Bechstein 1895 noch gut?

Y

Yannick

Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Ja hallo, also ichhab ein neues angebot für ein mechanisches pianoforte :)

Es ist ein Bechstein aus dem Jahre 1895, leider hab ich keine fotos aber das ist glaube ich auch nicht so wichtig im moment. Das Musikgeschäft, dass ihn mirverkaufen möchte ist vertrauenswürdig, da hab ich auch meine gitarre und das epiano her(welches ichdort auch weider in zahlung geben möchte)

auf cemFlügel wurde schon imemrklavierunterricht gegeben, und man könnte ihn immernoch tadellos stimmen, er hätte natürlich ein paar optische mackenwäre aber noch vollin schuss.

aber wie ist das denn mit so einem Flügel? kann der nach über100 jahren noch "voll in schuss " sein? oder ist das rausgeworfenes geld?

mit in zahlung geben des altes, käme man dannauf ungefähr 1,1k Euro, ist das inordnung so?
was sagt ihr?

danke schonmal im vorraus :)
 
Y

Yannick

Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
grummel jetz tist es sofort untergegangen , kann mir niemand helfen ? :D
 
G

gubu

Guest
Yannick, du bist ein "Ausbeuter" :D. Schau doch erst mal selbst im Faden Klavierkauf.... Da wirst du sehen , dass dir niemand hierauf seriös zu- oder abraten kann...:rolleyes:
 
Y

Yannick

Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Yannick, du bist ein "Ausbeuter" :D. Schau doch erst mal selbst im Faden Klavierkauf.... Da wirst du sehen , dass dir niemand hierauf seriös zu- oder abraten kann...:rolleyes:

ja ist mir doch bewusst :D


im prinzip möchte ich nur wissen, ob ein Markenflügel der ständig in schuss gehalten gestimmt und bespielt wurde nach über 100 jahren trotzdem noch okist, un vielleicht nochmal 100 hält :)
 
J

jensen1

Dabei seit
28. Apr. 2009
Beiträge
613
Reaktionen
472
Also ein 1885er Bechstein (Modell V, 2 Meter lang), komplett ohne fehlende Teile, hat selbst im erbärmlichen Zustand (äußerlich verschlissen, bedingt spielbar) noch einen Marktwert um die 1000€. Entsprechend mehr, wenn der Flügel noch halbwegs in Ordnung ist. Das erstmal zur Preisuntergrenze. Wenn jemand einen Modell V für 500€ verkaufen will, nehme ich den gern. :)

Im Grunde geht es hier um die Frage: was erwarte ich von einem Instrument. Ich lese oft z.B. in Ebay-Auktionen: "Klavier ist in Ordnung, alle Tasten gehen." Schon anhand der Bilder kann ich häufig erkennen (und das ist keine Kunst), dass das Klavier garantiert nicht mehr "in Ordnung" ist, sondern teilweise massive Schäden aufweist. Die Einschätzung "voll in Schuss" und man könne ein "Instrument tadellos stimmen", ist erstmal so lange nichts wert, so lange sie nicht aus sachkundigem Mund kommt. Und ein Musikhaus muss nicht notwendigerweise viel (oder überhaupt etwas) von Klavieren verstehen, wenn dort hauptsächlich andere Instrumente verkauft werden.

Es gibt durchaus gut erhaltene Flügel aus dieser Zeit, die im Originalzustand stimmbar und spielbar sind. Jedoch wird man immer Kompromisse machen müssen. Man hört solchen Instrumenten das Alter an. Der Klang verliert an Klarheit, die Saiten lassen keine wirklich saubere Stimmung mehr zu. Die Mechanik verliert (selbst im besten Fall) an Gleichmäßigkeit und Präzision. Solche Instrumente fühlen sich alt an (beim Spielen) und klingen alt. Nutzbar sind sie (je nach Anspruch) bedingt. Kleine Maßnahmen, wie das Tauschen von ein paar Achsen oder hier und da neue Filze, wo nötig, beheben zwar direkt auftretende Probleme, aber der generelle Trend der Ausgespieltheit und Klapprigkeit der Mechanik und erschöpftes klangliches Potential der Saiten lassen sich damit nicht beheben.

Je nach Erwartung an ein Instrument wäre ein Flügel dieses Alters also mehr oder weniger immer ein Kandidat für eine Generalüberholung, selbst wenn das Instrument noch stimm- und spielbar ist, da es keinesfalls im Originalzustand noch das volle klangliche und spieltechnische Potential aufweisen kann.

