Bechstein Model V

C

Curby

Guest
Hallo,

habe bei kleinanzeigen ein Bechstein Model V entdeckt für 6200.
Restaurierter C. Bechstein Flügel Piano Mod. V - 200 cm in Berlin - Tiergarten | Musikinstrumente | eBay Kleinanzeigen

Das Stück sollte frisch renauviert sein, zumindest bei einigen Punkten. Ich finde der sieht auch ganz gut aus, bis auf die Saiten und Stimmstöcke.

Wenn ich den anschaue, wonach sollte ich fragen, worauf achten? Findet ihr von den Bildern/Beschreibung 6.200€ angemessen? Wo könnten die Gefahren stecken?

Ich finde, wenn man zum späteren Zeitpunkt noch etwas machen lässt, das ein schönes Angebot. Ich hab noch so einen Flügel komplett erneuert im Netz für 24.000€ gefunden.

Mein Fragenkatalog bis jetzt:
-Was wurde im Detail renauvieert?
-Hat(te) der Resonanzboden RIsse?
-Aktuelle Beschädigungen?
-Wie ist die Stimmhaltung?
-Wann sollten Saiten/Stimmtöcke gewechselt werden/wie lange halten sie sich noch/wann wurden die evtl. schonmal erneuert?
-Wie ist der Zustand der Filze/Scharniere
-Was sollte noch getan werden?

mfg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
U

unrockar

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hey Curby,

ich finde, dass das Instrument echt gepflegt aussieht... Und laut der Artikelbeschreibung in dem Link sind ja doch einige dinge gemacht worden. Für einen guten, alten Bechstein ist das denke ich ein wirklich fairer Preis. Aber ich denke auch, dass man für das Geld keinen Komplett neuen Flügel erwarten kann... An Deiner Stelle würde den Flügel einfach mal Anspielen. Ich selbst habe einen ähnlichen Bechstein, für den ich im unrestaurierten Zustand mehr gezahlt habe^^

lg
 
Fine

Fine

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
Hmmm, einen Flügel bei dem die Hammerköpfe abgezogen, der reguliert und etwas geputzt und aufgefrischt wurde als restauriert zu bezeichnen halte ich für ein klein wenig übertrieben. Da müsste man wissen, was vielleicht im Vorfeld schon getan wurde.
Auf den Fotos kann man nicht allzuviel erkennen. Man sieht, dass einige Basssaiten erneuert wurden.
Auf dem zweiten Foto sieht es aus, als sei der Boden gerissen. Wahrscheinlich liegt das aber eher am Bild.
Ich denke der richtige Tipp ist, wie immer. Geh den Flügel zusammen mit jemandem der vom Fach ist anschauen und anspielen.
LG Fine
 
C

Curby

Guest
Was man(n) aus den Bildern erkennen kann:

1. Beine und Notenpult sind nicht Orginal.
2. Die akustische Anlage wurde schon einmal überholt (die Orginalbefilzung beim Bechstein V ist hellblau - bei späteren Modellen hellgrün)
Danke für diese Hinweise!
Auch wenn wir nicht wissen, wie der wirkliche Zustand ist, wenn keine Risse im Resonanzboden und keine weiteren Beschädigungen vorliegen, die Spielbarkeit und der Klang zufrieden stellen, wären dann 6200 in Ordnung?

Würde es sich lohnen die kompletten Saiten zu erneuern mitsamt neuem Stimmstock und Wirbel? Weil bis jetzt - von den Bildern - sehe ich da die einzigen größeren Mankos. Ich hoffe auf Bild1 an der Klappe unten rechts, dass das nur ein Aufkleber ist, oder ob da eine Ersatzklappe eingebaut wurde?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Hallo Curby,
wenn dieser Flügel auf ordentlichem und prinzipiell langzeittauglichen Niveau das Wesentliche bietet, was du zum anspruchsvollen Klavierspieln brauchst, dann ist er günstig. Auch weitere Reparaturen und Renovierungen rechnen sich dann ggf. in nennenswertem Umfang, nötigenfalls bis ca. zur Höhe des derzeitigen Anschaffungspreises.
Aber Fine hat recht, der Preis macht stutzig. Auch dass der Anbieter sich als privat ausgibt, aber offensichtlich einen Stall voller Pianos hat, und somit allerhöchstwahrscheinlich gewerblicher Händler ist.
Es gibt hier Fachleute, die sich im Wege einer Begehung zweifellos kompetent äußern können, und die in deiner Nähe sind, und sich hier auch schon geäußert haben... aber ob unter diesen Umständen jemand gern mitgeht? Hmmm... verlangen kann man es nicht wirklich. Aber Versuch macht klug.

