Auftritstmöglichkeiten für Amateurpianisten

  • Ersteller des Themas andreas.kumm
  • Erstellungsdatum
A

andreas.kumm

Guest
Liebe Kollegen,
wer von Euch kennt Auftrittsmöglichkeiten für (berufstätige) Amateurpianisten?
Es wäre doch toll, mit Gleichgesinnten eine Veranstaltung zu haben, wo man vor Publikum auftreten kann. Als Wettbewerb, oder einfach als Musikabend / Benefizkonzert oder so. Muss ja nicht gleich die Carnegie Hall sein :-)
Wer weiß 'was?
Ich freue mich auf Eure Antworten!
Gruß - Andreas
 
S

Sabri

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
829
Reaktionen
1
Hallo!

Das Thema gab es schonmal irgendwo...

Wenn du ein richtiges Konzert haben willst, frag doch einfach mal bei der Stadt nach, ob sich soetwas realisieren ließe oder ob es soetwas bei euch gibt.

Und sonst:
Frag in Hotels nach oder in Alten-/ Pflegeheimen.
Ich arbeite jedes zweite WE im Altenheim und kenne schon 4 ehemalige Klavierlehrerinnen und einige, die das Klavierspiel beherrschen (obwohl jetzt wahrscheinlich nicht mehr so). Also das Publikum dort ist nicht "unter Niveau" und häufig findet man sogar einen Flügel.

lg
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Kirchen und Kneipen kannst du auch ansprechen, vielleicht gibt es in deiner Gegend auch Firmen, die Privat- und Firmenfeiern ausrichten, nur wollen die natürlich eher Tanzmusik, aber fragen kostet ja nichts. Am besten machst du ein paar gute Aufnahmen mit Kostproben deines Repertoires, brennst die auf CD und verteilst sie an alle, die echtes Interesse zeigen. Nicht vergessen, auf die CD selbst und auf dem Cover Name, Adresse und Kontaktmöglichkeiten deutlich lesbar anzugeben.
 
A

andreas.kumm

Guest
Hallo!

Das Thema gab es schonmal irgendwo...

Wenn du ein richtiges Konzert haben willst, frag doch einfach mal bei der Stadt nach, ob sich soetwas realisieren ließe oder ob es soetwas bei euch gibt.

Und sonst:
Frag in Hotels nach oder in Alten-/ Pflegeheimen.
Ich arbeite jedes zweite WE im Altenheim und kenne schon 4 ehemalige Klavierlehrerinnen und einige, die das Klavierspiel beherrschen (obwohl jetzt wahrscheinlich nicht mehr so). Also das Publikum dort ist nicht "unter Niveau" und häufig findet man sogar einen Flügel.

lg

Besten Dank für die Tipps! Gruß - Andreas
 
A

andreas.kumm

Guest
Kirchen und Kneipen kannst du auch ansprechen, vielleicht gibt es in deiner Gegend auch Firmen, die Privat- und Firmenfeiern ausrichten, nur wollen die natürlich eher Tanzmusik, aber fragen kostet ja nichts. Am besten machst du ein paar gute Aufnahmen mit Kostproben deines Repertoires, brennst die auf CD und verteilst sie an alle, die echtes Interesse zeigen. Nicht vergessen, auf die CD selbst und auf dem Cover Name, Adresse und Kontaktmöglichkeiten deutlich lesbar anzugeben.
Danke für die Tipps! Ich werd's mal versuchen.

Ich hatte ja auch die Hoffnung, es gäbe eine Plattform, auf der sich Amateure treffen, um sich gegenseitig zu hören und auch zu kritisieren.
Scheint's aber nicht zu geben.

Gruß - Andreas
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
es gib sogar einen jährlichen international ausgerichteten Klavierwettbewerb für Amateure, die haben sogar eine Altersuntergrenze (mal was ganz Neues) :o
Leider weiß ich im Moment die Kontaktadresse nicht. War mal in den Pianonews ein Bericht drüber drin. Das Niveau dort ist aber auch recht hoch. Wenns mir noch einfällt, oder ich den Artikel wiederfinde melde ich mich, ansonsten weiß ja vielleicht einer der anderen darüber Bescheid.

Cheers,
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
es gib sogar einen jährlichen international ausgerichteten Klavierwettbewerb für Amateure, die haben sogar eine Altersuntergrenze (mal was ganz Neues) :o
Leider weiß ich im Moment die Kontaktadresse nicht. War mal in den Pianonews ein Bericht drüber drin. Das Niveau dort ist aber auch recht hoch. Wenns mir noch einfällt, oder ich den Artikel wiederfinde melde ich mich, ansonsten weiß ja vielleicht einer der anderen darüber Bescheid.

Cheers,

nternationaler Klavierwettbewerb für Amateure
Piano Amateur Competition e.V.

