Bezahlung bei privaten Veranstaltungen

  • Ersteller des Themas FNmusik
  • Erstellungsdatum
F

FNmusik

Dabei seit
7. Mai 2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
Mich würde interessieren, was man nach Eurer Meinung für Engangements bei privaten Feiern, Hochzeiten, Dinners etc. an Honorar verlangen sollte. Welche Bandbreite da besteht. Worauf man achten sollte und vielleicht Tipps, wie man gut an diese Einladungen kommt?
Ich bin zwar ausgebildeter Pianist, habe aber in dem Bereich früher nie etwas gemacht und möchte es ausprobieren.
Merci.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.372
Reaktionen
13.822
Eine Komilitonin von mir erzählte mir, dass sie demnächst auf einer Hochzeit spielt (4 Stücke oder so) und die Preise bei Hochzeiten bei 250 Euro anfangen. Die Leute möchten es da möglichst schön haben und zahlen auch dafür :mrgreen:
Als ausgebildeter Pianist ist man ja mindestens so viel "wert" wie ein Klavierstudent. Ich denke, es kommt drauf an, wie lang man spielen soll, den ganzen Abend oder auf einen bestimmten Zeitpunkt konzentriert, und wenn man weiß, was für Leute da heiraten, kann man sich auch ein bisschen daran orientieren.
Generell denken die Leute, was nichts kostet, ist auch nix, also würde ich mich nicht scheuen, Preise zu nennen.
Das ist natürlich leichter gesagt als getan, ich bin in solchen Dingen manchmal etwas scheu. Das muss man wohl erst lernen :p
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Das ist sehr unterschieldich,
wir hatten ein Duo Klavier und noch ein Instrument, für 3 Stunden.

Das hat 400 Euro gekostet und die waren gut. War natürlich ausgehandelt.
Im allgemeinen denke ich aber, das Blüte recht hat nicht zu wenig nehmen. Schließlich hat man ja auch Jahre gelernt, um auf dem Niveau spielen zu können.

LG
VP
 
Maddin

Maddin

Dabei seit
21. Mai 2007
Beiträge
40
Reaktionen
0
Moin!

Ich bin Pianist eines kleinen Gospelchores. Wir haben uns spezialisiert für Hochzeiten, Jubiläen und Firmenfeiern (Wheinachten).

Unsere Preise richten sich an die "Kaufkraft" der Kundschaft. Soll heißen: im ländlichen Raum eher weniger;bsp. um die 250 € für eine Trauung. Den höchsten Preis erhielten wir in einer mittleren Stadt mit relativ hohem Einkommen: Da verlangte ich 400 € für eine Trauung mit 4 Gospelliedern und die fanden das auch noch billig.:shock:

Maddin
 

Similar threads

 

Top Bottom