen die Töne sachte anzupfen.
-Du spielst gerne an der vorderen Kante der weißen Tasten und rutschst dann nach hinten wenn eine schwarze Taste kommt. Versuche diese großen Bewegungen zu vermeiden und halte die Hand in einer mittleren Position.
-Für mein Gefühl liegen Deine Finger oft zu flach auf.
-Du machst sehr große Bewegungen mit dem Handgelenk.
-Auch der chromatische Lauf in Für Elise sollte mit kleinen Bewegungen, nah an der Taste und gleichmäßig, wie Perlen auf einer Schnur, gespielt werden.

Das waren meine ersten Gedanken beim Durchzappen. Ich bin KEIN KL und kann nur das Wiederholen was ich in meinem KU gelernt habe. Sicher kann man vieles auch anders sehen.

Meine ganz persönliche Meinung zum Klavierspielenlernen ist, dass ein guter KL schon die halbe Miete ist. Wenn man dann noch genug übt, wird man sehr schnell sehr gut spielen können
 

Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
bitte vergewaltige nicht op 23 no 5 bitte!
 
Klavierretter
Klavierretter
vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.222
Reaktionen
1.257
Ich habe noch eine Frage rein technischer Natur... ich hab mir gerade Für Elise noch mal angehört und mir scheint, dass jeder Ton immer doppelt kommt. Hast Du irgendeine Echo in den Ton gemixt oder macht das Dein Klavier?
 
B
BadGuyAlpha
Dabei seit
31. Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
@ yannik den kommentar kannst du dir sparen, vorallem so wie du es sagst, Klaro !!!
Du kannst gerne kritik anbringen, aber überleg dir bisl besser wie du mit mir redest !!!!!!
Ich bin bisher auch zu Jedem freundlich und jeder bekommt von mir Menschlichen Respekt, aber ich muss mir nix gefallen lassen.

@ GSTLP
Kann sein das dass an der Aufnahme liegt, da ich nicht den original Ton des E-pianos verwende, weil das sonst naja nur halb so schön klingt.
Ich verwende den Ton eines 5 Meter konzert Flügels ;)
Auch wenn es Elektronisch natührlich nicht halb so gut klingt wie ein echter 5 meter Konzert Flügel, klingt es imemr nöch schöner als der E-piano sound ^^
Kann sein da sich die Einstellung nicht Optimal hatte, und es so bei der aufnahme geringfügig zu einem Doppel ton gekommen ist. ich werds mir mal anhören.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Ich habe mir den ersten Teil von Elise angehört und möchte zwei Dinge bemerken:

Unabhängig davon, was du für dieses Stück empfindest, solltest du dich erstmal wirklich an die notierte Rhythmik halten und ausprobieren, was gerade durch die Regelmäßigkeit entsteht. Gemeine Zusatzfrage: Kannst du es eigentlich regelmäßig spielen? Die Frage ist nicht wirklich gemein, denn es ist nicht ganz einfach. Ich unterstelle einfach jedem, daß er Schwierigkeiten gerne umgeht, wenn es irgendwie zu rechtfertigen ist - und das nicht mal unbedingt bewußt.

Die "freie Rhythmik" behältst du auch im zweiten Teil bei und übergehst da einfach Punktierungen - rhythmische Akzente, die der Komponist bewußt gesetzt hat. Das fällt mindestens genauso deutlich auf, wie der Anfang.

Abgesehen davon, daß Elise außerordentlich bekannt ist und jeder von deiner Rhythmik verwundert sein wird, halte ich es generell für besser, erstmal eine solide notenbezogene Interpretation zu machen. Eigene Freiheiten sind zwar nicht verboten, aber ein Studium der Musik (auch unabhängig von Hochschulen und anderen Institutionen) sollte doch erstmal die Ideen anderer zum Inhalt haben, denn nur davon lernt man.

Spieltechnische Substanz hast du eindeutig, es geht jetzt aber erstmal darum, die Ideen ANDERER umzusetzen - wie gesagt, der interessantere und lehrreichere Weg.

Auf den "aufgepeppten" Sound würde ich lieber verzichten, der Klang ist zwar auch abhängig vom Sound der einzelnen Töne aber noch wichtiger ist der Zusammenklang, der sich zusätzlich aus Verhältnis der Töne zueinander, ihrer gegenseitigen Beeinflussung, dem Tempo und graduellen Veränderungen zusammensetzt. Großartige Samples machen da keinen wirklichen Unterschied, interessanter wäre ein großartiger Flügel, vorausgesetzt, daß man den auch beherrscht.

PS:
zum ersten Mal?
 
B
BadGuyAlpha
Dabei seit
31. Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
Wenn du regelmässigkeit im Sinne von Das Lied in einem gehaltenem tempo zu spielen, und das immer wieder wenn ich es spiele in dem selben.
Kann ich dazu nur sagen, nein leider nicht, jetzt wo du es sagst fällt mir in meiner eigenen erinnerung auf da sich es doch imemr wieder ganz anders spiele.