Gruß
Martin
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Ouuuh, Mann, vergiss die Klappe - die ist Original. Und wenn nicht, wärs auch sch...egal. Ich sehe wie Fine da ein paar Risse, aber das kann wirklich täuschen - gucks Dir einfach mal an!
Würde es sich lohnen die kompletten Saiten zu erneuern mitsamt neuem Stimmstock und Wirbel? Weil bis jetzt - von den Bildern - sehe ich da die einzigen größeren Mankos.
Was Du da so locker ansprichst, sind fette Reparaturen/Renovierungsarbeiten, die schnell den Flügel im Preis verdoppeln. Dass der Händler das aber nicht macht, obwohl ein renovierter Bechstein doch entsprechende Verkaufserlöse erzielen könnte, DAS ist es, was mir nicht gefällt.
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Was Du da so locker ansprichst, sind fette Reparaturen/Renovierungsarbeiten, die schnell den Flügel im Preis verdoppeln. Dass der Händler das aber nicht macht, obwohl ein renovierter Bechstein doch entsprechende Verkaufserlöse erzielen könnte, DAS ist es, was mir nicht gefällt.
Das, fisherman, finde ich durchaus o.k. - sofern der Flügel, wie er ist, wirklich was bietet, wofür der Händler seine Hand ins Feuer legen würde. Aber wenn das wirklich so sein sollte, bleibt der günstige Preis, und die offene Frage nach einer plausiblen Erklärung dafür.

Gruß
Martin
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Martin, wir reden das Gleiche : Wenn da stehen würde "Das ist ein toller F., der nach den Wünschen des Kunden aufgebaut werden sollte und daher im nur leicht überarbeiteten Zustand verkauft wird", wärs ok. Naja, Curby wird uns berichten ...
 
C

Curby

Guest
Morgen Abend werde ich ihn gesehen habe.
Das weis ich jetzt schon: "der Flügel ist ungefähr von 1891 und war einst im Besitz eines Professors der UdK, der ihn dann im Alter und weil er ihn kaum noch benutze, weggab.
Den Flügel habe ich persönlich überarbeitet. Ich bin Azubi im Klavier- und Cembalobau und bin ein riesiger Bechstein-Fan."
Seriennummer 25717.
 

PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Martin, wir reden das Gleiche : Wenn da stehen würde "Das ist ein toller F., der nach den Wünschen des Kunden aufgebaut werden sollte und daher im nur leicht überarbeiteten Zustand verkauft wird", wärs ok. Naja, Curby wird uns berichten ...
Nicht ganz das Gleiche reden wir, fisherman, aber wohl fast. Einen Hickhack will ich jetzt keinesfalls, aber auss prinzipiellen Erwägungen, auch für vergleichbare Fälle, möchte ich mal das Folgende aufdröseln:

-Erste Möglichkeit: Es kann genau so sein wie du sagst.
-Zweite Möglichkeit: Es kann so sein, dass der Flügel für etliche Jahre im gegenwärtigen Zustand perfekt ist und nichts großes Weiteres braucht.
-Dritte Möglichkeit: Es kann so sein, dass der Flügel zwar überarbeitet ist, aber so vermurkst dass man von vorn anfangen müsste, und dass er deshalb hinlänglich spielbar zurechtgemacht und billig weggegeben wird.
-Vierte Möglichkeit: Es kann so sein dass der Händler sich schlicht als Händler betätigt, also dass er den Flügel irgendwo billig geschossen hat und entsprechend gleich billig wieder weggibt und trotzdem seinen notwendigen Deckungsbeitrag erwirtschaftet, ohne groß was an dem Flügel zu machen, außer einem mittelfeinen Funktionscheck.

Dies, und noch anderes wohl auch, KANN sein oder nicht. Und zwischen den einzelnen Möglichkeiten können Welten liegen. Das besondere an Curbys Fall besteht darin, dass bei diesem Flügel eine derart große Bandbreite der Möglichkeiten abgeklopft werden sollte. Es gibt andere Fälle (vermutlich weitaus die Mehrzahl), wo die zu erwartende Bandbreite der Zustandsmöglichkeiten wesentlich enger ist, was dann den vertrauensvollen Zugriff beträchtlich erleichtert.

Gruß
Martin
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Martin, wir reden vielleicht nicht das Gleiche, aber meinen daselbe ;-)
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Da ist das selbe Notenpult. Gab es den Flügel auch mit diesem Notenpult damals, oder ist das ein von Bechstein angebotenes Ersatznotenpult? Ich mein das scheint ja wirklich das selbe Notenpult beim selben Model hier zu sein. Zufall?
Wer weiß, Curby? Frag in Trier, oder frag 90JKB - oder frag morgen den Anbieter. Dauert ja nicht mehr lange...:)

Gruß
Martin
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.899
Reaktionen
10.105
Hallo Micha,

schön, dass Du doch wieder mit Deinen Erfahrungen hier teilnimmst!!!

LG,
Marlene
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
verdi1813

verdi1813

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
368
Reaktionen
36
Subba! Daumen hoch fuer Bechstein!
 
C

Curby

Guest
Ok, um das Thema zu beenden. Die 6200€ waren für meinen Geschmack schon zuviel für den zustand. Das Thema kann geschlossen werden^^.
Resonanzboden, Furnier des Stimmstocks ziemlich zerrissen..
 
 

Top Bottom