Ballet CDs

  • Ersteller des Themas pianoplayer
  • Erstellungsdatum
P

pianoplayer

Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
55
Reaktionen
1
Hallo,

ich höre sehr gerne Balletmusik und würde mir gerne Ballet CD's anschaffen.
Vielleicht sind ja hier einige die auch Ballet mögen... :)
Habt ihr vielleicht Tipps für besonders gute Ballet CD's? Mich interressiert besonders Tchaikovsky wie zum Beispiel Schwanensee, Dornröschen und Nussknacker. Aber auch andere wie Romeo & Julia, Giselle, Carmen, etc...
Ich freu mich auf Antworten! ;)

Liebe Grüße:
pianoplayer
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Hallo pianoplayer!

Warum gehst Du nicht in ein Musikgeschäft / Musikhaus und suchst dort? (mittlerweile ist es üblich auch direkt im Geschäft CD's auf Probe sich anzuhören)

*oder via Internet: suchen - hören - bezahlen - downloaden

Herzliche Grüße
:cool: Faulenzer
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.853
Reaktionen
17.934
ich höre sehr gerne Balletmusik und würde mir gerne Ballet CD's anschaffen.
Hallo,

ich schließe mich dem Rat von Faulenzer an - allerdings weiß ich nicht, ob die Geschäfte in Paraguay so bestückt sind wie z.B. in Berlin.

weitere schöne Ballettmusiken sind noch:
de Falla: der Dreispitz
Ravel: Bolero (sic!)
Prokovev: Romeo und Julia
Delibes: Arlesienne-Suite
Strawinski: Feuervogel
Strawinski: Petruschka
Strawinski: le sacre du printemps (das Frühlingsopfer)

manche Opern haben auch wunderschöne Ballettszenen:
Verdi: La Traviata (im dritten Akt)
Verdi: Aida (zweiten Akt)

die meisten der großen berühmten Ballette sind von Spitzenorchstern und Stardirigenten aufgenommen worden - ich bin sicher, dass Du kaum drittrangige Aufnahmen finden wirst bzw. die guten wirst Du gewiß unschwer erkennen.

Gruß nach Lateinamerika,
Rolf
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
... würde gerne an rolf's Liste anhängen, was mir am beliebtesten zusagt und ich gerne wiederholend höre sowie empfehle ;)

  1. Peter Tschaikowski: Der Nussknacker / Schwanensee
  2. Bedrich Smetana: Die verkaufte Braut
  3. Charles Gounod: Faust
  4. Aram Khatchaturian: Gayaneh
  5. Albert Lortzing: Zar- und Zimmermann
  6. Jacques Offenbach: Gaite parisienne
  7. Carl Maria von Weber: Aufforderung zum Tanz
ja, Aida, La Traviata wurde bereits genannt - ein MUSS sich es anzuhören.

P.S. heute um 05:30 Uhr kommt übrigens zu La Traviata eine Dokumentation auf 3Sat

Herzliche Grüße
:cool: Faulenzer
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.853
Reaktionen
17.934
Zitat von Faulenzer;158334[LIST=1:
[*]Peter Tschaikowski: Der Nussknacker / Schwanensee
[*]Bedrich Smetana: Die verkaufte Braut
[*]Charles Gounod: Faust
[*]Aram Khatchaturian: Gayaneh
[*]Albert Lortzing: Zar- und Zimmermann
[*]Jacques Offenbach: Gaite parisienne
[*]Carl Maria von Weber: Aufforderung zum Tanz[/LIST]
ja, Aida, La Traviata wurde bereits genannt - ein MUSS sich es anzuhören.
Hallo,

ja Nussknacker und Schwanensee hatte pianoplayer schon anfangs genannt, und bzgl. Tschaikowski gehört Dornröschen noch dazu.
Smetana & Gounod: meinst Du die Ballettszenen aus den Opern?
Chatschaturjan: jawoll!!! Da steckt doch der Säbeltanz drin!!!
Lortzing: Ballettszene aus der komischen Oper?
was Du von Offenbach nennst, kenne ich noch nicht - werd ich aber schleunigst nachholen, nebenbei: der Cancan aus Orpheus in der Unterwelt ist auch eine Ballettszene
Webers Aufforderung zum Tanz kenne ich nur als schönes Klavierstück, ist das nicht zu kurz für eine Ballettszene (falls mans choreografiert)?

da fällt mir noch ein:
es gibt ein hinreissend schön inszeniertes und choreografiertes "Fernsehballett" (also verfilmte und mit filmischen Mitteln wie Überblenden angereicherte Ballettchoreografie) zu Janaceks Klavierzyklus "auf verwachsenem Pfad" - - sagenhaft schön!!!

