Beethoven - Diabelli Variationen

C
chopin92
Dabei seit
18. Sep. 2012
Beiträge
222
Reaktionen
33
Hallo,

bislang habe ich mich nicht an die Variationen op. 120 von Beethoven rangetraut. Ich habe sie in letzter Zeit noch einige Male gehört und mitgelesen, einzelne Stellen auch am Klavier langsam ausprobiert.
Was ist eure Meinung zu dem Stück in Bezug auf den Schwierigkeitsgrad? Ich traue mir das technisch durchaus zu, ich glaube die letzten beiden Variationen sind am heikelsten und vor allem das ganze in das richtige Tempo zu bringen. Könnt ihr mir Stellen nennen, die ihr für sehr anspruchsvoll haltet? Ich habe bei Henle gelesen, dass sie den Schwierigkeitsgrad 9 hat (der höchste).
Das ist jetzt nur mein Eindruck, aber mir kommt das Stück gar nicht so schwer vor... wie zum Beispiel einige Chopin-, Rachmaninoff- und Liszt-Etüden. Natürlich ist das alles subjektiv und jedem fällt was anderes schwer. Trotzdem würde ich mich über einige Meinungen von euch freuen.
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.558
Reaktionen
18.849
Was ist eure Meinung zu dem Stück in Bezug auf den Schwierigkeitsgrad?
abgesehen von der Dauer dieses Riesenopus: das ist ebenso schwer oder leicht wie die letzten Beethovensonaten - mit anderen Worten: das ist in manchen Abschnitten verdammt schwierig... angenommen, du kannst op.101 oder op.110 von Beethoven spielen (also angenommen, du hast schon einige praktische Erfahrungen mit den späten Beethovensachen), dann könnten auch die Variationen machbar sein.
 
 

Top Bottom