"Voll in Schuss" und "noch tadellos stimmbar" sind also Aussagen, die keine qualitative Bewertung des Instrumentes zulassen, weil man nicht weiß, welche Ansprüche derjenige, der diese Statements abgegeben hat, an den Flügel hat, und ob die Ansprüche dieselben sind, wie die des Kaufinteressenten. Flügel unbedingt anschauen, ausgiebig spielen und durch einen neutralen Fachmann beurteilen lassen, der auf evtl. Probleme hinweisen kann.
 
A

Axels

Dabei seit
30. März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
1
Ja hallo, also ichhab ein neues angebot für ein mechanisches pianoforte :)

Es ist ein Bechstein aus dem Jahre 1895, leider hab ich keine fotos aber das ist glaube ich auch nicht so wichtig im moment. Das Musikgeschäft, dass ihn mirverkaufen möchte ist vertrauenswürdig, da hab ich auch meine gitarre und das epiano her(welches ichdort auch weider in zahlung geben möchte)

auf cemFlügel wurde schon imemrklavierunterricht gegeben, und man könnte ihn immernoch tadellos stimmen, er hätte natürlich ein paar optische mackenwäre aber noch vollin schuss.

aber wie ist das denn mit so einem Flügel? kann der nach über100 jahren noch "voll in schuss " sein? oder ist das rausgeworfenes geld?

mit in zahlung geben des altes, käme man dannauf ungefähr 1,1k Euro, ist das inordnung so?
was sagt ihr?

danke schonmal im vorraus :)

Hallo Yannick,

wenn der Flügel sich tadellos stimmen lässt und das Musikgeschäft liefernde Musikgeschäft ist noch dazu vertrauenswürdig, sodass es kein schlechtes Instrument verkaufen würde....

Wo ist das Problem.

So ein alter Flügel ist, wenn er ok ist, was tolles.

Leider hast Du ja nicht gesagt was er kosten soll. Du kannst nicht erwarten, dass Du für 1.100 Euro einen Top Flügel bekommst. Wenn dein Klavier jedoch noch 5.000 Euro Wert ist und Du 1.100 Euro aufzahlen sollst, kann man schon etwas dafür erwarten.

Jetzt raus mit der Sprache, WAS KOSTET DER FLÜGEL.;)

____________________
Axels
 
M

matzelo94

Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Er sagte er gibt sein E-Piano wieder zurück und er zahlt 1.100€ wieder drauf.
Ein gebrauchtes E-Piano wird er sicherlich nicht für den gleichen Preis zurück geben können als er es gekauft hat, von daher schätze ich das das Piano höchstens noch 800€ Wert ist und der Flügel somit ca. 2000€ kostet
 
A

Axels

Dabei seit
30. März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
1
Er sagte er gibt sein E-Piano wieder zurück und er zahlt 1.100€ wieder drauf.
Ein gebrauchtes E-Piano wird er sicherlich nicht für den gleichen Preis zurück geben können als er es gekauft hat, von daher schätze ich das das Piano höchstens noch 800€ Wert ist und der Flügel somit ca. 2000€ kostet

Es gibt E-Pianos für 300 -11.000 Euro. Da er uns noch nicht mitgeteilt hat welches E-Piano er hat und was der Flügel kostet, bleibt die Frage offen.

_____________________
Axels
 
M

matzelo94

Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Es gibt E-Pianos für 300 -11.000 Euro. Da er uns noch nicht mitgeteilt hat welches E-Piano er hat und was der Flügel kostet, bleibt die Frage offen.

_____________________
Axels

Er hat sich aber kaum ein Piano für 11.000€ gekauft, da hätte er sich gleich ein gutes Klavier bzw. einen billigeren Flügel kaufen können.
Egal....warten wir ab was der Yannick sagt.
 
A

Axels

Dabei seit
30. März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
1
Er hat sich aber kaum ein Piano für 11.000€ gekauft, da hätte er sich gleich ein gutes Klavier bzw. einen billigeren Flügel kaufen können.
Egal....warten wir ab was der Yannick sagt.

Jo Matzelo94,

Danke fü den Hinweis.

Es geht doch nur darum, was er vom Flügel für welchen Preis erwarten darf. Wenn er ein E-Piano mit einem Wert von 900Euro hat und er zahlt 1.100 Euro drauf (also 2.000Euro), kann er nicht soviel von dem Flügel erwarten. Sollte hingegen sein E-Piano 5.000 Euro Wert sein (was eher unwahrscheinlich,aber nicht ausgeschlossen ist) und er zahlt 1.100 Euro drauf, somit ja dann 6.100 Euro für den Flügel, kann er auch von dem Flügel mehr erwarten.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
ist doch egal, der Y. knattert doch an jedem Instrument die Inventionen runter und Chopin geht auch im Sauseschritt. Ein Genie spielt auch einen Prügelflügel genial. :mrgreen:
 