Gruß, Rolf
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
... in 250 Wörtern oder Buchstaben getippt :D

zu
  1. Charles Gounod: Faust (Margarethe) - Walzer
  2. C.M. v. Weber Aufforderung zum Tanz op. 65 (ist a bissel kurz?)
  3. Albert Lortzing ist doch net komisch ;) siehe aus Zar- und Zimmermann - den Holzschuhtanz
  4. J. Offenbach: Vivo - Baracole - Allegro moderato
übrigens höre ich gerade den Blumenwalzer aus P. Tschaikowski's Nussknacker

schöne symphonische ballett-klingende Grüße
:cool: Faulenzer
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.853
Reaktionen
17.934
... in 250 Wörtern oder Buchstaben getippt :D

zu
  1. Charles Gounod: Faust (Margarethe) - Walzer
  2. C.M. v. Weber Aufforderung zum Tanz op. 65 (ist a bissel kurz?)
  3. Albert Lortzing ist doch net komisch ;) siehe aus Zar- und Zimmermann - den Holzschuhtanz
  4. J. Offenbach: Vivo - Baracole - Allegro moderato
übrigens höre ich gerade den Blumenwalzer aus P. Tschaikowski's Nussknacker

schöne symphonische ballett-klingende Grüße
:cool: Faulenzer
also doch die Ballettszenen aus den genannten Opern - und Zar und Zimmermann läuft unter der Bezeichnung komische Oper ;)

der Offenbach ist also eine (spätere?) Zusammenstellung? Die Barcarole aus der Oper Hoffmanns Erzählungen? das mit dem Offenbach begreife ich noch nicht: hat der eigens Ballettmusik komponiert, oder ist das eine spätere Zusammenstellung fürs Ballett?

da fällt mir noch der Walzerkönig Johann Strauß junior ein: von dem gibt´s auch ein Ballett (mir fällt nur grad der Titel nicht ein)

Gruß, Rolf
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Hallo rolf!

Nach meinen Wissensstand, ist von Jacques Offenbach - die Gaite parisienne - wie von Dir bereits genannt, eine spätere "Zusammenstellung" von einem gewissen Manuel Rosenthal (Komponist und Dirigent) für Ballett aus arrangiert wurden. Leider kann ich nicht mehr an Informationem zu geben - sorry. Aber vielleicht findet sich jemand - der diesbezüglich was beitragen kann.

Herzliche Grüße
:cool: Faulenzer
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.853
Reaktionen
17.934
Hallo,

was mich interessiert: ist in dieser späteren Zusammenstellung die berühmte Barcarole aus der Oper Hofmanns Erzählungen integriert, oder eine andere Offenbachsche Barcarole? Ich kenne nur die aus Hoffmanns Erzählungen, und die ist wunderschön. Wenn´s noch eine andere gibt, würde ich gerne wissen, woher oder woras die stammt.
Offenbach ist sowieso klasse!!

Gruß, Rolf
 
Faulenzer

Faulenzer

Dabei seit
März 2010
Beiträge
903
Reaktionen
120
Hallo,
was mich interessiert: ist in dieser späteren Zusammenstellung die berühmte Barcarole aus der Oper Hofmanns Erzählungen integriert, oder eine andere Offenbachsche Barcarole? Ich kenne nur die aus Hoffmanns Erzählungen, und die ist wunderschön. Wenn´s noch eine andere gibt, würde ich gerne wissen, woher oder woras die stammt. Offenbach ist sowieso klasse!! Gruß, Rolf
ja, sie ist intergriert - habe bestimmt seit 06:00 Uhr versucht über YouTube was hochzuladen - mit dem Ergebnis: Treffer Urheberrechte Dritter :-? also - wieder gelöscht. Übrigens empfehlenswerter Hörgenuss mit Aufnahme unter Leitung von Seiji Ozawa - Boston Symphonie Orchestra.

Faulenzer
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T

tirolerhut

Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
Ich bin verrückt nach Balletten, vor allem alles was mit Balletts russes zu tun hat.