Postfach 151005, 10672 Berlin
Tel.: (030) 8819601 Fax: (030) 8819693
info@ipac-berlin.com
http://www.ipac-berlin.com

Vors: Eberhard Zagrosek
Tr: Piano Amateur Competition e.V.
Hist: Erstmalige Durchführung 2006.
Aufg: Förderung des Laienmusizierens. Alle 2 Jahre durchgeführter Wettbewerb mit Solo- u. Kammermusikwertung f. Pianistinnen u. Pianisten aus dem Laienmusikbereich. Vergabe v. Preisen in Höhe v. 2.000,- (1. Preis), 1.500,- (2. Preis), 1.000,- € (3. Preis); Publikumspreis, Spezialpreis der Jury u. Auszeichnung der besten Interpretation v. Musik des Barock, der Klassik, der Romantik sowie des 20./21. Jh. (jeweils 500,- €). Preisträgerkonzert, Meisterkurse. Im Rahmenprogramm Auftrittsmöglichkeit f. Amateurpianistinnen u. -pianisten ab 18 Jahren.
Bed: Internat. offen f. Pianistinnen u. Pianisten ab 35 Jahren, die ihren Lebensunterhalt nicht mit dem Klavierspielen od. mit Klavierunterricht bestreiten.
Eigenbewerbg: Erforderlich.

Letzte Aktualisierung: 22.02.2008
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Na, das klappt ja prima hier!! :D
 
H

Hacon

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
violapiano:
nternationaler Klavierwettbewerb für Amateure
Piano Amateur Competition e.V.

Postfach 151005, 10672 Berlin
Tel.: (030) 8819601 Fax: (030) 8819693
info@ipac-berlin.com
http://www.ipac-berlin.com

Vors: Eberhard Zagrosek
Tr: Piano Amateur Competition e.V.
Hist: Erstmalige Durchführung 2006.
Aufg: Förderung des Laienmusizierens. Alle 2 Jahre durchgeführter Wettbewerb mit Solo- u. Kammermusikwertung f. Pianistinnen u. Pianisten aus dem Laienmusikbereich. Vergabe v. Preisen in Höhe v. 2.000,- (1. Preis), 1.500,- (2. Preis), 1.000,- € (3. Preis); Publikumspreis, Spezialpreis der Jury u. Auszeichnung der besten Interpretation v. Musik des Barock, der Klassik, der Romantik sowie des 20./21. Jh. (jeweils 500,- €). Preisträgerkonzert, Meisterkurse. Im Rahmenprogramm Auftrittsmöglichkeit f. Amateurpianistinnen u. -pianisten ab 18 Jahren.
Bed: Internat. offen f. Pianistinnen u. Pianisten ab 35 Jahren, die ihren Lebensunterhalt nicht mit dem Klavierspielen od. mit Klavierunterricht bestreiten.
Eigenbewerbg: Erforderlich.

Letzte Aktualisierung: 22.02.2008
Jetzt hab ich einen Grund mehr um nicht Musik zu studieren:cool:
Danke für den Tip:p
 

A

andreas.kumm

Guest
nternationaler Klavierwettbewerb für Amateure
Piano Amateur Competition e.V.

Postfach 151005, 10672 Berlin
Tel.: (030) 8819601 Fax: (030) 8819693
info@ipac-berlin.com
http://www.ipac-berlin.com

Vors: Eberhard Zagrosek
Tr: Piano Amateur Competition e.V.
Hist: Erstmalige Durchführung 2006.
Aufg: Förderung des Laienmusizierens. Alle 2 Jahre durchgeführter Wettbewerb mit Solo- u. Kammermusikwertung f. Pianistinnen u. Pianisten aus dem Laienmusikbereich. Vergabe v. Preisen in Höhe v. 2.000,- (1. Preis), 1.500,- (2. Preis), 1.000,- € (3. Preis); Publikumspreis, Spezialpreis der Jury u. Auszeichnung der besten Interpretation v. Musik des Barock, der Klassik, der Romantik sowie des 20./21. Jh. (jeweils 500,- €). Preisträgerkonzert, Meisterkurse. Im Rahmenprogramm Auftrittsmöglichkeit f. Amateurpianistinnen u. -pianisten ab 18 Jahren.
Bed: Internat. offen f. Pianistinnen u. Pianisten ab 35 Jahren, die ihren Lebensunterhalt nicht mit dem Klavierspielen od. mit Klavierunterricht bestreiten.
Eigenbewerbg: Erforderlich.

