Aufregend! Umstieg von Digitalpiano aufs Klavier

  • Ersteller des Themas Jutta Unger
  • Erstellungsdatum
J
Jutta Unger
Guest
Ich spielte bislang (ca. 5 Monate) auf einem Kawai CN41 Digitalpiano. Jetzt werde ich in Kürze wohl auf ein Kawai K2 Klavier umsteigen. Ich bin wirklich sehr aufgeregt über wie der Unterschied aussehen wird.

Ist das wohl ein totales "AHA" Erlebniss? Positiv oder negativ?
Oder werde ich am Klang gar nicht viel bemerken?
Könnt Ihr oder Sie sich noch daran erinnern, wie der Umstieg damals war?
Was wird mir als erstes auffalen? Natürlich hab ich schon öfter an richtigen
Klavieren gespielt, aber nie lange und nie wirklich konzentriert.

Ich bin Anfängerin, ist es lohnenswert für meine "Entwicklung" wenn ich schon jetzt auf ein richtiges Klavier (und das Kawai K2 ist ja nicht übel) umsteige? In einem Klaviergeschäft meinte der Verkäufer, ich sollte umsteigen so schnell es geht, weil ich dadurch viel besser lerne und überhaupt wäre es der Entwicklung nur förderlich. Oder war das nur ein Verkaufstrick?

Umstieg vom Digitalpiano aufs Klavier ...

Ich bin wirklich aufgeregt! Was denkt Ihr wie es sein wird?
Ist ja fast so wie das erste Mal ... :kuss: (nur ohne Stöhnen)
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
falsch: mit stöhnen...

lass dich doch einfach überraschen!

im ernst: ein kla4 ist schon was ganz anderes (ich spiele genauso lange wie du!). du wirst merken, dass du viel mehr ausdruck hinkriegst, viel mehr modulationsmöglichkeiten hast und - falls du schon das pedal benutzst - da wirds dann wirklich ganz, ganz deutlich.

aber (!): behalt dein kawai CN41, wenn möglich. ich habe auch beides im haus und bin manchmal sehr froh um mein CA5. wenn du zum fünzigsten mal irgendeine tonleiter, fingerübung oder auch irgendein stück spielst, wirst du froh sein, am digi einfach mal nen anderen sound wählen zu können. das verlängert die motivation.

außerdem spiele ich oft ganz bewußt am digi mit maximalem ausdruck, um dann ans klavier zu wechseln. dann stelle ich stets erfreut fest, dass es dort gleich klassen besser klingt. auch das hilft über frustzeiten.

und, um den kreis zu schliessen: ich wünsch dir ein formidables "erstes mal"
- nicht nur mit stöhnen, sondern, wenn irgend möglich, sogar mit "lustschrei" ;)

leicht errötend,
 
Ayberk
Ayberk
Dabei seit
12. Apr. 2008
Beiträge
70
Reaktionen
0
Du hast anscheinend noch nie Helene Grimaud spielen hören?







DIMP_hump.gif
 
J
Jutta Unger
Guest
also das cn 41 werd ich nicht behalten. ist gemietet, das geld spare ich dann. bin auch nicht rockefellerin.
mit pedal spiele ich noch nicht.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
@ jutta

die "rockefellerin" hatte bestimmt 20 flügel - da wirst du dir doch 2 pianos leisten können:D

spass beiseite: probier schnell noch ein bisserl mit dem pedal von dem digi rum, solange du es noch hast - dann wird die freude über das klavier noch grösser!

freu mich mit dir!
 
Kulimanauke
Kulimanauke
Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
von E auf Klavier

Schreib mal, wie war es nun wirklich mit dem Umstieg.
Ich habe ein clavionovo. Und immer wenn ich auf einem richitgen Klavier spiele, und ich nutze jede Gelegenheit, hört sich das für mich immer sehr ungewohnt an. So klörrig ... :p
Jetzt höre ich alle echten Kspieler durchschniefen. Hm ... die Laien.
Was solls.
 