Sehr interessante Ballette gibt es auch von Rimsky-Korsakov, der wurde hier noch nicht genannt. http://www.youtube.com/watch?v=s1aFrAV3d1o
Stravinsky war ja sein Schüler.. und Stravinskys 3 große Ballette sind wohl ein Höhepunkt in der gesamten Musikgeschichte. Deswegen spiele ich diese 3 Werke auch am Klavier - nicht leicht ;)

Vom berühmten Tänzer Nijinski ist folgende Choreographie zu einem ebenso bekannten Stück von Debussy: http://www.youtube.com/watch?v=m7b1FkZYarU

In De Fallas Liebeszauber hörst du die glühende Sonne Spaniens: http://www.youtube.com/watch?v=Ftd8tIdiYq4

Ravels Daphnis et Chloe - eher unbekannt (bei der Uraufführung ein Mißerfolg)
aber unsagbar schöne Musik.
http://www.youtube.com/watch?v=2uDiT3uBDQU
 

rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.853
Reaktionen
17.934
und Stravinskys 3 große Ballette sind wohl ein Höhepunkt in der gesamten Musikgeschichte. Deswegen spiele ich diese 3 Werke auch am Klavier - nicht leicht ;)
Die dreiteilige Klaviertranskription von Petrouchka spiele ich auch - gibt es eine gute zweihändige Klavierfassung vom "Tanz der jungen Männer" aus dem Frühlungsopfer (sacre du printemps)? Da kenne ich nur vierhändiges vom Hören.
 
T

tirolerhut

Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
Die dreiteilige Klaviertranskription von Petrouchka spiele ich auch - gibt es eine gute zweihändige Klavierfassung vom "Tanz der jungen Männer" aus dem Frühlungsopfer (sacre du printemps)? Da kenne ich nur vierhändiges vom Hören.
Petrouchka liegt uns ja als hochvirtuose Transkription vom Komponisten vor.

Feuervogel-Bearbeitung ist von Guido di Agosto und wird mittlerweile auch gern auf Wettbewerben gespielt.

Frühlingsopfer gibt es eine Transkription von Sam Raphling. Der Tanz der jungen Männer ist sogar relativ gut realisierbar am Klavier (im Vergleich zu vielen anderen Stellen, an denen sogar 2 Klaviere schon zu wenig sind)
Rolf, wenn du willst kann ich dir gern die Noten zukommen lassen.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.853
Reaktionen
17.934
Petrouchka liegt uns ja als hochvirtuose Transkription vom Komponisten vor.

Feuervogel-Bearbeitung ist von Guido di Agosto und wird mittlerweile auch gern auf Wettbewerben gespielt.

Frühlingsopfer gibt es eine Transkription von Sam Raphling. Der Tanz der jungen Männer ist sogar relativ gut realisierbar am Klavier (im Vergleich zu vielen anderen Stellen, an denen sogar 2 Klaviere schon zu wenig sind)
Rolf, wenn du willst kann ich dir gern die Noten zukommen lassen.
igor strawinsky
trois mouvements de petruchka
transcription pour piano seul par l´auteur

Edition Russe de Musique (S. et N. Koussewitzky)
Doosey & Hawkes​
das ist meine Ausgabe - - gelegentlich habe ich diese zu Recht gefürchtete Transkription komplett gespielt (was immer sehr sehr viel Vorbereitung braucht!), oder nur danse russe als Zugabe verwendet. So weit ich weiß, sind diese Noten völlig ok.

Wie ist es denn mit dieser Fassung aus le sacre: sind diese Noten denn "frei"? natürlich interessiert mich das sehr (ich liebe sacre!!!), aber ich möchte natürlich vermeiden, dass hier im Forum Unmut wegen freier und nicht frei gegebener Noten entsteht.

Falls sie nicht frei sind, bitte ich einfach um Verlagsangabe und Titel, dann geh ich mir die bestellen und kaufen.

herzliche Grüße,
Rolf

p.s.
kennst Du die kubistischen und avantgardistischen Bühnenbilder und Kostüme von u.a. Malewitsch? So weit ich weiß, hat er im frühen 20. Jh. sowohl in Russland als auch in Frankreich Ballette (u.a. Strawinski) und Opern inszeniert. Ein ganz spektakuläres Projekt dieser Zeit war die Oper "der Sieg über die Sonne".
 
T

tirolerhut

Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
30
Reaktionen
0
das ist meine Ausgabe - - gelegentlich habe ich diese zu Recht gefürchtete Transkription komplett gespielt (was immer sehr sehr viel Vorbereitung braucht!), oder nur danse russe als Zugabe verwendet. So weit ich weiß, sind diese Noten völlig ok.