Das problem ist das ich mit Notenlesen keine erfahrung habe, Okay ich finde einzelene Noten schon, aber zusatzzeichen etc. sind für mich Unbekannt.
Und wahrscheinlich genau deswegen spiele ich es immer wieder ganz anders, weil ich die Vorgeschriebenen rythmischen aktzente nicht lesen kann.

Ob ich spieltechnische Substanz habe ist dabei recht irrelevant, weil im grunde genommen, kann ich eigentlich nix, und genau deswegen suche ich hier um rat und Hilfestellung, weil ich weiss da sich eigentlich nix kann...
Denn ein lied auswendig zu lernen kann glaub ich jeder und wer bisl fingerfertig ist bekommt das auch auf die Klaviatuir geschmissen, auch wenn sich das Lied dann annähernd so anhört wie das ori. heisst des nicht das der jenige es kann.
Genau deswegen schicke ich meine Vids ein, damit mich jemand darauf aufmerksam macht, was ich eigentlich auch von selbst weiss, aber wie du so schön sagtest, man versucht schwierigkeiten gerne zu umgehen.

Ein Richtiger Flügel wäre sicherlich etwas tolles, aber du sagst es schon wenn man ihn beherrscht. Und davon trennen mich bestimmt noch Mindest 10 jahre, fleissigem üben, und Lehrreichen tips.

Gruss Phillip
 
C
Chrissi
Dabei seit
20. Feb. 2009
Beiträge
396
Reaktionen
3
im grunde genommen, kann ich eigentlich nix, und genau deswegen suche ich hier um rat und Hilfestellung, weil ich weiss da sich eigentlich nix kann...
Genau deswegen schicke ich meine Vids ein, damit mich jemand darauf aufmerksam macht, was ich eigentlich auch von selbst weiss, aber wie du so schön sagtest, man versucht schwierigkeiten gerne zu umgehen.
Jetzt bin ich sprachlos.
Du "suchst Rat und Hilfestellung" weil Du weißt, dass Du "eigentlich nix kannst" und GLEICHZEITIG möchtest Du auf das was Du "eigentlich auch von selbst weißt" aufmerksam gemacht werden, da "man versucht Schwierigkeiten zu umgehen". Das finde ich schon etwas seltsam!
Aber da Du eh selber weißt was Du besser machen kannst erübrigen sich weitere Hinweise und ich hätte mir den gestrigen Beitrag sparen können. Ich lasse ihn trotzdem so stehen, da es vielleicht andere Anfänger gibt die noch nicht alles wissen und daraus lernen können.
 
B
BadGuyAlpha
Dabei seit
31. Aug. 2009
Beiträge
73
Reaktionen
0
öhmmm.... das macht mich nun auch sprachlos...

Du scheinst zu interpretieren, das ich sagte, ich weiss alels was ich falsch mache.....nun wenn dem so wäre, würde ich hier nicht um rat fragen....
versteh die Missgunst nicht.....Hab ich iwem was getahn ????

Ich glaub es war der falsche weg menschen um rat zu Fragen die was davon verstehen....

Danke..dennoch für die wertvollen tips.... ich werd euch nicht weiter belästigen.
Bye

P.s.....ach egal...


pps.: wa sich damit sagen wollte mit "..aufmerksam macht...was ich eigentlich weiss" war auf das Rhytmische Tempo bezogen...aber als Laie selbst kann man nicht viel dazu sagen....und lässt einfach mal wem der davon was versteht was zu sagen....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Das problem ist das ich mit Notenlesen keine erfahrung habe, Okay ich finde einzelene Noten schon, aber zusatzzeichen etc. sind für mich Unbekannt.
Und wahrscheinlich genau deswegen spiele ich es immer wieder ganz anders, weil ich die Vorgeschriebenen rythmischen aktzente nicht lesen kann.

Eine wunderschöne Begründung, warum man Noten lesen lernen sollte :)
(das ist gelegentlich ein umstrittenes Thema, nichts persönliches hier)

Hier eine Website, die dir etwas mehr Wissen vermittelt:

http://www.lehrklaenge.de/index.html
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Also mir hast du nichts getan;)

Einfach das original Werk paar mal anhören, dann weiß man doch den Rhythmus und wie lange man die Noten halten muss.
Wenns absolut nicht geht, einfach mal die Noten hernehmen und die Notenwerte drunter schreiben und ganz ganz langsam mit Metronom spielen, dann lernste es auch.

Aber ich kann dir eins sagen, ich mag Noten lesen auch nicht, deshalb spiel ich außer bei Stücken die sich ansonsten blöd anhören, immer nach Gehör und Noten und halt die Noten solange wie sie sich schön anhören und nicht solange wie's aufn Blatt steht:D.
Bei Stücken sollte man das aber nicht unbedingt machen, da sollte man dann eher die Notenwerte drunter schreiben, außer du bist gut geübt im "nach Gehör spielen" und kennst das Stück "auswendig".
 
 

Top Bottom