E
Emma
Dabei seit
13. Apr. 2008
Beiträge
563
Reaktionen
3
Hi,
ich und mein Töchterchen spielen auf dem guten alten "Ketron DG 30", soll vom Preis/Leistungsverhältnis eines der besten E-Pianos sein. Wir waren auch bisher sehr zufrieden, ich sage bisher, weil ich kürzlich mal zu meiner Lehrerin in die Musikschule gefahren bin und meine Stunde an einem sehr guten "echten" Piano verbracht habe, und für mich war es schon wie eine Offenbarung! Es klingt nunmal anders, ist keine Frage, satter, voller vom Klang, kann ich gar nicht beschreiben. Aber wir behalten das E-Piano gewiss noch ein paar Jahre, es hat einfach Vorteile die ein Klavier so nicht zu bieten hat (z.B. Kopfhörer!), außerdem war es auch nicht geschenkt, hat so ca. 1.300,-€ gekostet. Aber sollte meine Tochter und auch ich weiter am Klavier bleiben, also ich auf jeden Fall, dann bin ich auch "fällig" für ein Klavier, wir haben das Glück, ein Eigenheim zu haben und so ist das mit dem "Krach ziemlich egal.
Aber ich kenn mich mit den Klavierunterschieden auch nicht so aus, weiß noch nicht den Unterschied zwischen sehr gutem und schlechten Klavier. Oder wie ein Flügel klingen muss. Das ist ja wahrscheinlich der absolute Traum, sofern man dann Platz hat!
Gruß von
Cati
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
@ emma

weiß noch nicht den Unterschied zwischen sehr gutem und schlechten Klavier

spiel auf jedem klavier, das irgendwo rumsteht. bilde dir deine eigene meinung. dann hör dich um (hier im forum). dann spiel wieder auf jedem (da capo)...

n.b. ich war durchaus bislang einer, der gerne auch das klavier mal mit dem digi getauscht hat. seit ich aber mit dem pedal meine ersten gehversuche mache, spiele ich nur noch pedalfreie stücke am digi....

wie hat doch hier jemand im forum so schön zitiert: "ist die not am grösstem, ist das pedal am nächsten (oder so ähnlich :D)
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
@kulimanaukae

... ja,solln sie durchschniefen, die hardcore-pianisten. verstehe dich sehr gut.
"klörrig" ist ein passender ausdruck. bin immer wieder überrascht, wie meine vorlieben wechseln (habe klavier & digi). zur zeit bin ich auf dem piano-trip. aber immer wieder froh, bei bestimmten stücken oder übungen ans digi wechseln zu können.

beides ist schön. aber klavier spielt man letztendlich doch wohl am besten mit einem ...
 
Kulimanauke
Kulimanauke
Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
E-Piano-Klavier-E-Piano-Klavier: Ja, was denn nun?

Ich bin frei von dem was man sollte oder müßte, aber ich höre mich gerne um, probiere, um meinen Horizont zu erweitern. Ein E-Piano ist eine gute Lösung, wenn man einen Platzmangel hat, im Mehrfamilienhaus wohnt, Kopfhörermöglichkeit, einen relativ geringen Anschaffungspreis und auch das typische Anfängerverhalten-Denken "erst mal sehen, wie weit ..., ob ich überhaupt ...." befridiegt wird. Es es erfüllt viele musikalische Ansprüche, nicht nur für die Laien. Es steht in der Regel schneller im Haus als ein richtiges Klavier.
Die meisten Meisterspieler, Könner und Verkäufer sagen, daß es besser ist, wenn man sich gleich ein "richtiges Instrument" kauft ;-)
Ich meiner Blockfötenzeit begann ich mit einem Preis von 100 €, bin aufgestiegen bis zu 700 € mit professioneller Begleitung. Das waren natürlich satte Unterschiede in der Klangqualität und Farbe. Am liebsten spielte ich aber auf der Plastik-Alt von Allios 50 €. Auf solchen Flöten sah ich auch Professionelle spielen während ihrer Konzerte und auch an der Musikhochschule. Ein mir bekannter Musikprofessor hat gesagt, "man kann auf jedem Instrument spielen, wenn man wirklich spielen kann." Jedes Instrument hat seinen bestimmten Klang, den gilt es, herauszukitzeln.
Ein Klavier ist ein Klavier, das ist wahr. Und es gibt wunderbare, ganz schicke glänzende. Der Superklang klebt förmlich am Design, springt mich an und trägt mich davon.
Gerade sah ich mir Keth Emerson an. Einfach Klasse!!!
Ja, Ich verstehe jeden, der sich so ein Klavier anschafft. Aber ich warte noch ab. Ich kann noch nicht wirklich spielen.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
bescheidenheit ist eine zier