Wie ist es denn mit dieser Fassung aus le sacre: sind diese Noten denn "frei"? natürlich interessiert mich das sehr (ich liebe sacre!!!), aber ich möchte natürlich vermeiden, dass hier im Forum Unmut wegen freier und nicht frei gegebener Noten entsteht.

Falls sie nicht frei sind, bitte ich einfach um Verlagsangabe und Titel, dann geh ich mir die bestellen und kaufen.

herzliche Grüße,
Rolf

p.s.
kennst Du die kubistischen und avantgardistischen Bühnenbilder und Kostüme von u.a. Malewitsch? So weit ich weiß, hat er im frühen 20. Jh. sowohl in Russland als auch in Frankreich Ballette (u.a. Strawinski) und Opern inszeniert. Ein ganz spektakuläres Projekt dieser Zeit war die Oper "der Sieg über die Sonne".

Von Stravinsky ist leider gar nichts "frei" erhältlich.
"Lyra Music Company New York" steht als Fußnote bei Rite of Spring - vielleicht findest du auf google was.

Malewitsch hört sich interessant an - das werde ich gleich mal youtuben.

übrigens Feuervogel, mindestens genaus so schwer wie Petrouchka: http://www.youtube.com/watch?v=qx1f-DUj2Mg
(der war auch kurz bei Kämmerling)
 
G

Gomez de Riquet

Guest
Lieber Rolf,

Strawinsky ist 1971 verstorben - nach europäischem Urheberrecht ist da garnix frei.

Den "Sacre" gibt es in einer von Strawinsky angefertigten Transkription für Klavier -
ökonomischerweise sowohl auf einem Instrument à quatre mains oder auf zwei Instrumenten spielbar.
Rechtsnachfolger von Kussewitzkys Edition Russe de Musique ist Boosey & Hawkes
(Bestell-# M-060-02695-0, kostet 25,95 Euro).

Herzliche Grüße,

Gomez
.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gomez de Riquet

Guest
oje... beim Sacre?

müßtest Du Dir selbst transkribieren -
solange Du das nicht öffentlich vorträgst, kann es Dir niemand verwehren.

Ansonsten müßtest Du die Rechte, das Werk zu transkribieren, erkaufen -
im Falle von Boosey & Hawkes: unmenschlich teuer.

Darüberhinaus empfehle ich die Anschaffung eines dritten Arms.

Herzliche Grüße,

Gomez
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.853
Reaktionen
17.934
Ansonsten müßtest Du die Rechte, das Werk zu transkribieren, erkaufen -
im Falle von Boosey & Hawkes: unmenschlich teuer.
das zusammen mit der Anschaffung eines dritten Arms - - ok, ich bin zufrieden, dass ich Strawinskis Petruschka-Transkription spielen kann.

retour zum Thema Bellett:
die Geschöpfe des Prometheus - Beethoven!

und mein Lieblingsballett ist leider nie vertont und damit auch nie getanzt worden: Heinrich Heines Mephistofela - ein Tanzpoem :) :) :)

zudem gefallen mir die Ballett/Tanzszenen aus Bernsteins Westside Story sehr!!

herzliche Grüße, Rolf
 
G

Gomez de Riquet

Guest
und mein Lieblingsballett ist leider nie vertont und damit auch nie getanzt worden:
Heinrich Heines Mephistofela - ein Tanzpoem
Jetzt brauche ich Nachhilfeunterricht in Sachen Heine:

Ist "Mephistophela" etwas anderes als das Tanzpoem "Der Doktor Faust",
das Heine 1846 für ein Londoner Theater geschrieben hat?

Wenn es sich um dasselbe Werk handelt, ist auf Heines Text
nämlich sehr wohl eine Ballettmusik komponiert und choreographiert worden:
"Abraxas" von Werner Egk, uraufgeführt 1949 in München.

Es ist die reinste Bumsmusik, tanz- und musikgeschichtlich völlig bedeutungslos,
aber ein kleiner früh-bundesrepublikanischer Skandal ist damit verbunden:
Der erste bayerische Nachkriegs-Kultusminister, ein Dr.Alois Hundhammer, ließ die Aufführung
des Werks verbieten - Musik und Choreographie erschienen ihm zu kulturbolschewistisch.
Wenn man weiß, daß Egk selbst ein hochrangiger Mitläufer der Nazis gewesen ist
und nach dem Krieg Schwierigkeiten hatte, an den Persilschein zu kommen,
kann man sich ausmalen, wie weit rechts sein Gegner - der bayerische Kultusminister - gestanden haben muß.
 
 

Top Bottom