Letzte Aktualisierung: 22.02.2008
Besten Dank! Dieser Wettbewerb war mir neu. Ich werde mich mal bewerben...
Gruß - Andreas
 
A

andreas.kumm

Guest
Ja, denn kenne ich und habe schon 3 mal teilgenommen (2 mal Klavier solo, einmal mit Gesangsduett). Bin zweimal bis zur Endrunde durchmarschiert (Stolz...) und beim dritten Mal gleich in der Vorrunde rausgeflogen.
Das Problem bei diesem Wettbewerb ist, dass auch Jugendliche, die Musik studieren oder es vorhaben, dort als Amateure auftreten. Die legen natürlich ein Niveau vor, an das wir berufstätigen Freaks nicht rankommen. Und besser aussehen tun sie meistens auch noch :(
Gruß - Andreas
 
H

Hacon

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Das Problem bei diesem Wettbewerb ist, dass auch Jugendliche, die Musik studieren oder es vorhaben, dort als Amateure auftreten. Die legen natürlich ein Niveau vor, an das wir berufstätigen Freaks nicht rankommen.
Dass das zum Problem wird kann ich mir kaum vorstellen, weil dort wohl kaum zukünftige Konzertpianisten teilnehmen werden, die nehmen an anderen Wettbewerben teil ( manche sind sich sogar für JuMu zu schade:rolleyes:).
Und diejenigen die dann da teilnehmen, werden wohl kaum so gut sein, dass sie Waldsteinsonate, Wandererfantasie und einen Haufen von Chopin Etüden drauf haben:cool:
Ist es wirklich so schlimm, Andreas?
 
Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Ja, denn kenne ich und habe schon 3 mal teilgenommen (2 mal Klavier solo, einmal mit Gesangsduett). Bin zweimal bis zur Endrunde durchmarschiert (Stolz...) und beim dritten Mal gleich in der Vorrunde rausgeflogen.
Nicht schlecht, Respekt! :) Erzähl mal, welche Stücke hast Du dort gespielt?

Das Problem bei diesem Wettbewerb ist, dass auch Jugendliche, die Musik studieren oder es vorhaben, dort als Amateure auftreten.
In den Teilnahmebedingungen steht allerdings, dass die Teilnehmer kein Musik-Hochschulstudium aktuell betreiben oder abgeschlossen haben dürfen.
 
A

andreas.kumm

Guest
Dass das zum Problem wird kann ich mir kaum vorstellen, weil dort wohl kaum zukünftige Konzertpianisten teilnehmen werden, die nehmen an anderen Wettbewerben teil ( manche sind sich sogar für JuMu zu schade:rolleyes:).
Und diejenigen die dann da teilnehmen, werden wohl kaum so gut sein, dass sie Waldsteinsonate, Wandererfantasie und einen Haufen von Chopin Etüden drauf haben:cool:
Ist es wirklich so schlimm, Andreas?
Schlimm ist das nicht...

Aber egal, beim nächsten Wettbewerb (Anfang 2009) bin ich wieder dabei.

Gruß, Andreas
 
A

andreas.kumm

Guest
Nicht schlecht, Respekt! :) Erzähl mal, welche Stücke hast Du dort gespielt?
Also, beim ersten Mal:
Bach: Präludium & Fuge Cis-Dur aus dem WTK 1
Beethoven: Waldsteinsonate 1. Satz
Rachmaninov: Prelude op23/5 g-moll
In der Endrunde durfte ich nur den Rachmaninoff spielen. Gewonnen hat verdient ein Arzt mit Brahms Rhapsodie h-moll.

Beim zweiten Mal (mit Gesang / Tenor / Sopran)
3 Lieder von Schumann: "Er und Sie", "In der Nacht", "Liebhaber's Ständchen"
In der Endrunde dann "Er und Sie".

Beim dritten Mal:
Brahms: Sonate op.1 C-Dur 1. Satz
Chopin Etüde op10/12 --> rausgeflogen


Gruß - Andreas
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
neugierig geworden....

Also, beim ersten Mal:
Bach: Präludium & Fuge Cis-Dur aus dem WTK 1
Beethoven: Waldsteinsonate 1. Satz
Rachmaninov: Prelude op23/5 g-moll
In der Endrunde durfte ich nur den Rachmaninoff spielen. Gewonnen hat verdient ein Arzt mit Brahms Rhapsodie h-moll.

Beim zweiten Mal (mit Gesang / Tenor / Sopran)
3 Lieder von Schumann: "Er und Sie", "In der Nacht", "Liebhaber's Ständchen"
In der Endrunde dann "Er und Sie".

Beim dritten Mal:
Brahms: Sonate op.1 C-Dur 1. Satz
Chopin Etüde op10/12 --> rausgeflogen


Gruß - Andreas
Hallo Andreas,:)

Du hast mich neugierig gemacht, kannst Du nicht mal etwas aufnehmen und einstellen bei Einspielungen der Mitglieder?

LG
violapiano
 
H

Hacon

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Hallo Andreas, darf ich mal fragen, in welchem Alter du angefangen hast, Klavier zu spielen und hast du damals nicht daran gedacht, Musik zu studieren? Interessiert mich jetzt wirklich mal.

Gruß
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
mbast Umfragen 40
 

Top Bottom