Ja, Ich verstehe jeden, der sich so ein Klavier anschafft. Aber ich warte noch ab. Ich kann noch nicht wirklich spielen.

nana, kulimanaike, ich glaube, du machst das schon sehr gut. bei mir geht es jetzt gerade mit dem pedal los und lässt mich das digi (an/aus) einfach im stich. beim aku-klavier kann ich da besser "mogeln" :D

"man kann auf jedem Instrument spielen, wenn man wirklich spielen kann."
da hat er gewiss recht. aber dann muss eine echte vergleichbarkeit da sein und die gibt es zwischen digi und klavier zur zeit noch nicht (vielleicht abgesehen von den digi-flügeln, die aber fast so viel wie ein "echter" kosten). ich fische übrigens auch am liebsten mit einer rute, die gerade mal 250,- gekostet hat und die edlen, teuren dinger verstauben im schrank. der preis machts bestimmt nicht. man muss sich einfach wohlfühlen - das isses.
 

J
Jutta Unger
Guest
Gekauft !

Kawai K2! Gekauft! 114cm, Schwarz poliert. Preis: 2200,- + Klavierbank
Komme gerade aus der Kölner Innenstadt und hab Kauvereinbarung abgeschlossen!

Nächtes Woche wirds geliefert.
Habe noch einen Klavierbaumeister zum Kauftermin mitgenommen um ein unabhängiges Gutachten zu bekommen: Er sagte: absolut OK!

Ich fand den Klang auch wirklich gut. Der Raum war etwas hallig dort, bin gespannt wie es bei mir klingt.

Irgendwie bin ich jetzt hin und hergerissen. Auf der einen Seite die Freude ...
auf der anderen Seite ein klein wenig Bauchweh wegen dem Geld, was ich eigentlich auch gar nicht über hab. Das ist viel Geld für mich.

Zumal ich ja Anfängerin bin und viele Außenstehende mir sagen, dass ich kein KLavier brauche und mich mit meinem Digitalpiano begnügen soll. mmmhh

trotzdem *freeeeeuuuuuu* (und doch bleiben die magenschmerzen etwas)
 
K
koelnklavier
Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.444
Und - hast Du auch schon ein Häkeldeckchen? :D
Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinem neuen Instrument.
 
J
Jutta Unger
Guest
ne, noch keinen tastenläufer. ist mir heute nach dem Kauf eingefallen, dass ich den verkäufer bitten wollte, er solle doch bitte bitte noch eins dazulegen. in rot.
 
J
Jutta Unger
Guest
"musik entsteht im kopf und nicht am klavier. egal mit welchen instrument, wahre musik beflügelt die zuhörer und ergreift sie. und wenn es dann ein wenig hölzern klingt, gleicht ein pathetisches rubato das wieder aus." Horrorwitz
 
K
koelnklavier
Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.444
Gut pariert - 1:0 :D
 
J
Jutta Unger
Guest
ne, barzahlung.
abgesehen davon... ihr dürft nicht alles schlecht machen. ICh denke das Kawai K2 ist wirklich ein gutes Instrument. Nicht jeder kann sich Steinway & Co. leisten. Heute hab ich übrigens in dem Laden auf einem Bösendorfer 290 gespielt. Ich weiß nicht worans lag aber vom Hocker hats mich nicht gerad gehauen. kann aber auch an meine spiel gelegen haben :-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
J
Jutta Unger
Guest
Wikipedia Kawai : "neue Maßstäbe in klanglicher Ausdruckskraft, Dynamik und Reinheit"

habe gerade den Artikel bei Wikipedia über "Kawai" gelesen.
Ich habe mir heute ein Kawai K2 gekauft.
Bei Wikipedia steht über die K-Serie:

"Kawais Entwicklungen auf dem Gebiet der Materialforschung sind weltweit führend im Klavierbau. Besonders die K-Serie der Klaviere setzte neue Maßstäbe in klanglicher Ausdruckskraft, Dynamik und Reinheit."

klingt gut! da hat sich der Kawai-Manager ja richtig Mühe gegeben.
 
J
Jutta Unger
Guest
Klavier gekauft - Verstimmung durch Transport?

Habe heute ein Klavier Kawai K2 gekauft. Da das Klavier ca. 2 Stunden mit dem Lieferwagen bis zu mir befördert wird (vom KLavierhändler) frage ich mich, ob man da mit Verstimmungen durch den Transport rechnen muss?

merci buhkuh
 
 

Top Bottom