M

matzelo94

Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
ist doch egal, der Y. knattert doch an jedem Instrument die Inventionen runter und Chopin geht auch im Sauseschritt. Ein Genie spielt auch einen Prügelflügel genial. :mrgreen:

:D

instrument-08.gif
 
Y

Yannick

Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
verzeihung unser internet ist war kaputt -.-


also mein epiano hat 900 gekostet, aber da es ausstellungsstück war, haben wir noch mal 100 euro erstattet bekommen ,also ist es 1000 euro wert, wir wollen wieder 900 dafür, das heißt der flügel kostet 2000 :D ich wollte keine matheaufgabe daraus machen, habs einfachn ur vergessen, also matze hatte recht.

was meint ihr ? ich werde mit meinem KL und klavierbauer hingehen und ihn uns anschauen ob mit ihm im innenleben iwrklich allesi n ordnung ist, und ob die mechanik, wie oben genannt, eventuell ausgelutscht ist.

denkt ihr ein mechanisch einwandfreier kleinflügel für 2000 von bechstein ist eine gute investition, oder sollte ich mich lieber nochmal umhören ?


nochmals danke :)
 
M

matzelo94

Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0

Bekomm ich `nen Keks und ein Eis?
Wenn "ja" dann bitte ein Butterkeks in Vanill Eis mit Erbdbeersoße und viiiiiiieeel Sahne :D.

Ehm wenn du doch so oder so mit einen Klavierbauer da hin gehst, dann wird der wohl besser wissen ob das was gescheites ist, als wenn du hier rumm fragst und noch dazu ohne Bilder und echt fast keine Fakten oder sonstigen;).

Aber für 2000€ wirst du bei einen guten Laden, wie du auch meinst das er ist, nichts schlechtes bekommen.
Einziger Nachteil du kannst es nicht Probe spielen, weils verstimmt ist so wie ich das jetzt verstanden hab oder?
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Yannick,

Du wirst den Flügel von einem KL und einen Klavierbauer begutachten lassen - und wir, wo wir ihn nicht sehen, hören und spielen und auch nicht wissen, ob und was daran kaputt ist oder nicht sollen da ne Auskunft erteilen? :p

Ein neuer Bechstein Flügel kostet ca. 50.000 Euro, wieviel kostet ein alter Bechstein Flügel - vielleicht eine gute Mathe Aufgabe :mrgreen:

Ich überlege noch....:rolleyes:


LG
Michael
 
Y

Yannick

Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
misst, jetzt haben wir uns aber alle falsch verstanden :D

achso matze ja nen keks is drin :)



nochmal:

-perfekt gestimmt im moment( also probespiel ist ist drin)
- Baujahr 1895
-bechstein
- gut zwei meter
- optische maken, aber nichts wildes
- wurde immer bespielt und regelmäßig gestimmt

ich frage euch, damit ich nicht vllt umsonst 40 euro für den klavierbauer ausgebe :D


also die Frage ist einfach nur angenommen: an dem Flügel ist absolut nichts dran, man könnte ihn noch 50 jahre weiter stimmen, er klingt nicht alt und ausgelutscht wie vorher erwähnt, dass er es sein könnte, nichts kaputt, einfach nur ein alte funktionstüchtiger Bechsteinflügel, wäre ich da schön blöd ihn für 2000 nicht zu nehmen ?


hoffe das war präziese :D verzeiht mir vorher meine ungenauigkeit :-*
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Nächste Rechenaufgabe:

Ich kaufe ein Digi zum Preis von 1000,-. Der Händler überlässt es mir freundlicherweise mit einem Rabatt von 10% für 900,-.

Jetzt will ich es wieder in Zahlung geben. Welcher Preis ist gerechtfertigt und moralisch vertretbar?

(Zitat: "Wir wollen wieder 900,- dafür")

Nette Familie...
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
... nur angenommen: an dem Flügel ist absolut nichts dran, man könnte ihn noch 50 jahre weiter stimmen, er klingt nicht alt und ausgelutscht wie vorher erwähnt, dass er es sein könnte, nichts kaputt, einfach nur ein alte funktionstüchtiger Bechsteinflügel, wäre ich da schön blöd ihn für 2000 nicht zu nehmen ?

Ja, aber der Händler wäre dann auch schön blöd, ihn Dir für 2000,- Euro zu verkaufen. :D

Zu bedenken geben möchte ich, dass Musikhäuser oft eine ganz andere Sichtweise haben als Klavierbauer.
Wer sich bei Gitarren, Flöten und Digitalpianos auskennt, kann nicht unbedingt abschätzen, welche Arbeiten an einem über 100jährigen Flügel anfallen.

Viele "generalüberholte" Klaviere von Musikgeschäften sind aus der Sicht der Pianohäuser Totalschäden.

Ich würde die 40,- Euro investieren.
 
 

Top Bottom